Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Willkürliche Berechnungen

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.09.2007, 19:10   #1
Stiefmutter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Willkürliche Berechnungen

Guten Abend.

Nun läuft der „Supergau“.

Für 08/2007 wurden mir über 400,00 € Einnahmen aus Vermietung angerechnet (2 Mieter), obwohl nur 200,00 € Roheinnahmen zu verzeichnen waren, von denen noch die Zinsen sowie die Abschläge für Möblierung und Instandhaltung in Höhe von 192,00 € abzuziehen sind.

Bei meiner letzten Vorsprache am Mittwoch sagten 2 (!) Sachbearbeiter der ARGE zu mir: Was sie wirklich einnehmen interessiert uns nicht, wir rechnen ihnen das an, was in den Mietverträgen steht. Auf meine Anmerkung, dass die ARGE für den verschwundenen Mieter im August 2007 keine Miete überwiesen hat und man das doch anhand seiner mir vorliegender BG-Nummer prüfen könne, wurde mir gesagt: Dann suchen sie doch ihren Mieter… (Ich habe eben den Mieter per Handy erreicht, er ist umgezogen und die ARGE hat ihm die Umzugskosten genehmigt)

Als nächster Punkt kommt hinzu, dass mir für 08/2007 freiberufliche Einkünfte in Höhe von fast 200,00 € angerechnet wurden, basierend auf meiner betriebswirtschaftlichen Auswertung für 04/2007. Aus der korrekten BWA für 08/2007 ergibt sich ein Gewinn von kanpp über 100,00 €, abzüglich des Freibetrages...

Unterm Strich fehlen mir für 08/2007 rund 600,00 € und für 09/2007 habe ich immer noch keine Zahlung erhalten.

Der Kühlschrank ist wieder leer, das Katzenfutter rationiert und die Rate für das Haus geplatzt …

Ich werde Montag meinen letzten Anlauf starten, der ARGE die gesetzlichen Vorschriften und korrekte Berechnungen beizubringen. Danach geht es wohl nur noch über das Sozialgericht.

Stiefmutter
 
Alt 08.09.2007, 01:14   #2
Robinson
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 196
Robinson
Standard

Dein letzter Satz klingt so, als wenn du denen verbal den Sachverhalt klarmachen willst.
Rumgenölle und "auf-den-Tisch-wamsen" bringt gar nichts.

Daher: Das geht zunächst mal nur mit Widerspruch. Daher solltest du den Sachverhalt schriftlich als solchen formulieren und "die gesetzlichen Vorschriften" dort einbringen und subsumieren, in welcher Weise sich die ARGE durch fehlerhafte Berechnungen nicht an dieselben gehalten hat.

Ohne Ablehnung des Widerspruchs in Form eines weiteren Bescheides ist eine Klage vor dem Gericht formal nicht möglich.
Robinson ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
berechnungen, willkuerliche, willkürliche

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Willkürliche Schikanen,Wie Behörden Hartz IV- Empfänger um ihre Ansprüche bringen wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 08.07.2008 08:36
Willkürliche Anrechnung des Mini-Jobs bereits ohne Abrechnung möglich? saida25 Allgemeine Fragen 4 05.11.2007 16:36
Ständig falsche Berechnungen, SB überfordert, an wen wenden? Andiamo AfA /Jobcenter / Optionskommunen 9 26.03.2006 23:27
ALG 2 abgelehnt - Eigenartige/Abenteuerliche Berechnungen?! 197christian ALG II 10 07.03.2006 00:05
Kaltmiete Willkürliche Auslegung des Sozialamtes Gerechtigkeit KDU - Miete / Untermiete 9 28.10.2005 12:20


Es ist jetzt 05:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland