Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2011, 21:42   #1
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Hallo!

Mir ist da gerade eine Idee gekommen, die ich mal in die Runde werfen will.
Ich habe seit Januar zwei neue Nebenjobs, aus denen - so meine Hoffnung - eventuell mal eine Festanstellung wird. Daher habe ich auch etwas investiert. Und zwar in Arbeitsklamotten.

Ich weiß, daß Geld vom Amt eine "Kann-Bestimmung" ist und außerdem bescheuerterweise allerspätestens am Tag der Arbeitsaufnahme beantragt werden muß. Will ich ja auch gar nicht nachträglich machen. Zumal ich das schon vor zwei Jahren gemacht habe, die Aussichten also schlecht wären.

Aber wie steht es mit der Einkommensanrechnung? Ich hab im Januar fast 400 Euro verdient, die ich natürlich angeben muß. Kann ich da für diesen Job nötige Arbeitskleidung (dunkle Schuhe, Arbeitshose und Hemd für zusammen ca. 140 Euro) als Werbungs/Aufwandskosten angeben, die mir von der Anrechnung ausgenommen werden?

Wie sieht das rechtlich aus?
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 21:44   #2
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.652
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Weder im Rahmen des Vermittlungsbudgets (weil nur für sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten) noch als Absetzbetrag vom Einkommen (da es bis 400 Euro nur die 100 Euro Grundfreibetrag pauschal gibt) möglich.

Helga
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 21:53   #3
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Sicher? Bis 400 Euro werden ja auch nicht nur die 100 Euro, sondern 100 plus die 20% des darüberhinaus erzielten Einkommens anrechnungsfrei gestellt. Außerdem kann man ja Wegekosten geltend machen. Und zwar pauschal, bzw. wenn man mehr als die Pauschale aufgewandt hat, auch mehr. So hab ich es jedenfalls aus den komplizierten Texten herausgelesen. Deshalb hoffte ich, daß man auch solche nötigen Aufwendungen für einen Job geltend machen will, Ich will das Geld ja nicht geschenkt haben. Ich hab es mir ja im Gegenteil hart erarbeitet.
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 22:00   #4
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.652
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Nein, nicht "mehr", das stimmt definitiv nicht, bei Einkommen bis 400 Euro gibt es nur die 100 Euro Grundfreibetrag (die 20% sind der Freibetrag für die Erwerbstätigkeit, das sind keine Kosten für die Arbeit):

Zitat:
Bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die erwerbstätig sind, ist an Stelle der Beträge nach Satz 1 Nr. 3 bis 5 ein Betrag von insgesamt 100 Euro monatlich abzusetzen. Beträgt das monatliche Einkommen mehr als 400 Euro, gilt Satz 2 nicht, wenn der erwerbsfähige Hilfebedürftige nachweist, dass die Summe der Beträge nach Satz 1 Nr. 3 bis 5 den Betrag von 100 Euro übersteigt.
SGB 2 - Einzelnorm

Also über 100 Euro kann man nur absetzen, wenn man mehr als 400 Euro verdient.

Helga
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 22:14   #5
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Wie bitte??????

Die allgemeinen Anrechungsregeln sehen eine Verrechnung von 80% des über 100 Euro hinausgehenden Einkommens vor - und zwar bis 800 Euro.

Wieso sollten mir jetzt plötzlich 60 Euro mehr gestohlen werden?
Es ist Konsens aller Quellen darüber, daß einem von 400 verdienten Euros 160 bleiben! Und nicht nur 100! Wo soll denn da der "Anreiz" bleiben, mehr als 100 Euro hinzuzuverdienen? Ist ja so schon schwer genug, sich für 80% "Lohnsteuer" aus dem Bett zu wälzen!
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 22:20   #6
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.124
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Zitat von Weihnachtsmann69 Beitrag anzeigen
Wie bitte??????

Die allgemeinen Anrechungsregeln sehen eine Verrechnung von 80% des über 100 Euro hinausgehenden Einkommens vor - und zwar bis 800 Euro.

Wieso sollten mir jetzt plötzlich 60 Euro mehr gestohlen werden?
Es ist Konsens aller Quellen darüber, daß einem von 400 verdienten Euros 160 bleiben! Und nicht nur 100! Wo soll denn da der "Anreiz" bleiben, mehr als 100 Euro hinzuzuverdienen? Ist ja so schon schwer genug, sich für 80% "Lohnsteuer" aus dem Bett zu wälzen!

Dir bleiben ja auch die 160 Euro von genau 400 Euro. Dieser Freibetrag setzt sich zusammen aus

1. 100 Euro Grundfreibetrag

2. 20 % für die restlichen 300 Euro

Und bis zu einem Verdienst von 400 Euro gibt es nur die 100 Euro für Fahrtkosten, Arbeitsmittel usw.

Verdienst du ab 400.01 Euro dann kannst du tatsächlich entstehenden Kosten auch über die 100 Euro hinaus, absetzen

Dann rechnet es sich so: 1. grundfreibetrag von 100 + evtl. anfallende höhere Kosten

2. 20 % von 700 = 140

3. 10 % von 400 = 40

Damit ist ein Verdienst bis 1200 Euro Brutto gemeint. Mit Kind gibt es die 10 % bis 1500 Euro
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 22:23   #7
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Irgendwie summt mir gerade der Kopf....
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 19:24   #8
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

So. Da bin ich wieder.

Ähmmm.... Ich hab mal in Ruhe nachgelesen und nachgedacht. Was ich jetzt verstanden habe ist folgendes:

Verdiene ich bis maximal 400 Euro, habe ich 100 Euro plus 20% des über 100 Euro hinausgehenden Einkommens frei, muß aber von den 100 Euro sämtliche Kosten bestreiten.

(Was ich als Frechheit empfinde, da gerade die Fahrtkosten erheblich sind)

Verdiene ich jedoch 400+, kann ich Aufwendungen geltend machen, die mir dann erst mal von meinem Verdienst abgezogen werden, ehe der Rest verrechnet werden darf?


Und wie weit kann ich das "strecken"?
Ich frage, weil es so aussieht, als ob ich im Februar (also "Zufluß" im März) mehr als 400 Euro bekomme. Kann ich dann noch die für diesen Job nötigen Ausgaben geltend machen, auch wenn ich sie in Vorbereitung darauf teilweise schon im Dezember getätigt habe?

Da kommt nämlich was zusammen. Als da wären eine Hose (30 Euro), ein Shirt (25) - beides im Dezember gekauft, Schuhe (85 Euro, gekauft im Januar) und eigentlich auch noch eine Taschenlampe (20) und ein Leatherman (50 Euro) als unbedingt nötiges Werkzeug.

Das brauchte ich einfach. Und ich empfände es als schwere Ungerechtigkeit, wenn ich das von den 20 Cent bezahlen müßte, die mir von jedem Euro nur bleiben....
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 21:23   #9
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.652
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Da sehe ich keine Chancen...

Helga
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 21:34   #10
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Wenn Du 400,01 verdienst müssen ja dann auch Sozialversicherungsbeiträge abgeführt werden. Und da muss der Arbeitgeber 3/4 von tragen und du ca. 1/4.

Warum sollen auch 400 Euro Jobs, die für dich keine ansprüche beudeten auch besonders gefördert werden. Wir wollen doch diese miesen Jobs endlich weg haben und Arbeitgeber sollen sich nicht mehr durch ein Pasuchalbetrag von ihrer gesellschaftlichen Verantwortung frei kaufen können.
Zitat von Weihnachtsmann69 Beitrag anzeigen
So. Da bin ich wieder.

Ähmmm.... Ich hab mal in Ruhe nachgelesen und nachgedacht. Was ich jetzt verstanden habe ist folgendes:

Verdiene ich bis maximal 400 Euro, habe ich 100 Euro plus 20% des über 100 Euro hinausgehenden Einkommens frei, muß aber von den 100 Euro sämtliche Kosten bestreiten.

(Was ich als Frechheit empfinde, da gerade die Fahrtkosten erheblich sind)

Verdiene ich jedoch 400+, kann ich Aufwendungen geltend machen, die mir dann erst mal von meinem Verdienst abgezogen werden, ehe der Rest verrechnet werden darf?


Und wie weit kann ich das "strecken"?
Ich frage, weil es so aussieht, als ob ich im Februar (also "Zufluß" im März) mehr als 400 Euro bekomme. Kann ich dann noch die für diesen Job nötigen Ausgaben geltend machen, auch wenn ich sie in Vorbereitung darauf teilweise schon im Dezember getätigt habe?

Da kommt nämlich was zusammen. Als da wären eine Hose (30 Euro), ein Shirt (25) - beides im Dezember gekauft, Schuhe (85 Euro, gekauft im Januar) und eigentlich auch noch eine Taschenlampe (20) und ein Leatherman (50 Euro) als unbedingt nötiges Werkzeug.

Das brauchte ich einfach. Und ich empfände es als schwere Ungerechtigkeit, wenn ich das von den 20 Cent bezahlen müßte, die mir von jedem Euro nur bleiben....
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 21:46   #11
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.375
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Zitat:
Wir wollen doch diese miesen Jobs endlich weg haben
Der ist nur mies, wenn der Stundenlohn mies ist. Meiner war nicht mies als Ungelernte in dem Bereich und mehr Stunden/Woche konnte ich damals aufgrund der Öffnungszeiten der Eltern-Ini nicht arbeiten (einiges weniger als 2 Std./Wochentag). Wollte ich nur mal gesagt haben, dass dies nicht immer zutrifft ...
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 22:19   #12
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

@Martin Behrsing

Grundsatzdebatten helfen mir hier wenig.

Der Job gefällt mir, und ich mache ihn, weil ich mir dadurch Chancen auf eine spätere Festanstellung erhoffe. Als in diesem Beruf ungelernter Quereinsteiger ist Engagement und die praktische Bewährung in dem Job die einzige Möglichkeit, eine Chance zu bekommen. Und der Stundenlohn ist ok.

Also könnten wir uns hier auf die eigentliche Frage konzentrieren, ob ich die Ausgaben unter den genannten Bedingungen irgendwie refinanzieren kann?
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 23:37   #13
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Bekleidung, die auch privat genutzt werden kann, ist keine anerkannte Arbeitsbekleidung nach Einkommenssteuergesetz. Ich denke, daran wir sich auch das Jobcenter halten und die Sachen also nicht als Werbungskosten anerkennen.
Aber Versuch macht klug.

Hier in den Fachlichen Hinweisen § 11 stehen die Anweisungen der Bundesagentur für absetzbare Aufwendungen.

http://www.harald-thome.de/media/fil...08.06.2010.pdf

Besonders Punkt 2.5 Aufwendungen.
Vielleicht findest du dort noch etwas, was du im März absetzen kannst. Vielleicht anteilige Telefonkosten, Kontoführungsgebühren, ...

Evtl. auch Verpflegungsmehraufwand, dieser steht gleich darunter.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 23:40   #14
Weihnachtsmann69->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.11.2008
Beiträge: 165
Weihnachtsmann69
Standard AW: Einkommensanrechnung - Werbungskosten?

Es handelt sich um echte Arbeitsbekleidung. Sogar gekauft bei einem speziellen Ausstatter für Arbeitsbekleidung.

Und aus dem Link werde ich nicht schlau. Da tauchen ja nicht mal Wegekosten als absetzbar auf....
Weihnachtsmann69 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
einkommensanrechnung, werbungskosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Azubi-PC-Werbungskosten sofia U 25 7 31.07.2010 10:29
Wer bekommt Werbungskosten? med789 ALG II 9 03.05.2010 18:33
Werbungskosten Auto Nimrodel ALG II 5 26.01.2010 19:33
Werbungskosten Kaffeetante Allgemeine Fragen 1 10.02.2009 16:55
Werbungskosten Azze ALG II 6 25.07.2006 23:02


Es ist jetzt 14:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland