Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie umgehen? Wiederkehrende Zahlungsunstimmigkeiten seitens der Leistungsabteilung des Jobcenters (Optionskommune)

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.08.2017, 09:29   #1
HartzVerdient
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.904
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Wie umgehen? Wiederkehrende Zahlungsunstimmigkeiten seitens der Leistungsabteilung des Jobcenters (Optionskommune)

Folgende Situation.

Seit ca. 2 Jahren habe ich mit immer wiederkehrenden Zahlungsunstimmigkeiten mit meinem Jobcenter zu kämpfen (Optionskommune).

Leistungsbescheide sind oft nicht nachvollziehbar. Zahlen nicht nachvollziehbar aus der Luft gegriffen bzw. man muss selbst lange überlegen, wie diese Zahlen zustande kommen.

Betrag XXX (Beispiel: 590€ wurde bewilligt) jedoch nur 587€ überwiesen.

Dann von jetzt auf gleich werden für drei Monate das doppelte Überwiesen... Führte zu Rückzahlungen und einer Zahlungsvereinbarung von 10% des Regelsatzes...

Und nun merke ich auf den Kontoauszügen, dass von 590€ Bewilligung - 10% Regelsatzes (40.9€) nicht 549.1€ überwiesen werden, sondern die letzten Monate nur 547.35€...

Mit fällt dabei auf, dass in den letzten 2 Jahren immer wieder diese (unter 2€ Unstimmigkeiten) in den Berechnungen auftauchen...

Wenn das bei 1500€ Bedürftigen unsrer Optionskommune bereits Methode hat, dann sind das immense Einsparungen der Optionskommune bei den Ausgaben für Bedürftige!

Beispiel (gehen wir von 2€ Unstimmigkeiten aus):

2€ x 12 Monate = 24€

24€ x 1500 Bedürftige = 36000€ pro Jahr an "quasi" Unterschlagung...

Alleine der Schriftverkehr den ich immer wieder habe (Einwurf Einschreiben) sprengt mittlerweile die Kosten dessen, was eigentlich als Rückforderung dient... Wenn ich also 2-3 Briefe versenden muss, dann entspricht das in etwa der Kosten des Betrages der Fehlberechnung seitens des Jobcenters.

Ich kann zwar einen Überprüfungsantrag stellen (und werde das auch)... Nur raubt es mir den letzten Nerv, immer wieder die Fehler der Leistungsabteilung nachzurennen...

Ideen, wie man das "langfristig" in den Griff bekommen könnte ?
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 10:07   #2
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.495
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Wie umgehen? Wiederkehrende Zahlungsunstimmigkeiten seitens der Leistungsabteilung des Jobcenters (Optionskommune)

Zitat von HartzVerdient Beitrag anzeigen
Ideen, wie man das "langfristig" in den Griff bekommen könnte ?
Schalte für jedes Mal wo etwas wieder falsch ist eine Rechtsanwalt zur Durchsetzung ein, denn wenn das JC dann die Kosten wegen jeder eigenen Dusseligkeiten tragen darf, dann wird sich das sicherlich ziemlich bald auf die korrekte Arbeitsweise des JC einpendeln, denn die Kosten für die das JC dann für den Rechtsanwalt tragen muss sind ein Vielfaches der strittigen Fehlbeträge.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
optionskommune, überwiesen, monate, jahren, seitens

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verwaltungsakt ohne vorhergehende Bemühungen seitens des Jobcenters = Sanktionsandrohung Aeiou ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre 10 09.07.2017 17:51
Leistungsabteilung des Jobcenters will Arbeitgeber und Vermieter anrufen??? Elwing76 Allgemeine Fragen 34 11.04.2013 13:15
Immer wiederkehrende Sanktionen und Phobie nullpunkt AfA /Jobcenter / Optionskommunen 44 29.03.2012 18:57
Nachweispflicht seitens des Jobcenters? arbez Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 7 15.08.2011 18:35
Löschung von Daten seitens des Jobcenters abgelehnt!? Rinderschaedel Allgemeine Fragen 15 18.06.2011 18:33


Es ist jetzt 11:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland