Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> frieberuflich und ALGII

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2006, 16:27   #1
explorizer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.01.2006
Beiträge: 4
explorizer
Standard frieberuflich und ALGII

Hallo Gemeinde ;-)

Folgende Situation:

Ich bin freiberuflicher Trainer und Berater im Bereich Programmierung, Webdesign, Audio- und Printmedien. Leider habe ich von einer Firma eine Absage bekommen und stehe nun komplett ohne Auftrag da. Und das seit Ende Dezember. ich habe mich bei der Arbeitsagentur gemeldet und erfahren, dass ich keinen Anspruch mehr habe und zum ALGII Fall werde.
Da ich keine rücklagen mehr habe und für Ende januar bzw. Anfang Februar keine Zahlungen erwarte, benötige ich Hilfe.

ich habe es mir so gedacht, ich melde mich und in den Monaten, wo ich wenigstens etwas bekommen, melde ich mich und sage bescheid wieviel ich bekommen habe und das ALGII wird dementsprechen gekürzt.

Heute war ich bei der Sachbearbeiterin, die mir folgendes klar machte:

Wenn ich ALGII beantrage, meine Freiberuflichkeit trotzdem nicht aufgebe, würde ich geschätzt werden, da die davon ausgehen, dass ich weitere Einnahmen trotzdem habe. dafür benötigt die Jobbörse meine Steuererklärung vom Vorjahr und die Kontoauszüge der letzten drei Monate.

Da ich hier und da mal eine Schulung gebenkönnte habe ich es so gedacht. Jetzt darf ich NICHTS mehr machen, da ich meine Freiberuflichkeit beendet habe.

Wer kann mir ein paar Tips geben. Auch im Bezug auf die Kontoauszüge der letzten drei Monate, die ich nichtmals schwärzen darf. Auf meinem Konto ist kein geld mehr im gegenteil, ich stehe im Minus. Anlagen habe ich auch keine mehr, die sind in 2005 drauf gegangen. Die Frau hat von mir schon Kontoauszüge von Januar 2006 bekommen auf denen sie Miete, Strom, usw. sehen kann. meine Ausgaben habe ich natürlich geschwärzt, das finde ich geht die gar nix an.

So, wer kann mir helfen. Am besten so schnell als bald, da ich morgen Früh meinen Termin beim Fallmanager habe.

EDIT: Eine Sache noch: meine Freundin ist nicht hier gemeldet, wohnt aber wegen der Arbeit seit ein paar Monate hier. Wie hoch ist denn der Betrag, der dann angerechnet wird bzw. was wird angerechent nur die Miete?


Danke im Voraus.

Gruß

Marco
explorizer ist offline  
Alt 24.01.2006, 16:47   #2
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn du das erstemal ALG II beantragst, interessieren nicht die Kontoauszüger der letzten Monate, sondern deine wirtschaftliche Situation derzeit. Also reichen nur eine kurze Vorlage des letzten Auszuges sowie falls vorhandene Spareinlagen oder Bücher. Wenn die SB sich dagegen wehrt, kannst du dies dann auch, indem du einen rechtmittelfähigen Bescheid verlangst. Gegen den richtest du dann deinen Widerspruch und reichst nach Fristsetzung Klage beim zuständigen Sozialgericht ein.

;)

Zusatz: da du bereits im Minus bist, ist auch nach Ablehnung der Antragsannahme eine Einstweilige Anordnung machbar, denn dazu sind die Voraussetzungen gegeben.
 
Alt 24.01.2006, 17:05   #3
explorizer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.01.2006
Beiträge: 4
explorizer
Standard

Danke für die Antwort.

Ja, das ist mein erster Antrag auf ALGII. habe zwar zuvor schon mal ALG bekommen (kurz für 2-3 Monate in Mitte 2004) aber das zählt bestimmt nicht.

Ich bin heute bei der SB gewesen, mit der Hoffnung, meine Freiberuflichkeit (KEINE Gewerbe) behalten zu können. Sie verlangte allerdings von mir die Bücher, da ich keine Bücher führen muss habe ich keine. Also verlangte sie die Einnahme-/Überschussrechnung von 2005. Da die noch nichtmal beim Steuerberater abgegeben wurde und erst ende 2006 abgegeben werden muss, kann damit auch nicht dienen.

So, jetzt bin ich allerdings nach Rücksprache mit dem Finanzamt ab 31.12.2005 als Freiberufler abgemeldet.

Wie läuft das denn? Ich kann doch nicht einfach in den Raum schmeißen "Ich verlange einen rechtmittelfähigen Bescheid!" und gut ist.
Das Problem ist, dass ich definitiv am 01.02.2006 spätesten Geld auf meinem Konto benötige.

Wie sieht das mit der Freundin aus? Da sie erst seit Oktober bei mir auf test wohnt und evtl. erst jetzt, ab Februar, fest eiziehen wird. ich habe sie jetzt noch nicht angegeben. Sie zahlt mir zwar Miete per Überweisung aber ohne Mietvertrag.

Im Januar hatte ich noch eine kleine Schulung, bei der ich einen kleinen betrag von 300€ erwarte. Allerdings erst Ende Februar. Wird mir der betrag angerechnet und wann?

ich danke für Eure Geduld
Gruß

marco
explorizer ist offline  
Alt 24.01.2006, 18:31   #4
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Mieteinnahmen werden dir als Einkommen angerechnet. Auch deine zu erwartenden Einnahmen aus der "Dozententätigkeit" kommen in dem Monat des Zuflusses zur Bedarfsdeckung in Verrechnung. Ja du kannst dort einen Bescheid zu deinem Antrag verlangen. Wenns geht gestern schon. Ob nun bei den zu erwartenden Einkommen eine einstweilige Anordnung machbar ist, ist schwer zu sagen und richtet sich je nach Richter.
 
Alt 25.01.2006, 04:46   #5
Ichweißnix->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2005
Beiträge: 105
Ichweißnix
Standard

... manchmal wissen die bei der Ombudshotline auch was. Aber leider nicht immer... Hotline kostenlos. :party:

Grüße. :stern:
Ichweißnix ist offline  
Alt 25.01.2006, 11:03   #6
explorizer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.01.2006
Beiträge: 4
explorizer
Standard

Zuersteinmal wieder danke für die Antworten.

Und eine weitere Schilderung:

Meine Freundin ist nicht hier, sondern in einem anderen Bundesland, bei Ihren Eltern gemeldet. Sie arbeitet allerdings hier bei mir jetzt schon im zweiten Jahr bei einer Firma hier im Ort. Sie bekommt vielleicht 1350€ Brutto. Abzüglich der Steuern und Sachen wie VWL und Bausparen, hat Sie um die 950€ Netto.
Es ist natürlich nicht machbar, dass wir unseren Haushalt trennen. Das jeder ein eigenes Zimmer hat, geht auch nicht. Ich könnte mich lediglich auf die Couch verfrachten. Dann bleibt aber noch immer der gemeinsame Kleiderschrank. Das Festnetztelefon läuft über meine Freundin und im Telefonbuch stehen wir beide drin. Die Zahlungen der Miete von meiner Freundin werden ersteinmal eingestellt und tauchen nicht auf dem Kontoauszug auf.

Womit muss ich rechnen, wenn ich meine Freundin doch mit angebe. Also, wie wird mit Ihrem Lohn gerechnet? Was passiert, wenn ich sie nicht mit angebe und die evtl. mal vorbei kommen (nachdem ich alle Mittel verendet habe sie nicht rein zu lassen) und sehen, dass eine weitere person hier mit lebt?

Ich währe Euch sehr sehr sehr dankbar, da ich nicht einfach meine Freundin mit in die lage stürzen will.

Gruß

Marco
explorizer ist offline  
Alt 25.01.2006, 14:43   #7
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

explorizer

bitte lies mal das SGB II, du findest es hier
http://www.sozialgesetzbuch-bundesso...uch/sgb_ii.htm und schon beantworten sich deine Fragen.

Wir können und dürfen keine Rechtsberatung geben, dazu sollest du einen Anwalt aufsuchen.
 
Alt 27.01.2006, 00:04   #8
zulu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2005
Beiträge: 115
zulu
Standard

Aber man kann doch seine Meinung/erfahrung schreiben - oder?
zulu ist offline  
Alt 27.01.2006, 04:38   #9
explorizer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.01.2006
Beiträge: 4
explorizer
Standard

So habe ich es mir auch gedacht, damit ich nur ansatzweise eine Richtung bekomme, womit ich(wir) rechnen müssen.

Eine Frage habe ich noch.

Ich ´bekomme ja noch einen geringen betrag von einer Firma. Was ist denn wen ich dieses Geld eigentlich schon woanders eingerechnet habe? da ich durch meine Steuererklärung Steuern nachzahlen muss, habe ich dieses Geld eigentlich dafür eingeplant.

Ne, sorry doch noch eine. ich habe irgendwie das Gefühl, dass meine SB sehr voreingenommen an mich herangegangen ist. Ist es möglich seinen SB zu wechseln?

Gruß

Marco
explorizer ist offline  
Alt 27.01.2006, 10:17   #10
Lillybelle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das Amt interessiert es leider nicht, ob man Gelder , die man bekommt schon wo eingeplant hat. Das ist Privatvergnügen.
Genauso ist es nicht möglich vom Zufluss von Geldern Schulden zu bezahlen, weil dann ja die Allgemeinheit dafür quasi bezahlen würde.
( In deinem Fall deine Steuern)

Den Sb wechseln ist kaum möglich. Wenn man gar nicht klarkommt damit, kann man verlangen zum Vorgesetzten von denen zu kommen und mit dem zu sprechen oder aber eine Dienstaufsichtsbeschwerde einzureichen. Dazu muss aber schon einmal etwas Derbes vorgefallen sein. Nur "Gefühl der Voreingenommenheit" reciht da wohl kaum aus.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
frieberuflich, algii

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erziehungsrent und ALGII evahb Allgemeine Fragen 3 10.09.2007 13:33
ALGII und Firmenwagen Mojito ALG II 8 08.08.2007 21:12
Schulden vom ALGII cidmutt Schulden 11 14.07.2007 16:35
von Rente in ALGII Verwirrt ALG II 0 01.06.2007 16:08
ALGI ALGII eränzendes ALGII oder was? Rote Socke Allgemeine Fragen 3 15.08.2006 13:08


Es ist jetzt 08:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland