Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  21
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2017, 13:08   #1
Organismus
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.04.2017
Beiträge: 9
Organismus
Unglücklich Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Hi,

dies ist mein erster Thread und ich hoffe ihr könnt mir helfen bei meinem Problem, welches mir seit Kurzem Sorgen bereitet!

Ich bin seit September 2016 angewiesen auf ALG2. In meinem Leistungsbescheid steht, dass mir ALG2 gewährt wurde bis zum 30.09.2017. Allerdings ist mir gerade aufgefallen, dass meine Eingliederungsvereinbarung nur bis zum 28.03.2017 ging! Ich habe außerdem nun vor ein paar Tagen eine "Einladung" bekommen, in welcher steht, dass man gerne mit mir über meine berufliche Situation sprechen möchte.

Frage1: Glaubt ihr, dass es dort vor allem, um einen neuen Eingliederungsvertrag gehen wird?


Hier nun aber, was mir eigentlich Sorgen bereitet: In der Einladung steht, dass man meinen Lebenslauf, Bewerbungsanschreiben und Eigenbemühungen sehen will! Womit ich jetzt Probleme habe ist, dass in meiner Eingliederungsvereinbarung unter Aufgaben und Pflichten nichts steht von Eigenbemühungen!

Hier könnt ihr sehen, was meine Aufgaben und Pflichten laut Eingliederungsvereinbarung sind:
Zitat:
Herr XXX verpflichtet sich, jede zumutbare Möglichkeit zu nutzen, die Hilfebedürftigkeit der Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) zu verringern bzw. zu beseitigen.
Ferner verpflichtet sich Herr XXX, sich zeitnahe, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebots, auf Vermittlungsvorschläge, die Sie vom Jobcenter/Träger der Grundsicherung erhalten haben, zu bewerben. Als Nachweis über ihre unternommenen Bemühungen füllen Sie die dem Vermittlungsvorschlag beigefügte Antwortmöglichkeit aus und legen diese vor.
Tatsache ist, dass ich im Gültigkeitszeitraum meiner Eingliederungsvereinbarung (29.09.16 – 28.03.17) keinen einzigen Vermittlungsvorschlag oder Einladung bekommen habe! In meiner Eingliederungsvereinbarung sind keinerlei Instruktionen zum Thema „Eigenbemühungen“ enthalten! Ich habe beispielsweise keine Ahnung in welcher Form das Jobcenter Belege zu Eigenbemühungen gerne hätte? Wie viele Belege zu Eigenbemühungen wollen die pro Monat? Heißt das zum Beispiel, dass es nicht möglich ist sich telefonisch zu bewerben? Schließlich wollen sehr viele Arbeitgeber auf „jobboerse.arbeitsagentur.de“, dass man sich telefonisch bewirbt??

In Aufgaben und Pflichten meiner Eingliederungsvereinbarung werden ganz einfach keine dieser Fragen beantwortet, dennoch wollen die jetzt aber von mir Belege zu Eigenbemühungen haben ohne mir zu erklären, wie ich mich da zu verhalten habe, was akzeptable und was nicht!

Frage2: Bin ich in großen Schwierigkeiten, wenn ich keine Eigenbemühungen bei meiner ersten Einladung überhaupt (seit September 2016) vorweisen kann? Selbst, wenn nichts von Eigenbemühungen in meiner Eingliederungsvereinbarung steht? Schließlich hat das Jobcenter mir auch nie irgendwelche Vermittlungsvorschläge zugeschickt, welche ich laut meiner Eingliederungsvereinbarung hätte belegen müssen!

Frage3: Wenn ich nun versuche alle Arbeitgeber, welche ich glaube angerufen zu haben per Excel aufliste, könnte das dem Jobcenter reichen? Wenn ja, was wenn ich mich nicht mehr erinnern kann mit welchem Arbeitgeber ich vor 6 Monaten gesprochen habe?

Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe und dass ihr mir weiterhelfen könnt!

Gruß
Organismus


p.s.

Das Jobcenter hat übrigens behauptet, dass die mir Anfang März schon eine Einladung geschickt hätten, welche aber nie bei mir ankam! Die wollten mir mein ALG2 um 10% kürzen, allerdings scheint meine Stellungnahme bewirkt zu haben, dass die mir jetzt eine zweite Einladung per „förmlicher Zustellung“ (gelber Brief) zugeschickt haben, welche auch problemlos bei mir ankam. Diese angeblich "zweite" Einladung beinhaltet neben Lebenslauf, Bewerbungsanschreiben auch die Aufforderung zum belegen von Eigenbemühungen, was auch der Ursprung meines Problems ist!

Geändert von Organismus (08.04.2017 um 13:18 Uhr)
Organismus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2017, 15:25   #2
Tara Marie
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2016
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 55
Tara Marie
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von Organismus Beitrag anzeigen
... Frage 3: Wenn ich nun versuche alle Arbeitgeber, welche ich glaube angerufen zu haben per Excel aufliste, könnte das dem Jobcenter reichen? Wenn ja, was wenn ich mich nicht mehr erinnern kann mit welchem Arbeitgeber ich vor 6 Monaten gesprochen habe? ...
Wenn Du telefoniert hast, dann würde ich mal in den Verbindungsnachweisen Deiner Telefongesellschaft nachsehen ...

Da läßt sich bestimmt was draus basteln ...
__

Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht.

Fritz Grünbaum
Tara Marie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2017, 15:34   #3
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.440
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Lies dir mal den Faden durch und ziehe deine Schlüsse daraus:
AnonNemo - Unterschied Bewerbung/Bewerbungsbemühung, Umgang mit VV.
Scroll zu "Unterschied von Bewerbungsbemühungen und Bewerbungen"
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2017, 15:57   #4
DVD2k
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DVD2k
 
Registriert seit: 03.02.2010
Ort: BW
Beiträge: 233
DVD2k Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Hallo Organismus,

zuerst einmal herzlich Willkommen.

Vorab erstmal: Das scheint mit ein Textblock zu sein, der einfach eingefügt wurde, ohne vorher auch mal in der Akte nachzulesen, was denn wirklich bisher gemacht und vereinbart wurde.

Zitat von Organismus Beitrag anzeigen
Hier nun aber, was mir eigentlich Sorgen bereitet: In der Einladung steht, dass man meinen Lebenslauf, Bewerbungsanschreiben und Eigenbemühungen sehen will! Womit ich jetzt Probleme habe ist, dass in meiner Eingliederungsvereinbarung unter Aufgaben und Pflichten nichts steht von Eigenbemühungen!
Es gibt keinen Rechtsanspruch des JC für Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben (deswegen steht da auch sicherlich bitte davor).
Möglichkeiten wie du darauf reagieren kannst, wenn du im Gespräch darauf angesprochen wirst:
1. Ups hab ich nicht dabei.
2. Bennenen Sie mir die Rechtsgrundlage für Ihre Forderung, oder unterschlagen Sie nicht deren Freiwilligkeit. Zudem erwarte ich eine schriftliche Zusicherung der Erstattung der Kosten, welche mir durch das mitbringen entstehen.

Wenn keine feste Anzahl an Eigenbemühungen "vereinbart" wurde, dann gibt es auch keine Pflicht irgendeine Anzahl nachzuweisen. Die formschöne Aussage: "Ich habe mich nach Kräften um einen Arbeitsplatz bemüht." muß dem SB dann genügen. Für weitere Forderungen soll er dann bitte die Rechtsgrundlage schriftlich benennen.

VVs haben in einer EGV eigentzlich überhaupt nichts zu suchen.

Zitat von Organismus Beitrag anzeigen
Das Jobcenter hat übrigens behauptet, dass die mir Anfang März schon eine Einladung geschickt hätten, welche aber nie bei mir ankam! Die wollten mir mein ALG2 um 10% kürzen, allerdings scheint meine Stellungnahme bewirkt zu haben
1. Ist das JC in der Beweispflicht, dass dich die Einladung auch erreicht hat. Das kann es bei einem normalen Brief nicht, deswegen wohl die Einladung als 'gelber Brief'.
2. Was hast du denn in deiner Stellungnahme geschrieben, bzw. wie hast du eine Stellungnahme gemacht?

Ich lege dir dringend nahe, einen Beistand nach § 13 SGB X zu jedem Termin im JC mitzunehmen, das kann jede Person sein, der du vertraust (auch wenn du sie erst 2 Minuten kennst).
Zudem muss man eine EGV nicht vor Ort unterschreiben, sondern darf sie zur Prüfung mit nach Hause nehmen. Zeit für die Prüfung sollte mindestens 2 Wochen betragen.
__

carpe noctem - denn da ist es am ruhigsten
DVD2k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2017, 19:18   #5
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von DVD2k Beitrag anzeigen
Wenn keine feste Anzahl an Eigenbemühungen "vereinbart" wurde, dann gibt es auch keine Pflicht irgendeine Anzahl nachzuweisen. Die formschöne Aussage: "Ich habe mich nach Kräften um einen Arbeitsplatz bemüht." muß dem SB dann genügen. Für weitere Forderungen soll er dann bitte die Rechtsgrundlage schriftlich benennen.
Hallo DVD2k,

ich verstehe deinen Gedankengang und die Logik dahinter. Jedoch stelle ich mir die Frage, ob man das tatsächlich auch so gesetzlich machbar ist, dass man ohne Vorgabe von Bewerbungsbemühungen in der EGV auch keine Bewerbungen nachweisen muss. Gibt es da irgendwelche Erfahrungswerte, dass dies sanktionsfrei klappt? Ich ziele damit auf § 2 SGB II ab, den man so auslegen kann, dass eLB auch bei keiner konkreten Vorgabe von Bewerbungen in der EGV, dennoch entsprechende Aktivitäten in Richtung Bewerbung unternehmen muss, die im Zweifelsfall auch nachgewiesen werden müssen.

Sollte ich damit falsch liegen, bitte ich um entsprechende Rückmeldung. Danke ;)
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2017, 20:08   #6
Frank71
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 1.703
Frank71 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

@DVD2k...

Zitat:
Es gibt keinen Rechtsanspruch des JC für Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben
Hast Du da eine Quelle für?
Frank71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 08:55   #7
DVD2k
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DVD2k
 
Registriert seit: 03.02.2010
Ort: BW
Beiträge: 233
DVD2k Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

@ Frank71 entweder hast du dich verlesen, oder es nicht kapiert, was ich geschrieben habe, wie will man etwas nachweisen, das es nicht gibt?
1. ist jede Datenerhebung zu begründen (§ 67a SGB X)
2. handelt es sich beim Lebenslauf um höchstpersönliche Daten (Sozialdaten), über dessen Bekanntgabe allein der Besitzer der Daten entscheidet.
3. ein Bewerbungsanschreiben ist grundsätzlich individuel auf den AG und dessen Stellenangebot zugeschnitten, somit kann hierbei keine Aussage gemacht werden, wie gut die Qualität einer Bewerbung im Allgemeinen ist.


Die Forderung nach LL und Anschreiben ist oft nur dazu gedacht, um einen Grund für ein Bewerbungstraining zu konstruieren.
Wenn der SB etwas in die Akte aufnehmen will, reicht dazu der Abschluß, bzw. die Ausbildung und eventuelle zusätzliche Kenntnisse, aber diese Angaben müssen nicht nachgewiesen werden, sondern es ist ausreichend, dass der eLB im gespräch angibt, welche Fähigkeiten Kenntnisse er besitzt. Der Schulabschlu? spielt nach abgeschlossener Ausbildung keine Rolle mehr, da eine abgeschlossene Ausbildung neuer und 'höherwertiger' ist.
Beispiel: Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung zu Mechatroniker. Fremdsprachen sind Englisch und Französisch.


@arbeitsloskr
ja, es ist genau so machbar, sanktionierbar ist nur, was auch zuvor eindeutig unternennung der Rechtsfolgen gefordert wurde.
Ich habe es sogar schon persönlich durchgezogen und auf die Frage im Termin dann geantwortet, dass ich mich nach Kräften um eine Stelle bemüht habe.
Der 'Nachweis' ist deine Aussage, dass du dich bemüht hast, ohne weitere konkrete Forderungen, die vorab bekannt gegeben wurden, darf auch nichts konkretes gefordert werden.

Ich gehöre zu den Menschen, die sich nur sehr wenig gefallen lassen und auch bereit sind mit allen rechtlichen Mitteln zurückzuschlagen, das hat mein JC auch schon deutlich zu spüren bekommen. Auch als Beistand fahre ich den SB öfter über den mund, als es denen lieb ist. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass diejenigen, die sich gegen die Machtspielchen und rechtswidrigen Vorgehensweisen einiger SB und JC wehren, viel seltener zu Sinnlosmaßnahmen und ZAF-Sklavenhaltern verramscht werden, als diejenigen, die sich alles gefallen lassen.
__

carpe noctem - denn da ist es am ruhigsten
DVD2k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 11:06   #8
Stubi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.04.2017
Beiträge: 17
Stubi
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von DVD2k Beitrag anzeigen
Wenn keine feste Anzahl an Eigenbemühungen "vereinbart" wurde, dann gibt es auch keine Pflicht irgendeine Anzahl nachzuweisen. Die formschöne Aussage: "Ich habe mich nach Kräften um einen Arbeitsplatz bemüht." muß dem SB dann genügen. Für weitere Forderungen soll er dann bitte die Rechtsgrundlage schriftlich benennen.
Bei mir war es ähnlich, wie beim Threadstarter nur, dass ich Vermittlungsvorschläge bekommen habe. Diese habe ich bedient, und zu der Frage auf Eigenbemühungen (null) auf meine EGV verwiesen und die Sache war vom Tische, die Gute hat zwar etwas komisch geschaut aber das wars dann auch schon. Keine Sanktionen.
Stubi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 11:45   #9
DVD2k
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DVD2k
 
Registriert seit: 03.02.2010
Ort: BW
Beiträge: 233
DVD2k Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von Stubi Beitrag anzeigen
Diese habe ich bedient, und zu der Frage auf Eigenbemühungen (null)
Die Bewerbung auf einen VV zählt auch als Eigenbemühung, so jedenfalls wurde es durch ein Gericht entschieden, leider finde ich das Urteil nicht auf die Schnelle.

Eine EGV die eine anders lautende Formulierung enthält würde ich niemals unterschreiben und gegen den ersetzenden VA vorgehen.
__

carpe noctem - denn da ist es am ruhigsten
DVD2k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 12:48   #10
Regensburg
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Regensburg
 
Registriert seit: 02.09.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 1.429
Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg Regensburg
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Hu Hu DVD :-)
Zitat von DVD2k Beitrag anzeigen
Die Bewerbung auf einen VV zählt auch als Eigenbemühung, so jedenfalls wurde es durch ein Gericht entschieden, leider finde ich das Urteil nicht auf die Schnelle.
Nur als Info - es war kein Gericht sondern Petitionsausschuss.

Siehe Anhang und LG aus der Ostfront

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Petition-23756-abschlussbegruendung.pdf (13,3 KB, 12x aufgerufen)
Regensburg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 15:51   #11
Frank71
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 1.703
Frank71 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

@DVD2k...

Erst einmal, ich habe deine​ geschriebene Antwort schon richtig gelesen und auch verstanden.

Vielleicht siehst Du dir mal bitte meinen Thread an...

https://www.elo-forum.org/alg-ii/182...20-2017-a.html

Dort möchte die für mich neue zuständige SB auch folgende Unterlagen von mir haben...

-Ausgedruckte Bewerbungsunterlagen

-Ausgedruckten Lebenslauf

Da stellt sich mir auch die Frage was SB mit diesen Unterlagen beabsichtigt, vielleicht das von dir erwähnte
Bewerbungstraining?
Frank71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 20:42   #12
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von Frank71 Beitrag anzeigen
Dort möchte die für mich neue zuständige SB auch folgende Unterlagen von mir haben...

-Ausgedruckte Bewerbungsunterlagen

-Ausgedruckten Lebenslauf

Da stellt sich mir auch die Frage was SB mit diesen Unterlagen beabsichtigt, vielleicht das von dir erwähnte
Bewerbungstraining?
Hallo Frank71,

bei mir wollte SB im Termin im Januar diesen Jahres auch diese Unterlagen haben. Ich habe SB angeboten, diese Unterlagen gemeinsam mit mir anzusehen. SB wollte diese aber für die "Akte" haben, was ich ablehnte.

Dein/e SB will diese Unterlagen daher am wahrscheinlichsten generell für die Akte haben, dir ein Bewerbungstraining zu verschaffen oder es geht in deinen Termin mal wieder um ESF, wo die Bewerbungsunterlagen ebenfalls gebraucht werden.
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2017, 08:51   #13
DVD2k
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DVD2k
 
Registriert seit: 03.02.2010
Ort: BW
Beiträge: 233
DVD2k Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

@ Regensburg vielen Dank, deswegen hatte ich es als Urteil nicht gefunden.

@ Frank71 ich halte es weiterhin für eine unzulässige Datenerhebung (da nicht begründet) und erweitere es aufgund des anderen Threads um folgende Aussagen:

1. Fahrtkosten beantragen, auch wenn man nur Kurzstrecken zurückzulegen hat.
2. Immer mit Beistand zu Terminen im JC gehen.
3. Grundsätzlich nach den Rechtsgrundlagen fragen, und diese auch schriftlich einfordern.

Hintergrund des Ganzen ist ganz einfach, dass ein eLB, der viel Arbeit und Ärger macht, nur ungern eingeladen wird.
Ein Fahrkostenantrag ist immer mit Arbeit verbunden, auch das Beisein eines Beistandes hat sich oft als sehr wirksames Mittel gegen verbalen Druchfall einiger SB erwiesen, Bei Fragen nach den rechtsgrundlagen kommen viele SB ins Straucheln und lassen dann von ihren Forderungen ab.
__

carpe noctem - denn da ist es am ruhigsten
DVD2k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2017, 11:08   #14
Frank71
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 1.703
Frank71 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

@arbeitsloskr...

Zitat:
Hallo Frank71,

bei mir wollte SB im Termin im Januar diesen Jahres auch diese Unterlagen haben. Ich habe SB angeboten, diese Unterlagen gemeinsam mit mir anzusehen. SB wollte diese aber für die "Akte" haben, was ich ablehnte.

Dein/e SB will diese Unterlagen daher am wahrscheinlichsten generell für die Akte haben, dir ein Bewerbungstraining zu verschaffen oder es geht in deinen Termin mal wieder um ESF, wo die Bewerbungsunterlagen ebenfalls gebraucht werden.

Unterlagen zur Einsicht mit mir zusammen OK, aber für die Akte auf gar keinen Fall.

Mit der ESF Geschichte braucht die SB mir nicht kommen, und da die ESF eh freiwillig ist,werde ich dieses auf jedenfall ablehnen sofern es zur Sprache kommt.

Ein Bewerbungstraining brauche ich nicht, ich selbst weiß wie man Bewerbungen schreibt, Letzt endlich Wüsste ich auch nicht was man da noch neues erlernen sollte was man eh nicht schon weiß.



@DVD2k...

Zitat:
@Frank71 ich halte es weiterhin für eine unzulässige Datenerhebung (da nicht begründet) und erweitere es aufgund des anderen Threads um folgende Aussagen:

1. Fahrtkosten beantragen, auch wenn man nur Kurzstrecken zurückzulegen hat.
2. Immer mit Beistand zu Terminen im JC gehen.
3. Grundsätzlich nach den Rechtsgrundlagen fragen, und diese auch schriftlich einfordern.

Hintergrund des Ganzen ist ganz einfach, dass ein eLB, der viel Arbeit und Ärger macht, nur ungern eingeladen wird.
Ein Fahrkostenantrag ist immer mit Arbeit verbunden, auch das Beisein eines Beistandes hat sich oft als sehr wirksames Mittel gegen verbalen Druchfall einiger SB erwiesen, Bei Fragen nach den rechtsgrundlagen kommen viele SB ins Straucheln und lassen dann von ihren Forderungen ab.

Erst einmal danke für deine Antwort.

Fahrtkosten werden jetzt von mir anders beantragt. Ich habe zwar nur 2,5 Kilometer bis zum Jobcenter, aber egal, jetzt läuft es schriftlich ab.

Beistand für den Termin ist schon klar.

Nach gewissen Rechtsgrundlagen haben wir, der Beistand und ich, im letzten Termin die SB-TANTE schon richtig gut ins schwitzen gebracht, wo bei viele Antworten dabei ausblieben und der Termin nach gut 45 Minuten beendet war, muss dazusagen das war der erste Termin bei der SB.
Frank71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2017, 00:28   #15
Pleiteabersexy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.04.2016
Beiträge: 36
Pleiteabersexy
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von Frank71 Beitrag anzeigen
@arbeitsloskr...


Beistand für den Termin ist schon klar.
Wenn der keine Zeit hat komme ich als Beistand in Frage!
Pleiteabersexy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2017, 01:07   #16
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Frage zu Einladung + Eigenbemühungen + Eingliederungsvereinbarung

Zitat von Frank71 Beitrag anzeigen
Ein Bewerbungstraining brauche ich nicht, ich selbst weiß wie man Bewerbungen schreibt, Letzt endlich Wüsste ich auch nicht was man da noch neues erlernen sollte was man eh nicht schon weiß.
Hallo Frank71,

wobei es ja in diesen Bewerbungskursen kaum darum geht zu lernen, wie man eine Bewerbung schreibt, sondern eher aus der Statistik zeitweise raus zu sein ;)

Wobei aber mit guten Bewerbungsunterlagen die Wahrscheinlichkeit für den Sinn eines solchen Kurses eher sinkt.

Davon abgesehen hast du Recht, es gibt bei Bewerbungen nichts "ultimativ" Neues mehr, denn wenn alle auf den gleichen "neuen" Zug aufspringen, sehen die Bewerbungen, aus Sicht der Unternehmen, auch wieder alle gleich aus ;)
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eigenbemühungen, eingliederungsvereinbarung, einladung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zu Eigenbemühungen jopl ALG II 23 29.11.2015 20:54
Frage zu Eigenbemühungen Beagle ALG I 8 18.06.2015 17:58
Eingliederungsvereinbarung abgelaufen-jetzt noch Nachweise Eigenbemühungen bringen? Amethrin Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 10.03.2015 12:09
Einladung bei Selbständigkeit + Eigenbemühungen helz Existenzgründung und Selbstständigkeit 28 12.01.2012 18:28
Einladung beim FM zwecks Nachweis der Eigenbemühungen Paolo_Pinkel ALG II 11 03.02.2009 17:35


Es ist jetzt 07:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland