Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.10.2017, 15:39   #1
Hyana
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 244
Hyana
Frage Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Hallo zusammen,

meine allererste Ortsabwesenheit steht an.

Hotline war mal wieder überfordert, meine SB schrieb mir zurück zu dem Thema

Zitat:
bitte melden Sie sich ca. eine Woche vor Abreise persönlich in der Eingangszone. Es wird dann ein kurzer Antrag ausgefüllt.

Am ersten Tag Ihrer Rückkehr müssen Sie sich dann wieder persönlich zurückmelden. Bitte bedenken Sie die Öffnungszeiten.
Okay, das ganze wäre über ein langes Wochenende, also Freitag bis Montag.
Ich denke wenn ich Mittwoch (04.10.) für den 13.10.-16.10. Dürfte ja mehr als genug Zeit sein.
Rückmeldung wäre dann Dienstag Morgen (17.10) Punkt 8 Uhr beim Amt.

So viel wäre ja schon einmal verstanden.

Nur verunsichern mich einige Beiträge, in denen sogar die Flugtickets verlangt wurden

Situation wäre bei mir:
- wir fahren zu 2 Personen (Ich und Person B, diese ist Berufstätig, andere Stadt, glücklich verheiratet - also nicht mit mir ^^) zu einem mehrtägigen Festival
- An und Abreise per privaten Auto
- Übernachtung in einer Ferienwohnung mit getrennten Schlafzimmern

Jetzt ist es so, wir fahren weder mit meinem Auto, noch ist die Ferienwohnung auf meinen Namen.

Ich könnte also nicht einmal Nachweise bringen, selbst wenn ich welche benötigen würde.

Was könnte da in diesem "Antrag" auf mich zu kommen?
Ich kann ja schlecht Daten von einer dritten Person einreichen, die weder im Bezug steht noch in irgendeiner weise mit mir näher "zu tun" hat . . .

Geändert von Hyana (02.10.2017 um 16:02 Uhr)
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 16:49   #2
vidar
Elo-User/in
 
Benutzerbild von vidar
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 493
vidar vidar vidar vidar
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Zitat von Hyana Beitrag anzeigen
... Ich könnte also nicht einmal Nachweise bringen, selbst wenn ich welche benötigen würde.
Wozu die Aufregung, was du während deiner OAW machst oder auch wo du dich während der Zeit aufhältst hat dem JC nicht zu interessieren, denn dies ist deine Privatsache. Gehe zum JC vor Ort und fülle das Formular mit deinen (nur) Abwesenheitszeiten aus, mache unbedingt eine Kopie davon und lass dir die Abgabe bestätigen. Wenn du zurück kommst gehe wieder zum JC und lass dir auch hier schriftlich bestätigen, dass du wieder der Vermittlung zur Verfügung stehst.
__

(Dies ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar)
vidar ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 17:00   #3
armwieinekirchenmaus
Elo-User/in
 
Benutzerbild von armwieinekirchenmaus
 
Registriert seit: 09.04.2016
Beiträge: 290
armwieinekirchenmaus armwieinekirchenmaus armwieinekirchenmaus
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Wecke doch keine schlafenden Hunde für ein langes WE ;)
Es soll Forenmitglieder geben die - wie ich gelesen habe - noch nie OAW beantragt haben.

Normalerweise stellt man einen formlosen Antrag. Einen vorgegebenen Zeitpunkt gibt es dafür nicht. Das JC oder AfA wollen in der Regel eine Woche vorher. Eine Garantie für die Gewährung der OAW gibt es nicht.

OAW bis max 21 Tage pro Kalenderjahr mit Leistungsbezug möglich. Buchungsunterlagen oder ähnliches brauchst Du hierfür nicht, musst nicht mal Gründe angeben. Wie weshalb warum geht keinen etwas an. Zur Not Balkonien ;)

Zitat:
Nur verunsichern mich einige Beiträge, in denen sogar die Flugtickets verlangt wurden
Kenne diese Beiträge nicht. Allerdings ist diese Forderung wohl eher dem persönlichen Interesse des SB geschuldet, als dem Gesetz. Möglicherweise dient das ganze auch einer Prüfung einer Sanktionsmöglichkeit. Jedenfalls ist dieses Vorgehen eher unüblich.

Mfg Kirchenmaus
armwieinekirchenmaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 18:42   #4
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.293
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Nicht vergessen: Fahrtkosten für die Fahrerei zum JC beantragen.

Mir ist im Übrigen auch keine gesetzliche Grundlage für die Forderung nach der persönlichen Antragsabgabe sowie für die Forderung nach der persönlichen Rückmeldung bekannt.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 18:56   #5
erwerbsuchend
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.06.2017
Beiträge: 1.022
erwerbsuchend Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

@ Hyana,

aus meinem JC habe ich die Information, dass man frühestens 1 Woche vor dem Beginn der Ortsabwesenheit diese beantragen kann, weil geprüft werden muss, ob es in dieser Woche eventuell noch anfallende VV oder Maßnahmen gibt. Ob dies tatsächlich zutrifft, kann ich nicht sagen, da ich bei meinen bisherigen OAWs nie VV oder ähnliches innerhalb dieser Frist erhielt.
erwerbsuchend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 10:49   #6
Hyana
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 244
Hyana
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Danke euch für die Infos

Werde da morgen früh aufschlagen und beantragen.

Aktuell scheine ich keine Einladungen zu bekommen, da meine Sb auf den Termin beim ärztlichen Dienst wartet.

Sie bat mich nämlich auch meine Bewerbungskostenunterlagen eben persönlich bei ihr ins Büro zu bringen, als ich sie nach einem Termin fragte.

Sie sagte: Wir warten nun ab, es kann aber sicher 1-2 Monate dauern.

Da denke ich nicht, dass es genau diese 2 Tage trifft, die ich nicht da bin
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 12:52   #7
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.528
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
[...] Mir ist im Übrigen auch keine gesetzliche Grundlage für die Forderung nach der persönlichen Antragsabgabe sowie für die Forderung nach der persönlichen Rückmeldung bekannt.
Die Methode "doppelt gemoppelt" könnte auch was sein - und - Fahrzeit sparen.

Ich würde - wenn überhaupt! - nur Kalendertage - ohne Sonn- und Feiertage - beantragen.
In deinem Fall wäre der einzige Werktag allein der Samstag, an dem du von Mitternacht zu Mitternacht durch Abwesenheit glänzt.

Am Freitag - vermutlich dem Abfahrtstag - wäre ich sicher noch am Reiseproviant zusammen stellen während der Postmann seine Runde macht.
Ich ginge auch nicht davon aus, daß mir Freitag abends ein Bote noch schnell 'nen VV vorbei brächte.
Selbst wenn - es gibt keinen Stubenarrest. Nachdem der Postmann durch ist, bleibt meine Tür ZU.
Selbst wenn was kommt - auf einen freitags eingegangenen VV müßte ich innerhalb dreier Werktage reagieren.
Nach meiner Rechnung wäre der Poststempel vom Dienstag drauf zu erlangen.

Sonntags kommt keine Post.
Der gemeine Elo hat selbst zu bestimmenden Freigang.


Am Montag wäre ich rechtzeitig zurück, um noch vor Mitternacht meinen Briefkasten zu inspizieren.
Die Reaktion auf einen Montags-VV wäre ebenfalls mit drei Werktagen einzukalkulieren.
Der Donnerstags-Stempel reichte aus.

Wobei sich bei Post-only-VV-Sendungen beim Notieren des Eingangsdatums durchaus Meßfehler einschleichen könnten, die jedoch im nachvollziehbaren Toleranz-Rahmen liegen sollten.

Einen Antrag auf OAW für diesen Samstag würde ich auch nur stellen, wenn ich Sorge hätte, einen Unfall außerhalb meines Wirkungskreises zu erleiden - und ausgerechnet an DEM Tag im KH landen könnte, an dem ich meinen Briefkasten nicht selbst leeren kann.
Wenn der Ziel-Ort jedoch im easy-peasy-Tagesradius (z. B. per Bahn) liegt, tät ich mir auch das noch Mal überlegen.
So wie ich die Bande bislang kennen gelernt habe, schneit womöglich ausgerechnet dann ein "absolut passender" VV oder die Mutter aller Maßnahmen ins Haus.

Mich nervt schon, daß ich nach Wiederankunft extra persönlich Rapport erstatten soll.
Als ob sich das nicht aus dem im Antrag gesteckten Zeitrahmen ablesen ließe, ab wann genau ich wieder voll zur Verfügung stehe...
Das ist kostenintensiver und unnützer Verwaltungsaufwand.
Nun gut, daß wirtschaftliches Handeln nicht zu deren Kernkompetenz gehört, ist bekannt.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 13:33   #8
Badener
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.09.2015
Beiträge: 153
Badener
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Einen Antrag auf OAW für diesen Samstag würde ich auch nur stellen, wenn ich Sorge hätte, einen Unfall außerhalb meines Wirkungskreises zu erleiden
Hallo,
genau so! Und der Wirkungskreis liegt meiner Meinung nach auf jeden Fall in Deutschland und eventuell auch in den benachbarten Ländern!
Nachdem ich am Anfang (hier im Forum auch nachgefragt hatte) von meiner SB "blöde" Antworten bekommen habe ... habe ich das Thema OA nie wieder erwähnt ...
Sollte ich tatsächlich mal zu einem Urlaub außerhalb meines Radius können/wollen ... denke ich darüber nach ;-)
Viel Glück!
Badener ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 12:26   #9
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.528
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Zitat von TazD Beitrag anzeigen
[...] Mir ist im Übrigen auch keine gesetzliche Grundlage [...] für die Forderung nach der persönlichen Rückmeldung bekannt.
Manche JCs haben sich was Trickreiches ausgedacht, um dem gemeinen HE zu signalisieren, daß er gefälligst keinen ungetrübten Freizeitspaß zu haben hat.
Mir ist ein Faden in Erinnerung, wo die Genehmigung zur Ortsabwesenheit als Kopplungsgeschäft - im selben Anschreiben mit einer offiziellen Meldeaufforderung nach § 309, SGB III gepaart - daher kam.
Ob der Meldezweck "Mal gucken, ob Ihnen die Petersilie nicht doch noch verhagelt werden kann" zulässig ist, steht auf einem anderen Blatt.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 13:31   #10
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.293
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Sofern aber nichts dergleichen vorliegt, würde ich den SB doch mal nach der Rechtsgrundlage für ein persönliches Erscheinen nach OAW fragen. Die EAO gibt sowas zumindest nicht her.
Mit Ende der OAW beginnt wieder die Pflicht der werktäglichen postalischen Erreichbarkeit, was sich aus dem Gesetz ergibt. Um dieser Pflicht nachzukommen, muss ich gewiss nicht im JC erscheinen.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 14:11   #11
Hyana
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 244
Hyana
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Heute morgen gleich als zweiter mit guter Laune in der Eingangszone erschienen.

Meine Ansprechnpartnerin war so baff, dass die auch gleich gute Laune bekam ^^
War wohl auf das Gegenteil gefasst gewesen.

Wurde mit der mega hohen Wartenummer #1 in den Wartebereich geschickt

Also dort hab ich dann noch mal gesagt: Wollte Ortsabwesenheit beantragen.

"Von wann bis wann denn?"
"13.-16.10., Freitag bis Montag"

Ein langsames anheben des Kopfes über dem Monitor, ein dickes Grinsen und ein Kommentar (unter uns) "dafür hätten sie nicht rein kommen müssen - aber hat ja auch seine Richtigkeit".

Hab dann den Antrag mit dem lachenden Satz "Ich wusste garnicht das ich eine Reise in die Vergangenheit plane"
(auf dem Antrag steht 13.10.17-04.10.17)
wieder rüber gereicht und mit einem "OH" wurde das schnell geändert ^^

Hier wird auf der letzten Seite wirklich was angeführt, und zwar

Aufforderung zur - persönlichen- Meldung gem. §§ 59, 32 SGB II i.V.m. § 309 SGB III [Datum]

Hab auch wieder was neues gelernt ;)
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 14:14   #12
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.293
TazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD EnagagiertTazD Enagagiert
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Kannst du das Schreiben mal anonymisiert hochladen, damit man den Wortlaut nachlesen kann?
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 19:59   #13
Hyana
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 244
Hyana
Standard AW: Ortsabwesenheit - keinerlei Erfahrungen damit, was berücksichtigen?

Sind insgesamt 3 Seiten

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
.jpg   .jpg   .jpg  
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
berücksichtigen, erfahrungen, keinerlei, ortsabwesenheit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weiss jemand über übertarifliche Zulagen bescheid bzw. hat Erfahrungen damit? kamille Zeitarbeit und -Firmen 17 31.03.2016 14:38
LTA über DRV - hat jemand Erfahrungen damit? maisonette Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 49 14.03.2016 15:42
Suche eine gute Rechtsschutzversicherung, wer hat Erfahrungen damit alg2worker Allgemeine Fragen 1 13.02.2016 07:30
Beschäftigungsorientiertes Fallmanagment, wer hat praktische Erfahrungen damit? ?WHY? Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 13 17.05.2015 00:11
100 Euro Freibetrag nicht bei Selbständigen? Erfahrungen damit Martin Behrsing Existenzgründung und Selbstständigkeit 7 23.06.2011 13:23


Es ist jetzt 22:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland