Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > > -> Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.07.2017, 12:29   #1
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 721
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Frage Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Mal angenommen ein Selbstständiger, wäre nicht abgeneigt einen LZA wie mich einzustellen. Da er aber nur eine 1-2 Mann Firma besitzt, könnte er es nicht ohne staatliche Mittel.

Nun stehen in dieser Infobroschüre mit Stand von 02/2017 schon sehr viele Info´s dazu drin:

https://www3.arbeitsagentur.de/web/w...22DSTBAI386954

Bis zu 50% Lohnausgleich an den AG, das Ganze bis zu 12 Monaten. Anschließend hat der AG allerdings eine Pflicht weiter zu beschäftigen solange wie er den Eingliederungszuschuss in Anspruch nahm. Es sei denn aus wichtigen Gründen beendet er das Verhältnis.

Zitat:
Die sogenannte „Nachbeschäftigungszeit" entspricht
in der Regel der Förderdauer; sie beträgt längstens
zwölf Monate. Wenn das Beschäftigungsverhältnis
während des Förderzeitraums oder in einer Nachbeschäftigungszeit
von Ihnen ohne wichtigen Grund beendet
wird, ist der Eingliederungszuschuss – von wenigen
Ausnahmen abgesehen - von Ihnen teilweise
zurückzuzahlen.
Detaillierte Ausführungen zur Rückzahlungspflicht,
den einschlägigen Rechtsvorschriften und weitere Informationen
finden Sie im Internet unter
www.arbeitsagentur.de
Leider finde ich in dem Link gar keine weiterführenden Ausführungen zur Rückzahlungspflicht. Vermutlich sind wichtige Gründe u.a. längere AU, wobei man ab 6 Monate keine Probezeit mehr hat und eher schwer zukündigen sein wird.

Was wäre denn zB AG beantragt Zuschuss, anschliessend kommt ein Vertrag zustande zwischen mir und dem Ag, sowie zwischen dem AG und dem JC. Nun werd ich nach 4-5mon krank und entlassen, was haben alle 3 Parteiien je für sich, dann für Pflichten und Rechte?

Es würde sich um einen 450 € Job handeln, kann ich dann außerdem noch vornherein:

Fahrkosten zum Antritt einer Arbeitsstelle für 6 Monate, sowie Einstiegsgeld beantragen um den Pott möglichst effektiv zufüllen?

Bitte absehen von Hinweisen wie Subventionierung, Ausnutzung u.ä. -mir ist dies bewußt
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 12:36   #2
Babbelfisch
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 557
Babbelfisch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Bei einem 450€-Job gibt es diese Förderung nicht, es muß ein sozialpflichtiges Arbeitsverhältnis zustande kommen und es müssen mind. 15h (falls ich mich richtig erinnere) wöchentliche Arbeitszeit sein.
Babbelfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 12:44   #3
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Hallo Doppelpleite.

Das sind sehr individuelle Fragen und es gibt zahlreiche weitere Eingliederungsleistungen, die oft gar nicht so bekannt sind oder eher im Verborgenen existieren. Das kann bis zu 100% Lohnsubvention für eine Einarbeitung gehen.

Ich denke, das klärst du am besten mit dem AG-Service. Da es sich um Ermessensleistungen handelt, musst du ja ohnehin auf Kooperation mit dem JC setzen.

Ich meine, die Zuschüsse sind versicherungspflichtigen Beschäftigungen vorbehalten. Sie dienen ja nicht dazu, die Aufstockeritis zu fördern. Einstiegsgeld gibt es m.W. nur, wenn du in absehbarer Zeit aus dem Bezug ausscheidest.

Wenn du krank wirst, hast du auch keine Pflichten. Rückzahlungspflichten hat nur der AG, denn mit dem wird der Vertrag ja auch abgeschlossen. Die Weiterbeschäftigungszeit nach Ende der Förderung beträgt üblicherweise noch einmal den Förderzeitraum.

Noch Fragen? Fragen!
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 13:11   #4
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 721
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

@Babbelfisch
Ab wann ist ein Job sozialversicherungspflichtig, dachte ab 450€:
Zitat:
Einstiegsgeld
Sie können Einstiegsgeld beantragen, wenn Sie Arbeitslosengeld II erhalten und aus der Arbeitslosigkeit heraus
eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufnehmen, deren monatliches Arbeitsentgelt mehr als 450,- Euro beträgt
https://www3.arbeitsagentur.de/web/c...22DSTBAI485749
@en Jordi
Das dachte ich mir fast weil mal was zu lesen war mit 90%, dann monatlich 10% weniger o.ä.
Wollt die Sache erstmal privat abklopfen, um in keine Fallen zu treten. Ferner möchte ich auch privat die Prozedur mit dem AG absprechen, bevor er sich auf etwas einlässt.

Existieren hier noch andere "Tretminen" zB Behördenkontrolle "wie man sich macht" oder Aussendienst der prüft ob man pünktlich erscheint und geht, ja möglich ist es doch heutzutage alles.
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 14:34   #5
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Existieren hier noch andere "Tretminen" zB Behördenkontrolle "wie man sich macht" oder Aussendienst der prüft ob man pünktlich erscheint und geht, ja möglich ist es doch heutzutage alles.
Es gab während meiner Eingliederung nur Absprachen mit dem AG zu seinen Anträgen.

Während der ersten drei Monate der Einarbeitung war ich ab und an beim AG-Service, um mir das Ticket abzuholen. Der SB war natürlich interessiert, wie es so lief und ob die Stelle geeignet für mich sei.

Von dem folgenden Vertrag über die eigentlichen Eingliederungszuschüsse bekam ich ein Doppel zugeschickt.

Geh mal davon aus, dass der AG-Service eher umgänglich ist und das Auftreten gegenüber AG freundlich. Da wird das Personal vermutlich nach anderen Kriterien ausgewählt als bei den üblichen SB-Drachen, weil man ja auch eine bestimme Außenwirkung vermitteln möchte. Genauso wie bei den Vertretern, die sie zum Sozialgericht schicken.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 19:59   #6
Babbelfisch
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 557
Babbelfisch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Zitat:
mehr als 450,- Euro
Da bedeutet mind. 451€

Guck da mal:
https://www3.arbeitsagentur.de/web/w...tbai399733.pdf
Babbelfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 17:50   #7
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Existieren hier noch andere "Tretminen" zB Behördenkontrolle "wie man sich macht" oder Aussendienst der prüft ob man pünktlich erscheint und geht, ja möglich ist es doch heutzutage alles.
Also -eine Tretmine ist in meinen Augen der EGZ selbst, den ich niemals selbst zulassen oder für mich beantragen würde, weil ich mir nie selbst den Stempel verpassen lassen würde , den das BMAS mit dem EGZ vollmundig verkündet: Zitat:

"Höhe und Dauer der Förderung richten sich danach, welche Minderleistung bei der oder dem Arbeitsuchenden unter Berücksichtigung der Einschränkung der Arbeitsleistung und den jeweiligen Anforderungen des Arbeitsplatzes im Einzelfall zu erwarten ist."Quelle:

BMAS - Eingliederungszuschuss

Je mehr Minderleistung, umso mehr müssen die JC zahlen, wodurch die dann wieder unter Druck stehen, dies dann wieder irgendiwe "reinholen" zu wollen bzw. zu kompensieren. Und die mit der Förderung attestierte Minderleistung könnte Dein JC veranlassen, Dir eine dieser Maßnahmen oder ähnliche ZUSÄTZLICH zu verordnen. auch wenn es nur EIN Minijob sein sollte oder bliebe , so schützt Dich das vielleicht auch nicht vor einer entsprechenden Maßnahme, wie im Anhang beigefügt.

Oftmals vermuten JC auch gerne mal die Möglichkeit der Schwarzarbeit, wenn jemand nur einen Minijob annimmt oder einen schlecht bezahlten Teilzeitjob oder selbst entsprechend als Selbständiger aufstocken muss.

Daher kann es auch passieren, das Dein AG selbst in eine solche müsste, sofern der selbst noch aktuell aufstockt. Aktuell ist aus dem aktuellen Arbeitsmarktprogramm zwar keine solche Förderung im Fokus Deines JC, weil es mehr mit Flüchtlingen zu tun hat. Jedoch kann man auch nicht wissen, ob sich das nicht noch ändert.

Die eine Maßnahme für Minijobber ist vom Jobcenter Berlin-Lichten berg als Bedarfsträger angefordert und vom REZ der BA eingekauft worden. Hierbei ist aber interessant, das hier vorrangig Teilnehmer aus dem asiatischem Raum -mit vietnamesichen Hintergrund - zugeführt werden sollen. Wahrscheinlich soll so auch der Zigarettenhandel usw eingedämmt werden. Und sowas soll ein Jahr Zuweisungskorridor haben!!!

Mir ist klar, das betrifft dich nicht -will Dir nur aufzeigen , wie kreativ und umfassend die Jobcenter aktuell zu Werke gehen, um die Statistik und ihre Kosten und vermutete Schwarzarbeit zu reduzieren, wenn jemand eben nicht bedarfsdeckend tätig ist und somit der Statistik der BA nicht absolut dienlich ist.

Ich würde an Deiner Stelle lieber versuchen, eine Teilzeitstelle zu bekommen mit Einstiegsgeld oder einen Minijob ,wo Du nur soviel verdienst, dass das nicht angerechnet wird. Wenn Du dann noch einen Minijob irgendwann ergänzend annehmen würdest, dann kämest Du vielleicht in das Gleitzonenmodell -ohne Förderung und wärest damit auch so beschäftigt, dass (fast) keine Gefahr einer zusätzlichen Maßnahme vom JC bestünde.

Das ist meine Meinung und Einschätzung dazu

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Maßnahme Coaching Aufstocker.pdf (184,4 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: pdf Beschreibung Maßnahme Minijobber.pdf (196,6 KB, 7x aufgerufen)

Geändert von Vidya (14.07.2017 um 18:38 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 18:18   #8
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 721
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Du hast Recht @Vidya, ich vergesse die Sache bringt keine Punkte. Danke Euch für die Hilfe und Vidya für den klaren Kopf!
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 21:11   #9
en Jordi
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6.669
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber, welche Bedingungen, Pflichten, Voraussetzungen, Ansprüche, wichtige Gründe

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Also -eine Tretmine ist in meinen Augen der EGZ selbst, den ich niemals selbst zulassen oder für mich beantragen würde, weil ich mir nie selbst den Stempel verpassen lassen würde , den das BMAS mit dem EGZ vollmundig verkündet: Zitat:
Den Stempel (behindert oder langzeiterwerbslos) hast du in der Regel schon, bevor du überhaupt in die Auswahl zu so einem Zuschuss kommst. Sowas beantrag man auch nicht ins Blaue hinein, sondern es wird angesprochen, wenn man eine Stelle gefunden hat.

Ich bin da mit meiner Teilzeitstelle eher eine Ausnahme, daher war auch kein Einstiegsgeld möglich. Dafür musste es schon gute Gründe geben.

Ich weiß nicht, wo da noch Maßnahme ins Spiel kommen sollen?!

Du verbindest gedanklich Fördermittel, die gar nicht zusammengehören, denke ich.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
450Job, eingliederung, zuschuss

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Rechte und welche Pflichten bei Alg I OHNE Leistungsbezug Hamburgeryn1 ALG I 1 26.07.2014 18:20
Eingliederungszuschuss Pflichten NewEnd Zeitarbeit und -Firmen 2 26.07.2013 18:14
Wg.KdU gibt es wichtige Gründe die gegen Umzug sprechen? lakritzkatze KDU - Umzüge... 23 07.12.2010 22:03
Bitte um solidarische Unterstützung und wichtige Infos, um Ansprüche zu sichern Martin Behrsing AGENTURSCHLUSS/Aktionen 4 25.11.2009 15:13
Sperrzeit und Wichtige Gründe unsampft30 ALG I 4 25.08.2008 12:03


Es ist jetzt 22:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland