Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2017, 21:47   #1
Avantasia
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.05.2017
Beiträge: 4
Avantasia
Standard Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Hallo Zusammen,
Ich schreibe,weil ich gerade ein großes Problem habe und wirklich einen guten Rat brauchen kann.

Folgendes:

Ich bin schon seit geraumer Zeit arbeitslos und beziehe ALG 2.Zudem wohne sehr abgelegen in einem Dorf,von wo man ohne Auto nur ganz schlecht wegkommt.Dementsprechend ist die Arbeitssuche extrem schwierig bis unmöglich.

Nun kam letztes Jahr November der Vorschlag meiner Sachbearbeiterin den Führerschein auf Kosten des Jobcenters zu machen.Da ich mir alleine nie eine Führerschein leisten könnte und ihn wirklich dringend bräuchte,habe ich eingewilligt.
Seit Januar diesen Jahres gehe ich also nun ich die Fahrschule und habe auch vor einigen Wochen die Theoretische Prüfung bestanden.
Auch fahre ich schon seit längerer Zeit.

Nun hatte ich Heute einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin,und sie erklärte mir,dass das Jobcenter nun eine ganz neue Reglung hat,das die Fahrschulkosten nur noch bis maximal 1.600 Euro bewilligt werden.

Ich habe mich nun in der Fahrschule erkundigt,und mein Fahrschulehrer meinte,das ich noch einige zusätzliche Fahrstunden brauche um sicher durch die Prüfung zu kommen.(Zu meinem Leidwesen muss ich eingestehen,das ich tatsächlich trotz der vielen Fahrstunden bis jetzt noch einige Mängel habe.)

Mit diesen zusätzlichen Fahrstunden käme ich aber auf einen Eigenanteil von über 600 Euro! Und das ist eine Summe,die ich unmöglich selber tragen kann.
Gibt es eine Möglichkeit,dass das Jobcenter doch die zusätzlichen Kosten übernimmt ?
Ich meine,diese Reglung ist neu und ich habe schon lange vor ihr den Führerschein begonnen...
Und es kann ja wohl nicht sein,das ich jetzt Alles abbrechen muss und die ganzen Mühe umsonst gewesen sein soll.Geschweige denn,das Jobcenter bei einem Abbruch eventuell auch noch rumzickt...


Ich wäre wirklich für jeden hilfreichen Rat oder Hinweis dankbar.
Avantasia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2017, 22:57   #2
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.029
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Du musst doch einen Bewilligungsbescheid haben. Was steht denn da drin, wue lange ist der gueltig usw.?
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2017, 23:38   #3
Avantasia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.05.2017
Beiträge: 4
Avantasia
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Danke für die Antwort.


Die Bewilligung besagt,das die Kosten bis einschließlich Mai übernommen werden.(Das habe ich jedoch nicht in schriftlicher Form bei mir liegen,da ich das telefonisch durch meine Sachbearbeiterin veranlasst habe)

Nur mit der neuen Regelung bringt mir das ja nicht viel.
Dann werden zwar die Kosten von einschließlich Mai übernommen,aber das Kostenlimit bleibt ja trotzdem bestehen.
Avantasia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2017, 06:32   #4
chaoszwergi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.12.2016
Beiträge: 23
chaoszwergi
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

hallo
da hast du ja noch glück das dein Jobcenter bis 1600€ übernimmt
unser Jobcenter zahlt nur 50% der kosten für einen Führerschein
also grob gesagt bis zu 1000€ rest müssen wir selbst dazu legen
das wäre auch so ca. 120-130€ pro Monat wo wir selbst zahlen müssen damit mein Mann einen machen kann.
ich arbeite seit anfang Mai wieder auf 450€ und was da als frei betrag raus kommt muss wohl für den Führerschein her halten den anders können wir auch nicht das geld dafür auf bringen

lg
chaoszwergi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2017, 07:45   #5
Avantasia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.05.2017
Beiträge: 4
Avantasia
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Für mich ist das kein Glück...ich kann solche Summen nicht aufbringen.
Und Arbeit ohne Führerschein ist hier so gut wie nicht möglich.Nicht in einem kleinen Kaff-Dorf,wo nur einmal die Stunde bis 19:30 Uhr eine Buslinie fährt und am Wochenende gar nichts kommt...

Ich BRAUCHE einen Führerschein für zu arbeiten,bekomme aber ohne Arbeit nicht das Geld zusammen um einen zu machen.

Ob das jetzt 600 Euro,1000 Euro oder sonst etwas ist,was ich bezahlen soll macht für mich keinen großen Unterschied.Es geht nicht.
Avantasia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2017, 18:14   #6
Kieselstein
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 4
Kieselstein
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Hallo,

kann ich verstehen. Das ist auch viel Geld und das hat man nicht so rumliegen. Besteht die Möglichkeit, mit der Fahrschule vielleicht eine Ratenzahlung zu vereinbaren, für die Mehrkosten?
Ist denn absehbar, wieviele Fahrstunden du noch brauchen wirst?

Zur Not kannst du ja sonst mal versuchen einen Darlehensantrag für die Mehrkosten beim Jc zu stellen und du zahlst es dort dann in Raten ab
Kieselstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2017, 23:04   #7
Avantasia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.05.2017
Beiträge: 4
Avantasia
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Es werden auf jeden Fall noch eine ganze Menge Fahrstunden werden.
Um den Dreh 6 oder 8,eventuell auch mehr...

Ob Ratenzahlung bei der Fahrstunde möglich ist,weiß ich nicht.
Nur selbst wenn es möglich ist,werden sie mit Sicherheit auch eine gewisse Summe pro Ratenzahlung verlangen.Mit 10 oder 15 Euro pro Monat werden die sich nicht zufrieden geben...

Was den Darlehenvertrag mit dem Jobcenter angeht,das müsste ich abklären.Nur da wäre wieder dasselbe Problem mit der Ratenzahlung.

Und um ehrlich zu sein,sehe ich auch nicht wirklich ein,warum ich auf einmal das Jobcenter für den Führerschein in den Hintern kriechen und um Geld betteln soll.
Mir wurde am Anfang gesagt,das alle Kosten übernommen werden würden,weil ich mir selbst den Führerschein absolut nicht selbst leisten kann.Nicht mal anteilig.
Und jetzt heißt es auf einmal,das es wegen dieser Reglung ich trotz allem saftig dazuzahlen soll.
Das war niemals so vereinbart.
Wenn ich gewusst hätte,dass das so kommt,hätte ich mich nie darauf eingelassen.
Denn jetzt kann ich gucken,wie aus dieser Situation wieder rauskomme.Wahrscheinlich nämlich nur mit extremen Problemen.
Avantasia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 06:35   #8
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.840
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Mit dem Führerschein alleine isses ja nicht getan....Auto und Versicherung kostet auch Geld.....was du ja nicht hast.....zieh wenigstens den Lappen durch und spare etwas mehr , so hart es eben nun auch klingt.Das JC kann ja nix dafür wenn du eben soviele Stunden noch zusätzlich brauchst. Das wird ja dann lustig wenn du dann den lappen hast und paar Monate nicht fährst stehste da wieder bei 0 un Erfahrung sammeln.
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 06:49   #9
Katzenstube
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 430
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Auch ich habe mir Lappen und alles andere mit einem Minigehalt absparen müssen, hatte auch kein Geld und musste eben über Jahre alles vom Mund absparen, so ist es eben einfach, wenn dieser Luxus uns begleiten soll.

Wohl verstehe ich, dass Du nicht in der Lage bist, das irgendwie zu stemmen, aber seh doch einfach mal die Tatsache, dass ich über Jahre sparen musste, und Du es vielleicht schaffst innerhalb von einem Jahr mit monatlich 20/25 Euro das Ding zu bezahlen. Du hast danach doch auch den Nutzen! Nicht nur in beruflicher sondern auch in privater Hinsicht .... Mensch, Du konntest dann als eine der wenigen - sogar noch von dieser Institution profitieren! Wer kann das von uns anderen schon sagen??

Lieben Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 08:15   #10
Tornator
 
Registriert seit: 23.02.2017
Beiträge: 114
Tornator
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Fakt ist das ein Führerschein Klasse B ein Vorteil ist, vor allem wenn man nicht im Bereich von großzügigem ÖPNV wohnt, da wo ich wohne geht ohne fast nichts.
Tornator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 09:24   #11
krohne444
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.10.2016
Beiträge: 339
krohne444 krohne444 krohne444
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

hi

Sei Froh , dass dir das Amt 1600€ zahlt andere bekommen nix die müssen dafür teilweise Jahrelang sparen um den Betrag über zu haben. Und was kann die Allgemeinheit dafür , dass du wer weis wo wohnst. Viele müssen auch wer weis wie lange fahren um zur Arbeit zu kommen oder schlafen über der Woche wo anders . Gerade wer in Bereichen wohnt wo es nicht so toll ist mit Arbeit usw.

Oder wie stellst du dir dein Leben vor . Erstmal das Amt zahlt dir den Lappen . dann kommt ja aber wie zu einer Möglichen Arbeit (zahlt mal Auto Versicherung usw) und dann ja die Arbeit ist zu weit weg (Fahrzeit) und dann oh so wenig Geld für zu schwere Arbeit usw.


Also wache mal auf du musst dir etwas An sparen um es dir leisten zu können und das geht sogar mit Hartz 4 (Klar dauert sehr lange) und selbst was ändern.

Es ist aber so Einfach Amt mache mal und wenn nicht dann arbeite ich halt nicht Geld kommt doch.
krohne444 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 09:37   #12
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.029
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Das Problem, was ich hier sehe, ist einfach, dass das JC die Speilregeln mitten im Spiel ändert. Deshalb hatte ich gefragt, was in dem Bescheod steht. Wiel sowas einfach nicht geht.

TE sagt ja selber: "Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mich nicht darauf eingelassen."
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 10:27   #13
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.045
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Zitat von Avantasia Beitrag anzeigen
Und um ehrlich zu sein,sehe ich auch nicht wirklich ein,warum ich auf einmal das Jobcenter für den Führerschein in den Hintern kriechen und um Geld betteln soll...
Würde in der Situation wahrscheinlich auch nicht mehr viel bringen oder zu lange dauern. Sparen kann jetzt auch keine Option sein. Denn bis dahin -da fängst Du dann wieder von vorne an.

Wäre schön , wenn Du jemand oder mehre Leute findest, die Dich dafür sponsern und Du dann den Betrag als Gutschein ausbezahlt bekämst. Das müsste auch gegenüber dem Jobcenter anrechnungsfrei bleiben können. Sowas kömntest Du wahrscheinlich bewerkstelligen, indem Du eine private Crowdfunding Aktion startest. Sei mal mutig und unkonventionell. Was ist schon dabei ?

Schau dich mal um, im Internet.

Geändert von Vidya (25.05.2017 um 10:47 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2017, 09:53   #14
Nena
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.10.2015
Beiträge: 238
Nena
Standard AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Zitat von Avantasia Beitrag anzeigen
Die Bewilligung besagt,das die Kosten bis einschließlich Mai übernommen werden.(Das habe ich jedoch nicht in schriftlicher Form bei mir liegen,da ich das telefonisch durch meine Sachbearbeiterin veranlasst habe)
Besorg Dir bitte mal den Bewilligungsbescheid. Vielleicht hat ihn auch die Fahrschule? Hast Du eine Kopie von dem, was Du bei der Fahrschule unterschrieben hast?
Vorher bringt alles nichts, vorher ist alles Spekulation...
Nena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 00:42   #15
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.476
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Fahrschulkosten anteilig selbst bezahlen

Hallo Avantasia,

Zitat:
Die Bewilligung besagt,das die Kosten bis einschließlich Mai übernommen werden.(Das habe ich jedoch nicht in schriftlicher Form bei mir liegen,da ich das telefonisch durch meine Sachbearbeiterin veranlasst habe)
So ganz komme ich da nicht mit, wenn man was beantragt, dann macht man das nachweislich schriftlich und hat Anspruch auf einen schriftlichen Bescheid, damit klar ist was man nun zu erwarten hat.

Telefonisch hat doch überhaupt keine Bedeutung, wie willst du denn je beweisen können, was man dir da konkret überhaupt bewilligt hat und zu welchen Bedingungen ???

Zitat:
Nur mit der neuen Regelung bringt mir das ja nicht viel.
Dann werden zwar die Kosten von einschließlich Mai übernommen,aber das Kostenlimit bleibt ja trotzdem bestehen.
Solange man dir nur was "erzählt" zu irgendwelchen neuen Regelungen musst du das ja nicht glauben wollen, stelle schriftlich den Antrag (und gib den nachweislich ab), die zusätzlich erforderlichen Kosten zu übernehmen, bis du den Führerschein in der Hand hast.

Sonst waren die bisherigen Ausgaben ja auch "für die Katz", was sollst du mit einer abgebrochenen Führerscheinausbildung anfangen können, allerdings wird das JC auch nicht "endlos" Fahrstunden bezahlen wollen (oder müssen), bis das mal soweit ist.

Was hast du denn überhaupt schriftlich dazu (vom JC !!!), die Kostenfrage ist ja direkt mit dem JC zu klären und nicht mit der Fahrschule, wenn man dir das als Eingliederungshilfe bewilligt hat.

Zitat:
Und um ehrlich zu sein,sehe ich auch nicht wirklich ein,warum ich auf einmal das Jobcenter für den Führerschein in den Hintern kriechen und um Geld betteln soll.
Das musst du ja nicht, es ist aber wichtig gerade solche Sachen IMMER komplett schriftlich zu haben, was so "gesagt" wird hat dafür keine Bedeutung.

Zitat:
Mir wurde am Anfang gesagt,das alle Kosten übernommen werden würden,weil ich mir selbst den Führerschein absolut nicht selbst leisten kann.Nicht mal anteilig.
Und jetzt heißt es auf einmal,das es wegen dieser Reglung ich trotz allem saftig dazuzahlen soll.
Verlange diese Aussagen schriftlich, das hättest du von Beginn an machen sollen, deinen SB dürfte doch bekannt sein, dass du die Kosten alleine nicht tragen kannst, sonst hättest du ja keine Unterstützung dafür vom JC beantragt.

Zitat:
Das war niemals so vereinbart.
Offenbar war bisher GAR NICHTS ordentlich schriftlich vereinbart, sonst hättest du ja was in der Hand dazu ... mit einem "halben" Führerschein kommt keiner in Arbeit ...

Ich kenne mich mit den aktuellen Regelungen nicht aus, wie das so läuft an den Fahrschulen, kann man weitere Fahrstunden auch noch später nehmen, wie lange wird die abgeschlossenen schriftliche Prüfung dafür weiter Gültig sein ???

Vielleicht solltest du dich mal danach genauer erkundigen (in der Fahrschule und das lass dir dann auch schriftlich geben) und dann würde ICH (bei Möglichkeit) pausieren mit der Fahrausbildung, bis die finanzielle Seite beim JC endgültig (schriftlich) geklärt ist.

Es ist NUR eine Idee, ich weiß nicht, ob das möglich ist (mein Führerschein ist schon fast 40 Jahre alt, den habe ich auch selbst bezahlen müssen) aber wenn ich die Fahrstunden nicht mehr bezahlen kann, würde ich auch keine mehr machen ...

Ansonsten kann ich mich auch der Frage nur anschleißen was dir der Führerschein ohne Auto nützen wird bei der Stellensuche ...

Eine Tätigkeit mit Dienstwagen suchst du ja vermutlich nicht, da möchte man auch in der Regel Mitarbeiter mit längerer (nachweislich unfallfreier) Fahrpraxis haben.

Meiner Kenntnis nach gibt es für einen PKW inzwischen auch nur noch Darlehen vom JC und für das dafür (auch eng begrenzte) bewilligte Geld bekommt man höchstens eine "Schrottschüssel" ... die wahrscheinlich schon hinüber ist, ehe man das Darlehen beim JC mal abgezahlt hat.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
KDU anteilig selbst übernommen und nun Mieterhöhung durch den Vermieter hector KDU - Miete / Untermiete 4 25.09.2013 16:46
Krankenkasse selbst bezahlen? dine ALG II 30 16.02.2012 11:21
Kann ich eine 69 qm Wohnung Mieten und die 19 qm selbst bezahlen ? Barcode Allgemeine Fragen 4 18.08.2010 14:03
Kinder von Hartz IV-Empfängern müssen Fahrkarten selbst bezahlen Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 29.10.2009 00:39
Einladung: Das Kapital soll seine Krise selbst bezahlen! Martin Behrsing AGENTURSCHLUSS/Aktionen 0 17.12.2008 17:23


Es ist jetzt 03:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland