Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Be werbertag pflicht oder nicht?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.02.2016, 10:52   #1
Denise
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.02.2016
Beiträge: 1
Denise
Standard Be werbertag pflicht oder nicht?

Als ich den Schrieb bekam, googelte ich etwas über den Kram.
Ich war schockiert, ja sogar desillusioniert.
Doch frage ich mich, ist hingehen meine Pflicht oder nicht?
Eine Sanktion die mir dann aufgedrückt werden würde, wäre sie vor Gericht eine Hürde?
Aber aus meiner Sicht, hingehen mag ich nun wirklich nicht.
Wie die Sklaven werden sie mich treiben, was soll ich tun außer doof zu reimen?
Ich bin leider langzeitarbeitslos, denn auch wenn es klingt wie Hohn, für mich gilt leider nicht der Mindestlohn.

In dem Anschreiben dabei, war weder ein Paragraph noch eine Rechtsfolgenbelehrungs-dudelei.
Folglich wäre es freiwillig? Doch willig bin ich nicht zu diesem Vereine der Sammelwut, tut doch eh niemand außer denen gut.
Eine EGV ist unterschrieben, jedoch abgelaufen, einen neuen Termin habe ich schon, also wird sie fortlaufen.
Ihr kennt ja das Spielchen mit dem VA, wie jedes Jahr einfach nur bah.

Zitat:
Wir möchten Sie zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch am tag x und uhrzeit y einladen.
Sie werden verschiedene bla bla arbeitgeber kennenlernen, erhalten Informationen zu möglichen Arbeitsplätzen und haben Gelegenheit, sich persönlich bei Firmeninhabern oder Personalverantwortlichen der Unternehmen vorzustellen.

Bringen Sie bitte Ihren Perso., Reisepass, diese Einladung und IHRE VOLLSTÄNDINGEN Bewerbungsunterlagen mit.

Die Veranstaltung wird organisiert durch die Agentur für Arbeit sowie die Jobcenter und Arbeitgeber-Services xy.
Hinten ist ein Flyer dran, suggeriert mir, ich hätte selber die Wahl, doch nun ist es meine auferzwungene Qual.
Es wurde mir auferlegt dort hin zu gehen, ich kann schon die Sanktion sehen...
Die Fahrtkosten kann ich knicken, kann ja fast zum Fahrtort blicken.

Ich wollte nicht gleich verzagen, deshalb wollte ich euch um Rat und Hilfe fragen.
Denise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 11:08   #2
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.146
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Be werbertag pflicht oder nicht?

Zitat von Denise Beitrag anzeigen
Es wurde mir auferlegt dort hin zu gehen, ich kann schon die Sanktion sehen...
Da du rein gar nichts dazu schreibst, dass es eine Einladung gemäß § 309 SGB III i.V.m. § 59 SGB II sein soll, leitest du das dann bitte woraus ab?

Wenn diese beiden Rechtsvorgaben nicht ausdrücklich ebenfalls in Schreiben benannt sind, gibt es keine rechtlich haltbare Pflicht der Einladung folgen zu müssen.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2016, 12:27   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Be werbertag pflicht oder nicht?

Zitat:
In dem Anschreiben dabei, war weder ein Paragraph noch eine Rechtsfolgenbelehrungs-dudelei.
Ich mache das jetzt mal nicht in Reimform(Respekt). Werden keine Rechtsfolgen(Sanktionen) bei Nichterscheinen angedroht, dann kann Dir nichts passieren, wenn Du da nicht auftauchst.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
pflicht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schriftliche Bewerbung auf Vermittlungsvorschlag Pflicht oder reicht Telefonat? Ich1 ALG I 2 18.12.2012 21:54
Pflicht zur Akteneinsicht oder nur Auskunftspflicht des JC Nick Allgemeine Fragen 13 07.09.2012 12:53
Werkstätte-Pflicht Ja oder Nein? Kiwi91 Allgemeine Fragen 47 30.11.2011 08:46
Veränderungsmitteilung Pflicht Ja oder Nein? wirbel ALG II 5 23.06.2011 19:42
Bewerbungsnachweise, Pflicht oder Option? The_Vulcan ALG II 12 01.06.2011 16:19


Es ist jetzt 09:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland