Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Elternhaus geerbt und nun?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2006, 11:34   #1
xpeter->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.01.2006
Ort: Plattesland
Beiträge: 110
xpeter
Standard Elternhaus geerbt und nun?

Hallo,

ein Bekannter, ALG IIer geschieden 52j. hat sein Elternhaus geerbt, in Erbengemeinschaft mit seinen Geschwistern. Ein Lebenslanges Wohnrecht wurde, von seinen Eltern, im Grundbuch eingetragen. Größe ca. 120 qm und bewohnt es seit ca. 9 Wochen alleine.

Welche Probleme seitens der ARGE kommen auf Ihm zu, z.b. Nebenkosten, Größe der Wohnung, Anrechenbares Vermögen usw.

Mit dem Verkauf des Hauses könnte er ca. 50 tsd. € Vermögen erwirtschaften, aber keiner will es verkaufen.

Wo kann ich zu diesem Thema mich Informieren.

Er ist für jeden Hinweis dankbar.
xpeter ist offline  
Alt 20.09.2006, 11:42   #2
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.311
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Für den Fall, dass kein Vermögen zu erzielen ist, müsste ALG2 erstmal darlehensweise gewährt werden und die ARGE bekommt als Sicherheit eine Hypothek. Sollte die ARGE dies auch nicht wollen, dann gibt es zwar Vermögen, was sich aber nicht verwerten läßt.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 20.09.2006, 12:31   #3
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Ich glaube nicht, dass die ARGE hier eine Hypothek zur Sicherung eintragen lassen kann. Wenn eine Erbengemeinschaft das Haus besitzt liegt hier rechtlich eine Gesamthandsgemeinschaft vor. Alle wesentlichen Rechtsgeschäfte das Erbe betreffend können nur gemeinschaftlich beschlossen werden, d.h. meines Erachtens aber auch, dass nicht zu Lasten eines Erben das Erbe in seiner Gesamtheit belastet werden kann. Wenn die anderen Erben also nicht zustimmen, liegt der Verdacht eines nicht verwertbaren Vermögens nahe - und das wird meines Wissens nicht angerechnet. Ich denke, da wird die ARGE dann in den sauren Apfel eines ungesicherten Darlehens beißen müssen.
Koelschejong ist offline  
Alt 20.09.2006, 20:29   #4
Strolchenmann->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2006
Beiträge: 990
Strolchenmann Strolchenmann Strolchenmann
Standard

Zitat von Koelschejong
Alle wesentlichen Rechtsgeschäfte das Erbe betreffend können nur gemeinschaftlich beschlossen werden, d.h. meines Erachtens aber auch, dass nicht zu Lasten eines Erben das Erbe in seiner Gesamtheit belastet werden kann. Wenn die anderen Erben also nicht zustimmen, liegt der Verdacht eines nicht verwertbaren Vermögens nahe - und das wird meines Wissens nicht angerechnet. Ich denke, da wird die ARGE dann in den sauren Apfel eines ungesicherten Darlehens beißen müssen.
Die ARGE kann eine Teilungsversteigerung verlangen, ging einem Kumpel von mir so Ende letzten Jahres.
Strolchenmann ist offline  
Alt 20.09.2006, 22:19   #5
heuschrecke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.11.2005
Beiträge: 424
heuschrecke
Standard

Als brainstorming mag die Frage hier ja ganz sinnvoll sein, aber
es glaubt doch von uns wohl niemand, dass derjenige das ohne Anwalt durchgezogen kriegt....
Von daher einfach den befragen! Der kennt sich sicher eh besser aus als wir hier.
Auserdem bin ich ziemlich sicher, das wir das Thema hier schonmal besprochen haben. Wenn meine Erinnerung nicht täuscht: Ich meine es war so, dass derjenige ein Darlehen kriegt und sich die Arge dafür irgendwann den Anteil am Haus unter den Nagel reisst. Da die Arge dabei wohl aufgrund der Gesetzeslage kräftig zur Kasse bittet wäre es evtl. überlegenswert selbst den Verkauf des Anteils in die Hand zu nehmen falls machbar... Kann mich aber nicht mehr genau an die Diskussionen erinnern, also bitte bei Interesse auch noch mal die Forum-Suche bemühen.
__

Der übliche Schwachsinn für die klagewütigen Juristen: Meine Posts stellen meine persönliche Meinung dar und erheben keinerlei Anspruch auf Richtigkeit. Sie stellen erst recht keine Rechtsberatung dar.
heuschrecke ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
elternhaus, geerbt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Haus geerbt - weg, fällt an die Kommune ? eisbaer Ü 50 23 09.09.2008 19:09
wohnen im Elternhaus paranoid666 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 14 02.07.2008 13:27
Erstauszug aus elternhaus mit 25 einfach möglich? Haxenklaus ALG II 2 08.05.2007 14:17
Wohngeld für Miete im Elternhaus ? fffrank KDU - Miete / Untermiete 1 30.01.2007 19:08
Als 26 -Jähriger im Elternhaus ? fffrank Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 14 20.10.2006 19:22


Es ist jetzt 05:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland