Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Erbschaft und Anrechnung

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.09.2014, 12:41   #1
Northernstar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2014
Beiträge: 2
Northernstar
Standard Erbschaft und Anrechnung

Hallo,

ich beziehe seit einiger Zeit, für meine 3 Kinder und mich, Grundsicherungsleistungen.
Jetzt habe ich einen Pflichtteil von 50.000,-€ geerbt. Selbstverständlich fallen wir sofort aus dem Leistungsbezug heraus.
Mein Sachbearbeiter hat diese Erbschaft jedoch als Vermögen angerechnet, von dem wir nun 39 Monate leben sollen! Danach könnte ich ja wieder einen neuen Antrag stellen!
Bei seiner Berechnung hat der Sachbearbeiter den uns bisher gezahlten monatlichen Bedarf (ca. 900,--€)zu Grunde gelegt. Ab nächsten Monat hätten wir, lt. Anfang Juli erstelltem neuen Bescheid, einen höheren Bedarf, da eines meiner Kinder ab dann kein eigenes Einkommen mehr hat.
Die Beiträge für die Krankenkasse, die ich ab sofort selber Zahlen muss, hat der Sachbearbeiter bei seiner Bedarfsrechnung nicht berücksichtigt!
Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass eine Erbschaft während des laufenden Bezugs von Leistungen, als Einkommen angerechnet werden muss.
Liegt es denn im Ermessen der Sachbearbeiter, ob eine Erbschaft als Vermögen oder Einkommen angerechnet wird? Und über welchen Zeitraum?
Und falls der Sachbearbeiter mit seiner Anrechnung Recht hat, müssen wir wirklich, wie bisher, auf Hartz4 Niveau leben?
Ich hatte mich so über das Geld gefreut, weil ich dadurch endlich einige notwendige Reparaturen bezahlen könnte und evtl. auch diverse neue Möbel kaufen könnte und vielleicht auch endlich einmal ein Urlaub möglich gewesen wäre.... Aber wenn ich das gar nicht dafür verwenden darf und mich auch erst wieder in 39 Monaten hilfsbedürftig anmelden könnte.....
Wenn ich in dieser Zeit einen Job finde und meine Kinder mit dem Studium anfangen, wie wird so etwas denn dann mit berücksichtigt? Ich denke 39 Monate voraus zu planen, mit den "Daten" vom letzten Monat, ist vom Amt nicht richtig, oder?
Muss/sollte ich Widerspruch einlegen? Denn selbst wenn diese Erbschaft als Vermögen angerechnet werden darf, hat mein Sachbearbeiter auch bei der Berechnung der Freibeträge Fehler gemacht und eines meiner Kinder gar nicht und auch den ab sofort von mir selbst zu zahlenden KV Beitrag nicht berücksichtigt.
Ich bin für jede Antwort dankbar.

Viele Grüße
Northernstar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2014, 13:00   #2
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard AW: Erbschaft und Anrechnung

Der SB hat eine eine Folge Gesetzesänderung verpasst 😜.

Geld aus einer Erbschaft wird nach 6 Monaten zu Vermögen.
Wenn der übrig gebliebene Betrag den Vermögensfreibetrag nicht überschreitet, kannst Du wieder Leistungen beantragen.

Hilfreich ist aber, nachweisen zu können, dass das Geld verbraucht wurde.
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2014, 13:53   #3
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Standard AW: Erbschaft und Anrechnung

Du hast doch eine Ausführliche Antwort einer Rechtsanwältin erhalten,was erwartest Du denn hier noch mehr ?

Anrechnung einer Erbschaft bei Hartz 4 lt. SGB II - frag-einen-anwalt.de
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2014, 14:00   #4
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.986
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erbschaft und Anrechnung

Also Widerspruch schreiben und rechtssicher einreichen z.B. persönliche Abgabe
gegen Empfangsbestättigung auf der Kopie.

Und zum Vermögen kannst du hier nachlesen:

http://www.harald-thome.de/media/fil...20.05.2014.pdf
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2014, 14:33   #5
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.842
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Erbschaft und Anrechnung

Widerspruch lohnt nicht. Die Einstellung ist ja korrekt aufgrund des Einkommens. Die Begründung ist halt Exkrement, aber wenn die im Widerspruch korrigiert wird, davon kann sich die TE auch nichts kaufen.

Einfach einen neuen Antrag auf ALG 2 stellen, wenn das Vermögen auf den Vermögensfreibetrag abgeschmolzen ist und auf die Mitteilung "muss für 39 Monate reichen" sch...en.

Der Widerspruch ist dann fällig, wenn dieser Antrag mit "Sie hätten besser wirtschaften müssen." abgelehnt werden sollte.
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2014, 16:57   #6
Strolchenmann->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2006
Beiträge: 991
Strolchenmann Strolchenmann Strolchenmann
Standard AW: Erbschaft und Anrechnung

Bezieht ihr Grunddsicherung oder ALG II?

Fakt ist, ihr seit ab jetzt raus aus dem ALG II und könnt Anschaffungen machen die notwendig sind, darüber Belege aufheben und einen Neuantrag auf ALG II stellen wenn ihr die Obergrenze für geschütztes Vermögen erreicht habt.

Einen angemessenen Pkw mit wert von max. 7500 Euro dürft ihr euch auch leisten
Strolchenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2014, 14:33   #7
Northernstar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.09.2014
Beiträge: 2
Northernstar
Daumen hoch AW: Erbschaft und Anrechnung

Zuerst einmal: Danke für eure Antworten!

Und ,@Don Vittorio, ja, ich habe eine Antwort von einer Anwältin erhalten, bin mit dieser Antwort aber nicht wirklich weiter gekommen. Zumal mir diese Anwältin auch dazu rät, mir vor Ort einen Anwalt zu suchen.

Mein SB hat sich bei mir/uns auch schon mehrmals "verrechnet", was immer erst aufgefallen ist, wenn in seiner Abwesenheit ein anderer SB für uns zuständig war.

@Strolchenmann Wir beziehen Grundsicherung für Arbeitssuchende, also ALGII oder besser Hartz IV.
Das wir aufgrund der Erbschaft keinen Anspruch auf Leistungen haben, ist klar.

Falls das hier so rüber kam, als wollte ich trotz des Geldes weiterhin auf Staatskosten leben, tut es mir leid. So habe ich meinen Beitrag nicht gemeint. Ich wollte einen Teil des Geldes auch gerne dafür nutzen um mir etwas "aufzubauen" um gar nicht mehr in die Verlegenheit zu kommen, dass ich weiterhin Leistungen beantragen muss.
Aber, so wie ich die Berechnung/Anrechnung der Erbschaft durch meines SB verstanden hatte, dürfte ich mich, falls meine Pläne keinen Erfolg haben, vor Ablauf der von ihm festgesetzten 39 Monate ja nicht wieder bei ihm melden.

Ich werde, schon alleine, weil er den ab jetzt von mir selber zu zahlenden KK Beitrag bei der Bedarfsrechnung nicht mit berücksichtigt hat, in jedem Fall Widerspruch gegen seine Berechnung einlegen.
Bei der KK musste ich schließlich auch Angaben über die Höhe der Erbschaft machen und die rechnen dadurch bei mir jetzt mit dem Höchstsatz! Und DAS kann bei einem Bedarf von 900,--€ nicht funktionieren!!!!!!
Northernstar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2014, 18:52   #8
schnuckelfürz
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.02.2014
Ort: Irgendwo in Hamburg
Beiträge: 796
schnuckelfürz schnuckelfürz schnuckelfürz schnuckelfürz
Standard AW: Erbschaft und Anrechnung

Zitat von Northernstar Beitrag anzeigen
Zuerst einmal: Danke für eure Antworten!


Bei der KK musste ich schließlich auch Angaben über die Höhe der Erbschaft machen und die rechnen dadurch bei mir jetzt mit dem Höchstsatz! Und DAS kann bei einem Bedarf von 900,--€ nicht funktionieren!!!!!!
Keine Bange, das Erbe wird nicht zum Beitragssatz als Einkommen angerechnet. Nur Einkommen aus der Erwerbstätigkeit oder Sonstiges wird angerechnet. Ich habe das nämlich selbst gerade durch. Bei mir ist der KK-Beitrag 156,22 €. Da ich keine Kinder habe, muss ich 2,05 % mehr zahlen, also sind es insgesamt 158,53 €.

Seite 10
http://www.gkv-spitzenverband.de/med...d_01122013.pdf

KK-Beitragstabelle Krankenkassen.de - Krankenkassenbeitrag: Selbstständige und andere freiwillig Versicherte
schnuckelfürz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anrechnung, erbschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erbschaft ?? Dunja Schulden 10 04.11.2011 13:27
Erbschaft mctwo ALG II 13 28.12.2010 13:40
SGB II § 16a und Erbschaft metaloverdrive Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 5 10.10.2010 10:36
Erbschaft schoenesDeutschland ALG II 5 03.08.2009 07:53


Es ist jetzt 23:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland