QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 48 € weniger nach neuem ALG2 Antrag

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.2006, 17:57   #1
megagonzo
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von megagonzo
 
Registriert seit: 28.10.2005
Beiträge: 27
megagonzo
Standard 48 € weniger nach neuem ALG2 Antrag

Hallo liebes Forum.

Musste mal wieder einen neuen ALG2-Antrag bewilligen lassen.
Bisher bekam ich jeden Monat insgesamt 637,50 (345+250 Kaltmiete + Nebenkosten)

In meinem neuen Bescheid steht, es stehen mir 589,30 Euro monatlich zu!

Das sind 48 € weniger als bisher - ohne jede Begründung. Es steht noch was von einer Neben- und Heizkostenpauschale mit 22,80 + 19,00. Macht zu der Kaltmiete trotzdem knapp 290,-. Wo ist der Rest - ich verstehs nicht. Mein Vermieter springt mir aufs Dach, wenn ich dem knapp 50,- weniger überweise. In dem Antrag habe ich angegeben, das sich meine Verhältnisse nicht geändert haben - alles beim alten.

Wäre für Hilfe dankbar.

mfg

megagonzo
megagonzo ist offline  
Alt 17.10.2006, 18:23   #2
Arania
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Widerspruch einlegen und Erklärung verlangen, am besten sofort mit dem Bescheid und dem vorherigen hingehen
Arania ist offline  
Alt 17.10.2006, 19:49   #3
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

... also ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber hier in Kassel kann man persönlich zum SB in der Leistungsabteilung gehen und so erstmal nachfragen was das sollllllll.

:pfeiff: manchmal sollen Die auch mal Fehler machen :pfeiff:

Allerdings kommt mir da auch seltsam vor denn wenn die Angaben so stimmen müssen die ja bei der Kaltmiete gekürzt haben.

Hier in Kassel - bei uns gibt es Miete und Nebenkosten volle Pauschale - bekommt übrigens 1 Person 345 + KdU genau die Summe von auch 637 Euro, also die Summe als solches wäre nicht unbedingt zu hoch.

Also erstmal direkt versuchen Auskunft zu holen und dann kann mann/frau innerhalb der Fristen immer noch Widerspruch einlegen ....
Arco ist offline  
Alt 17.10.2006, 20:47   #4
ladydi12
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von ladydi12
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: auf der linken *****
Beiträge: 2.911
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard Re: 48 € weniger nach neuem ALG2 Antrag

Zitat von megagonzo

In meinem neuen Bescheid steht, es stehen mir 589,30 Euro monatlich zu!

Das sind 48 € weniger als bisher - ohne jede Begründung. Es steht noch was von einer Neben- und Heizkostenpauschale mit 22,80 + 19,00. Macht zu der Kaltmiete trotzdem knapp 290,-. Wo ist der Rest - ich verstehs nicht. Mein Vermieter springt mir aufs Dach, wenn ich dem knapp 50,- weniger überweise. In dem Antrag habe ich angegeben, das sich meine Verhältnisse nicht geändert haben - alles beim alten.
Hallo Megagonzo,

zu deinem neuen Bescheid mußt du auch einen sogenannten Berechnungsbogen erhalten haben, aus dem sich die Berechnung deiner gesamten Leistung ergibt.
Bei deinem alten Bewilligungsbescheid war dies sicher auch der Fall.
Aus dem neuen Berechnungsbogen ist, wenn auch leidlich genau, ersichtlich, wo man dir die 48€ weggekürzt hat, also ob bei der KDU oder bei dem Regelleistungssatz von 345€, beispielsweise durch Zuverdienst.

Vergleiche hierzu beide Bescheide miteinander.

ansonsten, wie Arco schon sagte, Widerspruch einlegen und ggf. Akteneinsichtnahme beantragen. Vorformulierte Widersprüche, die du ggf. nur noch auf deine Situation anpassen mußt, findest du hier:

Ich hoffe, daß ich damit etwas helfen konnte.
__

Erkenntnisse meiner Mum aus den 1980er Jahren Teil 1:
„Es muß bei den Politikern endlich der Groschen fallen, wenn ihr Leben lang vorbildlich gewesene Menschen und Staatsbürger auf die Straße gehen, um kundzutun, daß grundlegende oder lebenswichtige Dinge nicht in Ordnung sind und gegen den gesunden Menschenverstand stehen. "
ladydi12 ist offline  
Alt 29.11.2006, 11:08   #5
megagonzo
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von megagonzo
 
Registriert seit: 28.10.2005
Beiträge: 27
megagonzo
Standard

Am 19.10.06 ist mein Widerspruch bei der ARGE eingegangen. Am 25.10.06 bestätigte der Sachbearbeiter meinen eingegangenen Widerspruch schriftlich und bat, nichts zu unternehmen, er werde prüfen.
Bis gestern (28.11.06) !!! bekam ich keine Antwort. Bei der ARGE angerufen und nachgefragt. Antwort : Das muss sehr intensiv geprüft werden, ob sie überhaupt Anspruch haben, dauert bestimmt bis nächstes Jahr. Die Sache ist doch eigentlich glasklar, die zahlen zuwenig - was muss da geprüft werden ? Wie lange soll ich noch warten. Sind solche Zeiten normal ?

mfG

megagonzo
megagonzo ist offline  
Alt 29.11.2006, 12:21   #6
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

.. die können sich bis zu 3 Monaten Zeit nehmen :(

erst dann kann mann/frau z.B. eine Untätigkeitsklage einreichen ....
Arco ist offline  
Alt 29.11.2006, 16:41   #7
Holger69
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Holger69
 
Registriert seit: 04.10.2006
Beiträge: 18
Holger69
Standard

Solltest Du finanziell durch diesen (eventuellen) Berechnungsfehler in Schwierigkeiten kommen und dringend auf den Differenzbetrag angewiesen sein, kannst Du meines Wissens (ohne den Widerspruchsbescheid abzuwarten) parallel zum laufenden Widerspruch kostenlos einen Antrag auf Einstweilige Anordnung beim zuständigen Sozialgericht stellen.

Holger
Holger69 ist offline  
Alt 30.11.2006, 00:28   #8
Massouv
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Massouv
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 196
Massouv
Standard

Nein Frist bei sozialrechtlichen Anträgen 6 Monate und Widerspruch 3 Monate.

Bei verwaltungsrechtlichen Anträgen 3 Monate und Widerspruch auch 3 Monate.
Massouv ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
weniger, neuem, alg2, antrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kein ALG2 bei weniger als 12 Monaten beschäftigt susisahne ALG II 11 09.04.2008 21:55
ALG2 Antrag nicht bearbeitet da ALG1 Antrag stockte Massouv ALG II 2 30.07.2006 12:46
Nach dem Verlängerungsantrag 100 Euro ALG 2 weniger FreeStyler ALG II 38 24.05.2006 10:17
Weniger ALG 2 nach Arbeitsaufnahme und keine Angabe des SB! wotan0815 ALG II 2 03.05.2006 00:39
2.te Beweilligung von ALG2 in BG mit weniger Geld??? Loki ALG II 4 15.01.2006 12:28


Es ist jetzt 17:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland