QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kosten Nachhilfeunterricht

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.03.2006, 21:43   #1
muensterland1
Gast
 
Benutzerbild von muensterland1
 
Beiträge: n/a
Standard Kosten Nachhilfeunterricht

Die Tochter einer Bekannten besucht die 2.Klasse einer Grundschule und hat sehr starke Lernschwierigkeiten.Sie bekommt zwar Förderunterricht,aber es will mit dem Lesen und Schreiben einfach nicht klappen.
Meine Frage hierzu, muß das Amt bei solch einem Fall Nachhilfestunden erstatten,wenn beide Partner ALG II beziehen?
 
Alt 08.03.2006, 23:12   #2
Eka
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Eka
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard

Hallo muensterland1,

Mit evntl. Nachhilfekosten kenne ich mich leider nicht aus, aber wenn das Kind deiner Bekannten im Lesen und Schreiben solche argen Schwierigkeiten hat, sollte deine Bekannte erstmal abklären über einen guten Kinder- und Jugendpsychiater, der evntl. sogar noch Mitarbeiter im Bereich Pädagoik, Heilpädogin hat, ob das Kind deiner Bekannten nicht eine Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) hat. Bei meinem Sohn wurde es auch im zweiten Schuljahr ersichtlich und ich ließ ihn testen. Zwar muss man daraufhin wöchentlich zur speziellen Förderung dort hin, aber es hat sehr viel gebracht und ihm wurde dort sehr geholfen. Diese Kosten übernimmt auch die Krankenkasse. Einen Überweisungschein für das erstemal zu einem Facharzt im Bereich der Kinder- und Jugendpsychologie bekommt man durch den Kinderarzt.

Dies soll nur als kleiner Tip gelten um sowas evntl. auszuschließen. Der Schulpsychologische Dienst bringt oftmals in solchen Fällen nicht viel.

LG
Eka
Eka ist offline  
Alt 08.03.2006, 23:21   #3
deichzwergin
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von deichzwergin
 
Registriert seit: 25.11.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 16
deichzwergin
Standard

Genauso wie Eka das gesagt hat, würde ich das auch machen, aber allerdings den Schulpsychologischen Dienst nicht von vorneherein ausschließen! Also 1. ein Gespräch mit der Klassenlehrerin führen, ob sie oder auch er denkt, daß es Legasthenie sein kann, dann weitergehende Schritte einleiten.
Denn soweit ich das sehe, kann man zwar versuchen, Mehrbedarf für Schulmaterialien oder Nachhilfeunterricht beim Aamt zu bekommen, wird das aber sicher nicht erhalten.
Wenn somit keine "Krankheit" festgestellt werden kann, sind die schulischen Probleme unserer Kinder unser "Privatvergnügen"! :uebel:
deichzwergin ist offline  
Alt 08.03.2006, 23:46   #4
muensterland1
Gast
 
Benutzerbild von muensterland1
 
Beiträge: n/a
Standard

Soweit ich weiß, hat die Kleine ADSL und einen Schwerbehindertenausweis von 50 %.Das sie Legasthenikerin ist,wurde aufgrund des ADSL festgestellt.Die Bekannte hat nur das Problem,dass der schulische Förderunterricht des öfteren wegen Lehrermangel ausfällt.
 
Alt 09.03.2006, 08:30   #5
Eka
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Eka
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard

Normalerweise kann man Legasthenie erst definitiv ab einem bestimmten Alter feststellen, obwohl die Vorzeichen oft dafür schon vorhanden sind. Da das Kind wohl aber auch ADS hat ist wirklich eine Förderung bei einem guten Kinderpsychiater von Nöten. Die Förderungen in der Schule helfen nicht viel bei Legasthenie. Legasthenie ist ja eine 'Wahrnehmungsstörung' (visuell, motorisch, visumotorisch usw.) wo tatsächlich nur ein Facharzt helfen kann. Vor allem sollte sowas schnellstmöglichst geschehen, denn gerade solche Kinder verlieren mit der Zeit ohne fachärztliche Hilfe ihr Selbstbewußtsein in fast allen Bereichen des Lebensalltags.
Vielleicht gibt es ja auch noch was vom Jugendamt angeboten. Erkundigt euch dort doch auch mal.

LG
Eka
Eka ist offline  
Alt 09.03.2006, 08:39   #6
Eka
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Eka
 
Registriert seit: 10.12.2005
Beiträge: 1.635
Eka
Standard

PS: Ich habe letztens gehört, dass in Bochum oder Bocholt eine Förderschule für Legastheniekinder gibt. Leider weiß ich nicht ob es dieses nur ein einmalig gibt oder in verschiedenen Städten. Euer Kreis müsste sowas aber wissen.

LG
Eka
Eka ist offline  
Alt 09.03.2006, 09:59   #7
muensterland1
Gast
 
Benutzerbild von muensterland1
 
Beiträge: n/a
Standard

In Bocholt gibt es ein "EBZ-Zentrum",wo die Kleine seit 3 oder 4 Jahren schon in Behandlung ist.Dort wurde auch ADSL festgestellt und seit dem bekommt sie Ritalin,damit sie ruhiger wird.
Mit 2 Jahren war sie immer vom Stuhl gesprungen und ist nicht mit den Füßen auf den Boden aufgekommen,sondern hat sich immer auf die Knie fallen lassen. Seit dem hat sie psychomotorisches Turnen und die Bekannte meint,dass damit schon viel ausgeglichen wurde.Fahrrad fahren würde sie sonst heute noch nicht können.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
kosten, nachhilfeunterricht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nachhilfeunterricht für Schülerin Silke U 25 19 08.04.2008 21:15
Auswandern und die Kosten miez ALG II 4 06.03.2008 10:37
Kosten VDK Hamburg gelibeh Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 16.10.2007 17:39
Kosten Halbtagsbetreuung sindytomlea Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 3 16.10.2006 10:54
Kosten für Kindertagesstätte saskia0410 ALG II 5 09.03.2006 15:14


Es ist jetzt 23:15 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland