Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fragen bzgl. ALG II

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2009, 16:27   #1
MaikHH->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 12
MaikHH
Standard Fragen bzgl. ALG II

Hi,

ich hab ein paar Fragen und zwar bin ich 24 und komme aus Hamburg, ich hab bis vor kurzem, bei meiner Mutter, meinem Stiefvater und meine Halbschwestern gelebt, da ich 2004, eine Unterschenkelaputation hatte und kurz davor mein Vater bei dem ich lebte, verstorben ist.

Nun bin ich wie gesagt, 2004 nach meine Mutter zurück und ging dann zum Amt, da wars noch eine Bedarfsgemeinschaft und wir bekamen ca. 97 € vom Amt, weil mein Stiefvater der einzige war, der Geld in den Haushalt brachte, Geschwister zu klein, Mutter ist Hausfrau.

Meine Eltern sind umgezogen bzw ziehen gerade um (und ich sogesehen Obdachlos) und laut Amt sollte ich mitziehen, Regelung, bis 25 Jahre, ich bin dadrauf zum Arzt gegangen und hab mir ein Attest geben lassen (das riet mir die Sachbearbeiterin von der ARGE für Schwerbehinderte) in dem drinne Stand, das ich nicht mehr mit meinen Eltern, bzw in dem Familieverhältnis klar kommen, Deprissionen etc.

Ich bin vom Amt zu Amt gelaufen und keiner konnte mir helfen, erst hieß es ich seie noch in eine Bedarfsgeschmeinschaft, dadrauf antwortete ich, das mein Stiefvater nicht mehr unterhält, wozu er ja garnicht verplichtet ist, dann sollte ich als einzelne Bedarfsgemeinschaft gewertet werden, aber nix da!! Dann hab ich gesagt, ich schlaf ab 1.8. unter der Brücke das mir egal!!, dadrauf haben sie mich nun am 1.8 in für mich meine Bedarfsgemeinschaft gesteckt und ich bekomme 287€, angeblich weil ich unter 25 bin, aber ich bin doch garkeine Bedarfsgemeinschaft, sondern Alleinstehend oder nicht, also würde ich doch den vollen Regelsatz bekommen?

Die beim Amt verarschen mich ohne Ende, erst werde ich rumgeschickt, A weiß nicht was B tut und die sagen mir auch noch direkt, das ich die Arschkarte gezogen habe, ich bin gehbehindert und es kostet immer wieder Anstrengung wenn man so rumgeschickt wird.

Nun hatte ich die Schnauze voll und hab mich garnicht mehr mit den Leuten bei der E(ingang)-Zone abgegeben und bin gleich zur Teamleitung, aber selbst die wissen nichts.

Ich hab nicht mal mehr Geld gehabt um mir meine Fahrkarten zu kaufen, geschweige, für Kosten, wie Schufa-Auskunft etc. zu bewältigen, dazu haben die nur gesagt, ich sollte Kindergeld beantragen, von dem ich dann die Kosten tragen könnte.

Leider hab ich nicht soviel Erfahrung mit den Ämtern (wobei, ich sammel sie gerade :P) daher meine Fragen!

1. Ist es normal, das ich nur 287 € bekomme? (die sagen, das ist schon richtig)

2. Kann ich als behinderter Mensch, irgendwelche Zuschläge beantragen? Ich hab nen G und hab 50 Prozent.

3. Ich bin gerade auf der Suche nach eine Wohnung, da ich 2004 direkt nach meiner Ausbildung nicht mehr arbeiten gehn konnte, hab ich nen Schufa-Eintrag über 2000€ was nicht bearbeitet wird, zur Schuldenberatung wollte ich nun gehen, aber dat dauert sehr lang, ich hab was von einen M-Schein gehört, wo kann ich den bekommen, kann ich mir den holen, weil viele Genossenschaften, schauen in die Schufa und dann bekomme ich gleich oder oftmals eine Absage, dabei sind es nicht mal Mietschulden

Das wars erstmal, vielleicht hab ich das wichtigeste vergessen, aber ihr könnt mir bestimmt weiter helfen! :)

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße

Maik
MaikHH ist offline  
Alt 19.08.2009, 17:58   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Erstmal willkommen hier. Kann zu den meisten Fragen nichts sagen
Zitat:
2. Kann ich als behinderter Mensch, irgendwelche Zuschläge beantragen? Ich hab nen G und hab 50 Prozent
Leider nein, Zuschläge bei G gibt es nur für voll Erwerbsgeminderte.

Zu Deinen anderen Fragen meldet sich bestimmt noch jemand.

Off-Topic: Die Behinderten-Arge kenne ich auch
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 19.08.2009, 19:53   #3
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Dass auch ein alleinstehender Mensch eine Bedarfsgemeinschaft bildet, ist der hübsche Schwachsinn des SGB II, vgl. Gemeinschaft - Wiktionary, das freie Wörterbuch. Insofern hat die ARGE nach SGB II recht: Du bist deine eigene Bedarfsgemeinschaft.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 19.08.2009, 19:55   #4
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Hallo und Willkommen im Forum.

Ohje, da hat es dich schwer erwischt mit Deiner Gehbehiderung. Die ARGE für Schwerbehinderte kenn ich ehrlich gesagt nicht - wobei ich die diese Institution eher insgesammt als "ARGE = HAus für besonders geistig eingeschränkt bemittelte Arbeitskräfte" manchmal sehe.

Aber mal im ersnt, ich kann auchciht alle Fragen beantworten, aber ich klamüser mal so gut es geht das Auseinander auf was ich eingehen kann:

Zitat von MaikHH Beitrag anzeigen
Meine Eltern sind umgezogen bzw ziehen gerade um (und ich sogesehen Obdachlos) und laut Amt sollte ich mitziehen, Regelung, bis 25 Jahre, ich bin dadrauf zum Arzt gegangen und hab mir ein Attest geben lassen (das riet mir die Sachbearbeiterin von der ARGE für Schwerbehinderte) in dem drinne Stand, das ich nicht mehr mit meinen Eltern, bzw in dem Familieverhältnis klar kommen, Deprissionen etc.
Schwierige Situation muß ich gestehen....aber da sind auch Sachen bei die nciht so einfach von selbst weg geehen. Mit Depris hat ich auch shcon mal zu kämpfen. Verstehe

Zitat:
Ich bin vom Amt zu Amt gelaufen und keiner konnte mir helfen, erst hieß es ich seie noch in eine Bedarfsgeschmeinschaft, dadrauf antwortete ich, das mein Stiefvater nicht mehr unterhält, wozu er ja garnicht verplichtet ist, dann sollte ich als einzelne Bedarfsgemeinschaft gewertet werden, aber nix da!! Dann hab ich gesagt, ich schlaf ab 1.8. unter der Brücke das mir egal!!, dadrauf haben sie mich nun am 1.8 in für mich meine Bedarfsgemeinschaft gesteckt und ich bekomme 287€, angeblich weil ich unter 25 bin, aber ich bin doch garkeine Bedarfsgemeinschaft, sondern Alleinstehend oder nicht, also würde ich doch den vollen Regelsatz bekommen?
Rein teczhnisch richtig gesehen bist du alleinstehend. Aber man ist immer Bedarfsgemeinschaft für die ARGE. Diese besteht aus mindestens einer Person (verrückt ich weiß). Und ja, eigentlich müßtest Du den vollen Regelsatz bekommen, und Dank Deiner Behinderung eigentlich sogar mehr mein ich.

Es wäre nciht schlecht wenn du den Bescheid udn die Auflistung von dem was Du bekommst udn weshalb Du nur so wenig bekommst einscannst (und entsprechend Deien persönlichen Daten schwärzt= damit wir da mal eein Blick drauf werfen können. zumindest soweit du die Papiere hast.

Zitat:
Die beim Amt verarschen mich ohne Ende, erst werde ich rumgeschickt, A weiß nicht was B tut und die sagen mir auch noch direkt, das ich die Arschkarte gezogen habe, ich bin gehbehindert und es kostet immer wieder Anstrengung wenn man so rumgeschickt wird.
Willkomen im Land und Leben der Bürokratie. Denen ist es leider vollkommen wurscht ob Du auf allen vieren durch die Gänge kreichst oder normal laufen kannst. Und leider gibt es auch nciht genügend Sitzgelegenheiten - manchmal nicht mal Wartezonen vor den Büros.

Zitat:
Nun hatte ich die Schnauze voll und hab mich garnicht mehr mit den Leuten bei der E(ingang)-Zone abgegeben und bin gleich zur Teamleitung, aber selbst die wissen nichts.
Wundert mich kaum. Im Grunde weiß bei denen kaum einer was der andere macht udn jede Abteilung mußt Du dazu extra anschubsen. Das bleibt Dir nciht ersparrt - leider.

Zitat:
Ich hab nicht mal mehr Geld gehabt um mir meine Fahrkarten zu kaufen, geschweige, für Kosten, wie Schufa-Auskunft etc. zu bewältigen, dazu haben die nur gesagt, ich sollte Kindergeld beantragen, von dem ich dann die Kosten tragen könnte.
Glaub mir, mit einer solchen situation bist du hier sicher nciht allein. Das haben die meisten schon mehr oder weniger so erlebt die in dieses perfide Hartz4 System abgerutscht sind.

Zitat:
Leider hab ich nicht soviel Erfahrung mit den Ämtern (wobei, ich sammel sie gerade :P) daher meine Fragen!
Das ist ganz OK so - also mal her mit den Fragen udn mal schauen was ich da noch zu sagen kann.

Zitat:
1. Ist es normal, das ich nur 287 € bekomme? (die sagen, das ist schon richtig)
Ich mein nein. Aber ich kann mcih hier auch täuschen wegn dem U25. Es wäre aber, wie oben schon erwähnt, nicht verkehrt wenn du deien Bescheide und Auflistungen der Leistungen hier mal mit rein stellen könntest. Da könnte man dir ncoh ein wenig mehr helfen.

Zitat:
2. Kann ich als behinderter Mensch, irgendwelche Zuschläge beantragen? Ich hab nen G und hab 50 Prozent.
Gute Frage. Du bist Gehbehindert aber ncoh in irgendeiner Form Arbeitsfähig? - Sorry, muß ich zurück fragen. Denn mit der Stufe darunter, der Sozhi heutzutage kenn ich mich wirklich kaum aus udn will da nichts falsches von mir geben.

Das G nutzt dir was für die öffentlichen Verkehrsmittel und für den eigenen PKW (Steuererleichterung - wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe: 17% und wenn Du auf ÖPNV verzichtest sogar 50%. Das letzte würd ich mir aber schwer überlegen wenn ich Du wär und ein entsprechend umgebautes Auto hätte. Denn als ALG2 Bezieherin brauchst Du nichtmal den Jährlichen Betrag für die ÖPNV Mobi bezahlen, was in einer Stadt wie HH sicher nicht schlecht ist. Auf dem Land würd ich das wieder anders sehen,). Die 50% GdB kommen dazu, dazu gibts Lohnzuschläge.

Dann noch diverse Wiedereingliederungshilfen bei einem potentiellem Arbeitegeber (davon siehst Du zwar nichts, aber ist ein Zuckerl für den neuen Brötchengeber) wenn du wieder soweit Arbeitsfähig bist (ich denk mal Du bist vor allem auch wegen der Depris noch Krank geschrieben und sicher in Thera?) Hat man dich dahingehend nicht beraten auf dem Amt?

Zitat:
3. Ich bin gerade auf der Suche nach eine Wohnung, da ich 2004 direkt nach meiner Ausbildung nicht mehr arbeiten gehn konnte, hab ich nen Schufa-Eintrag über 2000€ was nicht bearbeitet wird, zur Schuldenberatung wollte ich nun gehen, aber dat dauert sehr lang, ich hab was von einen M-Schein gehört, wo kann ich den bekommen, kann ich mir den holen, weil viele Genossenschaften, schauen in die Schufa und dann bekomme ich gleich oder oftmals eine Absage, dabei sind es nicht mal Mietschulden
Hmm, also das versteh ich nciht so ganz. du hast 2000 EUR in der Schufa stehen und den Eintrag bekommst du nicht weg? Mal schauen ob ich das ncoh richtig im Kopf habe: solche Einträge löschen sich automatisch nach 3 Jahren ab der Tilgung. Der einzige der den Eintrag ändern lassen kann ist der, der Dir den Eintrag eingebrockt hat. Also mußt du dich mit dem Auseinandersetzenund ihn bitten diesen Eintrag zu ändern, bzw. Rückgängig zu machen. Du erwähntest oben das mit dem Geld für das Überprüfen Deiner Schufa Einträge. Einmal im Jahr kannst du einen solche Überprüfung regulär kostenlos per Post machen. Ständig Kostenlos geht es, wenn Du in der Nähe einer Schufa-Niederlassung wohnst und dort vor Ort einsicht nehmen kannst. Du hast eien Niederlassung in Hamburg/Hammerbrook siehe --> HIER <-- (Schufaseite - dort sogar mit Bahn ud Autoverbindung beschrieben). Oder du entrichtest einen einmaligen Betrag auf

https://www.meineschufa.de

und kannst Online ständig Einsicht nehmen. Schuldnerberatung ist eines, und die Wartezeiten dort laufen über Monate. Hast Du die Schulden immer noch laufen oder geht es nur um die Einträge von schon getilgten Sachen? In dem Fall könnte auch die Verbraucherzentrale oder eine Beratungsstelle der Carritas oder Diakonie aushelfen, ebenfalls auch ein Anwalt wenn sich der ehemalige Gläubiger quer stellt. Sorry, das rumgerenne kann ich Dir damit leider nicht ersparen.

M-schein? Ist damit der Wohnungsberechtigungsschein nach § 5 gemeint? Den gibt es beim wohnungsamt. Bekommt jeder der unter ein gewisses Einkommen liegt für eine Sozialwohnung. Mehr dazu im --> Wiki <--. Falls es da für Genossenschaften noch andere spezielle Scheine geben sollte kenn ich die nicht.

Zitat:
Das wars erstmal, vielleicht hab ich das wichtigeste vergessen, aber ihr könnt mir bestimmt weiter helfen! :)
Gern geschehen. Hab ich hiermit versucht. Hoffe da ist ein wenig brauchbares mit drunter für Dich. Werrden sich aber sicher ncoh mehr zu Wort melden um dir genaueres erzählen zu können.

LG
shanky-TMW
ShankyTMW ist offline  
Alt 19.08.2009, 21:52   #5
MaikHH->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 12
MaikHH
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Nabend,

vielen Dank für die Begrüßung, schon viel gutes von diesem Forum gehört und vielen Dank, für die Antworten.

Zu den Schufa-Eintrag, der besteht noch weil die Schulden nicht bezahlt sind, ich hab damals dafür (ca. 2004) ne eidelstaatliche Versicherung abgeben und der hat seine Mahn-Gebühren und Zinsen draufgedrückt! Der Antwalt, sagte mir am Telefon, das musse er! Schuldenberatung, war nicht weil ich hab das damals einfach schleifen lassen (ein Fehler, das weiß ich jetzt auch) und nun merk ich den üblen Nachgeschmack, bei der Wohnungssuche.

Zu der Gehbehinderung und mehr Geld, das weiß ich nicht und das werden die mir auch nicht so auf die Nase bin (wie vieles, vielleicht weil sie es auch selber nicht wissen, wie vieles :P)

Zum M-Schein, das sagte mir mal einer, das soll so Art "Bürgschaft" vom Staat sein, wenn man z.B. Hochverschuldet ist, aber das Amt, gibt das nicht so Preis, weil das wohl nicht jeder wissen soll.

Zu dem Einscannen, diese Möglichkeit hab ich derzeit nicht, aber werde mal schauen, was ich machen kann, da ist auch nur so ne kleine Tabelle, wo Alleinstehend usw. drinne steht, ich bekomm angeblich 287 € weil ich unter 25 bin, also 80 Prozent vom Regelsatz.

Zu den Depris, ach ich hab das so geschafft also keine Therapien oder so, beim Amt haben sie mich nicht aufgeklärt, ich war beim Vertrauensarzt, der meinte dann ich könne arbeiten, was ich eigentlich auch kann, zumind. Sitztätigkeit. (aber die sagen, ja immer das man arbeiten kann, so hab ich das zumind. im Gefühl )

Ich war schon bei der Wohnraumsicherung, weil ich ins Männerwohnheim ziehn wollte, hauptsache von zu Hause raus, da meinte der, das könne er nicht machen und wolle er auch nicht, weil das nichts für mich wer, der war super nett, aber viel helfen konnte er mir auch nicht.

Hatte mir ne Wohung angeschaut, bei ner Genossenschaft, das Amt hat mir das bestätigt, aber die Genossenschaft, hat mir per Telefon abgesagt, weil ich halt diese blöden Schulden habe und nicht nur die Genossenschaft und wie schon gesagt, sind nicht mal Mietschulden, sondern so bescheuerte Handyschulden und die Wohnung steht immer noch drinne, das ärgert mich sehr!!! Weil die war schön Zentral und groß.

Als Gehbehinderter Mensch, bekommt man ja 10 Prozent zur Miete und Größe, wow ein Vorteil oder? :P

Ich würde mich auf weitere Antworten freuen.

Liebe Grüße

Maik
MaikHH ist offline  
Alt 19.08.2009, 23:36   #6
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Nabend MaikHH

Zitat von MaikHH Beitrag anzeigen
Zu den Schufa-Eintrag, der besteht noch weil die Schulden nicht bezahlt sind, ich hab damals dafür (ca. 2004) ne eidelstaatliche Versicherung abgeben und der hat seine Mahn-Gebühren und Zinsen draufgedrückt! Der Antwalt, sagte mir am Telefon, das musse er! Schuldenberatung, war nicht weil ich hab das damals einfach schleifen lassen (ein Fehler, das weiß ich jetzt auch) und nun merk ich den üblen Nachgeschmack, bei der Wohnungssuche.
Oh shit - glaub mir, das wird Dir noch sehr viel mehr Probleme machen.
Das fängt mit keien Kredite mehr, Konten eröffenen, keine regulären Kreditkarten mehr (lediglich Prepaid), kein Handyvertrag (lediglich wieder nur Prepaid) und noch viel viel mehr an, wo die Schufa mit dran hängt. Einiges läßt sich noch mit Kautionen abfangen, aber welcher Erwerbslose kann sowas schon leisten, ncoh viel weniger Hartz4 Empfänger :-( Im Grunde kannst auch genausogut der Schufa schreiben das sie keine Auskünfte mehr über dich Erteilen dürfen, egal wer fragt. Ein zweischneidiges Schwert, das dich genauso begrenzt. Hätte aber den Vorteil, das nichtwissende über Deinen Vermögensverhältnisse, auch wenn Sie dir Steine in den weg legen, weiterhin darüber nichtwissend bleiben. Und welcherart Schulden sind, ist im Leben und der Schufa egal. Lediglich die Umstände zählen - aber nur selten.

Lass mich raten, der Kuckuckkleber kam und hat dich dann dazu überredet anstatt dich auf die Privatinsolvenz hinzuweisen. Das ist zwar ähnlich, aber die Eidesstattliche wirst du so schnell nicht los und wird Dir erst aus der Schufa gestrichen wenn diese generell nicht mehr besteht, bei Privatinsolvenz wärst nach 5 Jahren Schuldenfrei (evt. noch 3 Jahre länger den schufa-Eintrag im Nacken - aber spätestens 2012 müßte er dann gelöscht werden).

Zitat:
Zum M-Schein, das sagte mir mal einer, das soll so Art "Bürgschaft" vom Staat sein, wenn man z.B. Hochverschuldet ist, aber das Amt, gibt das nicht so Preis, weil das wohl nicht jeder wissen soll.
Scheint so, davon hab ich auch noch nie was gehört. Aber ich weiß ja auch nicht alles.

Zitat:
Zu dem Einscannen, diese Möglichkeit hab ich derzeit nicht, aber werde mal schauen, was ich machen kann, da ist auch nur so ne kleine Tabelle, wo Alleinstehend usw. drinne steht, ich bekomm angeblich 287 € weil ich unter 25 bin, also 80 Prozent vom Regelsatz.
Also vorab, es gibt hier im forum einen --> U25 Bereich (Klcik-Klick) <--. Da findest noch mehr Infos dazu. Ich nehm aber mal an, das sie dir das nur unterjubeln wollen. Keine Ahnung wie das bei dir geregelt ist und was die da machen.

Du könntest das Schreiben auch abschreiben wenn Du keinen Scanner oder Kamera hast. Mehr kann ich dazu im Moment auch nciht sagen, es wäre ein ins blaue raten.

Zitat:
Zu den Depris, ach ich hab das so geschafft also keine Therapien oder so, beim Amt haben sie mich nicht aufgeklärt, ich war beim Vertrauensarzt, der meinte dann ich könne arbeiten, was ich eigentlich auch kann, zumind. Sitztätigkeit. (aber die sagen, ja immer das man arbeiten kann, so hab ich das zumind. im Gefühl)
Das tun die nur zu gerne, stimmt schon. Ich hoffe ich hab das jetzt falsch verstanden: Du unterhälst dich mit irgend einem Vertrauensarzt darüber, wie Du behandelt werden mußt?
Also die Behandlung von Depris und allem anderen entscheidet dein Behandelnder (Haus)arzt, nicht irgendwelche Leute vom Medizinischen-Dienst der BA/ARGE oder irgendwelche Vertrauensärzte. Mit dem solltest du darüber reden und dann auch über die möglichkeiten einen Therapeuten/Psychologen aufzusuchen, oder sonstigen Ärzte die nach deinem Behandelndem Arzt hinzu gezogen werden. Was die sagen zählt für dich in Sachen "Gesund werden".

Zitat:
Hatte mir ne Wohung angeschaut, bei ner Genossenschaft, das Amt hat mir das bestätigt, aber die Genossenschaft, hat mir per Telefon abgesagt, weil ich halt diese blöden Schulden habe ...[snip]... und die Wohnung steht immer noch drinne, das ärgert mich sehr!!! Weil die war schön Zentral und groß.

Als Gehbehinderter Mensch, bekommt man ja 10 Prozent zur Miete und Größe, wow ein Vorteil oder?
Nicht ärgern, weiter suchen. Eine zu große Wohnung darfst du leider eh nicht haben. Gut, wegen deiner Amputation wäre es möglich eine Rollstuhlgerechte Wohnung als angemessen anzunehmen, aber ich weiß jetz auc nicht inwieweit du auf sowas angewiesen bist. Ansonsten stehst du da, das Amt shreibt dir das sie erstmal nur für 6 Monate die Kosten übernehmen und du dir bis dahin eien Kleinere Wohnung zu einer soundsohohen Miete zahlen. Natürlich kannst du da auch drin bleiben, vertreiben dürfen die dich nicht. Aber dann mußt du die Differenz dann von dem Regelsatz dann bezahlen und hast dann noch weniger zum Leben.
ShankyTMW ist offline  
Alt 20.08.2009, 01:24   #7
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Umzug
Wenn die Eltgern umziehen, brauchen sie ihre Kinder nicht mitzunehmen.
Das SGB II ärgert U25, die in Sozialleistungsbezug freiwillig ausziehen.
Von freiwillig kann hier keine Rede sein.
Damit bist Du eine EinPersonenBG mit Anspruch auf KdU, Umzugskosten, verm. Erstaustattung, Kaution als tilgungsfreies Darlehen, den Eckregelsatz (359,--€).

Deine Eltern müssen nur dann für Dich aufkommen, wenn Deine planmäßige Erstausbildung noch nicht beendet sein sollte. Bist Du "nur" erwerbslos weil gerade mal wieder die Wirtschaft boomt, bist Du jetzt von ARGE abhängig.
kleindieter ist offline  
Alt 20.08.2009, 11:25   #8
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Nochmals zum Mehrbedarf bei G. Ich habe selber das G und solange ich noch über 3 Stunden arbeiten kann, also erwerbsfähig bin, bekomme ich nichts. Allerdings ist die Freifahrt mit öffentlichen Verkehrmitteln hier in HH auch schon mal was. Und die Wertmarke kostet nichts.

Wenn Du Dir die Auseinandersetzung mit den Ämtern nicht alleine zutraust, kannst Du zum VDK gehen. Ich hab mit denen gute Erfahrungen gemacht. Kostet 5€ Mitgliedsbeitrag im Monat. Die sitzen in der Hammerbrookstraße. Gut mit öffentlichen Verkehrmitteln zu erreichen (S3 oder Bus 112).

Bei Rechtsfragen kann man sich auch an die Öra(öffentliche Rechtsauskunft) wenden (Holstenwall).
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 20.08.2009, 16:26   #9
MaikHH->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 12
MaikHH
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Hi,

Ich werde euch das mal abschreiben!

.....

Bescheid
über die Bewilligung von Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts nach Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)

Sehr geehrter Herr Maik .....

für Sie werden Leistungen für die Zeit vom 1.8.2009 bis 31.1.2010 in folgender Höhe bewilligt:

Monatlicher Gesamtbetrag vom 1.8.2009 bis 31.1.2010 in Höhe von 287 €

(Tabelle)
Name, Vorname; _______________ zur Sicherung des Lebesunterhaltes (inkl. Mehrbedarfe)
.... Maik________________ 287 EUR

.....

Dann steht da halt noch drinne, wie ich diese Berechnung der einzelnen Beträge zusammenrechnen, auf Seite 4 (der Berechnungsbogen)

......

Alleinstehend = 359 € (100 % der RL)
(Sonstige Angehörige in der Bedarfsgemeinschaft)
Kinder bis zur vollendung des 6. Lebensjahr = 215 € (60 % der RL)
Kinder ab 7 bis 14 Jahre = 251 €
Kinder ab 15 bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres = 287 € (80 % der RL) (Das bekomme ich)
Partner ab Beginn des 19. Lebensjahres = 323 € (90 % des RL)


........

Das war die Tabelle, dann halt noch mal die Zusammenrechnung und die Endsumme von 287€

Renten und Krankenversichert bin ich auch, bezahlen die halt.


Zu den Schulden, Ja, damals war der Kuckuckskleber da und hat mir dazu geraten, von Privatinsolvenz kein Wort.

Zu den Depris, nein ich habe nicht mit den Vertrauensarzt über meine Probleme geredet, warum auch, geht den ein Scheiß an, das hab ich halt selber mit mir ausgemacht und 1. mal mein Hausarzt dadrüber informiert, als ich mir das Attest geholt habe, er sagte mir schon, dass das Amt bescheuert sei.

Das mit der Fahrkarte die nichts kostet, das weiß ich, die habe ich auch, läuft aber bald ab, muss ich nun mit meinen Bewilligungsbescheid hin, bzw den das irgendwie faxen.


Wenn ich zur Schuldenberatung, dauert das ewig bis da was passiert, erstmal brauch ich ein Termin und dann komm ich auf eine Warteliste, weil wir wohl alle verschuldet sind, das mein Problem...

Nun war ich heute noch mal beim Amt, weil ich am 1.8 ca. 80 so mitbekommen habe, weil ich kein Konto hatte (hatte mir die Bank gekündigt) hab nun eins bei der Sparkasse, hab mir nen Zettel vom Amt mitgeben lassen in dem steht (falls das einer brauch)

Brief für die Bank


Absender:
Maik ......
Musterstraße 13
21111 Musterhausen

Empfänger:

Hamburger Sparkasse
Musterhausenstraße 23
21111 Musterhausen




Antrag auf Eröffnung eines Girokontos auf Guthabenbasis

Aktenzeichen: Hier die BG-Nummer


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich ein Girokonto auf Guthabenbasis. Das Konto wird dringend benötitgt, um am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen. Die Begleichung der Kontoführungsgebühren ist durch regelmäßige Zahlungseingänge sichergestellt.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen

________________
(Ort, Datum, Unterschrift)


------

Ich bin erst so da gewesen, wollten sie mir keins geben, dann hab ich einen 2.ten Versuch gewagt mit dem Schriftstück und Zack, ca. 30 Min warten und ich hatte ein Konto, sie fragte mich zwar nach meinen Schufa-Eintrag und ich musste auch was dafür unterschreiben, ich hab ihr dann gesagt, das sind Handyschulden, das schien ihr dann aber egal und ich bekam gleich meine Kontonummer und einen vorläufigen Ausweiß, sie fragte denn wie viel ich den vom Amt bekäme ich sagte 287 € und sie sagte, das es ja nicht viel sei und ob ich davon leben könnte, ich sagte "NEIN!" und lachte sie an, sie hat mir dann noch empfohlen ein Sparbuch zu eröffnen und mir einen Puffer anzulegen, sie sagte mir, man dürfte nur einen bestimmten Betrag auf dem Sparbuch haben, dann passiert damit auch nicht und ich bekomme keinen Ärger mit dem Amt, ich lass da nun jeden Monat 10 € drauf gehen, Sparbuch hab ich beim Amt nicht angegeben mir aber auch egal...weil da ist ja nichts drauf.

Was vielleicht noch für einige wichtig sein könnte, aber das wurde bestimmt im Forum hier schon mehrmals genannt, man kann die Miete direkt auf das Vermieterkonto überweisen lassen, von sich aus machen sie das nicht, man solle dann einen 3-Zeiler schreiben und dann wird das gemacht.

Nun muss ich ein Schriftstück beim Amt abgeben, wegen meine Behinderung und dann wird meine Akte abgegeben, nach der Arge für Schwerbehinderte (Beltesgarten in Hamburg) und ich brauch da immer 40 min mit der Bahn hin und das ist sehr anstregend, ich halte es für totalen Schwachsinn, aber die Sachbearbeiter sind viel netter, als die vom normalen Amt, ist aber auch wohl nur diese "Mitleidstur"...oder sie meinen es wirklich gut, ich war da schon mal und hatte ne super nette, die auch mal anständig mit mir geredet hat und nicht immer diese abweisende als sei man ein Aussenseiter oder Abschaum, aber ich habe gelernt, wenn man das Gefühl hat das einer so denkt oder einen so behandelt, gar nicht weiter mit Ihm oder Ihr reden, einfach eine Etage in Höher und zum Teamleiter, aber die wissen meist auch nicht mehr. (lach)

Also nur Mut, ich lern das nun nach und nach und hau nun auch mal auffen Tisch, auch wenn denen das nicht passt und die mir komisch kommen.

Ansonsten wie immer vielen Dank für eure Antworten :) ihr helft mir in gewissen Dingen schon weiter, ein großes Lob an die Forenmitglieder.

Liebe Grüße

Maik
MaikHH ist offline  
Alt 20.08.2009, 16:37   #10
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Ich kann bis jetzt nur Gutes über die ARGE Beltgens Garten berichten, bin allerdings deutlich älter als Du. Wenn ich irgendwas beantrage oder Änderungen habe, ist das spätestens in einer Woche bearbeitet.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 21.08.2009, 18:36   #11
MaikHH->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 12
MaikHH
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Hi,

Ja ich habe meine Ausbildung abgeschlossen.

Wie lange kann man den einen Widerspruch einlegen, da gibt es doch auch ne bestimmte Zeit oder?!

Ich wollte sie drauf ansprechen, aber ich war froh nach Stundenlangen sitzen, da wieder weg zu können und dann hab ich das auch vergessen.

Liebe Grüße

Maik
MaikHH ist offline  
Alt 21.08.2009, 20:20   #12
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Fragen bzgl. ALG II

Widerspruch kannst Du innerhalb von 4 Wochen einreichen. Wenn die Zeit verstrichen ist, geht immer noch ein Überprüfungsantrag.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
bzgl, fragen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche Informationen bzgl.... Salafia ALG II 1 20.05.2009 02:00
Termin morgen bzgl. EGV Seufz Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 9 08.11.2008 02:25
Fragen bzgl. Kindergeld & Bedarfsgemeinschaft Patrick T. U 25 16 29.10.2008 11:37
Bzgl. Sterbegeldversicherung Patrick T. ALG II 1 27.08.2008 14:21
Allgemeine Fragen bzgl. Gerichtsvollzieher Aya-chan Schulden 4 29.11.2007 21:25


Es ist jetzt 12:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland