Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  17
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.10.2017, 12:10   #1
fresy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Frage Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Guten Tag miteinander,

kurz zu mir 27 Jahre Alt gelernter Kaufmann im Einzelhandel, seit Juli wieder arbeitslos und beziehe da durch zum zweiten mal ALG II (Arbeitslosengeld I Anspruch letztes Jahr ausgelaufen, danach für 8 Monate ALG II bezogen und dieses Jahr im Februar eine Arbeit aufgenommen).

Nun bekam ich am vergangenen Freitag einen Brief das ich zu einer Maßnahme soll.

Qualifizierung im Bereich Handel und Verkauf Modul 2, Berufliche Qualifizierung für ALG II Empfänger


Im Grunde hätte ich nichts gegen Maßnahmen die mir etwas bringen, nur eine "Qualifikation" für etwas das ich bereits abgeschlossen habe und eine sehr gute Prüfung ablegte, geht mir dezent gegen den Strich.

Ich hoffe hier bin ich im richtigen Forum, falls nicht bitte verschieben.

Mir geht es jetzt darum wie die Schritte gegen diese Maßnahme aussehen könnten, was wäre der erste Schritt und was würde mich erwarten?
Bis jetzt hatte ich keine Probleme bzw. Anlässe einen Widerspruch gegen das Jobcenter zu veranlassen, nun möchte ich diesen schritt gehen.

gruß

fresy
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 14:48   #2
Hyana
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 237
Hyana
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Hab den Fyler mal gegoogelt.

Für einen ausgebildeten Kaufmann (ich bin ebenfalls einer), kann ich das nachvollziehen das es der blanke Hohn ist.

Allerdings hast du das Glück erst wieder kurzfristig zu suchen.
Ich würde aktuell alles tun um endlich wieder irgendwo rein zu kommen - ich habe (so denke ich) mitlerweile alles an besch*** Arbeitsverhältnissen im Einzelhandel durch und hoffe das es nicht noch schlechter werden kann.

Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell wieder was findest!
Ich habe mit super Abschluss und Mitte 30 langsam den Kaffee auf, wenn ich Angebote mit unbezahlter Mehrarbeit und Mindestlohn angeboten bekomme . . .
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 17:40   #3
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

ich werde denke ich auch Zeitnah wieder etwas finden, spätestens November bevor das Weihnachtsgeschäft wieder los geht bzw. sogar schon eher. Nur diese Maßnahme ist ja ein Teilmodul von 5 welches zu einer vollwertigen "Verkäufer" Ausbildung führen soll. Da komm ich mir schon dezent veräppelt vor.

Ich werde am Mittwoch (da morgen Feiertag) erstmal mit meinen SB telefonieren, falls so etwas möglich ist ohne einen Termin zu machen.
Wenn er meint das ich diese machen "muss", muss ich dagegen einen Widerspruch einlegen richtig? Muss dies über das Sozialgericht geschehen oder kann dies ein Brief an das Jobcenter sein?
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 18:48   #4
erwerbsuchend
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.06.2017
Beiträge: 899
erwerbsuchend Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

@ fresy,

man sollte niemals mit dem JC telefonieren, denn mündliches lässt sich schwer belegen, wenn es notwendig sein sollte.

Daher solltest du dem JC deine Anfrage zu dieser Maßnahme in Schriftform zukommen lassen, am besten per Fax mit Sendebericht oder persönliche Abgabe gegen Eingangsbestätigung.

In den Betreff schreibst du am Besten: "Antrag auf Auskunft und Beratung nach § 13-15 SGB I". Im Text selbst solltest du fragen, wieso diese Maßnahme für dich passend sein soll, welche Vermittlungshemmnisse damit behoben werden sollen. Dazu setzt du eine Antwortfrist von 14 Tagen, besser das jeweilige Datum konkret nennen. Sollte die Maßnahme eher beginnen, dann entsprechend diese Frist verkürzen mit dem Hinweis, dass du diese Antwort vor dem Maßnahmebeginn benötigst.
erwerbsuchend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2017, 19:06   #5
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.722
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Den Maßnahmebrief mal einstellen.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 12:37   #6
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Zitat von erwerbsuchend Beitrag anzeigen
@ fresy,
man sollte niemals mit dem JC telefonieren, denn mündliches lässt sich schwer belegen, wenn es notwendig sein sollte.
.
Vielen Dank für deine Antwort, da hast du natürlich recht, werde den Brief so verfassen wie von dir vorgeschlagen. Das mit der Frist dürfte sich als problematisch herausstellen, da bereits am kommenden Montag die Maßnahme beginnt und ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bis dahin keine Antwort bekommen werde.
Wäre es dann ratsam am Montag zur Maßnahme zu gehen und es dort mit dem Maßnahmeleiter zu besprechen oder kann ich durch mein erscheinen dort ein Problem bekommen. Sodass mir sozusagen zu lasten gelegt werden kann.
Als Beispiel: Das ich zwar einen Brief verfasse, worin ich angebe das die Maßnahme sinnlos ist, ich dann aber trotzdem zu dieser gegangen bin.





Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Den Maßnahmebrief mal einstellen.
.jpg
.jpg

Geändert von Seepferdchen (10.11.2017 um 13:55 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat ein einfaches reicht völlig, Danke
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 13:40   #7
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.440
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Zitat von erwerbsuchend Beitrag anzeigen
[...] Sollte die Maßnahme eher beginnen, dann entsprechend diese Frist verkürzen mit dem Hinweis, dass du diese Antwort vor dem Maßnahmebeginn benötigst.
Weshalb auf schnelle Antwort/en drängen, wenn ich doch gar nicht hin will?
Hat der bestens strukturierte SB nicht selbst den Überblick, wann die Stichtage sind, die es einzuhalten gilt?

Sofern ich auf Zeit spiele, bitte ich lediglich um zeitnahe Bearbeitung meiner Anfrage.
Falls Maßnahme-Zeitfenster zuklappen weil SB nicht in die Puschen gekommen ist, ist die i. d. R. künstlich geschaffene Zeitnot m. E. unter PaL einzusortieren.

Sobald ich den Spielball ins gegnerische Feld manövriere, fällt mein Schlußfloskel-Mantra in dieser Art aus:
Zitat:
Bitte bearbeiten Sie den Antrag auf Auskunft und Beratung nach § 13-15 SGB I zeitnah, da mir die Hände gebunden sind, solange ich keinen [Bewilligungsbescheid erhalten habe] oder [die Buchung auf meinem Konto verzeichnet werden kann].

Vorsorglich mache ich darauf aufmerksam, daß in dieser Angelegenheit hinzunehmende Verzögerungen nicht von mir zu vertreten sind.
Diese Textschnipsel sind dem Anlaß anzupassen oder der Nebensatz ist ganz zu streichen.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 15:07   #8
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Weshalb auf schnelle Antwort/en drängen, wenn ich doch gar nicht hin will?[/COLOR]
achso, so habe ich das noch nicht gesehen. Also wenn ich nun den Brief abgeschickt hab, ist die Maßnahme sozusagen erstmal in der Schwebe und der SB ist dann im Zugzwang?

was bedeutet die Abkürzung PaL?

Geändert von Seepferdchen (10.11.2017 um 13:56 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat ein einfaches reicht völlig, Danke
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 15:28   #9
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.440
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[... ] ist die Maßnahme sozusagen erstmal in der Schwebe [...]?[...]
Kommt darauf an, ob du eine rechtskonforme Zuweisung/einen wasserdichten VA hast.
Dann ists erst in der Schwebe, wenn deinem Widerspruch gegen die Zuweisung noch nicht statt gegeben wurde und das Sozialgericht die aufschiebende Wirkung (aW) deines Widerspruchs angeordnet hat.

Die aW muß gesondert beantragt werden.
Idealerweise sofort nachdem dein Widerspruch erfolgt ist.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[... ] was bedeutet die Abkürzung PaL?
Problem anderer Leute.
*******
Damit nicht so viele Fragen gestellt werden, die in der Vergangenheit unzählige Male gestellt und bereits X-fach beantwortet wurden, werfe ich die Gebetsmühle zur "passiven" Maßnahmeabwehr noch Mal an:
In deinem eigenen Interesse arbeitest du die Beiträge, die sich hinter den unterstrichenen Links verbergen, gut durch - und ziehst deine eigenen Schlüsse daraus.
Zitat:
Da im Zusammenhang mit sinnbefreiten=unerwünschten Maßnahmen stets die selben Fragen hochgewühlt werden, kopiere ich aus einem Post mit passenden Querverweisen.

Es gibt zu tun.
Sobald die Schularbeiten gemacht sind, können eigene Strippen gezogen und kluge Fragen an JC-SBs gestellt werden.

Such dir die für dich passenden Highlights aus dem Pfeilköcher:
Verfasser AnonNemo:
- Verhalten beim Träger - Maßnahmeabwehr
- Erklärung, warum kein Vertrag beim Träger unterschrieben wurde - es sei bereits alles geregelt -
- Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister - ZAF
- Bewerbungsbemühungen, Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren
- Vermittlungsvorschlag (VV), Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren

Verfasser Ozymandias:
- Keine Sanktion bei Arbeitsangeboten eines Maßnahmeträgers
- VA mit AGH-Zwang - Antwortschreiben
- VA, Datenfreigabezwang an MT macht VA rechtswidrig
- Maßnahmenverweigerung lt SG Berlin nicht sanktionierbar
- Maßnahme länger als EGVA - nicht zulässig
- Argumente gegen Maßnahme in VA

Verfasser Schikanierter:
- Wie bestimmt muss ein Angebot einer Massnahme sein, um unanfechtbar zu sein?
- Angebot einer Maßnahme ist i.d.R. ein VA und nicht vorbereitendes Verwaltungshandeln
- Maßnahmezuweisung wird gekonnt auseinandergenommen

***
Hier ein Faden des Users "Simor", der sich dem Thema sehr gewitzt stellte.
Einer seiner smart-ass-Schachzüge:
SOFORT sämtliche FREIWILLIG erteilten "Einverständniserklärungen" bezüglich seiner Datenverwurstung zurückzunehmen. (Widerruf)

Wer (noch) nichts zurückzunehmen=zu widerrufen hat, VERBIETET vorsorglich.
Konkrete Verbote hinsichtlich Datenverwurstung durch Dritte können ebenfalls vorsorglich gegenüber JC UND Trägern ausgesprochen werden.
Wem die Datenverwurstung via VA aufs Auge gedrückt wurde, widerspricht zeitnah.

Vorlagen findest du unter Anderem hier.

Alles schriftlich und nachweisbar auf den Weg bringen.
Versteht sich.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 18:22   #10
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

vielen vielen Dank das hilft mir alles schon ein bisschen weiter. Eine spezielle Frage zu dem ersten link in dem von dir zitierten Beitrag. Verhalten beim Träger - Maßnahmeabwehr im Beispiel Antrag 2a steht ja im letzten Satz,

Einer zeitnahen schriftlichen Antwort sehe ich entgegen - soll der avisierte Maßnahmebeginn am dd.mm.20yy stattfinden und nicht durch unnötige Verzögerungen verschoben werden müssen.
bzw. dein Schlusssatz aus Beitrag #7

Soweit ich es jetzt verstanden habe beziehen sich die jeweiligen Schlusssätze auf die Fahrtkosten anfragen bzw. die Erstattung/vorab Überweisung dieser.
In meinem Fall würde ich ja einen "Antrag auf Auskunft und Beratung nach § 13-15 SGB I" stellen, könnte ich es dort auch so handhaben, dass ich erst auf eine Antwort auf meinen Antrag erhalte, bevor ich tätig werde oder gibt es da keinen "dürftigen" Grund mich so zu verhalten.

Ich kann auch meinen EGV einscannen, falls dies in irgend einer weiße hilfreich sein sollte (welchen ich natürlich gleich vor Ort unterschrieben hatte

Geändert von fresy (03.10.2017 um 18:38 Uhr)
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2017, 21:39   #11
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.440
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Diese Textschnipsel riechen nach dem Hin und Her des "Fahrkostentangos".

Du solltest die "Bauklötzchen" legomäßig um-stapeln, damit sie auf deine Grundplatte passen.
Ich habe grad nicht auf dem Schirm, was genau du von deinem SB wissen oder bei ihm beantragen willst.
Die Informationen sind von dir so zu sortieren, daß es ein robustes Ganzes ergibt.
Ersetze ich z. B. Fahrkostenanträge durch Auskunfts- und Beratungsbegehren nach § schlagmichtot - und schon paßt es wieder, daß ich "NOCH nicht kann".

Versuche zuerst das Prinzip zu begreifen:
SB will, nein MUSS die ihm zugelosten HE in Maßnahmen parken, damit deren Chef frohgemut die gefakten Zahlen an die Statistikmanipulatoren weiter leiten kann.
Zuvor wurden bei den üblichen Verdächtigen Maßnahmekontigente eingekauft, die - wie auch immer - vom Kundenfront-SB zu besetzen sind.
Ob das zusammen paßt oder nicht - danach fragt die Statistik nicht.
Meist "arbeiten" SB und Träger-Amigo seit Jahren vertrauensvoll zusammen.
In anderen Sparten würde das Geflecht Filz genannt werden.

Jetzt kommt der unbedarfte Elo ins Spiel.
Der kann sich dem Ganzen einerseits entziehen, indem er gute Mine zum bösen Spiel macht, vorgaukelt un-be-dingt der Zuweisung/dem VA Folge leisten zu wollen - aaaaaaaaaber, aber, die Umstände hindern ihn.
Jetzt mußt er sich anlernen welche das sein können.

Wer inden ganzen Gesetzestexten und Urteilen sattelfest ist, geht wahrscheinlich den Weg von Makale, svawolt, Schikanierter und Paolo Pinkel.
Die finden so viele Unzulässigkeiten in der Zuweisung, daß es ihnen gelingt, sanktionsfrei den Maßnahmeantritt verstreichen zu lassen und die Teilnahme strikt zu verweigern.
Finde deren Beiträge, screene sie ab und entscheide, ob deren Schriftsätze zu deinem Fall - und Temperament - passen.

Hier wird dir keiner sagen, tu dies, tu das.
Es gibt keinen Königsweg.

Ich z, B. spiele lieber "nasse Seife" und halte mich an bislang ungeklärten=fehlenden Kostenfrage/n auf.
Datenschutzgedöns, mit dem ich nicht einverstanden bin, und meine Verbote, meine schützenswerten Daten zu erfassen, gar zu verwursten, kommen als vergorenes Sahnehäubchen dazu.

Der wendige HE zückt ausschließlich Argumente, die auf genau den Rechten basieren, die der Gesetzgeber (GG) dem Bürger einräumt.
Die wichtigsten sind m. E. Vertragsfreiheit und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung.
Nicht umsonst verlangt der GG, daß der HE jeden Kieks und Kacks freigeben=dem Träger freiwillig und höchstpersönlich GESTATTEN muß - die nicht vornherein vom GG freigegebenen Daten zu erfassen und zu verwerten.

Diese Rechte und Möglichkeiten wird dir ein selbst unter Druck stehender SB nie und nimmer darlegen.
Deshalb sind die auch immer so angefressen, wenn einer von selbst drauf kommt und sich schlau macht.

Es sind sogar schon Aushänge gesichtet worden, die völlig unverblümt ansagen, sich keinesfalls vom Elo-Initiativen beraten zu lassen.
Dafür habe der gewissenhafte HE gar keine Zeit!
Wenn das nicht wie Pfeifen im Walde klingt.


Das HE Motto sollte sein:
Nicht-wissen macht DOCH was.

Frag dich selbst:
Dein Ziel ist beim Thema sinnlos erscheinende Maßnahme welches?
Den Gegner mit "dummen" Fragen/Aktionen zermürben und ihm die Stöckchen - zu Beginn das mit dem Zeitfenster - aus der Hand zu kicken?

Solange ICH z. B. keine Zusage habe, daß Fahrtkosten vom JC und keinem anderen Dritten übernommen und beglichen werden, wäre es doch schön blöd, Kohle für eine Monatskarte vorzustrecken.
Nachher heißts auf meinen Erstattungs-Antrag hin plötzlich:
April, April. Muttu immer vorher beantragen.
Und dann?

Wenn du die ganzen Geschichten hinter den Links samt Querverweisen verfolgst, erkennst du das Muster der Gegenseite.

Beliebtester Manipulationstrick: Verknappung.
Maßnahmeplätze, Vermittlungsbudget, Zeit.

Eine unterschriebene EGV ist zwar voll blöd gelaufen aber i. d. R. noch kein Weltuntergang.
Sofern du NICHT unterschrieben hast, daß du mit dem Träger Verträge eingehen wirst, besteht die Chance, daß die dich gar nicht wollen, sobald du beginnst, deinen Sand ins Getriebe zu streuen.

Hauptsache, du bleibst fortan bei weiteren Vertragsabschlüssen standhaft.
Lies in dem Faden, vom Tempar mit.
Die Fragen und Hintergründe sind immer wieder die selben.
Tempar zeigt die selben Bedenken/Ängste wie viele, die sich erst daran gewöhnen müssen, das DIESE Geschäftspartner anders ticken als der seriöse Handwerker von um die Ecke.

Glück auf!
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 15:20   #12
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Ich habe mir jetzt sehr viel durchgelesen, auch dein Beitrag war wieder sehr hilfreich.
Ich werde es jetzt simpel angehen und erstmal die Kostenfrage klären.
Im voraus zahl ich nichts, wie du schon sagtest sonst gibt es eventuell auch kein Geld vom Amt, wenn die sich querstellen.
Eine Frage stellt sich mir jetzt trotzdem, am 09.10 beginnt ja nun die Maßnahme, bis dahin bekomme ich sicherlich keine Antwort.
Wenn die Maßnahme nun am 09.10 startet, bleibe ich so wie ich es jetzt herauslesen konnte ja daheim. Da ja die Frage mit den Fahrtkosten noch offen ist
Muss ich den MT dann informieren bzw. ihm schriftlich mitteilen, dass es noch Fragen mit dem Jobcenter zu klären gibt und mir bis dahin die Hände gebunden sind? Nicht das es heißt, "Kommt nicht, will nicht kommen JC benachrichtigen das er nicht kommen will"
zack sanktion


Die zweite wäre, wenn ich einen Widerspruch gegen die Maßnahme einleite, kann dies doch schon als "Anlass für den Abbruch" gewertet werden? bzw. ist es ratsam jetzt einen Widerspruch zu schreiben oder diesen erst später nach dem Fahrkosten Tango?
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 17:07   #13
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.440
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] Im voraus zahl ich nichts, wie du schon sagtest sonst gibt es eventuell auch kein Geld vom Amt, wenn die sich querstellen. [...]
Wie immer - steckt der Teufel im Detail.
Ich würde bei "noch ausreichend Geld auf dem Konto" durchaus "freudig" auslegen.
Aber ERST sobald mir eine gerichtsverwertbare Zusage vom JC vorliegt.
Dahingehend, daß DIE die beantragten Kosten begleichen und überweisen werden.
Und zwar ohne, daß Dritte behelligt werden.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] Eine Frage stellt sich mir jetzt trotzdem, am 09.10 beginnt ja nun die Maßnahme, bis dahin bekomme ich sicherlich keine Antwort. [...]
Das kalkuliere ich bei solchen SB-Speilchen bewußt ein.
Denn - wenn du genau drüber nach denkst - ist es ein Paradebeispiel für PaL.

Lerne zu erkennen, was du TATSÄCHLICH zu tun hast und wobei dir leiiiider die Hände gebunden sind.
Z. B. weil das JC nicht aus dem Knick gekommen ist und der Zeitrahmen viel zu eng gesteckt wurde.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] Wenn die Maßnahme nun am 09.10 startet, bleibe ich so wie ich es jetzt herauslesen konnte ja daheim. Da ja die Frage mit den Fahrtkosten noch offen ist[...]
Diplomatischere Gemüter gehen einmal hin, beantragen jedoch auch die zwei Einzel-Tickets im Vorfeld.
Noch hat sich die Gegenseite nicht ausgepupt?
Dann erscheint angeraten, auf den Bescheid zu warten.
Woher sollst du wissen, ob eine Monatskarte bewilligt wird oder nicht.
Wirst du kritisiert:
Tscha - das Alles hätte SB doch gleich im Vorfeld mit berücksichtigen können! In der freien Wirtschaft - heißt das Arbeitsplatzvorbereitung und vorausschauendes Handeln.
Oder macht SB Merkbefreit das etwa auch das allererste Mal!?

Das wäre eine (für mich gangbare Strategie) - damit der Richter mir zugeneigt sein möge weil er sieht, ich wollte mitmachen. Das Nadelöhr ist das JC selbst.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] Muss ich den MT dann informieren bzw. ihm schriftlich mitteilen, dass es noch Fragen mit dem Jobcenter zu klären gibt und mir bis dahin die Hände gebunden sind? [...]
Bei solchen Ansinnen frage ich mich immer:
Zitat:
Seit wann kommt der Knochen zum Hund?!
Gegenfrage:
Mußt du dem Stromlieferanten deiner Mutter, der ein ganz anderer als deiner ist, schriftlich erklären, wie viele KW du übermorgen beim Pflaumenkuchen-Backen ziehen wirst?

Warum ich sowas frage?
Mach dir VOR solchen Fragen klar, mit WEM du einen Vertrag abgeschlossen hast,
WER dir demzufolge gegenüber weisungsbefugt sein KÖNNTE und
WEM du Rapport über was auch immer deiner Angelegenheiten zu erstatten hast.

Ein Maßnahmeträger ist ein Dienstleister, der einen Job zu erfüllen hat.
DU bist der Kunde.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] Nicht das es heißt, "Kommt nicht, will nicht kommen JC benachrichtigen das er nicht kommen will"
zack sanktion [...]
Sanktionen spricht dein JC aus und nicht der Dienstbolzen.
SB weiß ja, wo es klemmt.
Ansonsten: PaL.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] Die zweite wäre, wenn ich einen Widerspruch gegen die Maßnahme einleite, kann dies doch schon als "Anlass für den Abbruch" gewertet werden? [...]
So einfach können Logik-Aufgaben sein:
Zitat:
Was nicht begonnen wurde, kann nicht abgebrochen werden.
Lerne Erbsen zu zählen - und jedweden Anflug von vorauseilendem Gehorsam im Keim zu ersticken.
Wenn mir etwas gegen meinen Willen aufdiktiert wird, mache ich allerhöchstens Dienst nach Vorschrift.
Dazu gehört, die befehlenden Sätze dahingehend abzuleuchten was GENAU geschrieben steht - und nicht nach dem, was gemeint sein könnte.
So wehrst du auch Manipulationen viel besser ab.
Zitat von fresy Beitrag anzeigen
[...] bzw. ist es ratsam jetzt einen Widerspruch zu schreiben oder diesen erst später nach dem Fahrkosten Tango? [...]
Lies in deinem VA/Zuweisungsbescheid, was dort zu Fristen vermerkt ist.
Sollte diese Belehrung fehlen, hast du meines Wissens 1 Jahr Zeit, in Widerspruch zu gehen.
Dir muß klar sein, daß du den Nachweis zu erbringen hast, daß der Widerspruch fristgemäß im Machtbereich des Empfängers eingetroffen ist.

Wie lange du zauderst, ist Temperamentssache.
Ich nutze die Tatsache "Widerspruch läääängst eingereicht" beim Träger (und falls SB nachfragen solle), um der Diskussion
Zitat:
Warum zum Teufel unterschreiben Sie nicht endlich, daß Sie Ihre Bürgerrechte aufgeben, damit wir uns die Tasche füllen können!?
damit, daß das wohl kontraproduktiv sei, hier zu unterschreiben und beim JC (oder SG, aW beantragt) dagegen vorzugehen.
DAS Argument bringt die so richtig schön aus dem Tritt.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 20:21   #14
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

hier einmal die beiden Briefe welche ich bereits an das JC geschickt habe.

Zitat:
Ihr Anschreiben habe ich zur Kenntnis genommen.
Bei der Durchsicht konnte ich keine konkrete Regelung zur Fahrtkostenerstattung ausmachen.

Bisherige Erfahrungen lassen es nicht als klug erscheinen, mich vertrauensvoll in finanzielle Vorleistung zu begeben.


Formloser Antrag auf Fahrtkostenerstattung:

Ich beantrage, mir die monatliche Summe der voraussichtlich anfallenden Fahrtkosten vorab auf das Ihnen bekannte Konto Kundenkonto zu überweisen.


Bitte unterrichten Sie mich, ob Sie eine - noch von Ihnen genau zu bezeichnende - Anzahl Mehrfach-Tickets (je Block (6er) 20,70 €), das sind die preiswertesten Einzelfahrscheine, eine/mehrere Monatskarte/n (zu 99,50 €), oder eine - noch von Ihnen genau zu bezeichnende - Anzahl normaler Einzelfahrscheine (zu je 3,95 €), erstatten werden.

Bitte teilen Sie mir mit, für welche Version Sie sich entschieden haben und wann der Betrag voraussichtlich verbucht sein wird, damit ich die betreffenden Fahrscheine erwerben kann.

Einer zeitnahen schriftlichen Antwort sehe ich entgegen - soll der anvisierte Maßnahme beginn am 09.10.2017 stattfinden und nicht durch unnötige Verzögerungen verschoben werden müssen.
und den zweiten Brief

Zitat:
wie von Ihnen zugewiesen, werde ich am 09.10.2017 die Maßnahme „xxx“ bei der xxx antreten.

Hierzu habe ich jedoch noch einige Fragen, deren Beantwortung ich hiermit schriftlich beantrage.

• Kann ich davon ausgehen, dass Sie mich mit allen notwendigen Daten beim Maßnahmenträger anmelden werden und ich somit keine weiteren Daten von mir angeben muss?
• Sollte ich weitere Daten von mir angeben müssen, teilen Sie mir bitte mit, welche das sind. Hier bitte ich um eine konkrete Auskunft. Eine Antwort im Sinne von "Alle Daten die nötig sind" ist hier wenig hilfreich, da mir diese nicht bekannt sind.
• Ist der Maßnahmenträger mir gegenüber weisungsbefugt?
• Wenn ja, in welchem Umfang und nach welcher Rechtsgrundlage.
• Besteht so etwas wie ein Vorgesetztenverhältnis?
• Aufgrund meiner erfolgreich Abgeschlossenen Ausbildung zum Verkäufer sowie zum Kaufmann im Einzelhandel, erbitte ich eine ausführliche Begründung, wie diese Maßnahme mir helfen soll mich in meinem Tätigkeitsfeld erneut einzugliedern oder welche Vermittlungshemmnisse damit behoben werden sollen.
Laut Flyer ist der Lehrgang ein Teilmodul zur Ausbildung zum Verkäufer, die Sinnhaftigkeit dessen erschließt sich mir nicht da, wie bereits geschrieben, ich eine abgeschlossene Kaufmännische Ausbildung im Einzelhandel bereits besitze.


Da ich davon ausgehe, dass der Maßnahmenträger nicht mein, sondern Ihr Vertragspartner ist, teilen Sie mir bitte mit, ob und nach welcher Rechtsgrundlage ich verpflichtet wäre, mit dem Maßnahmenträger zusätzliche Verträge abzuschließen.

Weiterhin bitte ich Sie mir mitzuteilen, inwieweit der Maßnahmenträger berechtigt ist, zusätzliche Forderungen an mich zu stellen.

Da für die Sach- und Rechtsauskunft weiterhin Sie mein Ansprechpartner sind, bitte ich um eine rasche Antwort, so dass es nicht zu Unstimmigkeiten zwischen dem Maßnahmenträger und mir kommt.


Ich bitte ausschließlich um eine schriftliche Antwort, so dass es im Nachhinein keine Unstimmigkeiten darüber gibt, was gesagt bzw. nicht gesagt wurde.
Im Anhang zur Sicherheit noch meine EGV, falls sich daraus irgendwas spezielles ergeben sollte.

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Lies in deinem VA/Zuweisungsbescheid, was dort zu Fristen vermerkt ist.
Sollte diese Belehrung fehlen, hast du meines Wissens 1 Jahr Zeit, in Widerspruch zu gehen.
Hab den netten Brief nochmal angehängt, so wie ich es sehe ist nichts weiter mit Fristen oder einem Widerruf vermerkt, eben nur die Rechtsbelehrung wo sich alles wieder um Sanktionen dreht.

Was ich noch gefunden habe, aus einem Beitrag von Makale
Zitat:
- Die Vermittlung von beruflichen Kenntnissen ... darf die Dauer von 8 Wochen nicht überschreiten.(§ 45 Abs. 2 Satz 3 SGB III)
So wie ich es sehe und verstehe soll mir eben dieser Kurs die beruflichen Kenntnisse eines Verkäufers beibringen.Mal ganz davon abgesehen das ich diese bereits besitze. Die Maßnahme geht 22 Wochen und dann nochmals 4 Wochen Praktikum im direkten Anschluss. Den Flyer habe ich auch nochmals hochgeladen zum betrachten

Der ganze Sinn dahinter erschließt sich mir nicht, was soll damit erreicht werden? Die Ausbildung erneut machen? Eine "Weiterbildung" ist es ja mit nichten, wenn die mir was gutes tun wollen (was ja nicht so ist, ich weiß) dann können die mir meinen Handelsfachwirt bezahlen, dass ist eine Weiterbildung.

Welche schritte wären noch Empfehlenswert bzw. würdet ihr unternehmen, abgesehen von meinen beiden bereits verfassten briefen.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
egv1.jpg   egv2.jpg   egv3.jpg   egv4.jpg   zuweisung-massnahme-schreiben.jpg   zuweisung-massnahme-schreiben-.jpg   egv5.jpg   massnahme-flyer-.jpg   massnahme-flyer-.jpg  
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 20:41   #15
erwerbsuchend
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.06.2017
Beiträge: 899
erwerbsuchend Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Irgendetwas passt hier nicht. Auf dem Flyer ist das Zeichen vom ESF. Wie kann man einer Maßnahme, die der ESF bezahlt zugewiesen werden? ESF-Maßnahmen sind doch freiwillig oder gab es hier eine Änderung, die nur noch nicht bekannt gegeben wurde?
erwerbsuchend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 20:48   #16
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Zitat von erwerbsuchend Beitrag anzeigen
Irgendetwas passt hier nicht. Auf dem Flyer ist das Zeichen vom ESF. Wie kann man einer Maßnahme, die der ESF bezahlt zugewiesen werden? ESF-Maßnahmen sind doch freiwillig oder gab es hier eine Änderung, die nur noch nicht bekannt gegeben wurde?
ich bin noch zu "neu" bzw. bis jetzt die erste Maßnahme die ich so "aufgebrummt" bekomme. Ich kenne mich noch nicht mit den Trägern und deren Finanzierungen aus, was ich aber bis jetzt so gelesen habe soll es über den ESF sogar richtig gute Maßnahmen/Kurse geben, nur bei mir wird wieder doppelt gemoppelt.
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2017, 22:33   #17
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.440
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

Frage den Teamleiter deines SBs - schriftlich und nachweisbar - wie sein Mitarbeiter dazu kommt, dir eine ESF-geförderte Maßnahme als Verwaltungsakt anzudienen.
Der dir von SB Merkbefreit ausgehändigte Flyer ließe an den Fördertöpfen, die für diese Maßnahme und das Modul XXXX angezapft werden, keinerlei Zweifel.
Soweit dir bekannt, ist die Freiwilligkeit des Hilfeempfängers eine der wesentlichen Bedingungen, an ESF-gestützten Maßnahmen teil zu nehmen.

Frage/n:
- Hat sich diese Bedingung geändert?
- Wenn ja, wann wurde die Änderung publik gemacht?
- Wo kann sie nachgelesen werden?

Daß ich diese mir aufdiktierte Maßnahme für nicht zielgerichtet halte, sollte SB Merkbefreit aus dem Gespräch am dd.mm.yy erinnerlich sein.

Bitte beantworten Sie mir im Rahmen Ihrer Auskunfts- und Beratungspflicht die Fragen:
- Weshalb ignoriert Herr/Frau Merkbefreit bislang hartnäckig, daß ich die Kenntnisse, die im Modul "Downgrade für Fachkräfte" auf Grund der zeitlichen Verteilung voraussichtlich lediglich auf Crashkurs-Niveau angeboten werden können, bereits auf IHK-Niveau vorweisen kann?
(Bzw. vergleichbare, staatliche Abschlüsse)
- Weshalb werde ich wider besseres Wissen - unter In-Aussicht-Stellung
existenzbedrohender Sanktionen - einer Maßnahme zugewiesen, die lt. ESF-Reglement freiwillig zu absolvieren ist?

Beides ist inakzeptabel.

Bitte nehmen Sie bis zum dd.xx.yy Stellung,
bzw. heben Sie den Zuweisungsbescheid vom dd.mm.yy unverzüglich auf, sollte sich die Bedingung der freiwillgen Teilnahme - erwartungsgemäß - nicht geändert haben.

Bei Festhalten an der Forderung, daß ich unter Sanktionsandrohung=Zwang teilzunehmen habe, wüßte ich keinen besseren Rat, die Anlaufstellen ausfindig zu machen, die sich für mißbräuchliche Verwendung von ESF-Fördermitteln interessieren.
Um nicht in Beweisnot zu geraten, behalte ich mir vor, die in dieser Angelegenheit geführte Korrespondenz an die entsprechenden Kontrollorgane zu übermitteln.

MfG
Du-mich-auch

Das war ins Unreine gedichtet und zeigt die Richtung, auf, die ICH jetzt einschlagen würde.
Andere Pfeile - wie: da unterschreibe ich GAR nichts - behielte ich zunächst im Köcher.
Fahrtkosten sollten parallel laufen. Der HE ist strukturiert und denkt mit.
Kreuzfeuer.

Etwas in der vorgeschlagenen Art könnte gleichzeitig mit einem lakonisch knapp gehaltenen Widerspruch los getreten werden.
Tenor:
Zitat:
Die Zuweisung vom dd.mm.yy zur Maßnahme "Demotivation für Hochmotivierte" bei Träger SB-Amigo enthält rechtswidrige Inhalte, die Sie bitte selbst ergründen.
Nachdem Sie Ihrer Ermittlungspflicht nachgekommen sind, veranlassen Sie bitte zeitnah, daß der Aufhebungsbescheid hinsichtlich der Maßnahme an mich versandt wird.
Siehe Ermittlungspflicht/Untersuchungsgrundsatz, SGB X, § 20, Abs. 2.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 17:37   #18
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

vielen Dank für diesen schrieb, werde Ihn an meine Verhältnisse noch anpassen und so verwenden. Ich werde mich wieder melden wenn ich eine Antwort vom JC bekomme, auf welche ich sehr gespannt bin.
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2017, 20:36   #19
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard

heute kam ein Anruf (da fällt mir auch ein das ich meine Nummer löschen lassen wollte) vom Teamleiter, "Ich möge mich doch bitte melden, dass ein kurzfristiger Termin ausgemacht wird um die Sache zu klären." Anscheinend wird gekonnt ignoriert, dass in meinen Briefen der Hinweis auf "schriftliche Antwort" stand.
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 21:48   #20
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

so da melde ich mich mal wieder, war die letzten 3 Tage leider nicht zuhause und am Montag sind zwei nette Briefchen eingegangen. (Beide habe ich mal in Ihrer Vollständigkeit hochgeladen)

Der erste Brief ist eine Anhörung und der zweite ist die Antwort des Teamleiters.
der Teamleiter schreibt im Brief, dass die Maßnahme mündlich mit meinen SB besprochen wurde, dass stimmt so nicht, leider war ich zu diesem Termin (War der erste seit dem ich wieder Arbeitslos bin) leider alleine dort.

Muss jetzt mal schauen wie ich die Sache angehe, Tipps oder Vorgehensweisen wie ihr die Sache angehen würdet, sind natürlich immer gern gesehen.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
anhoerung1.jpg   anhoerung2.jpg   anhoerung3.jpg   anhoerung4.jpg   anhoerung5.jpg   teamleiter-antwort.jpg   teamleiter-antwort2.jpg  
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2017, 12:27   #21
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Maßnahme für 6 Monate - Widerspruch - Qualifikationskurs für den Handel

tach miteinander,

ich werde jetzt morgen beim Sozialgericht eine aufschiebende Wirkung beantragen (wäre nett wenn da noch jemand einen Post finde, was ich genau benötige beim Sozialgericht um diesen zu beantragen, ich habe gesucht aber nichts direktes gefunden)

Zusätzlich (dank Rechtsschutzversicheurng) werde ich mir einen Anwalt für Sozialrecht suchen, bin gespannt was er zu den ganzen Fall zu sagen hat.
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2017, 13:08   #22
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard Hilfe bei Stellungnahme und schreiben an SG

Guten Tag miteinander,

in diesem Thread, habe ich mein Problem mit einer Maßnahme und deren Sinnlosigkeit geschildert, auch wurde mir hier bis dato sehr gut geholfen.

Jetzt würde ich aber eben eine Stellungnahme verfassen wollen und Zeitgleich beim SG aW beantragen.

Was sollte alles in die Stellungnahme rein und wie genau beantrage ich eine aW, welche Dokumente benötigt das SG soll ich persönlich vorbei fahren oder kann es per Fax/Post geschehen (von mir aus sind es 70 km zum SG).

In meinem alten Thread sind alle Dokumente bzw. der dazugehörige Schriftverkehr + Antworten vom Jobcenter angehängt.

Vielen Dank schon mal.

Gruß
Fresy
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2017, 23:12   #23
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.722
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Hilfe bei Stellungnahme und schreiben an SG

Was für ein Datum steht auf der Maßnahmezuweisung?
Da ich mal von ausgehe das du das am ca. 29. bekommen hast, musst du umgehend morgen, ah heute, den angehängten Widerspruch persönlich beim JC abgeben, mit einer Empfangsbestätigung auf einer Kopie.

Zu welchem Schreiben denn eine Stellungnahme?
Zu der Sanktions-Anhörung?

Gib erst mal den Widerspruch ab. Dann mal sehen.

Die xxxx mit deinen Daten ausfüllen.

Angehängte Dateien
Dateityp: doc Vorschlag WiderspruchZuweisung26.10.doc (17,5 KB, 20x aufgerufen)
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 08:35   #24
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.197
TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD
Standard AW: Hilfe bei Stellungnahme und schreiben an SG

Zitat von fresy Beitrag anzeigen
.... in diesem Thread, habe ich mein Problem mit einer Maßnahme und deren Sinnlosigkeit geschildert, auch wurde mir hier bis dato sehr gut geholfen.

Jetzt würde ich aber eben eine Stellungnahme verfassen wollen und Zeitgleich beim SG aW beantragen.
Damit sich der geneigte Helfer nicht alles in zwei verschiedenen Themen zusammensuchen muss, habe ich beides mal zusammengeführt.
So lässt sich die Chronologie nämlich auch besser nachvollziehen.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 11:45   #25
fresy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 15
fresy
Standard AW: Hilfe bei Stellungnahme und schreiben an SG

Zitat von swavolt Beitrag anzeigen
Was für ein Datum steht auf der Maßnahmezuweisung?
Einen Widerspruch habe ich bereits abgegeben, dass war auch von Pixelschieberin im Post #17 so vorgeschlagen.

Ja zu der Sanktions Anhörung die Stellungnahme, wobei ich vermute, dass das dort aufgeführte relativ egal sein dürfte, da die Sanktion sowieso eintreten wird, schon allein daher, dass aus meinen Briefen in welchen ich um Auskunft und Beratung gebeten habe, ignoriert wurden bzw. nicht auf meine Fragen eingegangen wurde.
Ein Brief (welchen ich weiter oben auch angehängt hatte an meinen SB, wurde bis jetzt noch nicht beantwortet und der Brief an die Teamleiterin, wobei Sie meine Fragen welche ich dort gestellt habe gekonnt ignoriert hat.

Geändert von Seepferdchen (10.11.2017 um 13:58 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat ein einfaches reicht völlig, Danke
fresy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
handel, hilfe, maßnahme, monate, qualifikationskurs, stellungnahme, widerspruch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nach 6 Monate Maßnahme soll ich nun eine 6 wöchige Maßnahme machen... Maria1Maria ALG II 18 24.11.2014 09:52
Widerspruch - 3 Monate vorbei..was nun? AlterKämpe ALG II 13 26.07.2011 11:14
Widerspruch 3 Monate her - Untätigkeitsklage???? Bluehunter ALG II 14 21.07.2010 12:04
EGV 6 Monate, Maßnahme 9 Monate?? MarionundFalco Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 22.07.2009 23:20
Handel mit Daten Aschaffenburger Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 29.08.2008 17:25


Es ist jetzt 07:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland