Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mieteinnahmen / Anrechnungsfrei , aber wie am besten ?!

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.08.2006, 12:38   #1
Lars->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.03.2006
Beiträge: 27
Lars
Standard Mieteinnahmen / Anrechnungsfrei , aber wie am besten ?!

Hallo ,

ich hab da eine frage , ich und meine Schwester besitzen ein Haus
den 60 m2 teil bewohn ich alleine ohne meine Schwester die wohnt woanderst. Den 100 m2 teil haben wir vermietet nun würde ja rein rechtlich gesehen die Kaltmieteeinnahmen je zur hälfte mir und der Schwester gehören, da ich aber den vorteil habe hier sozusagen mietfrei zu wohnen und sie für ihre wohnung miete zahlt als ungerecht einstufen. Da mir die mieteinahmen voll angerechnet werden und es uns eh nix bring und mehr über bleibt um die finanzellen belastungen vom haus zu zahlen ist meine frage was kann ich da machen damit das nicht angerechnet wird , auf die Miete verzichten das diue meiner schwester gehört ? bzw einen mietvertrag für den bewohnten teil machen , das ich für meinen teil an sie geld zahlen muss.

danke schon mal für eure hilfe
Lars ist offline  
Alt 07.08.2006, 13:03   #2
Lübeck81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.08.2005
Ort: Lübeck
Beiträge: 109
Lübeck81
Standard

Ich bin da zwar kein Experte, aber:

Die Kosten, die ihr für das Haus habt, können doch eh mit den Einnahmen gegengerechnet werden, oder nicht?


Und was die allg Problematik angeht, so ist das auch merkwürdig:
Wenn von 160 m² die Hälfte dir gehört, dann sind das 80 m².
Davon sind 60m² in Eigennutzung.
Bleiben also doch nur 20 m², die du vermietet hast...

Irgendwo muß doch geregelt sein, wem welcher Anteil vom Haus gehört, oder nicht?

Frgae: Kann man seine gesammten Kosten da gegenrechnen oder nur die, die durch die 20 m² entstehen?


Alternativ wohnst du vielleicht auch in den 80 m²-Anteil deiner Schwester, dann wäre Miete fällig...

Oder aber es ist wirklich so, dass 30 m² (die Hälfte) von deiner Wohnfläche ihr gehören und die 100 vermieteten m² sind auch zu teilen.
Aber das glaube ich nicht...
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entspringen meiner persönlichen Meinung und sind nicht verbindlich
Lübeck81 ist offline  
Alt 07.08.2006, 13:14   #3
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Da dir die Hälfte vom Haus gehören, in dem du wohnst (Eigenheim), bekommst du die Hälfte aller mit dem Haus im Zusammenhang stehenden Kosten so erstattet als wäre es Miete. Du wohnst ja nicht kostenfrei. Oder wie ist deine Aussage "ich wohne mietfrei" zu verstehen? Hast du einen solchen Vertrag?

Also: Steuern, Schornsteinfeger, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Wasser-Abwassergeld, Heizkosten usw. bezahlst du doch wohl hälftig. Falls nicht, bekommst du auch nichts erstattet.

Wenn deine Schwester ihren Teil vermietet hat, so trägt sie die dafür entstehenden Kosten, die sie auf den Mieter entsprechend der gesetzlichen Vorgaben umlegen kann. Damit hast du nichts zu tun.

Wenn Teile Deines Anteils vermietet sind, so hast du Einnahmen. Von diesen werden insgesamt 10 % + 1 % abgezogen als Freibetrag. der Rest wird deinem ALG angerechnet. 1 % ist eine Pauschale für die durch Vermietung entstehenden Kosten. Sind es mehr, bekommst du sie gegen Belege zusätzlich erstattet.

Wenn es anders von der Arge bearbeitet wird, sofort Widerspruch einlegen. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du dich von einem Anwalt beraten läßt. Dazu mit Beratungsschein zum Anwalt gehen.

Lege aber schon jetzt fristwahrenden Widerspruch ein. Denn erst ab Antragstellung bekommst du dein Geld. Hast du die Widerspruchsfrist für den letzten Bescheid (4 Wochen) verpaßt, wird es schon schwieriger. Du kannst dann einen Antrag auf Überprüfung stellen. Am besten ist es, du gehst wirklich zum Anwalt.
 
Alt 07.08.2006, 14:19   #4
Lars->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.03.2006
Beiträge: 27
Lars
Standard

also so exakt is das nicht geregelt wer wem was gehört da steht nur jedem zur idiellen hälfte , bislang wurde die kaltmiete durch 2 geteilt
und mir abgezogen sprich xxx : 2 und das wurde dann voll von ALG II
abgezogen das ich dann nur noch knapp xx euro bekam.

auch bei den kosten der unterkunft is das alles so ne sache
in manchen dingen werden meine unkosten noch mit meiner schwester geteilt
obwohl sie hier nicht lebt , aber für allgemeine kosten für Grundsteuer und versicherung gebäude und so muss sie ja aufkommen , aber wie teilt man das genau auf momentan is ja der umlageschlüssel nach qm bei versicherung und grundsteuer , is dann das so korrekt wenn manche position wie grundsteuer und vers. qm2 berechnet werden und dann nochmal durch 2 geteilt werden also sprich gemeinsame sachen werden durch 2 geteilt auf meinen qm2 anteil das ich dann nur noch theoretisch kosten für 30 m2 erstattet bekommen bzw angerechnet , alles nicht so einfach .

100 m2= vermietet
60 m2 = eigenenbewohnt

für die vermiete wohnung is das mit den kosten klar

ich bekomme nur 85.xx an kosten der Unterkunft und das reicht vor und hinten nicht wenn die mir noch die hälfte der kaltmiete an ALG2 anrechnen
kann ich die Hütte gleich leerstehen lassen dann bringts nix und ich komm aufs gleiche raus.
Lars ist offline  
Alt 07.08.2006, 15:19   #5
Lars->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.03.2006
Beiträge: 27
Lars
Standard

ach nochwas

bei 160 m2 währen das ja für jedem 80 m2 , da ich 60 m2 bewohn währen das ja nur 20 m2 die mir ja noch zustehen würden das wäre ja genau die hälfte also wäre es logischer weise korrekt wenn ich nur mieteinnahmen von 20 m2 angeben würde und auch nur diese angerechnet werden würden.
Lars ist offline  
Alt 07.08.2006, 15:53   #6
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Lars
also so exakt is das nicht geregelt wer wem was gehört da steht nur jedem zur idiellen hälfte , bislang wurde die kaltmiete durch 2 geteilt
und mir abgezogen sprich xxx : 2 und das wurde dann voll von ALG II
abgezogen das ich dann nur noch knapp xx euro bekam.

auch bei den kosten der unterkunft is das alles so ne sache
in manchen dingen werden meine unkosten noch mit meiner schwester geteilt
obwohl sie hier nicht lebt , aber für allgemeine kosten für Grundsteuer und versicherung gebäude und so muss sie ja aufkommen , aber wie teilt man das genau auf momentan is ja der umlageschlüssel nach qm bei versicherung und grundsteuer , is dann das so korrekt wenn manche position wie grundsteuer und vers. qm2 berechnet werden und dann nochmal durch 2 geteilt werden also sprich gemeinsame sachen werden durch 2 geteilt auf meinen qm2 anteil das ich dann nur noch theoretisch kosten für 30 m2 erstattet bekommen bzw angerechnet , alles nicht so einfach .

100 m2= vermietet
60 m2 = eigenenbewohnt

für die vermiete wohnung is das mit den kosten klar

ich bekomme nur 85.xx an kosten der Unterkunft und das reicht vor und hinten nicht wenn die mir noch die hälfte der kaltmiete an ALG2 anrechnen
kann ich die Hütte gleich leerstehen lassen dann bringts nix und ich komm aufs gleiche raus.
Die Arge geht rein nach der Eintragung im Grundbuch - alles andere zählt nicht.
 
Alt 07.08.2006, 15:54   #7
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Lars
ach nochwas

bei 160 m2 währen das ja für jedem 80 m2 , da ich 60 m2 bewohn währen das ja nur 20 m2 die mir ja noch zustehen würden das wäre ja genau die hälfte also wäre es logischer weise korrekt wenn ich nur mieteinnahmen von 20 m2 angeben würde und auch nur diese angerechnet werden würden.
Das ist exakt, wenn du mit 50 % im Grundbuch eingetragen bist und ein solcher Raum vermietet ist.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
mieteinnahmen, anrechnungsfrei, besten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schlechter dran mit Vollzeitjob / VMA anrechnungsfrei?? Fragen-über-Fragen Allgemeine Fragen 15 19.08.2007 16:57
100 € oder 160 € anrechnungsfrei? kleinerMann ALG II 6 03.10.2006 23:00
Aufwandsentschädigung anrechnungsfrei bei ergänzender Grusi? elena Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 17.04.2006 23:33
Mieteinnahmen nicht anrechnungsfrei ? Lars ALG II 7 27.03.2006 11:42
L 3 B 163/05 AS ER Wohneigentum,Mieteinnahmen Lusjena ... Unterkunft 0 01.01.2006 15:02


Es ist jetzt 11:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland