QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

ALG II

Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

ALG II

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.11.2018, 21:28   #1
Corneregel
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Corneregel
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 33
Corneregel
Standard Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Hallo,

folgende Problematik:
Ich habe solch hohen Nebenkosten, dass diese im 3-stelligen EUR Bereich sind.

Kann man etwas davon beim JC übernehmen lassen?

Mitgliedsbeiträge (Sport), Versicherungen (Rechtsschutz/Hausrat etc.) sind ja relativ teuer.

Freue mich auf eure Antwort & über jeden Tip!

LG
Corneregel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 21:42   #2
Hannes63
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hannes63
 
Registriert seit: 21.03.2015
Beiträge: 478
Hannes63 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Schauen was wirklich benötigt wird.

Jobcenter werden keine Versicherungen übernehmen die du zu deinem Privatvergnügen abgeschlossen hast.

Ich z.B. habe gar keine Versicherung die ich zusätzlich bezahlen muss, wüsste auch gar nicht wovon.
Hannes63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 21:57   #3
tomk
Elo-User/in
 
Benutzerbild von tomk
 
Registriert seit: 06.09.2015
Beiträge: 95
tomk tomk
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen
Kann man etwas davon beim JC übernehmen lassen?
Nein, bei Vereinen gibt es manchmal Sozialtarife, manche Versicherungen kann man ruhend stellen.Und du kannst die Verträge und Mitgliedschaften kündigen und hoffen das die Frist nicht besonders lang ist.
tomk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 22:28   #4
Corneregel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Corneregel
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 33
Corneregel
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Hallo,

danke für eure Antworten.

Zitat:
Privatvergnügen
Also eine Hausratversicherung sehe ich nicht zwingend als ein Vergnügen, eher als Mittel zum Zweck. Denn sollte es brennen oder ein Wasserschaden entstehen muss man mit dem eigenen Vermögen haften.

Zitat:
habe gar keine Versicherung die ich zusätzlich bezahlen muss, wüsste auch gar nicht wovon.
genau da liegt auch mein Problem.

Zitat:
...Mitgliedschaften kündigen
das möchte ich auf keinen Fall. Da es für mich auch gesundheitlich/ medizinisch notwendig ist Sport zu treiben.

LG
Corneregel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 22:34   #5
Hannes63
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hannes63
 
Registriert seit: 21.03.2015
Beiträge: 478
Hannes63 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen
... Denn sollte es brennen oder ein Wasserschaden entstehen muss man mit dem eigenen Vermögen haften.
LG
Wie viel "Vermögen" hat denn der Durchschnittsarbeitslose mit dem er haften könnte?
Ich denke mal nicht gerade viel wenn nicht so gar in vielen fällen 0 (Null)
Hannes63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 22:57   #6
Zerberus X
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 1.093
Zerberus X Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen

das möchte ich auf keinen Fall. Da es für mich auch gesundheitlich/ medizinisch notwendig ist Sport zu treiben.

LG
Frag die Krankenkasse,die fördern so was.
__

Der Neid ist der stille Applaus der Kleingeister.
Zerberus X ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 23:08   #7
tomk
Elo-User/in
 
Benutzerbild von tomk
 
Registriert seit: 06.09.2015
Beiträge: 95
tomk tomk
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen
genau da liegt auch mein Problem.
Rechtschutz ist verzichtbar, Privathaftpflicht + Hausrat gibts für unter 10 EUR/Monat und Fitnessstudio für 20 EUR/Monat. Bis dreistellig ist da noch etwas Luft.
tomk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 23:38   #8
hansklein
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hansklein
 
Registriert seit: 10.02.2006
Beiträge: 492
hansklein hansklein hansklein
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Wie schon gesagt wurde, was möglich ist ruhend stellen/stornieren. Bei Mitgliedsbeiträgen überlegen, ob es keine günstigere Alternative gibt und was davon wirklich benötigt wird, solange man in der finanziellen Misere ist.

Ein bisschen Versicherungspauschale (30€) wird in die Berechnung vom ALG2 aufgenommen, falls anrechenbares Einkommen da ist, wie Rente - sonst fallen die üblichen Freibeträge an, wenn Einkommen vorhanden ist.

Die KK haben verschiedene Bedingungen, wann sie was zuzahlen, hier stehen einige aufgelistet: KK Zuzahlungen
, Viactiv übernimmt nur spezielle Kurse, DAK hat den Aktivbonus , AOK hat auch Gesundheitskurse - am besten bei der eigenen KK nachfragen und dann schaun, ob man von deren Angebote etwas nutzen kann/will.
hansklein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 23:41   #9
Allimente
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 992
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen

das möchte ich auf keinen Fall. Da es für mich auch gesundheitlich/ medizinisch notwendig ist Sport zu treiben.

LG
Wenn Sport medizinisch notwendig ist, bekommst Du das auch auf Rezept. Lass Dir das von Deinem behandelnden Arzt verschreiben.
Allimente ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 03:38   #10
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.723
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Beitrag AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Hallo Corneregel,

Zitat:
folgende Problematik:
Ich habe solch hohen Nebenkosten, dass diese im 3-stelligen EUR Bereich sind.
"Nebenkosten" gehören zur Miete, das ist also schon irreführend ausgedrückt.
Deine zusätzlichen Kosten sind reines Privat-Vergnügen, wie es dir schon geschrieben wurde und das kann man sich eben nur leisten wenn man es auch bezahlen kann.

Zitat:
Kann man etwas davon beim JC übernehmen lassen?
Nein, warum sollten die das übernehmen müssen, schon für Kinder wird "Sportverein" mal gerade mit 10 € im Monat aus staatlichen Mitteln bezahlt, das reicht meist nicht mal für die Fahrtkosten ... oder für die nötige Sportbekleidung.

Zitat:
Mitgliedsbeiträge (Sport), Versicherungen (Rechtsschutz/Hausrat etc.) sind ja relativ teuer.
Kommt drauf an, welchen Sport treibst du denn ???
Für die Gesundheit kann man auch was tun OHNE in einem Sportverein Beiträge zu zahlen.
Joggen / Wandern / spazieren geht auch ganz kostenfrei ...

Zitat:
Da es für mich auch gesundheitlich/ medizinisch notwendig ist Sport zu treiben.
Für medizinisch notwendige Übungen gibt es vom Arzt ein Rezept für Krankengymnastik bei der Physio-Therapie, mein Männe hat dafür sogar inzwischen eine Langzeit-Verordnung von der KK, der macht das 2 Mal die Woche.

Einige gesundheitsfördernde Übungen kann man auch (nach vorheriger Anleitung durch die Physio-Therapeuten) zu Hause regelmäßig weiter durchführen, dafür muss man auch keinen Beitrag zahlen.
Unsere KK zahlt auch einen jährlichen Bonus wenn man regelmäßig ins Sport-Studio geht, Einige haben günstigere Beiträge für "Bedürftige" oder Rentner ... Männe zahlt aktuell 30 € im Monat, das ist noch "tragbar".

Zitat:
Also eine Hausratversicherung sehe ich nicht zwingend als ein Vergnügen, eher als Mittel zum Zweck. Denn sollte es brennen oder ein Wasserschaden entstehen muss man mit dem eigenen Vermögen haften.
Das verwechselst du mit der Privat-Haftpflicht-Versicherung und das ist die Einzige, die wirklich wichtig werden KANN auch wenn man nicht viel Geld hat ... die haben wir auch während Hartz 4 NICHT gekündigt.

Die Kostet übrigens (für uns BEIDE zusammen) ganze 35 € im JAHR = 2,92 € im Monat ...

Wenn es brennt oder ein Wasserschaden entsteht kommt es ja zunächst mal auf den Verursacher an und die Hausratversicherung soll dann (vorrangig) deinen Hausrat ersetzen können.
Die ist übrigens in der Regel auch nicht besonders teuer, das hängt allerdings von Wohnort / Wohnungsgröße und deiner Einrichtung ab, auch ein Wohnungseinbruch wäre damit z.B. versichert.

Wenn du Versicherungen bezahlst deren Nutzen dir nicht mal richtig bekannt ist, dann solltest du deine Verträge dazu mal gründlich durchlesen, unsere Hausrat kostet rund 55 € im JAHR (für eine 60 m² - Wohnung) = rund 4,60 € im Monat.

Da kommt man so schnell nicht auf 3-stellig im Monat, aber es gibt ja immer auch "versteckte" Nebenkosten ...

Eine Rechtsschutz-Versicherung hatten wir noch nie, die sind echt zu teuer (mindestens 100 € im Jahr wenn die wichtigsten Sparten drin sind) und wenn du sie wirklich mal gebraucht hast (oder zu oft Beratung in Anspruch nimmst), wird dir die Versicherung den Vertrag kündigen.

Unsere Rechte haben wir bisher immer gut alleine durchsetzen können und im Ernstfall gab es Beratungs-Hilfe-Schein (aktuell einmalig 15 €) und / oder PKH für ein notwendiges Gerichtsverfahren.

Als Hartz 4 absehbar war für uns haben wir ALLE überflüssigen Versicherungen und Verträge (ABOS von Zeitschriften z.B.) rechtzeitig gekündigt, unsere Versicherungen sind ALLE monatlich kündbar, da war das schnell reduziert mit den (vorerst Unbezahlbaren) Zusatzkosten.

Zuletzt war nur noch KfZ-Haftpflicht und Privat-Haftpflicht übrig, ins Sportstudio geht Männe auch erst wieder seit wir beide Rente bekommen ... die sind zwar auch nicht sehr "üppig" aber wir kommen zurecht, da soll er auch noch was zum Erhalt seiner Gesundheit tun dürfen.

Für ein spezielles Ergometer-Fahrrad haben wir in der Wohnung leider keinen Platz, sonst würde er das wohl auch lieber zu Hause machen.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 06:58   #11
Hyana
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 437
Hyana Hyana
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

@Doppeloma

darf ich dich fragen wo ihr die habt?
Habe leider den Stichtag für Versicherungswechsel verpennt, weil meine Hausrat-& Haftpflicht läuft seit Jahren bei den selben und wenn ich an die nächste Jahresrechnung denke wird mir schlecht (wenn ich das mit deinen Zahlen vergleiche).

Leider kann ich ja erst im nächsten Jahr wechseln, aber ich rechne dafür in meinen Fixkosten immer mit grob 15€ im Monat dafür. (hab letztes Jahr zusätzlich Arbeitsschlüssel versichert, da man im Einzelhandel auch bei TZ dann Ldenschlüssel und co bekommt - aber mit etwas 1,20€ im Monat verkraftbar)
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 07:14   #12
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.565
Solanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus Enagagiert
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Hyana Beitrag anzeigen
....r. (hab letztes Jahr zusätzlich Arbeitsschlüssel versichert, da man im Einzelhandel auch bei TZ dann Ldenschlüssel und co bekommt - aber mit etwas 1,20€ im Monat verkraftbar)
Wenn ich das lese, "Arbeitsschlüssel" versichert, schwant mir schlimmes! Was hast Du denn alles versichert. Ich vermute mal hoffnungslos über versichert.

Ich glaube Du solltest mal einen Außenstehenden Dein versicherungspaket überprüfen lassen. Keinen Versicherungsvertreter oder -makler, sondern einen gänzlich Außenstehenden.

Die hier genannten Beträge von bis zu 30 EUR imJahr kann ich nur bestätigen. Privathaftpflicht 27,- EUR Jahresbeitrag für ein-Person-Haushalt. Alles Andere, als Haftpflichtversicherung, ist überflüssiger Schnick-Schnack.

Die meisten Hausratversicherungen zahlen Wiederbeschaffung, also nicht Neuware, sondern gleichwertig. Also z. Bsp. für ein Sofa, den Wertersatz für den Aktuellen Wert. 10 Jahre alt = 50 EUR, TV 5 Jahre alt= 20 EUR, Kleiderschrank 10 Jahre alt = 30 EUR etc. Private Dinge wie Bilder und Dokumente sind selten mitversichert. Damit ist so eine Versicherung entbehrlich. Wenn man dann nochmal darauf achtet, wie oft ein Brand durch Selbstverschulden, meistens nicht versicherbar, entsteht. Vollständig obsolent. Fremdverschulden ist immer beim Verursacher versichert.

Die Liste kann beliebig verlängert werden.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 16:01   #13
Schikanierter
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Schikanierter
 
Registriert seit: 23.11.2013
Beiträge: 1.702
Schikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter EnagagiertSchikanierter Enagagiert
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Moderation:

Warnschuss von mir!!!



https://www.elo-forum.org/2238770-post1.html

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Zitat von Hannes63 Beitrag anzeigen
Ich z.B. habe gar keine Versicherung die ich zusätzlich bezahlen muss, wüsste auch gar nicht wovon.
Genau DAS ist der Grund, warum man bei der eigenen Privathaftpflichtversicherung auf die sog. Forderungsausfalldeckung achten und ggfs. einschließen sollte.

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Wenn ich das lese, "Arbeitsschlüssel" versichert, schwant mir schlimmes! Was hast Du denn alles versichert. Ich vermute mal hoffnungslos über versichert.
Aha, und das kannst du aus der Schilderung des TE herauslesen.

Die Absicherung des Verlusts von beruflichen Schlüsseln mit einer Überversicherung in Zusammenhang zu bringen ist, gelinde gesagt, !

Tatsächlich kann der Verlust beruflicher Schlüssel mit sehr hohen Kosten verbunden sein. Gerade bei größeren Gebäuden im Beruf, handelt es sich um Sicherheitstüren mit speziellen Schlössern. Wird hier ein Schlüssel verloren, so müssen dann die meisten anderen Schlösser (zu denen der Schlüssel Zugang ermöglicht) ausgetauscht werden. Ein solcher Austausch kann durchaus 25.000 Euro kosten. Genau aus diesem Grund empfiehlt sich der Abschluss einer guten Schlüsselversicherung. Und das hat nichts mit Überversicherung zu tun.

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Keinen Versicherungsvertreter oder -makler, sondern einen gänzlich Außenstehenden.
Ja genau! Am besten so einen ahnungslosen Außenstehenden wie du!?

Vorstehende Ratschläge führen immer wieder dazu, dass Betroffene im Schadensfall böse Überraschungen erleben. Und wer ist in solchen Fällen der Doofe? Jedenfalls nicht derjenige, der so einen Stuss verzapft.

Im Gegensatz zu einem Versicherungsmakler haften falsche Propheten nicht eine fehlerhafte Beratung bzw. einen falschen Ratschlag.

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Alles Andere, als Haftpflichtversicherung, ist überflüssiger Schnick-Schnack.
Sagt wer?

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Die meisten Hausratversicherungen zahlen Wiederbeschaffung, also nicht Neuware, sondern gleichwertig. Also z. Bsp. für ein Sofa, den Wertersatz für den Aktuellen Wert. 10 Jahre alt = 50 EUR, TV 5 Jahre alt= 20 EUR, Kleiderschrank 10 Jahre alt = 30 EUR etc. Private Dinge wie Bilder und Dokumente sind selten mitversichert. Damit ist so eine Versicherung entbehrlich. Wenn man dann nochmal darauf achtet, wie oft ein Brand durch Selbstverschulden, meistens nicht versicherbar, entsteht. Vollständig obsolent. Fremdverschulden ist immer beim Verursacher versichert.
Völliger Bullshit! Genau daran sieht man, dass du überhaupt keine Ahnung hast. Das wäre jetzt gar nicht so schlimm, wenn du deine Ahnungslosigkeit nicht noch hier im Thread zum Besten geben würdest.

Bei der Hausratversicherung handelt es sich um eine Neuwertversicherung. Das heißt, dass der Versicherer bei einem Schadenfall die Summe leistet, die benötigt wird, um die zerstörten, beschädigten oder entwendeten Gegenstände mit den gleichen Eigenschaften und Qualitätsmerkmalen in neuwertigem Zustand wiederzubeschaffen (Wiederbeschaffungswert von Sachen gleicher Art und Güte in neuwertigem Zustand).

Der Versicherte erhält von der Versicherung im Schadensfall den Wert für einen komplett neuen, gleichwertigen Gegenstand ersetzt, wenn der Gegenstand vollständig zerstört oder entwendet wurde.

In der Regel ersetzt die Hausratversicherung immer den Neuwert der beschädigten bzw. zerstörten Sache. Hier ein Beispiel: Dem Nachbarn über Ihnen platzt der Schlauch der Waschmaschine und das Wasser dringt in die eigene Wohnung und sorgt für Schäden am eigenen Hausrat. Hier darf sich der Betroffene auf keinen Fall auf die Haftpflichtversicherung des Nachbarn verlassen, denn die Haftpflichtversicherung ersetzt lediglich den Zeitwert der ruinierten Sachen. Was bedeutet, dass der Betroffene für seinen eventuell beschädigten Teppich nur einen Bruchteil davon ersetzt bekommt, was er tatsächlich mal gekostet hat. Die eigene Hausratversicherung hingegen zahlt den Neuwert bzw. Wiederbeschaffungswert des Teppichs. Für technische Geräte besteht aber eine Einschränkung: Hier bekommen Sie lediglich den Neupreis für ein „nach Art und Güte“ gleichgestelltes Gerät.

Wenn der Gegenstand lediglich einer Reparatur bedarf, so ersetzt die Versicherung diese und leistet gegebenenfalls einen Ersatz für die Wertminderung. Allerdings gibt es in Bezug auf technische Geräte eine Einschränkung: Der Versicherte erhält hier lediglich den Neupreis für ein „nach Art und Güte“ gleichgestelltes Gerät.

Erstattet eine Versicherungssparte den Neuwert, kann es dennoch zu einem Abzug in der Entschädigungssumme kommen, wenn die technischen Möglichkeiten eines Neugeräts deutlich über denen des beschädigten liegen. Am besten lässt sich dies am Beispiel Mobiltelefon verdeutlichen. Konnte man mit diesen Geräten früher lediglich telefonieren und SMS verschicken, sind es nun kleine Minicomputer mit Digitalkamera, die kaum noch für ihren ursprünglichen Zweck genutzt werden. Mit der Neuanschaffung erhält man im Prinzip ein ganz anderes Produkt. Daher ist ein Abzug für die Verbesserung, die man erfährt, korrekt und angemessen.

Da es aber auch Gegenstände gibt, die man nicht mehr kaufen kann, wie z. B. Antiquitäten, werden solche Sachen zum Wiederbeschaffungswert ersetzt. Das heißt die Entschädigung richtet sich der Sache nach für die Wiederbeschaffung gleicher Art und Güte.

Beim Wiederbeschaffungswert spielen die aktuellen Anschaffungskosten für Neugeräte eine wichtige Rolle. Das heißt, wenn z. B. ein Röhrenfernseher durch ein versichertes Ereignis beschädigt wird, wird der Betrag ermittelt, den man aufbringen muss, um sich das Gerät aktuell wiederzubeschaffen. Dieser Wert kann höher sein als der ursprüngliche Wert, weil manche Gegenstände teurer werden, er kann aber auch niedriger werden. Röhrenfernseher werden jedoch nicht mehr hergestellt, ein Gerät derselben Qualität erhält man jetzt zu einem günstigeren Preis. Ein Röhrenfernseher mit 90 cm Bilddiagonale kostete z. B. vor 10 Jahren ca. 1.000 Euro. Der günstigste Flachbildschirm mit den gleichen 90 cm Bildschirmdiagonale kostet heute 750 Euro. Der Versicherte würde also im Schadensfall für den alten Röhrenfernseher einen Wert von 750 Euro ersetzt bekommen.

Der von dir kolportierte selbstverschuldete Brand wäre in modernen Policen/Tarifen ebenfalls vollumfänglich mitversichert (Stichwort „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“). Lediglich bei Vorsatz würde der Versicherer nicht leisten.

Die Liste deiner Ahnungslosigkeiten ließe sich noch beliebig erweitern.
__

Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.

Geändert von axellino (08.11.2018 um 07:20 Uhr)
Schikanierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 16:14   #14
Hyana
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 437
Hyana Hyana
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Der Berufsschlüssel war mir schon wichtig, weil die Eingangstür von meinem letzten Job mehr als nur den Hals gekostet hätte, wenn der abhanden gewesen wäre (in meinem Fall teilten sich 2 eigenständige Unternehmer die selbe Eingangstür).

Könnte natürlich sehr gut möglich sein, dass ich zum jetzigen Standpunkt "überversichert" sein könnte, aber als ich die damals abschloss hatte ich auch mehr als 30L in meinen Aquarien und der eine oder andere Anbieter gabs das nur mit Extrapolice.

Hab ja jetzt (leider bin ja selbst schuld) bis Oktober kommenden Jahres Zeit mich wegen einer günstigerern schlau zu machen - bin gespannt ob ich mit der zu zahlenden Gebühr von der Verbraucherzentrale am Ende was einspare
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 18:15   #15
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.565
Solanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus Enagagiert
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Schikanierter Beitrag anzeigen
....
Die Liste deiner Ahnungslosigkeiten ließe sich noch beliebig erweitern.
Oh gut, dass Du so gut informiert bist und Dich so gut auskennst. Wenn ich Deine Ausführungen jetzt zerpflücken würde, käme eine Ausnahme nach der Anderen zum Vorschein. Ein Haftungsbeschränkung nach der Anderen. Aber gut ist, Andere können auch lesen und denken.

Trotzdem wäre es nett, wenn Du ein bisschen mehr Umgangston an den Tag legen würdest. Aber Kinderstube war bei Dir wohl ein Fremdwort.

Übrigens die Arbeitnehmerhaftung ist Dir wohl ein Fremdwort, aber Du kennst Dich ja aus. Also werde ich dazu nichts mehr ausführen. Du bist ja Allwissend!
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 07:37   #16
Sabattical
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sabattical
 
Registriert seit: 19.08.2018
Beiträge: 63
Sabattical
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Deutsche gelten generell als überversichert. Man sollte wirklich, wirklich genau überlegen - auch bei kleinen Beiträgen - ob sowas Sinn macht. Kleine Beiträge summieren sich. Was ist die Gegenleistung?

Ein ruhiger Schlaf, weil man sorglos leben kann?

Dann lebe ich lieber umsichtig und in Sorge und spare mir das Geld! Sich gegen Schlüsselverlust versichern käme mir nicht in die Sinn. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Schlüssel verloren, weil ich umsichtig bin. Ich hatte noch nie einen Wasserschaden, und abgebrannt ist mir auch noch nichts.

Leute, lebt umsichtig, spart euch das Geld und den Ärger mit Versicherungen. Nur das allernötigste abschließen!
Sabattical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2018, 09:07   #17
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 11.094
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Bei der Hausratversicherung muss man schon auf die Versicherungssumme schauen. Wenn man da unterversichert ist, kann man sie gleich ganz lassen.
[>Posted via Mobile Device<]
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 14:30   #18
Corneregel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Corneregel
 
Registriert seit: 19.10.2018
Beiträge: 33
Corneregel
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Hallo Leute,

es kling unglaublich aber kurz nach diesem Post wurde ich als Fußgänger angefahren und schwer verletzt.

Nun bin ich froh eine Rechtsschutzversicherung und eine Unfallversicherung zu haben!

Man glaubt einfach nicht wie schnell man die dann doch braucht...

LG
Corneregel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 15:57   #19
Zeitkind
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Zeitkind
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Utopia
Beiträge: 3.332
Zeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/inZeitkind Investor/in
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen
es kling unglaublich aber kurz nach diesem Post wurde ich als Fußgänger angefahren und schwer verletzt.
Demnach hast Du also Fähigkeiten, in die Zukunft zu schauen.
__

SGB - GG/x = Hz (Art.20(4)GG)
Zeitkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 17:24   #20
TazD
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von TazD
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 4.406
TazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/inTazD Investor/in
Standard AW: Hohe Nebenkosten wie Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge etc - was tun?

Zitat von Corneregel Beitrag anzeigen
Hallo Leute,

es kling[t] unglaublich....
Zufälle gibts ....

Sofern du keine Schuld an dem Unfall trägst, brauchst du weder Rechtsschutz- noch Unfallversicherung, weil die entstehenden Kosten (RA, Verdienstausfall, etc.) vom Verursacher zu tragen sind.
Solltest du allerdings schuld haben, dann ist überhaupt fraglich, ob die besagten Versicherungen in dem Fall einspringen.

Im Übrigen schließe ich mich @Zeitkind an.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
hohe, mitgliedsbeiträge, nebenkosten, versicherungsbeiträge

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Renter hat zu hohe nebenkosten Paddi Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 31.12.2014 20:33
Zu hohe Nebenkosten? klaval KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 33 13.08.2012 17:05
Dringend Hilfe: Zu hohe Nebenkosten Bienchen KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 14 20.01.2009 23:19
Hohe Nachzahlung (Nebenkosten) - abgelehnt... lonely77 KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 19 21.05.2008 22:49
Versicherungsbeiträge bei ALG II Warstel ALG II 4 27.07.2006 09:21


Es ist jetzt 06:13 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland