Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bewerbungstraining und Ärztliches Attest

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.11.2007, 08:50   #1
LuckyLuke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.11.2007
Beiträge: 28
LuckyLuke
Ausrufezeichen Bewerbungstraining und Ärztliches Attest

Hallo @All

habe mal folgende Frage :

Bin in einer Maßnahme von der ARGE aus bezüglich Bewerbungstraining. Habe von Arzt ein Ärztliches Attest bekommen was aussagt das ich nicht schwer heben darf und nicht über Kopf und im ständigen Bücken arbeiten darf aufgrund meiner Rückenbeschwerden. Die ARGE sowie der Maßnahmemitarbeiter wurden darüber in Kenntnis gesetzt und haben jeweils eine Kopie von diesem Attest. Bei meinen Bewerbungen gebe ich dies natürlich nicht mit an. Habe bereits eine Probearbeit gemacht wo ich sehr schwere Säcke heben musste und hatte danach wieder mal sehr starke Beschwerden. Jetzt soll ich mich wieder bei einigen Stellen vorstellen und ich habe dem Maßnahmemitarbeiter sofort gesagt das ich es diesmal nicht mehr verschweigen werde und das Attest beim Vorstellungsgespräch vorlegen werde. Dies hat ihm nicht so gepasst. Was soll oder kann ich jetzt tun ???

Mein Arzt hat mir nochmals ausdrücklich gesagt das ich die attestierten sachen lassen soll und falls ich es doch tun würde weil so ein SB meint sonst Kürzung oder wegen Weigerung Maßnahmen zu ergreifen zu müssen würde im falle eines Unfalls oder ähnliches die Krankenkasse nichts zahlen.

Weiß jetzt nicht so recht wie ich mich verhalten soll und was ich machen soll.

Wäre euch um Tipps und Rat sehr dankbar.

Danke im voraus.

Gruß LuckyLuke
LuckyLuke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 09:00   #2
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Ort: Aurich
Beiträge: 4.638
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

Du solltest direkt bei der Bewerbung angeben das du nicht schwer heben darfst.
Bringt ja nichts wenn du dann zum Vorstellungsgespräch gehst und dann sagts ich kann das und das nicht ausführen.

Der Massnahmemitarbeiter oder SB kann dir in dem Falle gar nichts.
Du bist verpflichtet einem potentiellen Arbeitgeber eventuelle gesundheitliche Einschränkungen mitzuteilen.

Bei verschweigen könnte ein Arbeitsvertrag angefechtet werden.
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 12:09   #3
Sally38->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 161
Sally38
Standard

du schreibst,dass du nur ein attest hast.fordere doch über deinen fallmanager eine untersuchung durch den amtsarzt an.
mit einem gutachten vom amtarzt bist du besser abgesichert.
in meinem gutachten steht auch z.b drin,dass ich darmprobleme habe.
sobald ich mich für ein callcenter bewerbe,gebe ich diese schon im bewerberschreiben an,damit die dort wissen,dass es sehr gut vorkommen kann,dass ich wegen wc gänge plötzlich gespräche abbrechen muss.

und ich finde es nur mehr als in ordnung,wenn dein arzt zu dir sagt,dass du dich weigern sollst,bestimmte arbeiten nicht zu machen.er ist ja nicht umsonst arzt und das würde ich der arge so auch mitteilen.
Sally38 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 13:47   #4
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Ganz einfach, Du bist nicht verpflichtet Arbeiten zu tun die Deine Beschwerden verschlimmern.

Krankheitsbedingte Einschränkungen in einer Bewerbung anzugeben kann wenn ein Attest vorliegt wohl kaum sanktioniert werden.

Von daher am bessten auf Stellen die die von Dir aufgezählten Dinge enthalten wie Heben etc garnicht erst bewerben . (evtl vorher bei der Firmal anrufen und abklären)

Im Zweifelsfall einfach wieder krankschreiben lassen....
münchnerkindl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aerztliches, attest, bewerbungstraining, Ärztliches

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ärztliches Attest über psychiatrische Erkrankung - Wie geht es weiter? ultima Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 06.06.2008 21:55
Rechtfertigt ärztliches Attest Kündigung? corazon1311 ALG II 5 21.05.2008 15:51
Bewerbungstraining für uns Ralsom Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 11 12.12.2007 17:00
Nebengewerbe und Bewerbungstraining Irmtraud-Junk ALG II 3 01.03.2007 06:29
Bewerbungstraining der Arge Fusselhirn ALG I 5 05.11.2006 12:25


Es ist jetzt 05:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland