Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.06.2017, 13:32   #1
Retrogaymer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 14
Retrogaymer
Standard Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Also ja, ich habe seit Anfang Juni in einem Betrieb gearbeitet.
Das ganze hielt 2 Wochen an, da mir das irgendwann zu stressig wurde und ich dann gekündigt habe.

-Vertrag bekäme ich erst am Ende des Monats
-Arbeitszeiten waren so eingeteilt, das jeder 10 Std am Tag arbeiten musste von Mo-Sa
- Laut Vertrag, was ich unterschrieben habe, war die Stelle ausgeschrieben als Teilzeitkraft. Mit 20Std in der Woche.

Hätte ich es dem Jobcenter melden müssen?
Weil ich a) Mo-Sa täglich 10Std täglich arbeiten musste, ich nicht die Zeit dazu hatte und B) weil man mir den Vertrag erst am Ende des Monats gegeben hätte.

Kurz gesagt: Ich hatte weder die Zeit, die Papiere noch die Lust dazu.

Meinem Arbeitgeber habe ich gesagt, das ich meinem Vertrag für das Jobcenter bräuchte. Damit die wissen, das ich hier arbeite. Ich bin nicht der einzige, der abhängig vom Jobcenter ist. Er meint dann nur, ihr bekommt alle den Vertrag am Ende des Monats nach Hause geschickt. Solange wollte ich nicht warten, außerdem wussten wir alle nicht, ob die Überstunden bezahlt werden. Der Chef kann alles sagen. Ich war nicht der einziger der einen Teilzeitvertrag unterschrieb und täglich 10 Std arbeiten musste. Irgendwann war der Punkt, wo ich umgekippt bin. Notarzt, Krankenwagen. Ich war so sehr in die Arbeit vertieft, das ich vergessen habe, Wasser zu trinken. Das waren die letzten Tage, wo es 30 Grad warm war. Irgendwann habe ich dann die Notbremse gezogen, und bin nicht mehr hingegangen.
Sogar jetzt nach 4 Wochen, frage ich einen Kollegen über Whatsapp und alle anderen arbeiten immer noch 10 Std täglich von Mo-Sa, für mich ist das nicht mehr normal. Wie kann man als Teilzeitkraft täglich 10 Std arbeiten?

Muss in dem Fall mit Sanktionen rechnen? Weil wie gesagt, Vertrag, hatte ich nicht, Lohn werde ich womöglich auch nicht mehr bekommen. Und ich wollte nicht weiter meinen Gesundheitszustand riskieren.
Retrogaymer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 13:51   #2
koloss
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.08.2011
Beiträge: 846
koloss koloss koloss koloss
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Hallo,

ich versuche mich mal daran...

1.Hattest Du diesen Job beim JC gemeldet gehabt ?
2.Arbeiten ohne Vertrag ist Schwarzarbeit.
Wurde irgendetwas mit dir Vereinbart das auch schriftlich festgehalten wurde?
3.Kündigen tut man generell selber niemals!
Da gibt es andere mittel und wege, wie so in deinem Fall, wäre da der weg über den Hausarzt der sichere Weg gewesen.
Hast Du da etwas schriftliches von diese Notfall? das wird dir noch sehr nützlich sein.

Die erste Frage ist auch zugleich die wichtigste!

Gruß
koloss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 15:52   #3
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

hi
erst mal musst du Sofort dem Amt melden wenn du einen Job anfängst .Da kann es Probleme geben.
Dann ein Arbeitsvertrag kann auch Mündlich geschlossen werden nur dann hast du Probleme alles zu Beweisen was vereinbart wurde. Somit gilt was halt nach Gesetz geregelt wurde und das ist immer schlechter.

Dann die Arbeitszeit darf 48 Std. nicht überschreiten pro Woche Außer es ist Schriftlich eine Jahresarbeitsleistung Vereinbart.

Hast du schriftlich gekündigt denn nur das gilt . Wenn nicht kann er sogar eine Rechnung Aufstellen usw.

Na da haste aber einige Baustellen die du mit Amt und AG klären musst .
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 19:24   #4
Retrogaymer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 14
Retrogaymer
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat von koloss Beitrag anzeigen
Hallo,
ich versuche mich mal daran...
Hallo

1. Ich hatte nie die Zeit dazu dort hinzugehen. Ich war ja immer 10 Std täglich arbeiten. Wie sollte/konnte ich dort zum Jobcenter gehen? Und wie hätte ich es nachweisen können ohne Vertrag? Eine Kopie durfte ich auch nicht machen. Mein Casemanager hatte ich diesem Zeitraum Urlaub, und war auch telefonisch nicht erreichbar.
2. Deswegen bin ich auch nicht mehr weiter zur Arbeit gegangen. Ich habe wirklich, den Chef drum gebeten, mir den Arbeitsvertrag zu geben, aber er wollte es nicht.
3. Ich habe ja keine schriftliche Kündigung eingereicht, ich bin einfach nicht mehr gekommen, weil ich das nicht einsah schwarz weiter zu arbeiten.

Den Brief habe ich meinen Arzt abgegeben, und habe dafür einen Krankenschein bekommen, eine Kopie habe ich davon.

Geändert von Seepferdchen (28.06.2017 um 11:56 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat, ein einfaches reicht völlig, Danke
Retrogaymer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 20:06   #5
faalk
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2014
Beiträge: 896
faalk Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat:
2. Deswegen bin ich auch nicht mehr weiter zur Arbeit gegangen. Ich habe wirklich, den Chef drum gebeten, mir den Arbeitsvertrag zu geben, aber er wollte es nicht.
Problem könnte hier sein, dass der AG einen Monat Zeit hat für einen schriftlichen Arbeitsvertrag. So wollte es wie ich lese ja auch der AG.

Situation stelle ich mir persönlich nicht so einfach vor.
Arbeitsaufnahme nicht dem JC gemeldet (Egal ob Mini,Teilzeit oder Vollzeitjob)
Arbeitsvertrag unterschrieben
Nicht mehr zur Arbeit gegangen

Zitat:
weil ich das nicht einsah schwarz weiter zu arbeiten.
Ob schwarz gearbeitet wurde, kann man natürlich erst wissen, wenn der Vertrag vorliegt bzw. wenn man nicht bei den Sozialversicherern angemeldet wurde.

Sehr verstrickt und das JC sucht sich natürlich immer den für sich am besten passenden Strick raus.
faalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 21:33   #6
koloss
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.08.2011
Beiträge: 846
koloss koloss koloss koloss
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat von Retrogaymer Beitrag anzeigen
Hallo

1. Ich hatte nie die Zeit dazu dort hinzugehen. Ich war ja immer 10 Std täglich arbeiten. Wie sollte/konnte ich dort zum Jobcenter gehen? Und wie hätte ich es nachweisen können ohne Vertrag? Eine Kopie durfte ich auch nicht machen. Mein Casemanager hatte ich diesem Zeitraum Urlaub, und war auch telefonisch nicht erreichbar.
Eine Arbeitsaufnahme ist immer beim JC anzumelden, da führt kein Weg vorbei.
Du hättest es per FAX oder Brief machen können, Briefmarken kann man auch Abends am Autmaten sich besorgen.

Hast Du dem AG deine Lohnsteuerkarte und Sozialversicherungsnummer gegeben gehabt ?
Nur über diese Punkte könnte dich das JC dran kriegen.

Ansonsten, was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss.

Füsse still halten und gut ist!
Sollte allerdings Geld geflossen sein oder noch was kommen, dann wird es sehr schwierig und Du solltest das dem JC doch noch von dir aus melden und alle Karten auf den Tisch legen!

Zitat:
2. Deswegen bin ich auch nicht mehr weiter zur Arbeit gegangen. Ich habe wirklich, den Chef drum gebeten, mir den Arbeitsvertrag zu geben, aber er wollte es nicht.
Ist wohl ein Selbstständiger AG der das wohl nicht zum ersten mal macht...
Da arbeitet man dann auch nicht und sucht sich seriösere AGs.


Zitat:
3. Ich habe ja keine schriftliche Kündigung eingereicht, ich bin einfach nicht mehr gekommen, weil ich das nicht einsah schwarz weiter zu arbeiten.
2 Wochen "durch zu halten" finde ich auch schon ganz hart.
Dir ist schon klar das Du Schwarz gearbeitet hast ?

Zitat:
Den Brief habe ich meinen Arzt abgegeben, und habe dafür einen Krankenschein bekommen, eine Kopie habe ich davon.
Das ist gut und wichtig.
Wenn es dazu kommt das Du dich beim JC rechtfertigen musst, dann hast Du ein gutes Mittel in der Hand, das dir die Sache etwas erleichtern kann.
Aber letztenendlich sieht es so aus, wenn das JC nichts davon erfährt, würde ich persönlich auch nichts unternehmen und ruhe bewahren.

Ich habe eine ähnliche Situtation gehabt, die über 5 Tage ging und ich habe bisher keinen Ärger bekommen, aber der Monat ist leider noch nicht zu ende, wollen wir hoffen das da nichts mehr kommt.

Das wäre zumindest meine Persönliche Meinung dazu, bis auf die Fragen noch die da zu klären sind bei dir, mit Lohnsteuerkarte+KK, würde ich persönlich alles auf mich zu kommen lassen und nichts unternehmen.

Aber das ist deine Entscheidung.

Der andere Weg wäre es : setze ein Schreiben auf und schick das NACHWEISLICH dem JC, so wie es Du hier erzählst hast.
Da jedes JC anders arbeitet, weiss ich nicht was da für Ärger auf dich zu kommen kann.
Aber ich sag mir immer, für die Wahrheit kann man nicht bestrafen und das hat mir in meinem Leben gut weiter geholfen.
koloss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 21:35   #7
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.697
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Ein Arbeitsvertrag bedarf überhaupt keinr Schriftform, der gilt auch mündlich. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Wenn der Arbeitgeber den/die TE ordnungsgemäß in der Sozialversicherung angemeldet hat, liegt auch keine Schwarzarbeit vor. Wenn angemeldet würde, erfährt dadvJC früher oder später über den Datenabgleich sowieso davon. Und dann gibt es richtig Ärger, denn mit verschwiegener Arbeitsaufnahme wird nicht gespaßt.

Es ist daher zu empfehlen, das JC schnellstmöglich über alles zu informieren. Der Lohn für die 14 Tage und das dich ggf. anschließene Krankengeld ist ebenfalls zu melden.
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 21:54   #8
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.378
Imaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer Enagagiert
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Du wurdest als 20 Stunden Teilzeitkraft eingestellt, aber hast 60 Stunden (Mo-Sa a 10 Std./Tag x 6 Tage = 60 Stunden) gearbeitet?

Lese ich da was falsch? Wenn nein, dann würde ich das nicht als zulässig einstufen was der AG da macht. Eine Vollzeitstelle (inklusive Steuern und Sozialabgaben) gehen dadurch flöten.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2017, 22:08   #9
faalk
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2014
Beiträge: 896
faalk Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat:
2 Wochen "durch zu halten" finde ich auch schon ganz hart. Dir ist schon klar das Du Schwarz gearbeitet hast ?
Er kann sogar vier Wochen ohne schriftlichen Vertrag arbeiten = keine Schwarzarbeit.
faalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 05:24   #10
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

hi
Es brauch keinen schriftlichen Arbeitsvertrag und das ist dann auch Gültig . Dann gelten halt Gesetze oder Tarifverträge usw aber halt nix was persönlich Ausgehandelt worden ist .

Und ein AG hat sogar bis zu 6 Wochen Zeit seinen neuen Mitarbeiter anzumelden .Dieses muss nicht Sofort geschehen .

Aber du musst es dem Amt Sofort melden sonst ist das Leistungsbetrug und wird fast immer Bestraft .

Genauso ist seine Kündigung Ungültig weil sie nicht in Vorgeschriebener Schriftform geschehen ist . Und somit ist er noch dort beschäftigt und der AG kann sogar Schadenersatz usw gelten machen wenn er der Arbeit weg bleibt ohne Krankmeldung .

Also sollte er es klären erst mal mit dem AG vielleicht macht er daraus ein Praktikum /Erprobung das er Auflöst oder halt den Vertrag beendet und dann geht es zum Amt um zu klären was noch auf ihn zu kommt .

Aber auf Stur/verheimlichen ist das schlechteste denn das kommt raus.
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 10:44   #11
Retrogaymer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 14
Retrogaymer
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Wieso bin ich der schuldige, wenn ich keine Gelegenheit hatte zum Jobcenter zu gehen, wieso bin ich schuld, wenn mein Casemanager telefonisch nicht erreichbar war. Was kann ich dafür, wenn mich mein Arbeitgeber 10 Std täglich arbeiten lässt? Und was kann ich dafür, wenn ich den Arbeitsvertrag erst Ende des Monat bekommen soll? Und auch wenn ich Pause hatte, wie soll ich in 30 Minuten zum Jobcenter?

Also wenn die mir Sanktionen gibt, gehe ich vor Gericht entweder gegen meiner Arbeitsstelle oder gegen das Jobcenter. Weil ich sehe mich nicht als schuldigen.
Retrogaymer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 10:46   #12
Retrogaymer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 14
Retrogaymer
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat von Imaginaer Beitrag anzeigen
Du wurdest als 20 Stunden Teilzeitkraft eingestellt, aber hast 60 Stunden (Mo-Sa a 10 Std./Tag x 6 Tage = 60 Stunden) gearbeitet?
Ja minus 6 Std Pause.
Aber trotzdem, für eine Teilzeitstelle geht niemand täglich 10Std arbeiten. Ich habe auch ein Privatleben.

Geändert von Seepferdchen (28.06.2017 um 11:55 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat, ein einfaches reicht völlig, Danke
Retrogaymer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 11:28   #13
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.035
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard

Zitat von Retrogaymer Beitrag anzeigen
Wieso bin ich der schuldige, wenn ich keine Gelegenheit hatte zum Jobcenter zu gehen, wieso bin ich schuld, wenn mein Casemanager telefonisch nicht erreichbar war.
Gibt es bei euch keine Briefkaesten? Werden die abends abgehaengt?

Geändert von Seepferdchen (28.06.2017 um 11:54 Uhr) Grund: Bitte kein Vollzitat, ein einfaches reicht völlig, Danke
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 11:42   #14
Retrogaymer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 14
Retrogaymer
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Gibt es bei euch keine Briefkaesten? Werden die abends abgehaengt?
Ich hatte kein Geld mehr für 5€ Einschreiben/Rückschein. Und was hätte ich da schreiben sollen? Weil ein Vertrag habe ich nicht, sonst hätte ich es sofort abgegeben.
Retrogaymer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 12:01   #15
Retrogaymer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 14
Retrogaymer
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat von koloss Beitrag anzeigen
Eine Arbeitsaufnahme ist immer beim JC anzumelden, da führt kein Weg vorbei.
Du hättest es per FAX oder Brief machen können, Briefmarken kann man auch Abends am Autmaten sich besorgen.

Hast Du dem AG deine Lohnsteuerkarte und Sozialversicherungsnummer gegeben gehabt ?
Nur über diese Punkte könnte dich das JC dran kriegen.

Ansonsten, was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss.

Füsse still halten und gut ist!
Sollte allerdings Geld geflossen sein oder noch was kommen, dann wird es sehr schwierig und Du solltest das dem JC doch noch von dir aus melden und alle Karten auf den Tisch legen!

Ist wohl ein Selbstständiger AG der das wohl nicht zum ersten mal macht...
Da arbeitet man dann auch nicht und sucht sich seriösere AGs.


2 Wochen "durch zu halten" finde ich auch schon ganz hart.
Dir ist schon klar das Du Schwarz gearbeitet hast ?

Das ist gut und wichtig.
Wenn es dazu kommt das Du dich beim JC rechtfertigen musst, dann hast Du ein gutes Mittel in der Hand, das dir die Sache etwas erleichtern kann.
Aber letztenendlich sieht es so aus, wenn das JC nichts davon erfährt, würde ich persönlich auch nichts unternehmen und ruhe bewahren.

Ich habe eine ähnliche Situtation gehabt, die über 5 Tage ging und ich habe bisher keinen Ärger bekommen, aber der Monat ist leider noch nicht zu ende, wollen wir hoffen das da nichts mehr kommt.

Das wäre zumindest meine Persönliche Meinung dazu, bis auf die Fragen noch die da zu klären sind bei dir, mit Lohnsteuerkarte+KK, würde ich persönlich alles auf mich zu kommen lassen und nichts unternehmen.

Aber das ist deine Entscheidung.

Der andere Weg wäre es : setze ein Schreiben auf und schick das NACHWEISLICH dem JC, so wie es Du hier erzählst hast.
Da jedes JC anders arbeitet, weiss ich nicht was da für Ärger auf dich zu kommen kann.
Aber ich sag mir immer, für die Wahrheit kann man nicht bestrafen und das hat mir in meinem Leben gut weiter geholfen.
Danke erstmal.

Ich habe leider meine Lohnsteuerkarte+KK dem Arbeitgeber eingereicht.
Wenn ich den Vertrag sofort bekommen hätte, hätte ich es sofort abgegeben. Es kam aber nie dazu. Einen Termin zu meinem Casemanager habe ich morgen. Und dort werde ich versuchen alles klar zu legen. Ich habe aus meiner Sicht nichts unrechtes getan. Den Job habe ich aufgegeben, weil in meinem Arbeitsvertrag, was anderes stand, was man mit mir im Vorstellungsgespräch abgesprochen hat. Was man mit mir abgezogen hat, würde ich auch schon Betrug nennen.
Mein Arbeitgeber ist jemand, der knallhart ist, und alles egal ist.
Einige Mitarbeiter hatten Kinder, Fürsorgeplicht und Erziehungsplicht, das war dem Arbeitgeber auch scheiz egal. Jemand ist auch weinend aus dem Büro gekommen, und eine andere ist freiwillig gegangen.

Wieso wird das nicht das als Verbrechen angesehen?
Ich bewerbe mich als Teilzeitkraft 20Std pro Woche, 87Std im Monat laut Vorvertrag, wieso muss ich jeden Tag 10 Std arbeiten kommen? Personalmangel? Ist aber keine Dauerlösung. Ich habe auch ein Leben, mit Familien, Freunden & Partner.

Wie gesagt, ist nur eine Kopie vom Krankenschein.
Ich bin auch nicht froh darüber gewesen, in den ersten 2 Wochen Krankenschein nehmen zu müssen.

Wie gesagt, ich habe morgen ein Termin um 9 Uhr. Und nimm alles mit, und versuche alles zu erklären.
Retrogaymer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2017, 16:45   #16
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.697
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Und wenn du, was, wie schon geschrieben wurde, durchaus möglich ist, gar keinen schriftlichen Arbeitsvertrag bekommen hättest, dann hättest du es nie gemeldet?! Du bist arbeiten gegangen, es gab einen mündlichen Arbeitsvertrag, du hättest es melden müssen!

Was erhoffst du dir von dieser müßigen Diskussion? Was die Arbeitsaufnahme und die notwendige Meldung angeht, ist die Rechtslage eindeutig, nämlich, dass du deine Mitwirkungspflicht verletzt hast.

Ob jetzt aufgrund der schlechten Arbeitsbedingungen die Kündigung sanktionslos ausgeht, kann man so nicht beurteilen. Wer oder was hat dich gehindert, nach 4 h/Tag bzw. 20 h/Woche von deinem Arbeitsplatz aufzustehen und zu sagen “So, Feierabend, tschö bis morgen.“?
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2017, 22:40   #17
koloss
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.08.2011
Beiträge: 846
koloss koloss koloss koloss
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Zitat von Retrogaymer Beitrag anzeigen

Ich habe leider meine Lohnsteuerkarte+KK dem Arbeitgeber eingereicht.
Ok, das habe ich mir schon gedacht.

Jetzt ist es aber höchste Zeit das dem JC zu melden, bevor es noch viel schlimmer wird.

Zitat:
Wenn ich den Vertrag sofort bekommen hätte, hätte ich es sofort abgegeben.
Sei mir bitte nicht böse aber, Du wirst nicht müde zu Schreiben, das Du nie Zeit gehabt hast zum JC zu gelangen, wie hätte es dann da auf ein mal geklappt ?

Zitat:
Ich habe aus meiner Sicht nichts unrechtes getan.
Glaube mir, das interessiert niemanden.
Du hast Pflichten, die Du nicht eingehalten hast, das jukt keinen mehr ,wer da Schuld hat oder nicht.
Pflichtverletzung bleibt Plichtverletzung, da führt jetzt kein Weg daran vorbei, ausser bei der Wahrheit zu bleiben.
Und da können wir nur hoffen, das Du einen "verständigen" Sachbearbeiter hast.

Zitat:
Den Job habe ich aufgegeben, weil in meinem Arbeitsvertrag, was anderes stand, was man mit mir im Vorstellungsgespräch abgesprochen hat. Was man mit mir abgezogen hat, würde ich auch schon Betrug nennen.
Hast Du den Arbeitsvertrag unterschrieben ?
Wieso hast Du dann die Arbeitsstelle angenomen, in dem Du da 2 Wochen gearbeitet hast ? etwas unlogisch...

In dem Moment wo Du die Arbeit aufgenommen hast, hast Du dich den Bedingungen des Arbeitsvertrages verpflichtet.
Sso ist das leider nun mal.
Die anderen über mir, haben Sie dir ja breit und lang eingetrichtert, das eine Arbeitsaufnahme auch eine Mündliche vereinbarung darstellt, parallel zum Arbeitsvertrag in schriftlicher Form.
Zitat:
Mein Arbeitgeber ist jemand, der knallhart ist, und alles egal ist.
Einige Mitarbeiter hatten Kinder, Fürsorgeplicht und Erziehungsplicht, das war dem Arbeitgeber auch scheiz egal. Jemand ist auch weinend aus dem Büro gekommen, und eine andere ist freiwillig gegangen.
Tut mir leid dir das sagen zu müssen, ohne das es Herzlos rüber kommt:: das interessiert leider keine Sau.
Arbeitgeber gibt Rahmenbedingungen vor und Arbeitnehmer nimmt es an oder lässt sein.


Zitat:
Wie gesagt, ich habe morgen ein Termin um 9 Uhr. Und nimm alles mit, und versuche alles zu erklären.
Du hast in ein Paar beiträgen was von "telefonieren mit JC" geschrieben gehabt : man telefoniert niemals mit dem JC! NIEMALS!
Es wird alles hübsch nachweislich Schriftlich gemacht und das NACHWEISLICH.

Ich bin mir ziemlich sicher das dich diese Situation zermürbt und fertig macht, da ich weiss wie sich das anfühlt, kann ich dir nur zu raten, komm wieder runter und atme tief durch und beruhige dich.

Den Kasper von Sachbearbeiter wirst Du nur dann überzeugen können, wenn Du deine Geschichte dem schriftlich zu kommen lassen tust und nicht mündlich.(Wenn Du ein fax hast wäre es ideal..)
Du wirst so oder so noch einen Brief bekommen wo Du dich Schriftlich(Stellungnahme) zu äussern musst und da ist es wichtig, das deine Geschichte wasserdicht ist ohne irgendwelche Lücken oder ungereimtheiten.

Jetzt heisst es keine Fehler zu begehen und Schritt für Schritt an die Sache heran zu gehen.
Frag ein mal mehr hier im Forum nach ob was Du sagen und tun willst, ok ist, wenn Du dir unsicher wirst.

Viel Glück
koloss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2017, 15:48   #18
Sebi1988
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 992
Sebi1988 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Du hast dich bei Antragsstellung dazu verpflichtet, jegliche Veränderung mitzuteilen. Also hast Du logischerweise bei Arbeitsaufnahme, dieses auch dem Jobcenter zu melden.

Wo wäre bitte das Problem gewesen, nach Feierabend eben ein Schreiben aufzusetzen in dem du dem Jobcenter mitteilst, dass Du zu Datum X eine Arbeit aufgenommen hast und den Arbeitsvertrag einreichen wirst, sobald er dir vorliegt ?

Das Thema hättest du mit 10 Minuten Arbeit und 3 Sätzen erledigen können.
Damit wäre deine Pflicht und Schuldigkeit getan gewesen.

Hätte folgendermaßen aussehen können /sollen:
Zitat:

Veränderungsmitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich zum [Datum] eine Arbeitsstelle Teilzeit aufgenommen habe.
Den Arbeitsvertrag werde ich einreichen sobald dieser mir vorliegt.

Mfg
Für den nicht erhalt des Arbeitsvertrags kannst Du ja nichts. Was nicht da ist, kannst Du auch nicht einreichen, so einfach wäre das gewesen.

Deswegen brauchst Du hier auch nicht zu rum zu wettern, an allem was nun auf dich zukommen könnte bist Du ganz alleine selbst Schuld.
Das Schreiben hättest Du ohne weiteres per Fax, per Post oder per Mail senden können und alles wäre inordnung gewesen!
Sebi1988 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2017, 19:20   #19
koloss
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.08.2011
Beiträge: 846
koloss koloss koloss koloss
Standard AW: Sanktionen, durch abgebrochene Arbeit?

Wie ist es denn das jetzt ausgegangen, die Geschichte?
Das würde mich schon interessieren und im Interesse der Allgemeinheit wäre es auch von Vorteil zu Wissen, wie das JC reagiert hat.
koloss ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konditionierung durch Bestrafen: „Hartz IV“-Sanktionen dagobert1 Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 06.12.2016 11:04
Sanktionen durch das Jobcenter gerechtfertigt? Zipfelmütz ALG II 13 19.04.2012 13:34
Abgebrochene Maßnahme "GANZIL" End221 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 23 30.12.2010 00:45
Sanktionen von ARGE wg. Vermittlungsvorschlag von Agentur für Arbeit Alisea ALG II 11 15.01.2010 07:14
Sanktionen durch fehlende Informationen Stiefmutter U 25 46 25.07.2007 13:42


Es ist jetzt 09:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland