QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

ALG II

Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

ALG II

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.09.2009, 10:06   #1
Anonyma
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Anonyma
 
Registriert seit: 03.09.2009
Beiträge: 4
Anonyma
Standard Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Hallo,
folgendes ist uns passiert und mich würde mal interessieren, ob jemand hierzu die genaue Gesetzesgrundlage kennt.
Ich selber beziehe ALG 2, mein Lebensgefährte bis zum 03.08.09 ALG 1.
Zum 03.08. nahm er eine Tätigkeit bei einer Zeitarbeitsfirma auf mit 35 Wochenstunden zu einem Stundenlohn von 7,40 Euro brutto.
Ordnungsgemäß teilte er dies der ARGE mit und somit erlosch sein Anspruch auf ALG 1 zum 03.08. logischerweiße. Daraufhin forderte die ARGE von uns den Einkommensnachweis durch den Arbeitgeber. Diesen gaben wir bei der Zeitarbeitsfirma ab, erhielten jedoch die Auskunft, dass die betriebsinterne Abrechnung erst Mitte September mit den Lohnauszahlungen statt fände und man uns vorher keine Auskunft erteilen könnte. Darüber und insbesondere über die Auszahlung des Lohnes in der Mitte des Monates September setzten wir die ARGE in Kenntniss.
Mein Lebensgefährte war daher den ganzen Monat August über ohne Einkommen und wir mussten sämtliche Kosten von meinem ALG2 abdecken und dazu noch ein Darlehen aufnehmen, da die ARGE keine Anstalten machte, uns den nun fehlenden Differenzbetrag durch das Wegfallen des ALG1 zu zahlen. Das heißt, wir mussten Miete zahlen, Lebensmittel, sämtliche Rechnungen und erschwerend, da mein Lebensgefährte noch keine Zusage für die Kostenübernahme der Fahrtkosten zu seinem Arbeitsplatz ( 52 km ) täglich bekommen hat auch noch die Benzinkosten dafür. Unsere Bedarfsgemeinschaft besteht aus mir, meinem Lebensgefährten und seinem 8 Jahre alten Sohn, außerdem erwarte ich in den nächsten Wochen ein Baby.
Zudem wurde meine Leistung auch noch für September eingestellt, bis die Einkommensbescheinigung meine Lebensgefährten vorliege, also bis Mitte September.
Heute war ich bei der ARGE und konfrontierte die Sachbearbeiterin mit den Tatsachen, diese schämte sich offensichtlich für den Fehler von August, mir wurde der Differenzbetrag in bar ausgezahlt. Auch für September fanden wir eine halbwegs akzeptable Lösung.
Dennoch bleibt, dass durch die Verzögerung der Zahlung, welche nicht durch uns verschuldet wurde sämtliche Lastschriften geplatzt sind, die normalerweiße immer problemlos abgegangen sind. Dadurch entstehen uns neben Mahngebühren auch Zinsen.
Meine Frage an dieser Stelle : Kann man von der ARGE die Übernahme dieser zusätzlich entstandenen und nicht selber verschuldeten Kosten verlangen?

Danke im Voraus.

Anonyma
Anonyma ist offline  
Alt 03.09.2009, 11:16   #2
Unvermittelt
Gast
 
Benutzerbild von Unvermittelt
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Zitat von Anonyma Beitrag anzeigen
Hallo,
folgendes ist uns passiert und mich würde mal interessieren, ob jemand hierzu die genaue Gesetzesgrundlage kennt.
Ich selber beziehe ALG 2, mein Lebensgefährte bis zum 03.08.09 ALG 1.
Zum 03.08. nahm er eine Tätigkeit bei einer Zeitarbeitsfirma auf mit 35 Wochenstunden zu einem Stundenlohn von 7,40 Euro brutto.
Ordnungsgemäß teilte er dies der ARGE mit und somit erlosch sein Anspruch auf ALG 1 zum 03.08. logischerweiße. Daraufhin forderte die ARGE von uns den Einkommensnachweis durch den Arbeitgeber. Diesen gaben wir bei der Zeitarbeitsfirma ab, erhielten jedoch die Auskunft, dass die betriebsinterne Abrechnung erst Mitte September mit den Lohnauszahlungen statt fände und man uns vorher keine Auskunft erteilen könnte. Darüber und insbesondere über die Auszahlung des Lohnes in der Mitte des Monates September setzten wir die ARGE in Kenntniss.
Mein Lebensgefährte war daher den ganzen Monat August über ohne Einkommen und wir mussten sämtliche Kosten von meinem ALG2 abdecken und dazu noch ein Darlehen aufnehmen, da die ARGE keine Anstalten machte, uns den nun fehlenden Differenzbetrag durch das Wegfallen des ALG1 zu zahlen. Das heißt, wir mussten Miete zahlen, Lebensmittel, sämtliche Rechnungen und erschwerend, da mein Lebensgefährte noch keine Zusage für die Kostenübernahme der Fahrtkosten zu seinem Arbeitsplatz ( 52 km ) täglich bekommen hat auch noch die Benzinkosten dafür. Unsere Bedarfsgemeinschaft besteht aus mir, meinem Lebensgefährten und seinem 8 Jahre alten Sohn, außerdem erwarte ich in den nächsten Wochen ein Baby.
Zudem wurde meine Leistung auch noch für September eingestellt, bis die Einkommensbescheinigung meine Lebensgefährten vorliege, also bis Mitte September.
Heute war ich bei der ARGE und konfrontierte die Sachbearbeiterin mit den Tatsachen, diese schämte sich offensichtlich für den Fehler von August, mir wurde der Differenzbetrag in bar ausgezahlt. Auch für September fanden wir eine halbwegs akzeptable Lösung.
Dennoch bleibt, dass durch die Verzögerung der Zahlung, welche nicht durch uns verschuldet wurde sämtliche Lastschriften geplatzt sind, die normalerweiße immer problemlos abgegangen sind. Dadurch entstehen uns neben Mahngebühren auch Zinsen.
Meine Frage an dieser Stelle : Kann man von der ARGE die Übernahme dieser zusätzlich entstandenen und nicht selber verschuldeten Kosten verlangen?

Danke im Voraus.

Anonyma
.

Verlangen schon, aber vermutlich werden die sich querstellen. Ich selbst habe auch erst gestern (2.9.) unverschuldet mein Geld vom JC zu spät bekommen. Dadurch wurde der Dauerauftrag Miete zum 1. nicht ausgeführt. Und daraus resultierende Kosten übernimmt das JC definitiv nicht! (War schon dort in der Leistungsabteilung.)

Der SB findet es im Übrigen auch nicht so dramatisch, wenn die Miete mal zu spät überwiesen wird.
 
Alt 03.09.2009, 11:37   #3
Anonyma
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Anonyma
 
Registriert seit: 03.09.2009
Beiträge: 4
Anonyma
Standard AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Findet er das? Und wie sieht es aus, wenn man dagegen juristisch vorgeht? gibts da vielleicht was zu erwürgen?
Die Gesamtzahl aller Rechnungen die geplatzt sind ergibt jetzt eine zusätzliche Summe von ca. 100 Euro also kein Pfennigsbetrag...
Anonyma ist offline  
Alt 03.09.2009, 11:41   #4
Unvermittelt
Gast
 
Benutzerbild von Unvermittelt
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Gibt es bei Euch im Ort vielleicht eine Arbeitsloseninitiative o.ä., wo Ihr Euch Unterstützung holen könntet?

Den Betrag von 100 € würde ich auch nicht akzeptieren.
 
Alt 03.09.2009, 12:03   #5
Erolena
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Erolena
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.939
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Für August stand dem Ehemann sein ALG 2 - Anteil zu. Es erfolgte kein Zufluss an Einkommen, also keine Anrechnung, also voller Bedarf wie bei Arbeitslosigkeit.
Aber er hat ja trotzdem die Auswendungen für die Fahrkarte im August.

Wie kann er die Fahrkarte geltend machen für August - obwohl noch kein Erwerbseinkommen zufloß? - Ich weiß es nicht, irgendwo stand etwas von arbeitsbedingten Mehraufwendungen, aber bei 0 Euro einkommen?
Erolena ist offline  
Alt 03.09.2009, 12:40   #6
MamaSandra2004
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von MamaSandra2004
 
Registriert seit: 14.02.2008
Beiträge: 243
MamaSandra2004
Beitrag AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Hallo...

sind die 100 Euro Zusatzkosten ... alles Rückläufergebühren oder auch Mahngebühren?

Denn rechtlich ist es so, dass die "1. Mahnung" "nur" eine Zahlungserinnerung ist und somit keine Mahngebühr dafür fällig wird ... viele schreiben eine Mahngebühr mit drauf, jedoch wird dies bei der Zahlungserinnerung / 1. Mahnung ... meistens ausgebucht ... ausser beim Finanzamt.

Wurde das ALG 1 von deinem Partner im August anteilig angerechnet?

Wann wurde der Antrag für die Fahrtkosten gestellt?

Das die Firma die Einkommensbescheinigung erst im September erstellen kann, ist völlig normal ... denn diese kann erst gemacht werden, wenn in der Lohnbuchhaltung alles für die Abrechnung da ist und die Abrechnung erstellt ist ...

Wisst ihr denn wieviel Stunden er im August gearbeitet hat?
MamaSandra2004 ist offline  
Alt 03.09.2009, 18:21   #7
catwoman666666
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von catwoman666666
 
Registriert seit: 04.04.2007
Beiträge: 1.641
catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666
Standard AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Zitat von Unvermittelt Beitrag anzeigen
.

Verlangen schon, aber vermutlich werden die sich querstellen. Ich selbst habe auch erst gestern (2.9.) unverschuldet mein Geld vom JC zu spät bekommen. Dadurch wurde der Dauerauftrag Miete zum 1. nicht ausgeführt. Und daraus resultierende Kosten übernimmt das JC definitiv nicht! (War schon dort in der Leistungsabteilung.)

Der SB findet es im Übrigen auch nicht so dramatisch, wenn die Miete mal zu spät überwiesen wird.
Ich kenne das anders. Mein Untermieter beantragte Mahnkosten, weil die Bearbeitung des Antrages zu lange dauerte, obwohl alle Unterlagen vorlagen. ARGE meinte wieder mal, uns eine Einstandsgemeinschaft unterstellen zu müssen. Ging um einen Betrag von ca. 14 €. ARGE verlangte einen Nachweis, daß die Kosten tatsächlich entstanden und bezahlte dann anstandslos.
__

catwoman
catwoman666666 ist offline  
Alt 03.09.2009, 20:08   #8
Anonyma
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Anonyma
 
Registriert seit: 03.09.2009
Beiträge: 4
Anonyma
Standard AW: Wegen Tätigkeitsaufnahme überschuldet

Bei den entstandenen Kosten handelt es sich um rückbuchungsgebühren sowie Zinsen die bei Krediten entstanden sind.
Mein Partner hat das ALG1 noch für die zwei Tage bis zum 03.08. bekommen. das waren etwa 50 euro. dazu kommt ja noch dass wir darlehen aufnehmen mussten, um über die Runden zu kommen....

Manchmal frage ich mich echt, wo wir leben...
Anonyma ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
tätigkeitsaufnahme, überschuldet

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
früher aus dem mietvertrag wegen umzug wegen job ? pilchard Allgemeine Fragen 1 10.02.2008 22:22
Kürzung Alg2 wegen nicht Bewerben, wegen Krankheit!!!! Alexander1980 ALG II 64 07.09.2007 18:15
Sperrung des Bezuges wegen anonymer Anzeige wegen Schwarzarb Porfido Allgemeine Fragen 2 07.03.2006 10:05


Es ist jetzt 08:41 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland