ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.12.2010, 15:29   #1
mandy35->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.12.2010
Beiträge: 4
mandy35
Standard Probearbeit, Bildungsträger und Arge

Hallo, in meinem anderen Fall, habt ihr mir schon gute Antworten gegeben, hab aber noch ein anderes Problem:

Ein Bekannter von mir hat von der Arge eine Maßnahme bei einem Bildungsträger über 6 Monate bekommen. Dort lernt er Bügeln und andere neckische Sachen... (kein Witz, ist Tatsache)

Jetzt hatte er die Chance, nach 10 Jahre Arbeitslosigkeit, eine Arbeit als Bereitschaftsfahrer zu bekommen. Der Bildungsträger hat einer Probearbeit von 4 Wochen zugestimmt, der Chef möchte ihn noch bis Ende des Jahres beschäftigen.

Er soll 2,5 Std. pro Tag Bereitschaft schieben. Nach 4 Wochen zwingt ihn jetzt der Bildungsträger den Chef zu nerven, dass er ihn Vollzeit einstellt. Wenn er das macht, hat er jegliche Chance auf eine Arbeit verspielt.

Der Chef kann ihn derzeit nicht vollzeit beschäftigen, erst wenn ein Fahrer abspringt oder er seinen Fuhrpark erweitert. Die Chancen sind derzeit richtig gut, ab Januar endlich wieder eine Arbeit zu haben. Der Chef hat ihm dies mündlich schon zugesichert.

Das Problem ist, dass er zwischen den Stühlen sitzt. Der Bildungsträger pocht auf eine Festeinstellung auf Vollzeit und der Chef kann derzeit nicht Vollzeit einstellen.

Wenn er jetzt nicht mehr zum Bildungsträger geht, obwohl er dorthin sollte, bekommt er Ärger. Geht er nicht arbeiten, hat er keine Chance mehr auf eine Anstellung. Der Bildungsträger soll eigentlich vermitteln und nicht alles kaputtmachen oder sieht er das falsch?

Er möchte auch zu seiner Bearbeiterin bei der Arge gehen und den Sachverhalt dort klären. Wie macht er es nun richtig? Seine Zeit beim Bildungsträger absitzen (er lernt dort nix, für ihn wird nur Geld kassiert) oder weiter arbeiten?

Danke für eure Antworten
mandy35 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2010, 16:09   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.529
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Probearbeit, Bildungsträger und Arge

Hallo Mandy35,
also der "zukünftige Job" geht vor! Es heisst doch jede Möglichkeit nutzen um wieder in Arbeit zu kommen, was der Bildungsträger meint ist das eine paar Schuhe, aber wie
verhält sich der SB??
Na und Bildungsmaßnahme "wo man bügeln lernt" ich glaub es nicht, das bringt
Deinen Bekannt nicht wirklich weiter! Lachhaft!!
Noch was, Dein Bekannter kann mit seinem zukünftigen AG über das JC einen
Zuschuss für den Arbeitsplatz beantragen, nennt sich Anfrage zur Förderung/ Zuschüsse EGZ! Im Klartext da bekommt der AG einen Zuschuss für den Lohn,
max 1.600€ brutto.
Da dein Bekannter schon so lange arbeitslos ist, müßte und dürfte das kein Problem sein. Hoffe das es euch weiter hilft, ab zur ARGE Anliegen vortragen.
Gruss
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2010, 17:33   #3
Scarred Surface
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 1.475
Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface Scarred Surface
Standard AW: Probearbeit, Bildungsträger und Arge

Zitat von mandy35 Beitrag anzeigen
Wie macht er es nun richtig?
Verstehe ich das richtig: Der Betrieb bei dem er 4 Wochen für lau probegearbeitet hat, bezahlt ihn jetzt bis zum Jahresende? Wenn ja, verringert er damit seine Bedürftigkeit und kann den Job gar nicht aufgeben. In dem Fall sofort zur Arge und die Sache klären.

Wird er allerdings nicht bezahlt, sollte er diesem "Arbeitgeber" sofort den Rücken kehren. Denn dann sucht der nur einen Dummen, den er noch für die Weihnachtszeit ausbeuten kann. In der Weihnachtszeit machen große Teile der Belegschaften gerne ein paar Tage frei. Für eine kostenlose Urlaubsvertretung sollte sich niemand einspannen lassen.

Btw. was so ein Chef mündlich zusagt, ist genauso unerheblich wie irgendwelche mündlichen Zusagen des argen Gesindels.
Scarred Surface ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2010, 00:06   #4
Hamburgeryn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Probearbeit, Bildungsträger und Arge

Zitat von mandy35 Beitrag anzeigen
Er soll 2,5 Std. pro Tag Bereitschaft schieben. Nach 4 Wochen zwingt ihn jetzt der Bildungsträger den Chef zu nerven, dass er ihn Vollzeit einstellt.
Klingt für mich als würde der "Bildungs"träger eine Vermittlungsgebühr einstreichen, wenn Teilnehmer dieser Maßnahme in der Zeit der Maßnahme in (Vollzeit)Arbeit vermittelt werden. Und dabei ist es i.d.R. vollkommen egal, ob der Arbeitsplatz selbst gesucht oder tatsächlich vermittelt wurde.
Zitat:
Der Chef kann ihn derzeit nicht vollzeit beschäftigen, erst wenn ein Fahrer abspringt oder er seinen Fuhrpark erweitert. Die Chancen sind derzeit richtig gut, ab Januar endlich wieder eine Arbeit zu haben. Der Chef hat ihm dies mündlich schon zugesichert.
Ich denke die Chancen für Ausbeutung pur stehen wesentlich besser. Ansonsten schließe ich mich @Scarred Surface an.
Zitat:
Das Problem ist, dass er zwischen den Stühlen sitzt. Der Bildungsträger pocht auf eine Festeinstellung auf Vollzeit und der Chef kann derzeit nicht Vollzeit einstellen.
Gibt es nichts mehr zu bügeln, oder warum wird gepocht?
Ich kann es nicht belegen, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass hier zwei richtig gut an der Erwerbslosigkeit und Zwangslage eines Menschen verdienen wollen:
Der Träger und der Chef.
Zitat:
Wenn er jetzt nicht mehr zum Bildungsträger geht, obwohl er dorthin sollte, bekommt er Ärger. Geht er nicht arbeiten, hat er keine Chance mehr auf eine Anstellung. Der Bildungsträger soll eigentlich vermitteln und nicht alles kaputtmachen oder sieht er das falsch?
Lösung: Siehe @Scarred Surface - wird der Freund bezahlt, kann er den Job nicht schmeißen; wird er nicht bezahlt sind die vier Wochen für lau zur Probe herum, und es geht zurück an den Bügeltisch.
Der Chef wusste ja wohl das vier Wochen genehmigt wurden, und länger wird er doch wohl kaum brauchen, um festzustellen, ob der Freund als Bereitschaftsfahrer geeignet ist oder nicht.
Zitat:
Er möchte auch zu seiner Bearbeiterin bei der Arge gehen und den Sachverhalt dort klären. Wie macht er es nun richtig? Seine Zeit beim Bildungsträger absitzen (er lernt dort nix, für ihn wird nur Geld kassiert) oder weiter arbeiten?
Mit Beistand!!!- Ab zur Arge, und den Sachverhalt klären!!!!

LG
  Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2010, 00:19   #5
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Probearbeit, Bildungsträger und Arge

Dieser "Bildungsträger" möchte nur sein Erfolgserlebnis:

Wieder haben wir eins der uns anvertrauten Schäfchen während unserer Betreuung in Arbeit bringen können.


  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arge, bildungsträger, probearbeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probearbeit der Arge melden? keminho ALG II 25 11.10.2010 15:07
Wer kennt den Bildungsträger PNT ? Brunhilde Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 3 14.07.2010 14:08
Probearbeit Zustimmung Arge notwendig? eli30 Ein Euro Job / Mini Job 6 29.01.2010 13:42
Teilnehmervertrag von Bildungsträger Neo1 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 10 05.06.2009 15:39
Fahrtkosten zum Bildungsträger catwoman666666 Anträge 2 12.06.2007 19:31


Es ist jetzt 13:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland