Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Vortzahlung ! Dürfen die Kontoauszüge einsehen???

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.12.2006, 22:21   #1
SEARCHER->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.04.2006
Beiträge: 26
SEARCHER
Standard Vortzahlung ! Dürfen die Kontoauszüge einsehen???

Hallo Mitglieder. Ich habe da eine Frage.
In diesen Tagen muss ja der neu ausgefüllte Antrag ABG 2 abgegeben werden. Was ich auch schon tat. Als ich ihn abgab sagte man mir das ich die letzten 10 Kontoauszüge einreichen solle. Man sagte mir das nur persönlich. Ich wurde nicht schriftlich aufgefordert.
Jetzt frage ich mich ob das rechtens ist das die meine Auszüge sich anschauen.?? Schriftlich wurde ich ja nicht aufgefordert. Wo bleibt da die Privatsphäre?? Was wenn dort zB eine Überweisung an BEATE UHSE
drauf stehen würde!!! Wäre ja nicht so klasse das die das sehen. Ich habe es nun so gemacht und meinen Antrag bei der ARGE in den Postkasten persönlich geworfen---allerdings ohne Kontoauszüge.
Handelte ich falsch oder richtig ???????
freu mich auf Antworten! :kratz:
SEARCHER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 22:53   #2
lopo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 644
lopo
Standard

Hallo,

Hinweise der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit
NRW, der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und des
Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

Vorlage von Kontoauszügen

Bei der Erstantragstellung bzw. bei einem erneuten Antrag nach zeitlich unterbrochenem Leistungsbezug ist die Einsichtnahme in die ungeschwärzten Kontoauszüge der letzten 3 Monate zulässig, um die wirtschaftlichen Verhältnisse des Antragstellers bzw. der Antragstellerin zu prüfen. In begründeten Ausnahmefällen ist die Einsichtnahme der Kontoauszüge der letzten 6 Monate möglich.
http://www.lfd.nrw.de/fachbereich/do...g_sgb.pdf#sear ch=%22datenschutz%20und%20sgb%20ii%20nrw%22
__

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Angaben kann ich keine Gewähr übernehmen.

Nobody is perfect.
lopo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 22:54   #3
MarkusK->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2005
Ort: zu Hause
Beiträge: 139
MarkusK
Standard

Leider ist es gängige Praxis in unserem Schnüffelstaat die Kontoauszüge zu durchforsten... Einsehen darf die ARGE normalerweise nur wenn ein begründeter Verdacht vorliegt. Siehe hier: http://wdbfi.sgb-2.de/paragraphen/p51/p51_10001.html

Ich muss mittlerweile bei meiner ARGE keine Kontoauszüge mehr vorlegen. Ich habe eine Erklärung abgegeben, in der steht, dass ich alle Zuflüsse und Einnahmen sowie Schenkungen in Geld und Geldeswerten der ARGE bekanntgebe.
Damit war meine SB erst nicht einverstanden, aber nach dem ich ihr das oben verlinkte Dokument unter die Nase rieb, war sie auf einmal zufrieden. :x

*Edit*

Kurzum, bei Erstantrag vorlegen, bei Folgeantrag nicht mehr von Nöten.


Gruß

Markus
MarkusK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 23:14   #4
SEARCHER->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.04.2006
Beiträge: 26
SEARCHER
Standard

Es ist ein Volgeantrag. Selbst früher beim Erstantrag fragten sie nicht nach Kontoauszügen. Jetzt auf einmal obwohl kein Verdacht besteht kommen die mit sowas.
SEARCHER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 23:33   #5
MarkusK->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2005
Ort: zu Hause
Beiträge: 139
MarkusK
Standard

Ich würde an Deiner Stelle auch einfach eine Erklärung aufsetzen, in der Du zusicherst alle Zuflüsse in Geld und Geldeswerten umgehend der ARGE mitzuteilen. Dazu machst Du noch einen Ausdruck von der Seite die ich oben verlinkt habe und gibst es nachträglich noch bei Deinem SB ab.


Wenn er ablehnt, Widerspruch und evtl. Klage. Aber sei Dir im klaren, dass kann sich alles Monate in die Länge ziehen...


Gruß

Markus
MarkusK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 23:38   #6
SEARCHER->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.04.2006
Beiträge: 26
SEARCHER
Standard

Aber danke Markus. Das hat mir schon weitergeholfen! :pause:
SEARCHER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 23:47   #7
MarkusK->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2005
Ort: zu Hause
Beiträge: 139
MarkusK
Standard

No Problem und so einen Kaffee kann ich jetzt wirklich gut gebrauchen :)

Markus
MarkusK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2006, 02:57   #8
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.029
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard

Zitat von MarkusK
Ich würde an Deiner Stelle auch einfach eine Erklärung aufsetzen, in der Du zusicherst alle Zuflüsse in Geld und Geldeswerten umgehend der ARGE mitzuteilen. Dazu machst Du noch einen Ausdruck von der Seite die ich oben verlinkt habe und gibst es nachträglich noch bei Deinem SB ab.
Ist diese Erklärung nicht irgendwie überflüssig? Die Zuflüsse man man doch sowieso angeben.

Kerstin
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2006, 08:25   #9
Turtleman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.07.2005
Ort: Bärlistadt
Beiträge: 142
Turtleman Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hallo,

..es gibt durchaus Gerichtsurteile, welche vom Tenor
her die Vorlage ablehnen, weil die ARGE hierdurch nämlich
dem Leistungsempfänger Betrug unterstellt.

________________________-

In VERBINDUNG Datenschutz/Kontoauszüge suche ICH hierbei
Urteile etc. zur Sammelwut der Arge.

BEISPIEL; Leistungsempfänger ist Mitglied im Verein, und die ARGE
will Nachweiße, das Vereinsbeiträge immer schön bezahlt wurden.

Sollte doch "eigentlich" das Private ding sein, was der Leistungsempfänger
sich so leistet...iss doch KEIN Luxus, und insofern man KEINE Schulden
macht.......

Gruss
Turtleman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2006, 14:11   #10
egjowe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.10.2005
Beiträge: 565
egjowe
Standard

Zitat von Turtleman
Hallo,

In VERBINDUNG Datenschutz/Kontoauszüge suche ICH hierbei
Urteile etc. zur Sammelwut der Arge.

Gruss
hier eines vom 07.09.2006 sg detmold
aktenzeichen: S 21 AS 133/06 ER


Zitat:
1. Kontoauszüge sind Beweisurkunden i.S.d. § 60 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB I (LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss v. 12.07.06 - L 9 B 48/06 ER).
2. Die Vorlage von Kontoauszügen ist nur gerechtfertigt, wenn ein begründeter Verdacht auf Leistungsmissbrauch besteht (so wohl auch LSG Nordrhein-Westfalen, a.a.O.). Auf die bloße Vermutung der Unrichtigkeit von Angaben des Antragstellers kann die ARGE nicht die Herausgabe persönlicher sensibler Daten, wie sie in Kontoauszügen offenbart werden, verlangen, denn der überwiegende Teil dieser Daten hat mit der erstrebten Information überhaupt nichts zu tun (hier: bloße Vermutung des Erwerbs eines PKW's, da der Hilfebedürftige als Fahrer des PKW's mehrfach gesehen wurde und bloße Vermutung, der Hilfebedürftige habe Büroräume angemietet).
3. Die Daten auf Kontoauszügen sind vom Sozialgeheimnis nach § 35 SGB I und dem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung nach Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG geschützt.
4. Es steht nicht im Belieben der ARGE, Umfang und Reichweite der Mitwirkungspflichten festzulegen. Für die Erhebung von Daten auf Kontoauszügen fehlt es an einer Ermächtigungsgrundlage.
5. Zur Verhinderung des Leistungsmissbrauchs hat der Gesetzgeber den automatisierten Datenabgleich gem. § 52 SGB II und besondere Anzeige- und Mitwirkungspflichten gem. §§ 56 ff. SGB II eingeführt, die jedoch gerade keine Vorlage von Kontoauszügen regeln.
6. Etwas anderes folgt auch nicht aus dem Amtsermittlungsgrundsatz des § 20 SGB X, denn die Regelungen des Datenschutzes gehen nach § 37 Satz 3 SGB I vor.
mehr dazu unter:
http://www.my-sozialberatung.de/cgi-...md=all&Id=1019
__

************************************

Die einen wollen FRIEDEN ,
die anderen KEINEN KRIEG .
Soetwas erzeugt natürlich Spannungen.
************************************

alles geschriebene gibt lediglich meine meinung bzw. meinen heutigen kenntnisstand wieder.
es stellt keine beratung dar und darf auch so nicht verstanden werden.
egjowe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
duerfen, dürfen, einsehen, kontoauszuege, kontoauszüge, vortzahlung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gutachten einsehen Paula06 Allgemeine Fragen 13 23.11.2009 19:21
Aktenvermerk zum Zeitpunkt des Eintrages einsehen? Hugo5 Allgemeine Fragen 1 17.07.2008 07:41
Dürfen die das ??? icke ALG II 11 02.04.2007 21:11
Dürfen die das? Crusher1983 U 25 4 17.11.2006 03:58
Gibt es eine öffentliche Webseite, wo man Urteile einsehen k silvermoon Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 3 04.07.2005 11:18


Es ist jetzt 23:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland