Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> eheähnliche Gemeinschaft - einer arbeitet, einer nicht

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.03.2008, 21:08   #1
sternschnuppe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 2
sternschnuppe
Standard eheähnliche Gemeinschaft - einer arbeitet, einer nicht

Hallo,

ich habe lange im Internet gesucht und doch kaum eine konkrete Info zu meinem Problem gefunden:

Wenn ein Paar (unverheiratet) zusammenziehen möchte und ein Partner arbeitet und damit verdient, aber der andere ALG 2 bezieht, wie sieht das im Einzelnen bei der Anrechnung seines Einkommens aus?

Ich habe oft Begriffe wie "Selbstbehalt", Eigenbedarf" o.Ä. gefunden, aber ich weiß nich, ob das in diesem Zusammenhang richtig ist. Um ganz konkret zu fragen: Muss der in Arbeit stehende Partner den anderen komplett unterstützen oder gibt es so etwas wie Selbstbehalt? Mit komplett meine ich, dass er seinen Partner soweit unterstützen müsste, bis er selbst auf ALG II Niveau ist.

Wäre wirklich hilfreich, wenn mir jemand hier weiterhelfen kann.

danke

MfG
sternschnuppe ist offline  
Alt 01.03.2008, 21:44   #2
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Hallo Sternschnuppe,

willkommen im ELO!

Vielleicht wirst Du hier fündig:

ttp://www.elo-forum.org/bedarfs-haushaltsgem-familie/

Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 01.03.2008, 22:46   #3
sternschnuppe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 2
sternschnuppe
Standard

Danke für den Link. Fündig wurde ich allerdings nicht.

Was ich beim Stöbern gefunden habe: Ein Paar (wo einer arbeitet und einer nicht) ist zunächst eine Bedarfsgemeinschaft.

Ich vermute, dass jedes Einkommen zu 100% auf die Bedarfsgemeinschaft angerechnet wird, es also für den arbeitenden Partner keinen "Selbstbehalt" gibt. Der arbeitende Partner müsste den anderen also quasi unterstützen, bis er selbst auf ALG 2 Niveau ist. Erst dann würde das Amt überhaupt erst zahlen.

Kann das jemand mal bestätigen? Stimmt das so?

Grüße

P.S.: Bedarfsgemeinschaft - Wikipedia ein sehr guter Artikel. Auch und gerade beim Unterpunkt "Kritik"
sternschnuppe ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeitet, eheähnliche, gemeinschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zur Unterstellung einer Eheähnlichen Gemeinschaft Anselm Querolant Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 0 08.06.2008 16:58
Eheähnliche Gemeinschaft oder nicht? okapi Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 29 27.08.2007 16:48
eheähnliche gemeinschaft und 1 partner arbeitet stillalive ALG II 2 04.07.2007 18:18
ALG II bei Ausbildungsabbruch in einer eheähnlichen Gemeinschaft Louçura U 25 0 11.02.2007 23:23
Sperre wegen Vermutung einer ehe. Gemeinschaft. Hilfe!!! jasonvoorhees ALG II 9 18.10.2006 17:00


Es ist jetzt 14:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland