Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Heute Überzahlung - in der Zukunft keine Zahlung ?


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.09.2007, 16:17   #1
Tappsi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.04.2007
Beiträge: 42
Tappsi
Standard Heute Überzahlung - in der Zukunft keine Zahlung ?

Hallo, ich mal wieder.
Folgendes Problem haben wir : mein Partner hat nun seine Arbeit angetreten und bekommt zum letzten des Monates seinen 1. Lohn. Heute bekam er das Zusatzblatt 2.2. ausgehändigt, welches er gleich auf der Arge abgab. Mein Partner ist zwar in der Bedarfsgemeinschaft, bekam aber selbst keinerlei Leistungen -sein Einkommen wurde mir bisher immer angerechnet und nun bekomme ich keins mehr.
Ich dachte immer, dass mit ab 1.10. nichts mehr zusteht, denn im September hatte er noch das Einkommen ( Bafög) , welches er immer hatte un dauf dessen Grundlage mein ALGII berechnet war.
Nun sagte da jemand auf dem Amt zu ihm, dass das eine Überzahlung ist, ich muss das erhaltene Geld inkl. Krankenkassenbeiträge zurück zahlen.
Ist das rechtens ?
Ich habe mit dem Amt schon folgende Erfahrungen gemacht : ich zog hierher, bekam eine Arbeit, wurde irgendwann arbeitslos, meldete mich, bekam ALGII - aber nicht in dem Monat in dem ich arbeitslos wurde, sondern erst im Folgemonat, da ich im 1. Monat der Arbeitslosigkeit noch mit dem letzten Lohn ( erhalten am letzten des Arbeitsmonats) leben sollte.
Und genauso wird das doch auch wieder im Januar werden, wenn mein Partner dann wieder arbeitslos ist.
Das kann es doch wohl nicht sein, oder ? Entweder zahlt man jetzt nach und bekommt auch am 1. Tag der Arbeitslosigkeit Geld oder man zahlt jetzt nicht nach und bekommt dann erst später.

Nicht falsch verstehen - ich will nichts, was mir nicht zusteht. Aber ich will auch nicht 2 Monate "auf dem Trockenen sitzen" ( jetzt und Januar).

Wie kann ich jetzt vorgehen, wenn ich ein dementsprechendes Schreiben bekomme ? Widerspruch mache ich auf alle Fälle und will dann auch schreiben, was mir bisher passiert ist und wenn man das mit jedem Arbeitslosen so macht, man auch prima sparen kann. Außerdem habe ich ja gar kein eigenes Einkommen mehr - von was soll ich dann zahlen, wenn ich nur ein Taschengeld von meinem Partner bekomme ?
Wäre dankbar für Tipps, Formulierungen etc.

LG
Tappsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 17:52   #2
pall->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 13
pall
Standard

Zitat von Tappsi Beitrag anzeigen
Hallo, ich mal wieder.
Folgendes Problem haben wir : mein Partner hat nun seine Arbeit angetreten und bekommt zum letzten des Monates seinen 1. Lohn. Heute bekam er das Zusatzblatt 2.2. ausgehändigt, welches er gleich auf der Arge abgab. Mein Partner ist zwar in der Bedarfsgemeinschaft, bekam aber selbst keinerlei Leistungen -sein Einkommen wurde mir bisher immer angerechnet und nun bekomme ich keins mehr.
Ich dachte immer, dass mit ab 1.10. nichts mehr zusteht, denn im September hatte er noch das Einkommen ( Bafög) , welches er immer hatte un dauf dessen Grundlage mein ALGII berechnet war.
Nun sagte da jemand auf dem Amt zu ihm, dass das eine Überzahlung ist, ich muss das erhaltene Geld inkl. Krankenkassenbeiträge zurück zahlen.
Ist das rechtens ?
Ich habe mit dem Amt schon folgende Erfahrungen gemacht : ich zog hierher, bekam eine Arbeit, wurde irgendwann arbeitslos, meldete mich, bekam ALGII -
Und genauso wird das doch auch wieder im Januar werden, wenn mein Partner dann wieder arbeitslos ist.
Das kann es doch wohl nicht sein, oder ? Entweder zahlt man jetzt nach und bekommt auch am 1. Tag der Arbeitslosigkeit Geld oder man zahlt jetzt nicht nach und bekommt dann erst später.

Nicht falsch verstehen - ich will nichts, was mir nicht zusteht. Aber ich will auch nicht 2 Monate "auf dem Trockenen sitzen" ( jetzt und Januar).

Wie kann ich jetzt vorgehen, wenn ich ein dementsprechendes Schreiben bekomme ? Widerspruch mache ich auf alle Fälle und will dann auch schreiben, was mir bisher passiert ist und wenn man das mit jedem Arbeitslosen so macht, man auch prima sparen kann. Außerdem habe ich ja gar kein eigenes Einkommen mehr - von was soll ich dann zahlen, wenn ich nur ein Taschengeld von meinem Partner bekomme ?
Wäre dankbar für Tipps, Formulierungen etc.

LG


Hi, seit wann ist BAFÖG ein LOHN ?

Also wenn du mit ihm eine BG bildest hilft dir auch nicht die Ausrede du lebst von seinem Taschengeld was er an dir zahlen täte.


Denn das Bafög ist doch "Sozialgeld"!

aber nicht in dem Monat in dem ich arbeitslos wurde, sondern erst im Folgemonat, da ich im 1. Monat der Arbeitslosigkeit noch mit dem letzten Lohn ( erhalten am letzten des Arbeitsmonats) leben sollte.


ne ne ich versteh die leute nicht !
pall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 17:55   #3
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.198
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Es gilt das Zuflussprinzip in welchem Monat das Gehalt eingeht, da ALG II im voraus gezahlt wird, findet dann eine Überzahlung statt wenn am letzten desselben Monats Gehalt eingeht
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 17:56   #4
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von Tappsi Beitrag anzeigen
Ich habe mit dem Amt schon folgende Erfahrungen gemacht : ich zog hierher, bekam eine Arbeit, wurde irgendwann arbeitslos, meldete mich, bekam ALGII - aber nicht in dem Monat in dem ich arbeitslos wurde, sondern erst im Folgemonat, da ich im 1. Monat der Arbeitslosigkeit noch mit dem letzten Lohn ( erhalten am letzten des Arbeitsmonats) leben sollte.
Wann ist das passiert??
Nach dem Zuflussprinzip hätten die das letzte Gehalt nicht anrechnen dürfen, da es vor dem Monat der Antragstellung war.
Da könnte eventuell dann noch ein Überprüfungsantrag rückwirkend helfen. Solche Sachen verjähren erst nach 4 Jahren.
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 18:40   #5
Tappsi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.04.2007
Beiträge: 42
Tappsi
Standard

Hallo,
erstmal dazu : " Hi, seit wann ist BAFÖG ein LOHN ?"

BISHER war es immer während des Studiums so. Nun ist es natürlich kein Lohn, da mein Partner jetzt mit dem Studium fertig ist und "richtiges" Geld verdient.
Da er jetzt laut Tarifvertrag Lohn bekommt und ich nichts mehr von der Arge - wird er alle Rechnungen übernehmen und mir für meine persönlichen Bedürfnisse ein Taschengeld zahlen.

@arania und dragonflyer : das mit dem Zuflussprinzip war mir eigentlich so klar. Aber ich habe eben "Angst", dass man mir jetzt das Geld zurückfordert und im Januar nichts zahlt, a la : am 30.12. bekam ihr Mann Lohn, den konnte er im Dezember nicht aufbrauchen - gilt als Januareinkommen.
Außerdem wurde ihm gesagt, dass die Kassenbeiträge für KK auch zurück zu zahlen sind - was bedeuten würde, dass ich ja die Krankenkassenbeiträge auch irgendwie nachzahlen muss ( einmal ans Amt und einmal an die Kasse selber - oder ? ). DAZU habe ich bisher hier noch nichts gelesen, ob andere das zurück zahlen mussten. Denn wir haben keinen Cent Erspartes.
Und soviel verdient mein Partner dann auch nicht ( um die 1500 netto - Bezin wäre aber schon knapp 250 € im Monat).

"Wann ist das passiert??
Nach dem Zuflussprinzip hätten die das letzte Gehalt nicht anrechnen dürfen, da es vor dem Monat der Antragstellung war.
Da könnte eventuell dann noch ein Überprüfungsantrag rückwirkend helfen. Solche Sachen verjähren erst nach 4 Jahren."

DAS dachte ich damals auch und machte einen Widerspruch. Das war im Herbst 2005. Damals wurde aber auch mein Widerspruch abgewürgt mit der Begründung, dass das Geld erst am 1.11. auf dem Konto eingegangen sei, deshalb zu dem jetzigen Monat zählt und davon gelebt werden müsste.
Ich hatte damals aber auch nicht die Kraft mich weiter zu wehren ( schwere Krankheit etc). Und ich habe halt "Angst", dass das wieder passiert. Am 31.12. Geld gezahlt wird, aber am 2.1. erst gebucht wird und dann als "Januareinkommen" zählt.

"da es vor dem Monat der Antragstellung war"

Wie gilt dieser Satz, dragonfly. Muss man den wörtlich nehmen oder gilt das ab 1. Tag der Arbeitslosigkeit ? Weil eigentlich stellt man den Antrag ja schon vorher - ich stellte ihn, da es recht kurzfristig ging, Mitte Oktober, war zum 31.10. arbeitslos.

LG
Tappsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 20:17   #6
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Du hattest nicht geschrieben, dass das Gehalt am 1. des Monats der Arbeitslosmeldung auf dem Konto gebucht wurde.
Somit war es doch laut Zuflussprinzip auf dem Monat der Arbeitslosmeldung zu rechnen.
Das ist natürlich Mist.
Es zählt eben nicht der Abrechnungsmonat vom Gehalt, sondern nur der Tag, an dem das Geld auf dem Konto gebucht wird.
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 20:31   #7
Tappsi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.04.2007
Beiträge: 42
Tappsi
Standard

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
Du hattest nicht geschrieben, dass das Gehalt am 1. des Monats der Arbeitslosmeldung auf dem Konto gebucht wurde.
Somit war es doch laut Zuflussprinzip auf dem Monat der Arbeitslosmeldung zu rechnen.
Das ist natürlich Mist.
Es zählt eben nicht der Abrechnungsmonat vom Gehalt, sondern nur der Tag, an dem das Geld auf dem Konto gebucht wird.
Ja, hatte ich nicht geschrieben. Ich dachte damals, dass das Zusatzblatt 2.2. ausschlaggebend ist und da wurde als Zahltag der letzte des Monats, also der 31.10. angegeben.
Deshalb sind ja meine Bedenken so groß : gerade Dezember, keine Ahnung, ob das Geld dann am 31.12. gebucht wird oder nicht, wenns am 2.1. drauf ist, zählt das dann ja automatisch als Zufluss im januar - und gleichzeitig sollte ich den September zurück zahlen.
Ich hoffe zwar sehr stark, dass wir irgendwie "Glück" haben und nicht mehr zur Arge zurück müssen, aber ich glaube einfach nicht dran.
Im "Nachhinein" kann man ja wohl schlecht damit kommen ( Widerspruch, falls ich Januar kein Geld bekomme von der ARGE), dass mir ja schon der September zurück gefordert wurde und man mir ( mal grob gesagt) ja nicht für 4 Monate Arbeit meines Mannes 5 Monate Geldbezug anrechnen kann.
Tappsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2007, 21:05   #8
pall->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 13
pall
Standard

Zitat von dragonflyer Beitrag anzeigen
Du hattest nicht geschrieben, dass das Gehalt am 1. des Monats der Arbeitslosmeldung auf dem Konto gebucht wurde.
Somit war es doch laut Zuflussprinzip auf dem Monat der Arbeitslosmeldung zu rechnen.
Das ist natürlich Mist.
Es zählt eben nicht der Abrechnungsmonat vom Gehalt, sondern nur der Tag, an dem das Geld auf dem Konto gebucht wird.

ich klinke mich nochmal ein .Zuflussprinzip?

Wenn ich am 1 von der arge knete bekomme und am 18 des monats vom vermieter ne gutschrift bekomme,ist das dann ok oder verrechnent man das?

sorry verstehe das nicht mit dem zufluss.

Oder gilt das nur wenn lohn kommt am 1 des monats .....


danke
pall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2007, 02:32   #9
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von pall Beitrag anzeigen
ich klinke mich nochmal ein .Zuflussprinzip?

Wenn ich am 1 von der arge knete bekomme und am 18 des monats vom vermieter ne gutschrift bekomme,ist das dann ok oder verrechnent man das?

sorry verstehe das nicht mit dem zufluss.

Oder gilt das nur wenn lohn kommt am 1 des monats .....


danke
Hallo Pall!

Wenn am 18. des Monats eine Gutschrift des Vermieters aufs Konto bekommt, wird auch in dem entsprechenden Monat nachträglich dieses Geld angerechnet.

Es ist völlig egal, am wievielten innerhalb eines Monats Geld auf das Konto kommt, es wird in diesem Monat angerechnet, indem das Geld kommt.
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2007, 02:47   #10
dragonflyer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dragonflyer
 
Registriert seit: 07.06.2007
Ort: Essen-Borbeck
Beiträge: 109
dragonflyer
Standard

Zitat von Tappsi Beitrag anzeigen
Ja, hatte ich nicht geschrieben. Ich dachte damals, dass das Zusatzblatt 2.2. ausschlaggebend ist und da wurde als Zahltag der letzte des Monats, also der 31.10. angegeben.
Deshalb sind ja meine Bedenken so groß : gerade Dezember, keine Ahnung, ob das Geld dann am 31.12. gebucht wird oder nicht, wenns am 2.1. drauf ist, zählt das dann ja automatisch als Zufluss im januar - und gleichzeitig sollte ich den September zurück zahlen.
Ich hoffe zwar sehr stark, dass wir irgendwie "Glück" haben und nicht mehr zur Arge zurück müssen, aber ich glaube einfach nicht dran.
Im "Nachhinein" kann man ja wohl schlecht damit kommen ( Widerspruch, falls ich Januar kein Geld bekomme von der ARGE), dass mir ja schon der September zurück gefordert wurde und man mir ( mal grob gesagt) ja nicht für 4 Monate Arbeit meines Mannes 5 Monate Geldbezug anrechnen kann.
Dann würde ich mit dem Arbeitgeber verhandeln, ob er für die rechtzeitige Zahlung (Buchung auf dem Konto) sorgen kann.
__

Entweder man kuscht beim Amt, oder man kämpft. Ich habe mich für letzteres entschieden

Interessenschwerpunkt: gesetzl. Sozialversicherungen
dragonflyer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
heute, keine, ueberzahlung, Überzahlung, zahlung, zukunft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bis heute keine Leistung für Januar...!! jürgens ALG II 1 08.01.2008 22:23
ALG2-Bescheid da aber noch keine Zahlung nanjuah Anträge 1 05.07.2007 12:20
Keine höhere Zahlung wegen Zusammenlebens mit neuem Partner Martin Behrsing Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 0 26.01.2006 11:41
Unterhalt: Keine höhere Zahlung wegen Zusammenlebens mit neu Lusjena ... Familie 1 26.01.2006 11:08
Antrag gestellt am 16.09..bis heute keine Entscheidung? Was knaufi ALG II 6 09.11.2005 12:13


Es ist jetzt 09:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland