QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitsvermittlungs frage

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2005, 09:09   #1
Dragon
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dragon
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 117
Dragon
Standard Arbeitsvermittlungs frage

Bin heut mal wieder bei meiner geliebten Agetur gewesen, und habe meiner Arbeitsvermittlerin gefragt ob sie was für mich hätte. Könnte auch unter meiner Quali sein. Nur wenns geht nix mit "körperlich zu belastender arbeit. Mauern, Gärtnern oder son Kram".

Darufhin meinte sie das mir das aber gutun würde. Bin halt stark übergewichtig und traue mir eine solche Arbeit nicht so recht zu.

naja, jetzt weiß ich nicht so recht woran ich bin.

Muß ich eigentlicha uch bei keiner weiteren Körperlichen Einschränkung so einen Job annehmen, oder ist es schon ein Argument das es ja wohl kaum etwas bringen würde wenn ich so etwas mache.

Ich weiß ich bin im PRinzip dazu verpflichtet jede Arbeit anzunehmen. Aber kann man nen Theoretiker wie mich zu so einer Art Arbeit verdonnern?

Weiß nicht ob ich mich jetzt mit dieser BEmerkung nicht in dei Brennesseln gestzt habe.
Dragon ist offline  
Alt 14.07.2005, 09:23   #2
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hi Dragon,

wenn es keine med. Gründe gibt, musst Du eigentlich jede Arbeit annehmen. Allerdings steht es einer SB nicht an, dir Arbeiten zu geben, weil "dir gut tun" würde. So einer Aussage würde vor jedem Gericht als Schikane gewertet werden. Wie immer, gibt es aber wahrscheinlich hier das Problem der Beweisbarkeit.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 14.07.2005, 09:39   #3
Dragon
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Dragon
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 117
Dragon
Standard

Jo danke für die Antwort.

Ich hatte der Sachbearbeiterin gesagt das ich so eine Arbeit nicht so gerne machen würde. War mal wieder etwas zu vorlaut mit meiner Klappe.
Naja hoffe mal das es keinen Ärger deshalb gibt.
Dragon ist offline  
Alt 14.07.2005, 11:42   #4
bschlimme
Gast
 
Benutzerbild von bschlimme
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Darufhin meinte sie das mir das aber gutun würde.
Angesichts des Job-Mangels auf dem Arbeitsmarkt dürften sich Erwerbslose freuen, ein Stellenangebot vom Arbeitsvermittler zu erhalten. Aber die Dame sollte sich nicht den Kopf zerbrechen, was wem gut tut oder nicht.
Während der sogenannten Vermittlungsgespräche findet massenhaft und in Permanenz eine Verletzung des vom Gesetzgeber verbrieften Rechts auf Unversehrtheit der menschlichen Würde, wie sie mit Artikel 1
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen worden ist, statt.

Zwar keine Verletzung der Würde des Menschen in seiner physischen, wohl aber eine in seiner psychischen Existenz.

Die Sprache der Arbeitsvermittler ist die Sprache des Überlegenheitsgefühls, der Demütigung, der Einschüchterung und der unverhohlenen Drohung. Sie suchen dir keinen Job, sondern suchen einen Schuldigen für die Arbeitslosigkeit.

Und dem kann man mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde entgegentreten


ARGE =
Arbeitsmarktuntaugliche
Reform
Gegen
Erwerbsfähige
 
Alt 15.07.2005, 09:02   #5
leku
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von leku
 
Registriert seit: 06.07.2005
Ort: Aachen
Beiträge: 28
leku
Standard

Zitat von bschlimme
Zitat:
Darufhin meinte sie das mir das aber gutun würde.
Angesichts des Job-Mangels auf dem Arbeitsmarkt dürften sich Erwerbslose freuen, ein Stellenangebot vom Arbeitsvermittler zu erhalten. Aber die Dame sollte sich nicht den Kopf zerbrechen, was wem gut tut oder nicht.
Während der sogenannten Vermittlungsgespräche findet massenhaft und in Permanenz eine Verletzung des vom Gesetzgeber verbrieften Rechts auf Unversehrtheit der menschlichen Würde, wie sie mit Artikel 1
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen worden ist, statt.

Zwar keine Verletzung der Würde des Menschen in seiner physischen, wohl aber eine in seiner psychischen Existenz.

Die Sprache der Arbeitsvermittler ist die Sprache des Überlegenheitsgefühls, der Demütigung, der Einschüchterung und der unverhohlenen Drohung. Sie suchen dir keinen Job, sondern suchen einen Schuldigen für die Arbeitslosigkeit.

Und dem kann man mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde entgegentreten


ARGE =
Arbeitsmarktuntaugliche
Reform
Gegen
Erwerbsfähige


Sicherlich schießt mancher Mitarbeiter der Agentur über sein Ziel hinaus und ist garantiert in vielen Fällen überfordert.

Die internen Anordnungen von oben aber dürften für den Arbeitslosen wesentlich gravierender sein.
leku ist offline  

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland