QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.06.2017, 11:29   #1
Wieselchen
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Guten Tag zusammen,

ich habe eine frage. Ich habe grade zum ersten mal Arbeitslosengeld II beantragt. Mein 3jähriger Sohn ist in Lateinamerika geboren und sein Vater kommt von dort. Er hat bisher nur eine spanischsprachige Geburtsurkunde und einen Pass aus seinem Geburtsland. Ich lasse seine Geburtsurunde und unsere Heiratsurkunde grade auf deutsch übersetzen (das ist sauteuer).

Nun wurde mir im Standesamt gesagt, die Geburtsurkunde mit Apostille und deutscher Übersetzung wäre ausreichend und müsse in jeder deutschen Behörde anerkannt werden. Ich müsse die Geburt nicht noch einmal Nachbeurkunden lassen um eine deutsche Geburtsurkunde zu bekommen (das würde nämlich auch noch mal zwischen € 350 und 700 kosten).

Heute hatte ich alle Papiere zusammen, die die Sachbearbeiterin gefordert hat. Nun meint sie auf einmal, für meinen Sohn könne ich keine leistung beantragen, da sie kein Nachweis hat, dass er Deutscher sei. Ich meinte zu ihr, dass er mein Sohn sei und daher zwingenderweise durch Geburtsrecht Deutscher sei. Das wollte sie nicht anerkennen. Sie meinte auch, die Übersetuzung der Geburtsurkunde, die ja zweifelsfrei beweist, dass er mein Sohn ist, würde auch nicht reichen.

Sie möchte nun entweder einen deutschen Pass haben. Das würde aber noch sehr lange dauern. Ich muss noch die namensführung anerkennen lassen. Dafür habe ich einen Termin am 19. Juni. Und danach kann ich den Pass erst beantragen. Bis der dann kommt, dauert es ja auch noch mal 6 Wochen.
Nun soll ich zur Ausländerbehörde gehen, damit die mir einen Aufenthaltstitel für meinen Sohn geben. Ich versuch die schon zu erreichen, ist aber nicht so einfach. Weiß jemand etwas dazu? Ich würde spontan sagen, sie können meinem Sohn kein Aufenthaltstitel in seinen Pass geben, da es soetwas für deutsche nicht gibt.
Darf die Sachbearbeiterin einfach behaupten, dass sie die Geburtsurkunde nicht anerkennt? Zudem hat sie heute unsere Pässe kopiert, obwohl ich sie darauf hingewiesen habe, dass sie dass gar nicht dürfe. Das hat sie aber geleugnet. Dass müsse sie machen, da es ein wichtiger Nachweis sei.

Weiß jemand etwas zu dem Thema? Vielen Dank schon mal im Voraus.
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 11:39   #2
Fabiola
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Fabiola
 
Registriert seit: 12.05.2015
Beiträge: 1.489
Fabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola EnagagiertFabiola Enagagiert
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Zitat von Wieselchen Beitrag anzeigen
Weiß jemand etwas zu dem Thema? Vielen Dank schon mal im Voraus.
Leider weiß ich nichts zum Thema.
Doch für alle Behauptungen eines SB würde ich stets nach der gesetzlichen Grundlage fragen damit mir nicht das blaue vom Himmel erzählt wird.
Ich bezweifle auch, dass eine SB rundum kompetent für einen Fall wie bei Dir ist.
Ich an Deiner Stelle würde schnellsmöglich zum Teamleter oder auch Geschäftsführer des JC gehen mit der Frage, weshalb die Unterlagen nicht ausreichen sollten, so wie Dir ja
Zitat:
Nun wurde mir im Standesamt gesagt, die Geburtsurkunde mit Apostille und deutscher Übersetzung wäre ausreichend und müsse in jeder deutschen Behörde anerkannt werden. Ich müsse die Geburt nicht noch einmal Nachbeurkunden lassen um eine deutsche Geburtsurkunde zu bekommen.
gesagt wurde. Notfalls läßt Du Dir das mit Nennung der gesetzlichen Grundlage noch mal schriftlich vom Standesamt bestätigen.
Und bei Ablehnung des Teamleiters bzw. Geschäftsführers läßt Du Dir bitte auch die gesetzliche Grundlage nennen. Hartnäckig bleiben!
__

Gruß Fabiola
___________

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Fabiola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 11:40   #3
renasia
Elo-User/in
 
Benutzerbild von renasia
 
Registriert seit: 26.12.2011
Ort: nrw
Beiträge: 710
renasia Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Lass dir sowas immer schriftlich geben, manche Probleme verschwinden dann ganz schnell vom Tisch.
Und nein das jc darf deinen perso nicht kopieren. Ein wichtiger Nachweis für was???
renasia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 11:57   #4
Sandrin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sandrin
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: ganz tief im Osten
Beiträge: 207
Sandrin Sandrin Sandrin
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Wenn du Deutsche bist ist dein Sohn automatisch deutscher Staatsbürger (Abstammungsfall) und Staatsbürger des Herkunftlandes deines Mannes wenn die Gesetze des Landes entsprechend sind..
Hierfür bedarf es keines Nachweis da dies per Gesetz geregelt ist. Deine SB hat offensichtlich keine Ahnung von der Rechtslage.

Zitat:
§ 4 StAG
(1) Durch die Geburt erwirbt ein Kind die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Ist bei der Geburt des Kindes nur der Vater deutscher Staatsangehöriger und ist zur Begründung der Abstammung nach den deutschen Gesetzen die Anerkennung oder Feststellung der Vaterschaft erforderlich, so bedarf es zur Geltendmachung des Erwerbs einer nach den deutschen Gesetzen wirksamen Anerkennung oder Feststellung der Vaterschaft; die Anerkennungserklärung muß abgegeben oder das Feststellungsverfahren muß eingeleitet sein, bevor das Kind das 23. Lebensjahr vollendet hat.
(2) Ein Kind, das im Inland aufgefunden wird (Findelkind), gilt bis zum Beweis des Gegenteils als Kind eines Deutschen. Satz 1 ist auf ein vertraulich geborenes Kind nach § 25 Absatz 1 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes entsprechend anzuwenden.
(3) Durch die Geburt im Inland erwirbt ein Kind ausländischer Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil
Man kann eine Geburt im Ausland in Deutschland nach beurkunden lassen wenn man das möchte. Ist man selber noch im Ausland ist dafür das Standesamt Berlin zuständig. Lebt man wieder in Deutschland das Standesamt vor Ort.

Zitat:
Sie oder Ihr Kind sind im Ausland geboren und besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Es ist möglich, diese Geburt nachträglich in ein deutsches Geburtenregister eintragen zu lassen.

Eine Pflicht hierzu besteht nicht. Grundsätzlich werden ordnungsgemäß ausgestellte Geburtsurkunden aus dem Ausland in Deutschland anerkannt.
Quelle: Serviceportal Berlin
Die Aussage des Standesamts ist vollkommen richtig. Die Geburtsurkunde mit Apostille und deutscher Übersetzung ist m Behördenverkehr vollständig anzuerkennen und hat die gleiche Gültigkeit wie eine deutsche Geburtsurkunde.

Das einzige was du nachwweissen musst isst das es dein Kind ist und dafür hast du die Geburtsurkunde. Alles andere ist uninteressant. Selbst dann wenn das Kind nicht Deutsche wäre.

Lasse die die Ablehnung schriftlich geben und schreibe umgehend einen Widerspruch. Verweise dazu auf die Rechtslage des StAG und auf das Standesamt

Alternativ druckst du dir den § 4 StAG sowie die Aussage des Stadtportals Berlin aus und gehst zum Teamleiter. Weigert man sich las dir dies unbedingt schriftlich geben und beantrage beim SG eine einstweilige Anordnung.

Fakt ist das dir die Sachbearbeiterin nur dummes Zeug erzählt. Ich habe selber 2 im Ausland geborene Kinder und kenne mich mit diesem Zirkus recht gut aus.
Sandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 17:45   #5
Pleiteabersexy
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pleiteabersexy
 
Registriert seit: 15.04.2016
Beiträge: 36
Pleiteabersexy
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Zitat von Wieselchen Beitrag anzeigen

dass er Deutscher sei
Gehe doch einfach mal in das Meldeamt mit der übersetzten Geburtsurkunde und mache einen deutschen Pass. Hat bei mir auch geklappt. In meinem Fall war die Kindesmutter (Brasilien) dabei - also nimm den Kindesvater mit. Das kann klappen, auch wenn er kein deutsch kann. Kann aber auch nicht klappen, wenn die einen beglaubigten Übersetzer anwesend haben wollen.

Das übersetzen der Geburtsurkunde hat bei mir ca. 100€ gekostet (2012).

Den deutschen Pass habe ich eine Woche nach der ersten Einreise meines Kindes (damals 2 Jahre alt) in der Hand gehalten, obwohl die mich am Flughafen noch generft haben....wie lange bleiben die denn....

Ein Kinderreisepass wird sofort ausgestellt. Kannst gleich mit nach Hause nehmen. Da steht dann drinnen: Staatsangehörigkeit: Deutsch
Pleiteabersexy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 18:10   #6
Sandrin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sandrin
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: ganz tief im Osten
Beiträge: 207
Sandrin Sandrin Sandrin
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Ich frage mich gerade mit welchem Pass das Kind eingereist ist.
Ich für meinen teil bin damals auf die deutsche Botschaft in dem Land in dem ich war und habe sofort einen Pass bekommen. Damit sind wir dann nach Deutschland eingereist.
Sandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 20:51   #7
tunga
Elo-User/in
 
Benutzerbild von tunga
 
Registriert seit: 01.09.2008
Ort: H4=null-IQ-Knast
Beiträge: 887
tunga Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Zitat von Wieselchen Beitrag anzeigen
Ich lasse seine Geburtsurunde und unsere Heiratsurkunde grade auf deutsch übersetzen.
Kannst Du auch selbst übersetzen und Dir dann von einem staatlich anerkannten Übersetzter abstempeln lassen, dass es korrekt ist - wird auch akzeptiert auf dem Einwohnermeldeamt und anderen Behörden.
Habe ich so gemacht, sparte enorme Kosten.
__

.....
If You Want Blood - You've Got It ! ... ...............

AC/DC

SB: geh und spiel mit was Giftigem!!!



tunga ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 22:43   #8
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

So, erstmal Entschuldigung für die verspätete Antwort. mein Sohn hat grade eine "ich schlaf nicht ein"Phase und ich komm nicht wirklich an den Computer.

Erst einmal vielen Dank für die Antworten. Ich werde also, sobald ich die Übersetzung in den Händen halte, diese mit einem Schreiben dem Teamleiter übergeben. In dem Schreiben argumentiere ich mit dem Paragraph 4 des Abstammungsgesetztes und dem Ausschnitt des Infoportals Berlin. Und ich werde darum bitten, die Dokumente anzuerkennen und wenn dies nicht geschehen soll, möchte ich gerne eine schriftlich Begründung, einschließlich der rechtlichen Grundlage.

Eingereist ist mein Sohn mit einem Vorläufigen Reisepass. so ein Notfalldokument, was man eigentlich beantragt, wenn man seinen Pass verloren hat. Aber stimmt, daran hab ich gar nicht mehr gedacht. das Ding ist zwar abgelaufen, aber zeigt ja eigentlich auch, dass er Deutscher ist. In dem dortigen konsulat wurde mir gesagt, dass sei kompliziert das von dort aus zu machen. Ich solle lieber diesen Notfallpass machen und alle Dokumente mitnehmen, um alles weitere hier zu machen

Eigentlich wollte ich direkt einen richtigen Pass ausstellen lassen, keinen Kinderpass. Der Kindesvater ist nicht in Deutchland und hat extra unterschrieben, dass ich den Pass alleine beantragen darf. Dafür muss aber erstmal die Namensführung geklärt werden. Der Termin ist am 19 Juni. Aber bis der Pass dann kommt, dauert es normalerweise noch 6 Wochen. Und so lange wollte ich nicht warten.

Wenn ich die Dokumente tatsächlich selbst übersetzen dürfte, wäre das ja super. Aber das wird echt anerkannt? Mit wurde ganz klar gesagt, es müsse durch einen staatlich anerkannten Übersetzer gemacht werden. Hmmmm.
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 23:35   #9
tunga
Elo-User/in
 
Benutzerbild von tunga
 
Registriert seit: 01.09.2008
Ort: H4=null-IQ-Knast
Beiträge: 887
tunga Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Zitat von Wieselchen Beitrag anzeigen
Wenn ich die Dokumente tatsächlich selbst übersetzen dürfte, wäre das ja super. Aber das wird echt anerkannt? Mit wurde ganz klar gesagt, es müsse durch einen staatlich anerkannten Übersetzer gemacht werden. Hmmmm.
ein staatlich anerkannter Übersetzer muss eigentlich nur durch Unterschrift und Stempeln auf den Seiten der Übersetzung bestätigen, dass die Übersetztung von dort gelesen wurde, mit dem Original übereinstimmt und richtig ist.

hat mich nur ein Viertel von den sonstigen Kosten gekostet - die Übersetzung war ja da, also von mir, ob das vom Übersetzer oder durch einen selbst gemacht wird ist egal.
mit Quittung/Rechnung des staatlichen anerkannten Übersetzers als Nachweis und Stempeln dessen wird die Rechtmässigkeit und Korrektheit bestätigt.

bei mir wurde sogar handschriftlich ein Satz auf der Übersetzung korregiert - wurde ohne Probleme akzeptiert.

frag doch einfach mal bei einem staatlich anerkannten Übersetzter nach, was eine Bestätigung einer vorliegender Übersetzung kostet - so hab ich es gemacht.
__

.....
If You Want Blood - You've Got It ! ... ...............

AC/DC

SB: geh und spiel mit was Giftigem!!!



tunga ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 23:39   #10
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Klasse. Das werde ich machen. Danke.
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 01:26   #11
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard

Mittlerweile kam die Ablehnung auch schriftlich. Ich habe nun folgenden Text verfasst:


Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom 06.06.2017
Aktenzeichen: ...
Nummer der Bedarfsgemeinschaft : ...

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit lege ich Widerspruch gegen Ihren Bescheid ein, den ich am 09.06.2017 erhalten habe.
In Ihrem Bescheid lehnen Sie meinen Antrag auf Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts meines Sohnes NAME (Kundennummer ....) ab, welchen ich am 26.05.2017 beantragte. Als Begründung führen Sie an, dass ein Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bestehe.

Die von Ihnen genannten Sachverhalte treffen jedoch nicht zu. Mein Sohn ist als Kind einer deutschen Mutter deutscher Staatsbürger, wie das Staatsangehörigkeitsgesetz, Paragraph 4, Absatz 1 feststellt, der da lautet: „Durch die Geburt erwirbt ein Kind die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“.
Das Service Portal Berlin (verantwortet durch die Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters) stellt zudem fest: „Sie oder Ihr Kind sind im Ausland geboren und besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Es ist möglich, diese Geburt nachträglich in ein deutsches Geburtenregister eintragen zu lassen. Eine Pflicht hierzu besteht nicht. Grundsätzlich werden ordnungsgemäß ausgestellte Geburtsurkunden aus dem Ausland in Deutschland anerkannt.“
(Quelle: https://service.berlin.de/dienstleistung/318958/)

Ich fordere Sie daher auf, Ihren Bescheid zu überprüfen. Als Nachweis lege ich eine Kopie des Reiseausweises als Passersatz meines Sohnes bei, in dem die Staatsangehörigkeit meines Sohnes als „deutsch“ ausgewiesen ist und welches ihm zur Einreise diente, sowie seine Geburtsurkunde.

Mit freundlichen Grüßen,


Anlagen:
Kopie Reiseausweis als Passersatz
Kopie Geburtsurkunde


Zudem habe ich meine Leistungen bewilligt bekommen. Allerdings werden nun Miet- und Heizkosten nur zur Hälfte übernommen mit dem Hinweis, dass die Bedarfe zu gleichen Teilen auf die Mitglieder einer Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt werden. Mein dreijähriger Sohn soll nun also selbst seine Miete zahlen. Ah ja. Ist das normal so? Wird Kindergeld eigentlich mir als Einkommen angerechnet oder ihm?

Noch etwas: Mein Mann lebt noch im Ausland, getrennt sind wir allerdings nicht. Logischerweise leben wir nun momentan nicht im selben Haushalt. Nun heißt es, er sei verpflichtet Unterhalt zu zahlen (was er natürlich nicht kann). Ich soll nun einen Unterhaltsvorschuss beantragen.
Das entsprechende Amt hat grade wegen Renovierung geschlossen. Allerdings wurde mir schon mitgeteilt, dass der Vorschuss möglicherweise nicht gewährt wird. Verständlich, da die ihr Geld vermutlich nie wiedersehen würden und auch überhaupt nicht Überprüfen können, ob mein Mann zahlen könnte. Kann das Jobcenter mir (bzw. meinem Sohn) trotzdem den Betrag abziehen, denn er eigentlich als Unterhalt bekommen müsste?

Geändert von Curt The Cat (15.06.2017 um 18:10 Uhr)
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 09:29   #12
Gaestin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Gaestin
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 1.419
Gaestin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

ich kenne folgenden Fall: das Kind eines deutschen
Vaters und einer englischen Mutter wurde in London geboren.
Die englische Geburtsurkunde wurde in London im deutschen
Konsulat gestempelt, rechtsgültig. Damit war gewährleistet,
dass das Kind später nach der Rückkehr in Deutschland
polizeilich gemeldet war, in Deutschland aufwachsen konnte
und das Recht auf einen deutschen Pass und einen deutschen
Personalausweis hatte.
Gaestin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 09:48   #13
HartzVerdient
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.913
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Problem Kind im Ausland geboren

Die hier genannten Sachverhalte haben Methode beim Jobcenter!

Bitte folgendes verstehen:

Das Jobcenter ist kein Amt, welches dir helfen möchte... Wo man halt fröhlich lustig hingeht und sagt: "Hi, ich bin die Neue... Hier mein Kind... Wir brauchen Kohle..." und dann als Antwort bekommt: "Freut mich Sie kennenzulernen, setzen Sie sich... Wieviel brauchen Sie ?".

Das Jobcenter ist ein Amt, welches darauf getrimmt ist "Ätzend" zu sein. "Unangenehm", "Vorwerfend" und jedem erstmal "Schmarotzertum" und "Sozialbetrug" an den Kopf wirft. Das "Freundliche" hinter den "Masken" ist immer nur vorgetäuscht... Schikane ist Tagesordnung und Usus.

... gut sind nicht alle Jobcenter so ...

Als Alternative kann ich dir den Gang zum "Sozialverband Deutschland e.V." oder "VdK Deutschland e.V." vorschlagen (nicht, dass ich viel von den zwei Sozialorganisationen halte).

Allerdings wäre das eine "kostengünstige" Alternative im Vergleich zu einem Fachanwalt. Wenn das Jobcenter vom Sozialverband angeschrieben wird, dann verhalten die sich ganz schnell ganz anders, da sich eine "erfahrene" Organisation (mit Rechtsbeiständen und eigenen Anwälten und Juristen) dort melden. Da kneifen die beim Jobcenter schnell einmal....

Beim Sozialverband (und VdK) hat man u.A. Ansprechpartner für Arbeitslosigkeit, Krankenkassen und halt alles was mit Sozialrecht zu tun hat. Die sollten sich dort etwas auskennen.

Beim Jobcenter hat man auch oft das Problem, dass das Personal sehr stark fluktuiert und ausgetauscht wird. Die Anforderungen am Tag sind so dermaßen hoch, dass die dort aus dem letzten Loch pfeiffen. Die überfliegen dort auch nur die Gesetzestexte oder bekommen von der Geschäftsleitung oder ihrer Rechtsabteilung) nur eine grobe Zusammenfassung der Änderungen. Das sind dort alles keine Juristen... Auch gilt bei denen: "wer nicht klagt, hat halt verloren"...

Ich hoffe, dass ich dir mit dem kurzen Abriss der "Funktionsweise" des Jobcenters weiterhelfen konnte...
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 11:26   #14
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.236
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Moinsen Wieselchen und willkommen hier ...!

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet. Eine vollständige Frage ist immer freundlich - und soviel Zeit muß sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
Zitat:
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Problem Kind im Ausland geboren, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 13:06   #15
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Oh, tut mir leid. Das mit dem Titel war keine Absicht. Wobei dir frage ja auch nicht ganz passt, da es ja klar ist, dass mein Sohn einen Anspruch hat. Die frage ist eher, wie ich das meiner Sachbearbeiterin klarmachen. Aber passt schon.

Ich habe heute den Widerspruch eingereicht. Morgen werde ich gleich noch einen weiteren einreichen, da die Leistungen auch nicht richtig berechnet wurden und meine Arbeitsvermittlerin mich zudem darauf aufmerksam gemacht hat, dass ich Recht auf Alleinerziehendenzuschuss habe. Zudem meint sie, es seie eindeutig nicht zulässig, dass die Hälfte der Mietkosten auf meinen Sohn umgelegt und mir so nur die halbe Miete bewilligt wurde.
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 16:04   #16
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von doppelhexe
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.360
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Zitat von Wieselchen Beitrag anzeigen
... Zudem meint sie, es seie eindeutig nicht zulässig, dass die Hälfte der Mietkosten auf meinen Sohn umgelegt und mir so nur die halbe Miete bewilligt wurde.
doch doch, das ist schon richtig so ... jedes mitglied einer BG hat seinen anteil an der miete, die miete wird also "kopfteilig" berechnet...

der fehlerhafte punkt ist ja nur, das man deinem kind hier die sozialleistungen vorenthalten will...

wenn denen erst mal klar ist, das dein kind deutscher staatsbürger und somit leistungsberechtigt ist, dann wird die hälfte der mietkosten auch auf deinen sohn umgelegt. aber dadurch bekommst du dann die volle miete überwiesen ...

viel glück ;)
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 19:47   #17
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Ja eben, sie meinte, dass sei nur zulässig, wenn wir beide Leistungen bewilligt bekommen hätten. Haben wir ja aber nicht. Naja, hoffentlich wird dem Widerspruch schnell stattgegeben.
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2017, 06:29   #18
Sandrin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sandrin
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: ganz tief im Osten
Beiträge: 207
Sandrin Sandrin Sandrin
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Das du den Widerspruch geschrieben hast ist sehr gut aber ich befürchte das du jetzt damit rechnen musst das sich das JC Zeit lässt und du in der Luft hängst. Rein rechtlich haben die 3 Monate Zeit den Widerspruch zu bearbeiten.

Um das ganz zu beschleunigen damit du schnellstens an dein Geld kommst rate ich dir umgehend zusätzlich einen Antrag auf einstweilige Anordnung beim zuständigen Sozialgericht zu stellen. Benutze den angepassten Text aus dem Widerspruch, lege Kopien der aktuellen Kontoauszüge, des Ablehnungsbescheid sowie eine Kopie der Geburtsurkunde und des Reisepass deines Kindes dabei. Wenn möglich gebe dies persönlich beim SG ab oder per Einschreiben.
Ich persönlich sende in solchen Fällen alles immer vorab per Fax mit qualifizierten Sendebericht um einen Beleg zu haben und es zu beschleunigen.

So ein Eilverfahren kann auch einige Wochen dauern ist aber immer noch schneller als auf das JC zu warten. Evtl. reicht es sogar schon wenn du die Klage eingereicht hast und das JC vom SG angeschrieben wird die Sache zu beschleunigen in dem das JC dann sofort einknickt und die Leistungen bewilligt.

Die Inanspruchnahme des VDK kann ich dir persönlich nicht anraten da ich die Erfahrung gemacht habe das der Kenntnisse (oder Unkenntniss) her schaden als nützen. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

Geändert von Sandrin (14.06.2017 um 06:54 Uhr)
Sandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2017, 23:18   #19
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Vielen Dank für den Hinweis. Ich war nun bei der Rechtsberatung und habe am freitag den Antrag auf einstweilige Anordnung gestellt. Mal sehen, viel schnell die nun reagieren.
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2017, 20:10   #20
Wieselchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Wieselchen
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 20
Wieselchen
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Dem Widerspruch wurde stattgegeben. Vielen Dank allen!
Wieselchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2017, 20:12   #21
Sandrin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sandrin
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: ganz tief im Osten
Beiträge: 207
Sandrin Sandrin Sandrin
Standard AW: Hat mein im Ausland geborenes Kind Anspruch auf ALG2-Leistungen?

Zitat von Wieselchen Beitrag anzeigen
Dem Widerspruch wurde stattgegeben. Vielen Dank allen!
Wundert mich nicht aber in erster Linie schön für dich das dies geklärt.
Sandrin ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland