Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kosten einer Privat-OP durch Verwandte bezahlen lassen -. wie reagiert das Jobcenter?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.07.2017, 14:39   #1
hund2k
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.10.2014
Beiträge: 39
hund2k Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Kosten einer Privat-OP durch Verwandte bezahlen lassen -. wie reagiert das Jobcenter?

Hallo,

ich bin Empfänger von ALG II und möchte mich demnächst einer Operation unterziehen, um meine vollständige Bewegungsfähigkeit wieder herzustellen. Ohne groß ins Detail zu gehen: Es handelt sich dabei um einen Knorpelschaden im Sprunggelenk, der mich mittlerweile bei allen alltäglichen Aktivitäten einschränkt und mir Schmerzen bereitet. Weder Treppensteigen noch kurze bis mittlere Fußwege sind schmerzfrei möglich.

Anstatt des "minderwertigen" Standardverfahrens zur Behebung dieses Defektes, könnte ich auch ein besseres Verfahren durchführen lassen.

Da die Kosten hierbei nicht von der KK übernommen werden, hat sich ein Verwandter dazu bereit erklärt, sie zu übernehmen.

Muss ich das Jobcenter darüber unterrichten? Gilt diese Übernahme bereits als Einkommen?

Ich bin mir auch nicht darüber im Klaren, ob das JC, anhand der Krankschreibung, die ich dann beim JC abliefern würde, erkennen könnte, dass meine gesetzliche Krankenkasse gar nicht in diesen Fall involviert ist.

Ein JC-Mitarbeiter könnte deswegen sicherlich stutzig werden?
hund2k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2017, 15:25   #2
JCDauergast
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.07.2017
Beiträge: 19
JCDauergast
Standard AW: Kosten einer Privat-OP durch Verwandte bezahlen lassen -. wie reagiert das Jobcenter?

Was spricht dagegen wenn ihre Verwandte ihnen das Geld als Kredit geben und Sie dieses "irgendwann" durch Ratenzahlung begleichen. Ich würde alles schriftlich fixieren und die genaue Verwendung dieses "Kredits" auflisten. Meiner Meinung nach entsteht dadurch kein geldwerter vorteil.

Aber was hat das JC zu interessieren wer für Sie eine Operation bezahlt?
JCDauergast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2017, 15:46   #3
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.363
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Kosten einer Privat-OP durch Verwandte bezahlen lassen -. wie reagiert das Jobcenter?

einfach die rechnung gleich durch den verwandten bezahlen lassen, ohne das das geld auf dein konto überwiesen wird.

dann gibts auch keine nachfragen vom amt

ansonsten überweisung zweckbestimmt, also verwendungszweck OP ... würde ich persönlich aber nicht machen, da garantiert nachfragen kommen und dem geht man mit 1. variante aus dem weg
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 02:15   #4
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.278
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: Kosten einer Privat-OP durch Verwandte bezahlen lassen -. wie reagiert das Jobcenter?

Hallo hund2k,

Zitat:
Ich bin mir auch nicht darüber im Klaren, ob das JC, anhand der Krankschreibung, die ich dann beim JC abliefern würde, erkennen könnte, dass meine gesetzliche Krankenkasse gar nicht in diesen Fall involviert ist.
Woran bitte soll das JC das erkennen können, die AU wird doch auf dem KK-Formular bescheinigt, Krankengeld bekommst du sowieso nicht mehr.
Das ist doch nur der Nachweis, dass du für die Zeit X NICHT Arbeits-FÄHIG bist ... da steht doch nicht drauf weswegen und wer die Rechnung bezahlt hat.

Zur Bezahlung kann ich mich nur anschließen, dass die Spender das besser selbst und direkt dann überweisen sollten ... ansonsten bist du doch nicht verpflichtet irgendwem zu erklären, wie deine Knochen nun "repariert" wurden, ob das Kassen-Leistung war oder nicht geht doch Niemanden was an.

Wenn man sich die Zähne hat machen lassen erzählt man doch auch Keinem welchen Teil davon man vielleicht selber gelöhnt hat (oder ein edler Spender), weil es die Kasse in der Form nicht übernehmen wollte ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probearbeiten bezahlen lassen? Sonnenschein000 Allgemeine Fragen 55 10.09.2016 20:58
Kanalsanierung. Übernahme der Kosten durch Jobcenter? Systemkritiker KDU - Eigentum/Eigenheim 1 18.01.2016 15:35
Monatsticket von JC bezahlen lassen ? PinkPassion ALG II 11 23.08.2015 09:57
Privat krankenversichert, kann Selbstbeteiligung nicht bezahlen User78 Existenzgründung und Selbstständigkeit 1 22.05.2012 02:35
Verwandte kosten nichts - Betreuung isabel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 10.02.2011 15:21


Es ist jetzt 00:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland