Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Richtig umziehen! Aber wie?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.03.2006, 23:57   #1
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard Richtig umziehen! Aber wie?

Hallo,
ich bin neu hier, erstmal ein freundliches "Hi @ all"

Jetzt zu meinen Anliegen:

Ich bin unter 25 Jahre, bin letztes Jahr (2005) in eine Einraum-Wohnung ausgezogen. Die Miete (warm) beträgt 180 €.
Also falle ich nicht unter die neue Regelung, die am 1. April in Kraft treten soll.

Ich möchte jetzt aber umziehen in eine andere Wohnung.
Und da habe ich einige Fragen:

- wie groß darf die Wohnung sein?

- wieviel darf die Wohnung kosten?

- kann die neue Wohnung größer sein bzw. mehr kosten als meine jetzige?

- kann ich auch eine 2-Raum-Wohnung nehmen, auch wenn ich alleine da einziehe, diese aber nicht zu groß ist und von den Kosten her angemessen ist?

- brauch ich spezielle Gründe um umzuziehen?

- wie kann ich gewährleisten, das die neuen Wohnungskosten auch vom Arbeitsamt übernohmen werden? Ich brauche ja erst den Mietvertrag und dann kann ich zum Arbeitsamt gehen und die Veränderungsmitteilung abgeben soweit ich weiß. Aber wenn das Arbeitsamt nun nicht die Kosten übernimmt würde ich ja auf diesen sitzen bleiben.

- ich habe gehört von einem Kumpel das man sich Küche und Waschmaschine auch von Arbeitsamt bezahlen lassen kann. Wie funktioniert das?

Danke schon im voraus für eure Hilfe. Ich hoffe habe meinen Thread nicht übertrieben. Wäre nett wenn ihr alles beantworten könntet.

MfG Bl4ck-Devil
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 00:55   #2
MarkusK->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2005
Ort: zu Hause
Beiträge: 139
MarkusK
Standard

Für einen Umzug brauchst Du als erstes mal einen Grund. Umzüge aus Langeweile werden normalerweise nicht bezahlt, und das ist auch gut so. Wäre Dein Umzug aus irgendeinem Grunde notwendig, sei es Krankheitsbedingt, durch Aufnahme eines Jobs oder so wie bei uns, das man zu viert in einem Zimmer schlafen muss, dann ist das was anderes, aber zahlen tun die freiwillig eh nix, deswegen kämpfe ich grade vor dem Sozialgericht.

Was die Wohnung kosten darf, ist von Region zu Region unterschiedlich, die angemessene Größe liegt normalerweise bei ca. 45qm, Zimmeranzahl ist dabei egal.

Und bevor Du umziehst auf jeden Fall alles schriftlich beantragen und eine schrifltiche Kostenzusage machen lassen, aber ob die dann zahlen steht auf einem anderen Blatt.

Küche und WaMa gibts "evtl." nur, wenn vorher nicht vorhanden, bzw. wenn es vorher zur möbilierten Wohnung gehörte.

Aber ganz ehrlich, falls Du keinen driftigen Grund vorweisen kannst, sehe ich da keine bis überhaupt keine Chance.

So long, gruß aus der Pfalz


Markus
MarkusK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 01:01   #3
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich bin nicht der große Wohnungsspezialist. Trotzdem kann ich dir schon mal sagen, bevor du Umzugskisten packst, mußt du der AfA/Arge den noch nicht unterschriebenen Mietvertrag vorlegen und sie müssen einverstanden sein, sonst bleibst du in der Tat auf den Kosten sitzen.

Wieviel die Wohnung kosten darf, legen die Kommunen fest.

Ob sie größer als deine jetzige sein darf, kann ich dir nicht sagen, ich weiß ja nicht, wie groß die ist. Dir stehen bist zu 45 m² zu und das können auch zwei Räume sein.

Erstausstattung dürftest du nicht mehr bekommen, denn es ist ja bereits deine 2. Wohnung. Bei deinem Kumpel war das bestimmt die Erstausstattung, die er für den ersten eigenen Haushalt bekommen hat.
Nach SGB II § 23 Abs. 1 kannst du, wenn ein unabweisbarer Bedarf vorliegt, der anderweitig nicht gedeckt werden kann, ein Darlehen erhalten. In der Regel werden dir dann die Raten in Höhe von 10 % der Regelleistung monatlich abgezogen.

Spezielle Gründe zum Umziehen brauchst du nicht, aber s.o. die Zustimmung des Leistungszahlers.

Ich hoffe, damit sind deine wichtigsten Fragen erstmal beantwortet.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 02:28   #4
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Hallo, Danke für die schnellen Antworten.

Aber jetzt macht ihr mich unsicher.
Einer sagt ich brauchen einen Grund und der zweite sagt ich brauch keinen zum ausziehen.

Was ist denn nun richtig?

Kommune = Arbeitsamt vor Ort oder? Hab den Begriff noch nicht gehört, sry.

Und wenn ich schon eine Wohnung habe und jetzt umziehe, kann ich keine Erstausstattung mehr beantragen, obwohl ich es noch nie gemacht habe!?

Auch sehr seltsame Regelung...

PS: meine Wohnung is derzeit ~30m² und kostet ~180 €. Die neue Wohnung, die ich im Auge habe ist ~35m² groß und kostet ~300 €.
Von daher ist es schon ein großer Sprung.
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 07:46   #5
p-hinze
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 78
p-hinze Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ganz brutal gesagt da mach dir mal keine Hoffnung.

Du bezahlst jetzt für 30m² 180,00 € das sind pro m² 6,00 € die neue Wohnung wäre 35m² und kostet 300,00 € das wiederum wären 8,57 € pro m², somit würden Mehrkosten für 5m² von 120 € entstehen. Die meisten Kommunen (damit ist nich die legendäre Kommune 1 gemeint, sondern Kommunen sind in dem Fall: Gemeinden, Märkte, Städte, Landkreise, Bezirke) rechnen mit einem Mietpreis von 5,11 € Kalt und 7,11 € Warmmiete pro m² somit würdest Du bei der neuen Wohnung den Mietpreis bei der 35m² Wohnung um 1,46 € pro m² x 35 = 51,10 € überschreiten.

Einem alleinstehenden stehen in der Regel 45-50 m² zu, siehe auch http://www.erwerbslosenforum.de/miete.htm
Selbst wenn Du eine adiquate Wohnung von 45m² finden würdest glaube ich kaum das die ARGE da mitspielt es sei denn die jetztige Wohnung wäre mit Schimmel oder Ungeziefer befallen.
p-hinze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 09:24   #6
Stella0815->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.02.2006
Beiträge: 13
Stella0815
Standard einen kleinen Tipp von mir

an deiner Stelle würde ich folgendes machen:

1. Hole dir bei der ArGe ein: Wieviel m² dir zustehen
Wieviel sie pro m² bezahlen (Wie gesagt, das ist von Komune zu Komune unterschiedlich. Bei 300€ für 35m² das ist echt viel!!)

2. Wenn du alle Daten hast, dann gehe nochmals auf Wohnungssuche aber eben mit den entsprechenden Fakten! Wird schwer, aber wenn sichs um 2 oder 3 cent handelt die der m² teurer ist als der eingeholte Betrag würde ich nochmal mit dem SB sprechen.

3. Lege deinen UNUNTERSCHRIEBENEN NEUEN MIETVERTRAG deinem SB vor, der muss den erst absegnen

4.. Hole die anschließend SCHRIFTLICH eine Kostenübernahme für den Umzug ein. Wird im Normalfall komplett übernommen. Sprich Miete für den Umzugsbus, Renovierungskosten falls im Mietvertrag aufgelistet!

Kaution wird im Normalfall als Darlehen gewährt. Musst du dann jeden monat mit 10% deines Regelsatzes zurückzahlen.
Erstausstattung: heikles Thema- wenn´s soweit ist, melde dich nochmal würde hier 2 Seiten füllen


Du siehst, es ist jede Menge zu tun und es wird dich einen Haufen Nerven und Ärger kosten. Die ArGe wird dir erfahrungsgemäß soviel Steine in den Weg legen wie nur geht. Am Besten du lässt dir dort immer alles schriftlich geben oder nimmst einen Zeugen mit!!!


LG Stella



Keine Rechtsberatung-lediglich eine erfahrungsgemäßer Tipp
Stella0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 11:32   #7
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Zitat:
SGB II § 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung
(1) Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Soweit die Aufwendungen für die Unterkunft den der Besonderheit des Einzelfalles angemessenen Umfang übersteigen, sind sie als Bedarf des allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft so lange zu berücksichtigen, wie es dem allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, durch einen Wohnungswechsel, durch Vermieten oder auf andere Weise die Aufwendungen zu senken, in der Regel jedoch längstens für sechs Monate.

(2) Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll der erwerbsfähige Hilfebedürftige die Zusicherung des kommunalen Trägers zu den Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. Der kommunale Träger ist nur zur Zusicherung verpflichtet, wenn der Umzug erforderlich ist und die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.

(3) Wohnungsbeschaffungskosten sowie Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den kommunalen Träger übernommen werden. Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zusicherung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann.
....
http://www.sozialgesetzbuch-bundesso...uch/sgb_ii.htm
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 13:10   #8
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Zitat von p-hinze
Ganz brutal gesagt da mach dir mal keine Hoffnung.

Du bezahlst jetzt für 30m² 180,00 € das sind pro m² 6,00 € die neue Wohnung wäre 35m² und kostet 300,00 € das wiederum wären 8,57 € pro m², somit würden Mehrkosten für 5m² von 120 € entstehen. Die meisten Kommunen (damit ist nich die legendäre Kommune 1 gemeint, sondern Kommunen sind in dem Fall: Gemeinden, Märkte, Städte, Landkreise, Bezirke) rechnen mit einem Mietpreis von 5,11 € Kalt und 7,11 € Warmmiete pro m² somit würdest Du bei der neuen Wohnung den Mietpreis bei der 35m² Wohnung um 1,46 € pro m² x 35 = 51,10 € überschreiten.

Einem alleinstehenden stehen in der Regel 45-50 m² zu, siehe auch http://www.erwerbslosenforum.de/miete.htm
Selbst wenn Du eine adiquate Wohnung von 45m² finden würdest glaube ich kaum das die ARGE da mitspielt es sei denn die jetztige Wohnung wäre mit Schimmel oder Ungeziefer befallen.
Also du meinst, ich sollte mir eine kleinere Wohnung holen? Bzw. die gleiche Größe aber weniger vom Preis?
Weil ich hab da angerufen im Service-Center und die meinten als Einzelperson kann man bis 300 € gehen für eine Einraumwohnung. Also sie haben anscheinend keinen €/m²-Preis.

----

@Stella0815:
ich glaube wenn man freiwillig umzieht und nicht vom Arbeitsamt gebeten wird, muss man Umzugskosten selbst bezahlen.

Was ist ein SB?
Danke, werde mich wegen Erstausstattung nochmal melden, soblad ich umgezogen bin bzw. bis es 100% feststeht.

Gut Kaution bekommt man wieder, das könnte ich mir ja leihen bei nem Verwandten oder darf man das nicht?

----

@vagabund:

Zitat:
(2) Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll der erwerbsfähige Hilfebedürftige die Zusicherung des kommunalen Trägers zu den Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. Der kommunale Träger ist nur zur Zusicherung verpflichtet, wenn der Umzug erforderlich ist und die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.
Wenn der Umzug erforderlich ist, das heißt ja wieder das man einen Grund braucht :icon_kinn:
Oh man ist das kompliziert...
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 13:23   #9
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Genau, du brauchst einen Grund.

Wenn du ohne vorherige Zustimmung umziehst, muß die ARGE zwar die angemessenen Unterkunftskosten übernehmen (Größe, Preis), aber du erhälst keine weiteren Leistung wie Umzugskosten, Kaution, Erstaustattung usw.
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 13:29   #10
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Zitat von vagabund
Genau, du brauchst einen Grund.

Wenn du ohne vorherige Zustimmung umziehst, muß die ARGE zwar die angemessenen Unterkunftskosten übernehmen (Größe, Preis), aber du erhälst keine weiteren Leistung wie Umzugskosten, Kaution, Erstaustattung usw.
Das versteh ich jetzt wieder nicht :cry:

1. Also wenn ich umziehe ohne Grund und ohne Zustimmung des Arbeitsamts (AA) bekomme ich keine Umzugskosten. Aber das AA muss doch erst meine Wohnung auf angemessen prüfen oder? Ansonsten würde ich ja dann gar nichts bekommen auf den Kosten sitzen bleiben.

2. Und wenn ich einen Grund habe und mit Zustimmung umziehe, dann bekomme ich Umzogskosten erstattet.

-----

Da ich nun aber keinen Grund habe, muss ich es auf gut Glück versuchen oder wie?
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 13:38   #11
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Die angemessenen Unterkunftskosten sind abhängig von der Personenzahl in jeder Stadt/Gemeinde festgelegt.
Als Richtwert gilt für eine Person ca. 45qm.

Du kannst dir auch von deiner ARGE diese Angemessenheitskriterien nennen lassen und damit gezielt auf Wohnungssuche gehen.
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 13:44   #12
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
2. Und wenn ich einen Grund habe und mit Zustimmung umziehe, dann bekomme ich Umzogskosten erstattet
Nein!

Stella 0814 schrieb bereits:

Zitat:
4.. Hole die anschließend SCHRIFTLICH eine Kostenübernahme für den Umzug ein. Wird im Normalfall komplett übernommen. Sprich Miete für den Umzugsbus, Renovierungskosten falls im Mietvertrag aufgelistet!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 14:23   #13
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Also was soll ich machen?
Ihr antwortet immer auf die unwichtigen Sachen *g* (also für mich)

Ich möchte bloß umziehen. Umzugskosten, Erstausstattung usw. ist jetzt erst mal gar nicht so wichtig.

Möchte bloß umziehen und das dann ARGE die Kosten übernimmt für die Wohnung.

Und ich bin mir jetzt total unsicher, was ich machen soll.
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 15:18   #14
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Und ich bin mir jetzt total unsicher, was ich machen soll
Was du machen sollst, kann dir hier niemand sagen. Das mußt du schon selbst entscheiden.

Wie du es machen kannst und was du tun mußt steht in den Antworten. Ich habe eher den Eindruck, du möchtest etwas hören, was nicht möglich ist. Nun fragst du solange und hoffst einer antwortet entsprechend.

Das klappt nicht.

:)
  Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 16:05   #15
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Zitat von Barney
Zitat:
Und ich bin mir jetzt total unsicher, was ich machen soll
Was du machen sollst, kann dir hier niemand sagen. Das mußt du schon selbst entscheiden.

Wie du es machen kannst und was du tun mußt steht in den Antworten. Ich habe eher den Eindruck, du möchtest etwas hören, was nicht möglich ist. Nun fragst du solange und hoffst einer antwortet entsprechend.

Das klappt nicht.

:)
Nein eigentlich nicht,
ich bin nur unsicher, weil jeder etwas anderes schreibt und ich mich mit Gesetzen nicht auskenne.
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 17:10   #16
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Eigentlich nicht? :pfeiff:

So unterschiedlich sind die Antworten nicht.

Ich habe aber mal eine Frage an dich: Bekommst du Alg 2?
  Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 20:31   #17
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Zitat von Barney
Eigentlich nicht? :pfeiff:

So unterschiedlich sind die Antworten nicht.

Ich habe aber mal eine Frage an dich: Bekommst du Alg 2?
Ja. Warum fragst du?
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 21:37   #18
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von Bl4ck-Devil
Zitat von Barney
Eigentlich nicht? :pfeiff:

So unterschiedlich sind die Antworten nicht.

Ich habe aber mal eine Frage an dich: Bekommst du Alg 2?
Ja. Warum fragst du?

Ich glaube weil manche Fragen so seltsam sind :knutsch:

(tschuldigung Barney, konnte mir die Bemerkung nicht verkneifen)
Arco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 21:57   #19
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

Aha, tut mir leid, wenn ich blöde Fragen gestellt habe. Bin auf dem Gebiet halt noch nicht so bewandert.

Was für mich halt sehr wichtig ist, ob ich nun umziehen kann?

Weil einige hier sagten man braucht Gründe bzw. das ARGE muss einen auffordern und z.b. du Barney sagtest das man keine Gründe brauch.
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 22:25   #20
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du hast es nicht geschrieben.

Deine Fragen waren:

Zitat:
Und da habe ich einige Fragen:

1.- wie groß darf die Wohnung sein?

2.- wieviel darf die Wohnung kosten?

3.- kann die neue Wohnung größer sein bzw. mehr kosten als meine jetzige?

4.- kann ich auch eine 2-Raum-Wohnung nehmen, auch wenn ich alleine da einziehe, diese aber nicht zu groß ist und von den Kosten her angemessen ist?

5.- brauch ich spezielle Gründe um umzuziehen?

6.- wie kann ich gewährleisten, das die neuen Wohnungskosten auch vom Arbeitsamt übernohmen werden? Ich brauche ja erst den Mietvertrag und dann kann ich zum Arbeitsamt gehen und die Veränderungsmitteilung abgeben soweit ich weiß. Aber wenn das Arbeitsamt nun nicht die Kosten übernimmt würde ich ja auf diesen sitzen bleiben.

7.- ich habe gehört von einem Kumpel das man sich Küche und Waschmaschine auch von Arbeitsamt bezahlen lassen kann. Wie funktioniert das?
Ich habe es mal nummeriert.

zu 1. findest du Antworten in den ## 2, 3, 5, 6, 11,

alle besagen das Gleiche: 45-50 m² und Stella 0815 gibt dir noch zusätzlich den Tipp, dich bei deiner zuständigen Arge zu erkundigen.

zu 2. Hier erhältst du gleichfalls von mehreren Usern Antworten. Sie lauten im Prinzip, dass die Erhöhung für die von dir anvisierten Wohnung zu hoch erscheinen. Und dass es schwierig werden dürfte, dein Vorhaben hinsichtlich dieser Wohnung umzusetzen.

zu 3. Auch hier werden dir mehrere ziemlich gleichlautende Antworten gegeben. Es kann sein. Aber letztendlich liegt es im Ermessen und an der Genehmigung der Arge.

zu 4. Hierzu hast du von mehreren die Antwort bekommen, dass 2 Räume möglich sind.

zu 5. Es gab unterschiedliche Antworten.

Du bekommst hier keine Rechtsauskünfte, sondern jeder hilft dir, so gut er kann. Meist sind es Erfahrungen, die die einzelnen mit ihren Argen/Optionskommunen gemacht haben. Da die unterschiedlich entscheiden, erhältst du unterschiedliche Antworten.
Dies kann auch für alle anderen Antworten so gelten.

Vagabund hat dir die zutreffenden §§ des SGB herausgesucht. Dem § 22(2) kannst du entnehmen, dass Spielraum bei der Entscheidung deines SB (Sachbearbeiters) vorhanden ist. Der eine erkennt solche Gründe an der andere sone. Ob dies besondere Gründe sein müssen, sei dahingestellt. Aus Spaß an der Freunde zieht sicherlich niemand um.

zu 6. hast du viele, und immer gleichlautende Antworten bekommen: Du mußt mit dem noch nicht unterschriebenen Mietvertrag zur Arge/Optionskommune gehen, dir alles schriftlich genehmigen lassen, was Miete, umzugsbedingte Kosten und evtl. Renovierung anbelangt.

zu 7. hast du gleichfalls von mehreren die Antwort bekommen, dass es evtl. möglich, jedoch eine Kann-Bestimmung ist.

Ließ dir am besten noch einmal alles in Ruhe durch.

Abschließend noch einmal von mir der Rat aus der Erfahrung im Umgang mit der Arge: Lass dir alles schriftlich geben, damit du hinterher nicht auf den Kosten hängenbleibst.

Natürlich kannst du bei einem schriftlichen Ablehnungsbescheid (schriftlich steht dir zu) Widerspruch einlegen.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 05:17   #21
Stella0815->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.02.2006
Beiträge: 13
Stella0815
Standard

Zitat:
@Stella0815:
ich glaube wenn man freiwillig umzieht und nicht vom Arbeitsamt gebeten wird, muss man Umzugskosten selbst bezahlen.

Was ist ein SB?
Danke, werde mich wegen Erstausstattung nochmal melden, soblad ich umgezogen bin bzw. bis es 100% feststeht.

Gut Kaution bekommt man wieder, das könnte ich mir ja leihen bei nem Verwandten oder darf man das nicht?

Ich mach es dir mal an meinem Beispiel begreiflich und vielleicht macht dich das auch sicherer:

Mein Lebensgefährte, meine 2 Kinder und ich wohnten bis Nov05 in einer 60m² Wohnung. Da uns aber als 4 PersonenBedarfsgemeinschaft in unserer Kommune 90m² zustanden haben wir uns nach einer neuen Wohnung umgesehen und das schon seit April 05.
Um die Zustimmung für die größere Wohnung zu bekommen, gaben wir als Grund an, das wir alle 4 in einem kleinen Zimmer schlafen. Unser 2 jähriger Sohn durch die nächtlichen Hungerschreie seiner damals 2 Monate alten Schwester geweckt wurde.

Einen Grund haben wir angegeben, weil es muss ja immer einen Grund geben warum die momentane " billigere " Wohnung nicht mehr schmeckt oder passt.

Da wir uns SCHRIFTLICH die Einwilligung eingeholt haben, dass der Umzug notwendig ist, wurden uns schließlich auch Umzugskosten (wie schon oben genannt Renovierungskosten für die alte Wohnung und die Kosten für den Umzugsbus) erstattet, bzw in einer Pauschale gewährt.

Das du dir die Kaution lieber privat schuldest, das kannst du natürlich auch machen. Du musst ja für alles was du willst Anträge stellen. Dann lasse den Antrag für das Kautionsdarlehen einfach weg :).


SB heisst Sachbearbeiter oder Fallmanager.

Es ist mir klar, devil, dass dir das alles sehr kompliziert vorkommt. In gewisser Weise ist es das ja auch. Es wird immer dann kompliziert, wenn du was willst!

Mache einfach einen Termin bei deinem Sachbearbeiter bzw. Fallmanager und finde heraus wieviel eine Wohnung für Dich kosten darf!
Müssen tust du natürlich nichts, aber ein Grund für deinen Umzug erleichtert es dir wirklich sehr!!!!!!
Wenn du einen Grund aus den Fingern saugst, auch recht. Aber bedenke, es kommt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Besucher der ARGE vorbei, der sich von dem Grund überzeugen möchte!


Du bist AlG2empfänger, du bist " der Parasit der Nation", so wird man jedenfalls behandelt. Eigenmächtiges Handeln und sei es in deinen Augen noch so rational durchdacht, ist fast tödlich. Du musst fast wegen jedem Furz Absprache mit deinem " Vormund" der ARGE halten. Ist vielleicht sehr krass ausgedrückt. Mir kommts aber so vor.

Eine Frage habe ich aber an dich, devil. Wenn dir die Abkürzungen SB oder FM oder so, noch nicht so geläufig sind, dann bist du wohl noch nicht so lange ALG2empfänger oder?


Keine Rechtsberatung, sondern erfahrungsgemäße freie Meinung!


LG Stella


_________


entschuldigt die Rechtschreib-und Grammatikfehler. Habe seit 20h nicht mehr geschlafen
Stella0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 18:56   #22
Marcus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.09.2005
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 65
Marcus
Standard

Ich wünsche dir viel spass dabei. Wir streiten uns immer noch mit der ARGE zwecks Umzug. Hab darüber auch was hier im Forum geschrieben wenn du willst kannst du ja mal nach suchen ich find das auf die schnelle nicht.

Wenn du zu deinen SB gehst kannst du dich gleich drauf einstellen das er sich quer stellt wo er nur kann. Alles was man schriftlich bekommt bedeutet am Ende eigentlich nichts. Man kann es danach immer sehen wie man will. Scheint irgendwie Absicht zu sein.

Wir haben jetzt schon einige Wohnungen nicht bekommen weil wir den Mietvertrag nicht unterschreiben konnten. Die ARGE hat sich immer quer gestellt oder brauchte Zeit um darüber zu entscheiden. Blöd nur das die Wohnungsbaugesellschaften nicht 3 Monate warten. Jetzt haben wir wieder ein Angebot bekommen. Wir haben 14 Tage Zeit uns zu entscheiden. Im Grunde konnten wir die Wohnung sofort haben. Aber die nette ARGE stellt sich natürlich erstmal wieder quer.

Werde Morgen zum SP-dienst hier gehen und fragen ob die mir bzw uns weiter helfen können. Hatte mit der Frau schon öfters was zu tun gehabt und die hat mir eigentlich oft zur seite gestanden wenn irgendwas nicht so lief wie es sollte.


Ich weiß das dir der post ned wirklich weiter hilft. Aber immerhin weißt du jetzt auf was du dich einstellen kannst wenn du Pech hast.
Marcus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 01:15   #23
Bl4ck-Devil->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 44
Bl4ck-Devil
Standard

wenn ich mir aber die "Angemessenheitsbescheinung" für die Wohnung beim Ortsamt bzw. Wohnungsamt bzw. Sozialamt hole, dann dürfte doch die ARGE nichts dagegen haben oder???

Ja auf den SB verlass ich mich sowieso nicht....


ps: was ist denn sp-dienst??
Bl4ck-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 02:33   #24
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Arge ist eine Abkürzung und heißt Arbeitsgemeinschaft.

Das bedeutet, dass in ihr Vertreter der AfA und der von dir genannten Einrichtungen sind.

Zuständig für die Bewilligung ist und bleibt die Arge und dort dein PAP (Persönlicher Ansprechpartner).
  Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 09:50   #25
linchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.03.2006
Beiträge: 8
linchen
Standard

also ich bin da jetzt nicht so der wahnsinns spezialist drin, aber ich habe mich vorher beim amt erkundigt, wie viel meine wohnung kosten darf und wie viel m² mir zustehen. in meinem fall waren es 62m² und 369€ warm ohne heizkosten (also inkl. betriebskosten). also wenn mir für zwei personen 369 euro zustehen glaub ich nicht dass die dir eine wohnung für 300 euro bewilligen
linchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
richtig, umziehen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Schwarzfahren", aber richtig dr.byrd Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 27.08.2008 10:42
Übergangsgeld bei Reha- Umschulung, wie aber richtig angerechnet? Limmi Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 10.02.2008 15:21
umziehen aber bezahlt das jobcenter den umzug+kaution???!! dringend (gesundheitlich) samuelkameo KDU - Umzüge... 3 28.12.2007 12:24
Aktion "Licht an - aber richtig!" Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 08.12.2007 11:41
Arbeitslos / EU-Rente..... aber wie richtig ?? Stone Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 16 22.05.2006 19:22


Es ist jetzt 15:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland