QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kostenübernahme

ALG II

Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Kostenübernahme

ALG II

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.08.2006, 15:46   #1
Kiki
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kiki
 
Registriert seit: 02.08.2006
Beiträge: 19
Kiki Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Kostenübernahme

Hallo,

ich habe noch eine Frage an euch die jetzt nichts mit unserem Leistungsbescheid zutun hat.

Mein Mann ist LKW fahrer und die müssen nach 5 Jahren sich ärztlich untersuchen lassen , letztens hatte mein Mann ein Vorstellungsgespräch wo alles gut aussah aber das fiel dem Arbeitgeber auf, Menne hatte nicht dran gedacht , ist hat die frist abgelaufen , er muss wieder zum Arzt sonst darf er nicht mehr seinen Beruf ausüben , ist also zum Amt damit sie die Kosten übernehmen aber die meinten das tun sie nicht, für Sie gilt mein Mann jetzt als schwer Vermittelbar !!!

Das haben Sie lieber als ihm die Ärztlichen üntersuchungen zu bezahlen und er danach vll. wieder Arbeit hat .

Müssen sie die Kosten irgendwie übernehmen , also wir können die nicht übernehmen das ist alles zusammen knapp 300 Euro ??
Kiki ist offline  
Alt 07.08.2006, 16:20   #2
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard Re: Kostenübernahme

Zitat von Kiki
Hallo,

ich habe noch eine Frage an euch die jetzt nichts mit unserem Leistungsbescheid zutun hat.

Mein Mann ist LKW fahrer und die müssen nach 5 Jahren sich ärztlich untersuchen lassen , letztens hatte mein Mann ein Vorstellungsgespräch wo alles gut aussah aber das fiel dem Arbeitgeber auf, Menne hatte nicht dran gedacht , ist hat die frist abgelaufen , er muss wieder zum Arzt sonst darf er nicht mehr seinen Beruf ausüben , ist also zum Amt damit sie die Kosten übernehmen aber die meinten das tun sie nicht, für Sie gilt mein Mann jetzt als schwer Vermittelbar !!!

Das haben Sie lieber als ihm die Ärztlichen üntersuchungen zu bezahlen und er danach vll. wieder Arbeit hat .

Müssen sie die Kosten irgendwie übernehmen , also wir können die nicht übernehmen das ist alles zusammen knapp 300 Euro ??
.... also das Thema hatten wir schon hier öfters und der Tenor war wenn ich mich richtig erinnere immer " man sollte schriftlich einen Antrag auf Kostenübernahme stellen ( evtl. auf Darlehnsbasis ) - wenn dann fällt es unter den berühmten Kannbestimmungen - einen rechtlichen Anspruch steht wohl nirgens " ....

Das ist so ähnlich wie mit einem Führerschein, wenn man einen Arbeitsplatz schriftlich vorweisen kann, dann ist die Chance gößer ! ! !

Also trotzdem schriftlich Antrag stellen damit man dann noch die Möglichkeit eines Widerspruch etc. hat.

Wenn meine Meinung nicht richtig ist, habe ich nichts dagegen ;) ;)
Arco ist offline  
Alt 08.08.2006, 07:21   #3
donnervogel
Elo-User/in
 
Benutzerbild von donnervogel
 
Registriert seit: 07.07.2006
Beiträge: 182
donnervogel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

tja, er wusste, dass er nach 5 jahren diese Untersuchung machen muss und hatte 5 Jahre Zeit, sich das Geld dafür zur Seite zu legen. Wenn er nicht daran gedacht hat, so ist das sein Problem und die Kosten nun auf die Allgemeinheit abzuwälzen empfinde ich als unsozial. da hat sich mein standpunkt seit der letzten gleichartigen Diskussion hier im Forum nicht geändert.
donnervogel ist offline  
Alt 08.08.2006, 09:03   #4
strümpfchen
Elo-User/in
 
Benutzerbild von strümpfchen
 
Registriert seit: 16.05.2006
Ort: Köln
Beiträge: 574
strümpfchen strümpfchen
Standard

Zitat von donnervogel
tja, er wusste, dass er nach 5 jahren diese Untersuchung machen muss und hatte 5 Jahre Zeit, sich das Geld dafür zur Seite zu legen. Wenn er nicht daran gedacht hat, so ist das sein Problem und die Kosten nun auf die Allgemeinheit abzuwälzen empfinde ich als unsozial. da hat sich mein standpunkt seit der letzten gleichartigen Diskussion hier im Forum nicht geändert.
Nicht unbedingt. Bei angestellten Fahrern trägt die Kosten für diese Untersuchung der Arbeitgeber (war zumindest bei den Speditionen so in denen ich gearbeitet habe). Somit brauchte er sich so lang er angestellt war, darum keine Sorgen zu machen. Und als Arbeitsloser mit 2 kleinen Kindern die Summe zusammensparen .... Wovon?

Deinen Standpunkt versteh ich, wenn es um Untersuchungen etc geht, die ein Arbeitgeber nicht trägt (z.B. Spirale)
strümpfchen ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
kostenuebernahme, kostenübernahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kostenübernahme für Fahrerkarte? glamourkitty Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 5 09.11.2007 14:35
Kostenübernahme für Klassenfahrt Heinmueck ALG II 4 29.03.2007 21:51
Kostenübernahme für Miete Scorpion KDU - Miete / Untermiete 4 29.03.2007 10:43
Kostenübernahme bei Klassenfahrt Maggy Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 07.02.2007 11:43
Kostenübernahme Kammerjäger? Maggy ALG II 1 29.09.2006 08:42


Es ist jetzt 20:03 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland