QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.2017, 18:06   #1
swamp89
Elo-User/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo,

mein aktueller Bewilligungszeitraum geht noch bis Ende Februar 2017. Den Weiterbewilligungsantrag werde ich spätestens am Montag, den 16.01 verschicken. Können bzw. dürfen solche Anträge denn überhaupt per Post verschickt werden oder muss man davor immer zu einem Sachbearbeiter?

Jetzt kommen wir zum Thema ''Kontoauszüge'' - hier habe ich mal gelesen, dass manche Jobcenter immer welche verlangen und andere Jobcenter verlangen wiederum gar keine Kontoauszüge. Ich rechne auf jeden Fall mit einer Einsicht der letzten 3 Monate. Allerdings habe ich etwas ''Angst'', da ich vor gut drei Monaten eine Gutschrift von 72 Euro erhalten habe durch einen Privatverkauf von gebrauchten Schuhen aus meinem Haushalt. Nun habe ich auch mal gelesen, dass das keine Probleme in Form einer Anrechnung geben sollte, wie ist das genau?


Als Verwendungszweck steht die Marke des Schuhes und halt - wie üblich - der komplette Name des Käufers. Nun komme ich zum zweiten Punkt, welcher mir etwas den Kopf zerbricht: vor knapp 2 Monaten habe ich - über die Monate gesammeltes - Kleingeld ( 1 - 5 Cent und wenige 20 Cent Münzen ) am Automaten eingezahlt und es waren ca. 40 Euro. Den Beleg habe ich selbstverständlich aber auf dem Kontoauszug steht halt ''Bareinzahlung'' und das zerbricht mir nun etwas den Kopf. Das würde ich nie wieder machen, aber wie sagt man so schön? Im Nachhinein ist man schlauer - das passiert mir kein zweites Mal.

Im Falle einer Vorlage der Kontoauszüge habe ich vor, ein kleines Schreiben aufzusetzen in dem speziell diese zwei Fälle erklärt werden, z.B. so:

Die Gutschrift in Höhe von 72 Euro ist durch einen Privatverkauf von einem Paar Schuhen aus meinem Privatbesitz zustande gekommen

Die Bareinzahlung von ca. 40 Euro ist durch - über die Monate - gesammeltes Kleingeld entstanden, den Einzahlungsbeleg lebe ich als Kopie bei


Dann der letzte Punkt: ich habe auch irgendwie Bedenken, dass der Weiterbewilligungsantrag abgelehnt wird nach dem Motto: '' Sie waren längere Zeit krankgeschrieben und haben dadurch keine Maßnahme besucht, aus diesem Grund lehnen wir Ihren Antrag ab.''

Gesund klingen meine Bedenken nicht, da sticht eindeutig die - durch einen Arzt diagnostizierte - Angst- und Pankikstörung raus, die extrem zugenommen hat seitdem ich im ALG II - Bezug bin. Vorher war ich ein sehr selbstbewusster Mensch, der problemlos mit fremden sprechen konnte, doch das ist ganz schon in den Keller gegangen.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 18:19   #2
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.406
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Der Schuhverkauf ist Vermögensumwandlung, kein Problem. Ich würde aber den Namen des Käufers schwärzen, Daenschutz.

Die 40 Euro Kleingeld sind auch kein Problem.

Nur weil Du länger AU warst, darf Dir das JC die Weiterbewilligung nicht verweigern.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 18:27   #3
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.811
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Und noch zu dieser Frage:

Zitat:
Können bzw. dürfen solche Anträge denn überhaupt per Post verschickt werden oder muss man davor immer zu einem Sachbearbeiter?
Du kannst das per Post versenden aber bitte dann unbedingt per Einschreiben/Rückschein, bedenke wer Post versendet ist in der Beweislast das der Empfänger die Post auch erhalten hat!

Bleibt noch die persönliche Abgabe bei dem JC gegen Empfangsbestätigung auf der Kopie vom Anschreiben (Antrag selbst würde ich auch eine Kopie erstellen und zu deinen Unterlagen abheften) so hast du immer alles nachvollziehbar für dich!

https://www.elo-forum.org/antraege/4...taetigung.html
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 18:29   #4
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Das sind schon mal Nachrichten, die mich aufmuntern. Ich mache mir schon seit Monaten einen Kopf darüber, ob es denn Probleme geben könnte. Einziger Lichtblick ist der Spruch meiner Ärztin: ''Ich stehe voll und ganz hinter Ihnen''

@ Seepferdchen: ich hatte vor per Einschreiben zu verschicken, sicher ist sicher. Die persönliche Abgabe ist im Grunde genommen auch nicht sicherer, da der Empfang nicht genaustens quittiert wird, es wird nur ein Formular mit ''Sonstige'' Unterlagen ausgestellt und bloß einen Stempel, keine Unterschrift. Kopien werden auch nicht abgestempelt - ich zitiere: ''Nee, machen wir nicht''

Ich habe mich deshalb für die Post-Version entschieden, da es grundsätzlich sicher sein sollte.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 18:56   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.811
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Zitat:
ich hatte vor per Einschreiben zu verschicken, sicher ist sicher.
Also nicht per Rückschein?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 19:32   #6
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Doch, werde ich dann mit Rückschein, also Einschreiben mit Rückschein.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 20:30   #7
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.531
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo swamp89,

Zitat:
Doch, werde ich dann mit Rückschein, also Einschreiben mit Rückschein.
Warum gebt ihr immer unnötig viel Geld aus ?

Übergabe -Einschreiben reicht doch auch und den Zugang beim Amt kann man selber prüfen und sich auch ausdrucken ... mehr "Beweiskraft" hat ein Rückschein auch nicht ... kostet nur mehr Geld (und geht manchmal auch noch verloren).

https://www.deutschepost.de/sendung/simpleQuery.html

Wir haben damals ALLE WBA per Post (Übergabe-Einschreiben) geschickt, Konto-Auszüge habe ich allerdings nicht "freiwillig" schon beigefügt (im Anschreiben stand immer "bei Erfordernis" Auszüge, ich habe das nicht für erforderlich gehalten ), es wurden auch keine nachgefordert aber das kann ja inzwischen anders sein.

Die "Kontroll-Wut" der JC ist ja deutlich angestiegen und meist werden dann doch mindestens die letzten 3 Monate verlangt.

Trotzdem würde ich das zunächst mal ohne abschicken, wenn nicht bereits welche gefordert wurden ... aber ich persönlich halte eben nichts von "vorauseilendem Gehorsam", Auszüge können natürlich (nach-) gefordert werden, es muss aber gar nicht so sein.

Die Namen von fremden Personen solltest du immer unkenntlich machen, die gehen das JC nichts an ... wenn du deine Schuhe (oder anderes persönliches Eigentum) verkaufst, das nennt sich "Vermögens-Umwandlung", diese Gegenstände waren ja vorher auch schon dein Eigentum ... nun ist es eben aus "Schuh-Eigentum" ein "Geld-Eigentum" geworden ...

Gelegentlich sollte das kein Problem sein und mit dem Kleingeld stimme ich auch den Vorschreibern zu ... es gehörte dir ja vorher auch schon, nun ist es eben auf das Konto eingezahlt worden ... Erklärungen würde ich da aber auch erst auf Nachfrage geben wollen.

Weiß gar nicht wie viel in unserem "Kleingeld-Sparschwein" aktuell so drin ist, aber die örtlichen Banken wollen ja schon Geld dafür haben das überhaupt umzutauschen in Scheine ... zumindest wenn man bei denen kein Konto hat ... unsere Bank hat aber keine Filialen ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2017, 21:14   #8
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Kontosauszüge werde ich auch nicht direkt mitschicken, sondern erst bei Nachfrage einreichen. Im Grunde genommen zählt ein Übergabe-Einschreiben ja auch so viel wie eins mit Rückschein, daran habe ich gar nicht gedacht. Online kann man ja wie von dir erwähnt den Beleg ausdrucken und dort steht ja auch exakt das Annahmedatum und ein Name des Mitarbeiters drauf.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 09:46   #9
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.491
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Ich stelle meinen Antrag generell per Fax mit Faxprotokoll. Dann kommt die Aufforderung zur Mitwirkung, folgende Unterlagen fehlen, die sind dann immer per Fax unterwegs.

Das dickste Fax waren insgesamt über 600 Seiten (in 50iger Blöcken), fragt nicht, warum und weshalb, es war so und komisch seit dem kommt immer alles an.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 14:12   #10
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo,

ich habe noch ein paar Fragen.

Zu meiner Person: über 25 Jahre alt und wohnhaft bei einem Elternteil in der Wohnung. Ich bin meine eigene Bedarfsgemeinschaft, mein Elternteil gehört nicht dazu, ist das richtig?

Im Weiterbewilligungsantrag wird ja auch gefragt: In meinem Haushalt leben [ ] Personen. Heißt das nun, dass ich den einen Elternteil eintragen muss in Form einer ''1'' oder wie ist das genau? Bei der Antragstellung des Hauptantrages im März 2016 musste ich ja den Namen meines Vaters eintragen, da ich ja dort wohne. Das ist etwas verwirrend gemacht bei dem Weiterbewilligungsantrag mit den Begriffen wie ''Bedarfsgemeinschaft, Haushaltgemeinschaft,..'' - ich frage halt nach, da ich irrtümlich unbewusste Falschangaben natürlich vermeiden möchte.

Monatlich bekomme ich den Regelsatz in Höhe von 409 Euro ( seit Januar sind es ja 5 Euro mehr ) und ansonsten bekomme ich kein weiteres Geld vom Jobcenter. Miete muss ich auch keine zahlen. Bei dem Hauptantrag musste ich halt nur den Namen des Vaters angeben - finanzielle Verhältnisse nicht, da ich ja schon über 25 bin und somit fällt das - sofern ich mich nicht irre - immer automatisch weg.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 14:35   #11
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.406
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Dein Vater ist nicht verpflichtet, Dich mietfrei wohnen zu lassen.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 15:56   #12
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Das weiß ich. Ich möchte das nur erst mal durchbringen mit dem Weiterbewilligungsantrag, daher diese Fragen. Da blickt man ja gar nicht durch..
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 16:03   #13
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Könnte bitte noch jemand etwas zu meinem vorletzten Post Schreiben? Möchte mir halt keine Fehler erlauben beim ausfüllen und vor Ort möchte ich es nicht ''zusammen'' mit einem SB ausfüllen, die Gründe sind ja sicherlich bei allen hier klar. Deshalb hier im Forum mit der Bitte um Hilfe
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 17:11   #14
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.531
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo swamp89,

Zitat:
Zu meiner Person: über 25 Jahre alt und wohnhaft bei einem Elternteil in der Wohnung. Ich bin meine eigene Bedarfsgemeinschaft, mein Elternteil gehört nicht dazu, ist das richtig?
Wo ist eigentlich dein Problem, wenn es ein WBA ist und sich NICHTS verändert hat in deinen Verhältnissen (du warst auch beim letzten Antrag schon Ü 25), dann kannst du doch ALLES (dafür) eigentlich aus dem vorigen Antrag abschreiben.

Jedenfalls wenn du schlau genug warst dir diesen Antrag für deine eigenen Unterlagen zu kopieren ... und dort alles korrekt eingetragen war ...

Zitat:
Im Weiterbewilligungsantrag wird ja auch gefragt: In meinem Haushalt leben [ ] Personen. Heißt das nun, dass ich den einen Elternteil eintragen muss in Form einer ''1'' oder wie ist das genau?
In "DEINEM" Haushalt als Einzel-BG leben (außer dir) NULL Personen, sonst werdet ihr zur "Haushaltsgemeinschaft" gemacht, weil man "davon ausgeht", dass du von deinem Vater / Haushalts-Mitglied finanziell unterstützt wirst (gemeinsames wirtschaften) = weniger Regelsatz ...

Zitat:
Bei der Antragstellung des Hauptantrages im März 2016 musste ich ja den Namen meines Vaters eintragen, da ich ja dort wohne.
Wer sagt das bitte, wenn du KEINE Miete zahlst geht es das Amt NICHTS an, bei wem du kostenfrei wohnen darfst, dein Vater will nichts vom Amt, also hat er auch in deinem Antrag nichts zu suchen.

Ansonsten (wenn du Miete zahlen sollst) ist er dein Vermieter und es werden nicht mehr Angaben gebraucht als von Jedem anderen (fremden) Vermieter auch ... ER will immer noch NICHTS vom Amt, aber du bekommst (in der Regel) höchstens die "halbe Miete" der Wohnung oder eben was ihr schriftlich dazu vereinbart haben könntet.

Sogar mündliche Absprachen sollen genügen, sind natürlich nicht "nachweisbar", wenn er NICHTS fürs Wohnen von dir haben will, soll das Amt doch froh sein, = KEINE Angaben zu deinem Vater ... braucht er dir auch nicht "schriftlich bestätigen" fürs Amt ...

Zitat:
Das ist etwas verwirrend gemacht bei dem Weiterbewilligungsantrag mit den Begriffen wie ''Bedarfsgemeinschaft, Haushaltgemeinschaft,..'' - ich frage halt nach, da ich irrtümlich unbewusste Falschangaben natürlich vermeiden möchte.
Das ist im Erst-Antrag genau so verwirrend und wenn du da bereits (versehentlich) eine weitere Person angegeben hast, die in DEINEM Haushalt leben soll (außer dir), dann kann man das auch der fehlenden amtlichen Beratung anlasten ... DIE sollten es schließlich wissen und dir erklären können.

Eine Bedarfsgemeinschaft könnt /müsst ihr nur sein wenn du noch UNTER 25 Jahre wärst, danach gibt es gesetzlich keine BG mehr zwischen Eltern und Kindern auch nicht im gleichen Haushalt / in der gleichen Wohnung ...

Ab 25 Jahre hast du gesetzlich einen eigenen Anspruch mindestens den vollen Regelsatz zu bekommen, eigentlich völlig EGAL wo du dann wohnst ... (Lebenspartner lasse ich mal beiseite, darum geht es gerade gar nicht, würde dich nur noch mehr verwirren), du hast auch Anspruch auf die zusätzliche Übernahme (angemessener) Wohnkosten / KdU ...

Zitat:
Monatlich bekomme ich den Regelsatz in Höhe von 409 Euro ( seit Januar sind es ja 5 Euro mehr ) und ansonsten bekomme ich kein weiteres Geld vom Jobcenter. Miete muss ich auch keine zahlen.
Wenn ihr das so entschieden habt, dann ist es eben so aber das JC darf NICHT verlangen, dass du kostenfrei wohnen musst, du könntest dir auch jederzeit (ohne Erlaubnis vom JC) eine völlig eigene Wohnung suchen und dann muss diese Miete übernommen werden, wenn sie im gesetzlichen Rahmen ist.

Also "mach dir doch nicht so ins Hemd", die sparen doch schon an dir wenn sie nur den Regelsatz (Single-Satz) zahlen müssen weil du noch unmsonst beim Vater wohnen darfst, dazu ist er aber NICHT mehr verpflichtet und seine Daten gehen das Amt dann zumindest überhaupt NICHTS an ...

Zitat:
Bei dem Hauptantrag musste ich halt nur den Namen des Vaters angeben - finanzielle Verhältnisse nicht, da ich ja schon über 25 bin und somit fällt das - sofern ich mich nicht irre - immer automatisch weg.
ÜBER 25 musst du deinen Vater dort GAR NICHT im Antrag angeben ... nicht mal den Namen, wenn er nicht mal Miete haben will ... du stellst den Antrag (auch den WBA) NUR für deine Person alleine ... damit du den VOLLEN Regelsatz wenigstens wieder bekommen wirst ...

Für was Anderes gibt es gar keine rechtliche Basis mehr im Bezug auf deinen Vater ... und die gab es offenbar bisher auch nicht, werde mal etwas selbstbewusster und versuche endlich "auf eigenen Beinen" zu stehen ...

DU
bist für dich selbst verantwortlich, nicht mehr dein Vater, er ist da völlig rauszuhalten ... wenn dein JC das gerne anders sehen möchte, dann beantrage (schriftlich/nachweislich) die Übernahme der Kosten für eine eigene Wohnung und lass dir schriftlich geben, was man bereit ist dafür "springen" zu lassen ...

Angefangen bei Umzugskosten bis Erst-Ausstattung deiner ersten eigenen Wohnung ... und natürlich (ganz wichtig) schriftlich geben lassen, wie hoch die zukünftige Miete (KdU) sein darf ... die das Amt dann auch zu übernehmen hat.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 17:29   #15
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo Doppeloma,

ich danke dir für diese ausführliche Antwort. Nun bin ich schlauer.

Warum ich damals meinen Vater angegeben habe? Weil ich - bevor ich diese Forum überhaupt kannte - absolut ahnungslos war was ALG II angeht. Dummerweise habe ich das Forum erst später gefunden und das hätte mir viel erspart was bestimmte Fragen angeht. An meiner Situation hat sich seit Antragstellung auch nichts verändert - eine Kopie des Haupt/-Erstantrages habe ich auch nicht, da ich damals völlig überfordert war damit. Aus Fehlern lernt man ja und das passiert mir auch kein zweites Mal.

Beraten wurde ich auch damals gar nicht, ich hatte einen Termin bei einem SB und mit im Raum befanden sich zwei weitere SB - also insgesamt waren drei SB im Raum und ich habe mich total eingeschüchtert gefühlt da alles so schnell ging ( ''hier einmal unterschreiben, dann noch hier und hier'' ) ... passiert mir alles nicht mehr, das ist sicher.

Vor diesem Forum wusste ich auch nicht, dass man einen Beistand im Falle eines Termins mitnehmen kann, ich habe gelernt, dass nur schriftliches gilt und kein Telefonat, da sich dieses grundsätzlich nicht nachweisen lässt.

Kosten für eine eigene Unterkunft werde ich auch beantragen, das ist sicher. Mir ist das nur erstmal wichtig mit dem WBA. Selbstbewusster mich auch werden, gebe ich dir absolut Recht.
Vor dem ALG II Bezug war ich ein komplett anderer Mensch, ich konnte problemlos kontern.

Ich danke dir, Doppeloma für all dieses Infos.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 17:30   #16
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.406
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Mann kann auch KEINE AENDERUNG in den WBA eintragen.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 17:50   #17
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hatte ich eigentlich auch vor, doch ab das ausreicht?
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 18:43   #18
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.406
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Zitat von swamp89 Beitrag anzeigen
Hatte ich eigentlich auch vor, doch ab das ausreicht?
Warum nicht? Das JC hat doch alles vorliegen, muss man doch nicht wiederkäuen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 19:12   #19
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

So ist es. Ich habe nun auf allen vier Seiten oben rechts ''Keine Änderung'' geschrieben. 90 % des Antrages habe ich eh durchgestrichen. Im Grunde nur Punkt eins ( Name von mir,... ) und das war es auch schon. Der Antrag geht morgen raus mit der Post ( Einschreiben )
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 20:15   #20
Sportlerin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sportlerin
 
Registriert seit: 22.08.2013
Beiträge: 175
Sportlerin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Ich füge meinem WBB immer ein kurzes Anschreiben bei, dass sich keine Änderungen ergeben haben, damit ist auch ausgeschlossen, dass es missverständliche Eintragungen, falsche Kreuzchen etc. gibt. Kontoauszüge schicke ich grundsätzlich nicht mit und wurden auch noch nie eingefordert. Sollten Kontoauszüge gewünscht werden, bitte ich schriftlich um einen Termin zur Vorlage.
Sportlerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 20:36   #21
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Kontosauszüge habe ich auch nicht beigelegt. Ich rechne aber mit der Vorlage von den letzten drei Monaten. Scheint wohl von Jobcenter zu Jobcenter unterschiedlich zu sein, ich bin bei einer Optionskommune.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:14   #22
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo,

heute kam ein Bestätigungsschreiben für den Eingang des WBA. In dem Schreiben wird erwähnt, dass ich Kontoauszüge für den Zeitraum vom 1.12 bis 6.1 einreichen muss. Habe ja damit gerechnet, kein Thema.


Ich bin bei einer Online-Bank ( Comdirect ) und da werden die monatlichen Finanzreporte als PDF Datei zum Download zur Verfügung gestellt. Nun kann ich aber auch exakt den gewünschten Zeitraum ( 1.12 - 6.1 ) eintragen und dann werden mir ''nur'' die kompletten Umsätze vom 1.12 bis 6.1 angezeigt. Reicht das auch? Dort sieht man natürlich auch alle Eingänge und Ausgaben in Form von + / -

Ich bin mir halt nicht sicher, ob das auch ausreicht. Sprich: gelten ''Umsätze'' auch als ''Kontoauszüge'' ? Es wird - wie schon erwähnt - ja der erwünschte Zeitraum angezeigt.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 20:38   #23
arbeitsloskr
 
Benutzerbild von arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.653
arbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiert
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo swamp89, solange dabei auch der jeweilige Kontostand ersichtlich ist, sollte das ausreichend sein. Für das JC sind die Punkte "Zahlungseingänge" und "Kontostand" interessant.
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 20:48   #24
swamp89
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von swamp89
 
Registriert seit: 19.03.2016
Beiträge: 298
swamp89
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Hallo arbeitsloskr,

man sieht auf jeden Fall jeden Eingang ( im Grunde genommen nur die zwei vom JC ) und das sollte meiner Ansicht nach auch ausreichen. Selbst beim ausdrucken heute steht der aktuelle Stand drauf. Monatlich gehen immer 50 Euro an die Krankenkasse ( Schuldenabzahlung ), das sollte dem JC aber egal sein, denke ich.

Kurz und knapp: man sieht den Kontostand vom 1.12 bis zum heutigen Tag.
swamp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 21:00   #25
arbeitsloskr
 
Benutzerbild von arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.653
arbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiert
Standard AW: Weiterbewilligungsantrag stellen - einige Fragen dazu

Zitat von swamp89 Beitrag anzeigen
Kurz und knapp: man sieht den Kontostand vom 1.12 bis zum heutigen Tag.
Hallo swamp89, dann sollte das dem JC ausreichen. Sie sollten dort mittlerweile auch wissen, wie Kontoauszüge, bzw. Umsatzübersichten beim Online-Banking aussehen.
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG I und krank über 6 Wochen - einige Fragen dazu Gundelchen ALG I 2 09.09.2015 20:50
Werde am 01.03. Arbeitslos und habe dazu einige Fragen NickNight Allgemeine Fragen 19 02.04.2015 00:40
Eingliederungsvereinbarung ; einige Fragen dazu nisimausi Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 23.04.2013 14:04
Endlich neue Wohnung gefunden....jetzt einige Fragen dazu oxmoxhase KDU - Miete / Untermiete 9 23.03.2011 17:30
Unterhaltsvorschuss einige Fragen dazu (dringend) oxmoxhase Allgemeine Fragen 2 25.03.2010 16:11


Es ist jetzt 10:20 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland