Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Flut von Einladungen zur persönlichen Vorsprache

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.2009, 17:48   #1
sun2007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 938
sun2007
Standard Flut von Einladungen zur persönlichen Vorsprache

Hallo,

nachdem ich eine EGV mit Eurer Hilfe (vielen Dank ) und mithilfe von Widerspruch auch gg VA erfolgreich abgewehrt habe, erhalte ich seit wenigen Wochen wieder eine Flut von Einladungen zum JC.

Bei einem Termin Ende April habe ich alle meine Bewerbungsschreiben offengelegt, einschließlich Antwortschreiben etc.

Außerdem habe ich mehrfach eine Weiterbildung beantragt, eine Antwort habe ich noch nicht. Diese Antwort habe ich aber schriftlich erbeten und so möchte ich sie auch haben.

Jetzt soll ich in wenigen Tagen schon wieder hin und über mein Bewerberangebot und berufl. Situation befragt werden (und mir wohl unter Zwang eine EGV aufgedrückt werden).

Vor einiger Zeit hat hier jemand angedeutet, dass man zu so Terminen nicht hin muss, weil:

1. Ich weise darauf hin, dass Ladungen gemäß § 59 i. V. m. § 309 SGB III nur dann Rechtens sind, wenn der Bedarf, den Betroffenen persönlich zu laden, zweckmäßig ist und die Sachverhalte nicht durch mildere Mittel, z.B. Schriftverkehr, geklärt werden können.

2. Hinzu kommt, dass die Ladung gemäß § 59 i. V. m. § 309 SGB III auch notwendig sein muss, weil das persönliche Erscheinen des Betroffenen in seinem Interesse ist.

3. Ferner haben Sie es unterlassen, in Ihrer Rechtsbehelfsbelehrung darauf hinzuweisen, dass gegen eine Ladung gemäß § 59 i. V. m. § 309 SGB III Widerspruch zulässig ist. Durch dieses Fehlen ist Ihre Einladung für den tt.mm.09 unzulässig.


Hat jemand von Euch schon damit Erfahrungen gemacht? Kennt jemand die Quelle aus den einschlägigen Kommentaren?

Vielen Dank und viele Grüße

Sun
__

Alles, was ich schreibe, gibt meine persönliche Meinung wieder. Für Beratung bitte zum Rechtsanwalt, Steuerberater, Arzt, Architekten, Statiker, etc. etc. gehen.
sun2007 ist offline  
Alt 13.06.2009, 16:21   #2
Eagle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Eagle
 
Registriert seit: 06.10.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.498
Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle
Standard AW: Flut von Einladungen zur persönlichen Vorsprache

wenn ich es richtig verstehe, war deine letzte ladung ende april. also sagen wir mal 1 monat her. denke hier kann man noch nicht von eienr flut sprechen. gehe mit einen beistand hin und schaue was sie von dir möchte, evtl neue egv oder dergleichen.
__



Stehe als Beistand im Raum Osnabrück zur Verfügung
Eagle ist offline  
Alt 13.06.2009, 16:45   #3
sun2007->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 938
sun2007
Standard AW: Flut von Einladungen zur persönlichen Vorsprache

Auch eine EGV kann mir per Post zugesendet werden.

Unabhängig davon, ob der Begriff "Flut" hier Zustimmung findet oder nicht, geht es mir um folgende Frage:

Kann man Termine abwehren, wenn sie nicht notwendig sind und es/weil es mildere Mittel, wie Schriftverkehr gibt, die Dinge zu klären?

Zitat von sun2007 Beitrag anzeigen
Vor einiger Zeit hat hier jemand angedeutet, dass man zu so Terminen nicht hin muss, weil:

1. Ich weise darauf hin, dass Ladungen gemäß § 59 i. V. m. § 309 SGB III nur dann Rechtens sind, wenn der Bedarf, den Betroffenen persönlich zu laden, zweckmäßig ist und die Sachverhalte nicht durch mildere Mittel, z.B. Schriftverkehr, geklärt werden können.

2. Hinzu kommt, dass die Ladung gemäß § 59 i. V. m. § 309 SGB III auch notwendig sein muss, weil das persönliche Erscheinen des Betroffenen in seinem Interesse ist.

3. Ferner haben Sie es unterlassen, in Ihrer Rechtsbehelfsbelehrung darauf hinzuweisen, dass gegen eine Ladung gemäß § 59 i. V. m. § 309 SGB III Widerspruch zulässig ist. Durch dieses Fehlen ist Ihre Einladung für den tt.mm.09 unzulässig.

Hat jemand von Euch schon damit Erfahrungen gemacht? Kennt jemand die Quelle aus den einschlägigen Kommentaren?

Vielen Dank und viele Grüße

Sun
__

Alles, was ich schreibe, gibt meine persönliche Meinung wieder. Für Beratung bitte zum Rechtsanwalt, Steuerberater, Arzt, Architekten, Statiker, etc. etc. gehen.
sun2007 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
einladungen, flut, persönlichen, vorsprache

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Publikationen zum Persönlichen Budget Martin Behrsing Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 07.07.2012 21:08
Einladungen ablehnen PapaSchlumpf008 ALG II 1 13.03.2008 21:11
Flut von Hartz-IV-Klagen entfacht Streit zwischen NRW-Richtern wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 05.03.2008 22:37
nochmals zum persönlichen budget DieFrettchen Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 12.12.2007 19:52
Zumutbarkeit des persönlichen Erscheinens Rainer_ Allgemeine Fragen 1 28.03.2007 09:53


Es ist jetzt 15:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland