Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Barauszahlung wirklich nicht möglich?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.2011, 13:56   #1
Detmo2009
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 401
Detmo2009 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Barauszahlung wirklich nicht möglich?

Hallo,
wir sind einige der Pechvögel, die zum Januar kein Geld bekommen haben. Grund ist angeblich ein Softwarefehler bei der Arge wodurch die Zahlungen zwar Angewiesen wurden, aber irgendwo Intern wieder zurück gingen.

Direkt am Montag hatte ich mit meiner Sachbearbeiterin telefoniert und sie räumte direkt im ersten Satz auch den Fehler seitens der Arge ein und das unser Geld noch am Montag neu angewiesen werden würde. Das Geld würde ca. am Freitag da sein.

Ich fragte sie noch, wie wir denn die Tage ohne Geld klar kommen sollen da wir absolut nichts mehr hatten. Antwort war, das wir Lebensmittelgutscheine kriegen könnten.

Nun haben wir schon einmal letztes Jahr mit diesen Gutscheinen bitterliche Erfahrungen sammeln dürfen die wir auf keinen Fall nochmal durchleben wollen. Ich hab die sache mit den Gutscheinen in einem anderen Thread vorhin noch Erzählt:

http://www.elo-forum.org/allgemeine-...tml#post750449

Das möchten wir nie wieder Erleben, diese Demütigungen. Ich hatte Tagelang Albträume (Bin einfach zu zartbeseitet für sowas...)...

Nun frage ich mich, wieso wir eigentlich als Vorschuss keine Barauszahlung erhalten dürfen? Die fehlende Überweisung ist ja nicht unser Fehler, es besteht keine Sanktion (Hatten wir noch nie) und die Arge wartet auch auf keine Unterlagen. Warum dann nur Lebensmittelgutscheine? Können wir darauf bestehen auch eine Barauszahlung zu erhalten? Gibt es da rechtliche möglichkeiten?

Ich befürchte nämlich, das auf morgen kein Geld da sein wird und wir allerfrühestens am Montag damit rechnen können. Das ist nun langsam wirklich brenzlig...

Wir sind ein dreipersonen Haushalt (Zwei Erwachsene und ein Kind unter 2 Jahren).

Hoffe hier kann mir da jemand weiterhelfen.
Detmo2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 14:04   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.546
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Barauszahlung wirklich nicht möglich?

Hallo Detmo, bitte lies hier nach
§ 42 SGB I Vorschüsse
Ein Vorschuss ist auf die zustehende Leistung anzurechnen. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches übersteigt der Betrag musst du diesen zurückerstatten!
Gruss
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 14:05   #3
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.199
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Barauszahlung wirklich nicht möglich?

Als sich mein Jobcenter mal vertan hat, habe ich einen Barscheck bekommen, den ich nebenan bei der Sparkasse einlösen konnte.

Ich bin aber bei einer städtischen Optionskommune und hab keine Ahnung, wie das bei den Argen gehandhabt wird.

Aber Lebensmittelgutscheine sind ja eigentlich für solche Leute gedacht, die eine Sanktion haben - also bestraft sind von der Arge und die Gutscheine nur bekommen, um zu überleben.

Wenn die Nichtzahlung auf einem Fehler der Arge beruht, dürfte man nicht mit Lebensmittelgutscheinen abgefertigt werden.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 14:21   #4
Detmo2009
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 401
Detmo2009 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Barauszahlung wirklich nicht möglich?

Das ich den Vorschuss zurückzahlen muss ist mir bewusst, das würde ja auch bei den Gutscheinen so sein. Nur eben will ich keinen Gutschein sondern eine Barauszahlung. Wie gesagt, wir haben keine Sanktionen, unsere Bewilligung geht noch bis März und der Fehler ist eindeutig bei der Arge. Meine SB sagte mir halt, das die LippeProArbeit wohl generell keinerlei Barauszahlungen mehr machen würden.

Wie ist das denn nun rechtlich? Unter dem Link von Seepferdchen steht zwar, das ein Vorschuss möglich ist, aber nicht in welcher Form, also Geldzahlung oder Gutscheine...
Detmo2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 14:28   #5
Nur so->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: NRW
Beiträge: 1.656
Nur so Nur so Nur so Nur so Nur so Nur so
Standard AW: Barauszahlung wirklich nicht möglich?

Natürlich gibt es Barauszahlung. Und wenn nicht, gibt es IMMER die Möglichkeit einen Barcheck auszustellen.
__

Verbrecher die wegen ihrer Verbrechen nicht belangt werden, werden immer mehr und härtere Verbrechen ausüben. Argemitarbeiter und Politiker....

Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, daß widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden. John Maynard Keynes

Nur so ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 14:39   #6
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.546
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Barauszahlung wirklich nicht möglich?

bei deinigen ARGEN gibt es Geldautomaten wo direkt abholen kann, wird
von der Leistungsabtlg. ausgestellt!
Oder einen Scheck!
Also wenn das Geld nicht da ist, lass dich nicht abwimmeln mit so einen Gutschein!
http://www.gegen-hartz.de/nachrichte...0f9b907.phpDer

Elo Sprecher Martin Behrsing spricht allein von 10.000 Fällen in der Hauptstadt Berlin. Doch genaue Zahlen will die Bundesagentur für Arbeit (BA) nicht bekannt geben und spricht von lediglich "Tausenden Fällen". Dafür hagelte es Kritik von der Erwerbslosen-Initiative: "Wir haben kein Verständnis dafür, dass die BA nicht selbst an die Öffentlichkeit geht. Es ist ja inzwischen eine Realität, dass so Betroffene zunächst damit vertröstet werden, das Geld sei angeblich unterwegs oder sie tagelang auf einen Vorschuss warten müssen"
Das ist ein Auszug vom Jahr 2008
Bitte lies auch hier!

Gruss
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2011, 21:15   #7
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard Ausreden

Warum, wieso weer?? Alles unwichtig.
Da Geld ist zum Stichtag nicht da.
Barauszahlung kann jede ARGE.
Ist nur etwas aufwendig für SB.
Schon dreist die finanzschwache Kundschaft noch verbal zuzumüllen. Wünsche diesem SB eine lange ereignisreichen Aufenthalt auf der anderen Seite seines Schreibtisches.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
barauszahlung, wirklich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EGV sagt nicht wirklich was aus? Cyber72 ALG I 5 27.06.2010 13:27
Ist es nicht wirklich unfair? Wollknäul ALG II 2 22.06.2010 16:36
Opel gerettet? Nicht wirklich... Die Antwort Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 10.06.2009 23:42
Die totale Manipulation und Verblödung ist wirklich möglich. Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 11.02.2009 20:47
Barauszahlung des ALGII möglich? julian77 Allgemeine Fragen 2 23.09.2007 14:05


Es ist jetzt 05:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland