Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Keine Unterstützung bei Ausbildung?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2014, 10:13   #1
BiaLina2008
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.05.2010
Beiträge: 125
BiaLina2008 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Keine Unterstützung bei Ausbildung?

Es geht um folgendes:
Meine Schwester (bald 25) ist alleinerziehend und lebt mit ihrer fast 2jährigen Tochter zusammen.
Sie wurde im Juni bei ihrer Arbeit gekündigt und hat sich entschieden eine Ausbildung als Erzieherin zu machen.Sie hat den Platz an der Schule bekommen und die Ausbildung startet am 25.8.
Das hat sie beim Arbeitsamt gemeldet,da sie zur Zeit ALG 1 sowie ALG 2 erhält.Als sie arbeiten war hat sie auch noch aufstockend ca 50 Euro ALG 2 bekommen.
Nun wurde ihr beim Arbeitsamt mitgeteilt das sie ab dem 25.8. keinerlei Leistungen mehr bekommt da sie ja schon eine abgeschlossene Ausbildung als ZAF hat und somit ja in dem Bereich arbeiten kann.
Sie möchte den Ausbildungsplatz aber nicht aufgeben, da es das ist was sie gerne machen möchte und ihr der Beruf ZAF nicht wirklich Freude bereitet.
Also,wenn sie keinerlei Leistungen vom Job Center/ALG 2 bekommt,würde sie nur 184 Euro Kindergeld für das Kind erhalten und den Kindesunterhalt von 225 Euro pro Monat.Davon kann sie noch nicht mal die Miete bezahlen...geschweige den Strom,Telefon,Kita,Lebensmittel usw.

Nun meine Frage:
Bekommt sie wirklich keinerlei Leistungen vom Job Center nur weil sie eine 2. Ausbildung macht?
Wenn sie jetzt zu Hause also arbeitslos wäre würden sie alles zahlen aber wenn sie sich weiter bildet um danach in einem Beruf arbeiten zu können werden die Zahlungen eingestellt?
Das versteht weder sie noch ich...
Vllt kann ja jemand helfen,wären beide sehr dankbar...
Lg
BiaLina2008 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 09:21   #2
BiaLina2008
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.05.2010
Beiträge: 125
BiaLina2008 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Keine Unterstützung bei Ausbildung?

Weiß denn niemand was?
BiaLina2008 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 09:35   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Keine Unterstützung bei Ausbildung?

Zumindest ALG1 wird sie nicht weiter bekommen, denn sie steht dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung. Wie das genau beim ALGII aussieht, weiß ich nicht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 09:52   #4
Hainbuche
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 1.067
Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche
Standard AW: Keine Unterstützung bei Ausbildung?

Guten Morgen BiaLina2008,

ich gehöre zwar nicht zu den wirklichen Fachleuten auf diesem Gebiet, aber zumindest so viel kann ich dazu sagen:

Vom Grundgedanken her würde Ihre Schwester ALG und/oder ALG II bekommen, wenn sie denn arbeitslos wäre.

Arbeitslos wäre sie dann, wenn sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würde.

Das trifft aber nicht zu, da sie ja eine Ausbildung absolviert (und in dieser Zeit wahrscheinlich weder einen Job sucht noch diesem nachgehen könnte).

Nun ist es zwar so, daß auch seitens der Arbeitsagentur/des Jobcenters Ausbildungen dergestalt gefördert werden können, daß Leistungen zum Lebensunterhalt gewährt und sogar die Ausbildungskosten übernommen werden.

Dabei allerdings handelt es sich um Ermessensleistungen, auf die kein verbindlicher Anspruch besteht.

In der Praxis kann das - wie im Fall Ihrer Schwester - zu der eigenartigen Situation führen, daß es finanziell "gefördert" wird, ratlos zuhause zu sitzen, während derjenige, der sich weiterqualifiziert, leer ausgeht.

Wenn es nicht gelingt Arbeitsagentur/Jobcenter mit "ins Boot" zu holen, also der Wunsch nach einer Zweitausbildung von deren Seite nicht mitgetragen wird, sieht es leider wohl nicht sehr rosig aus.

Falls sich die Möglichkeit bietet, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren, könnte dies ein Ausweg sein, da Ihre Schwester dem Arbeitsmarkt dann wenigstens eingeschränkt zur Verfügung stehen würde und damit dann wohl wieder Anspruch auf Leistungen hätte.
Hainbuche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 10:51   #5
Hainbuche
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 1.067
Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche Hainbuche
Standard AW: Keine Unterstützung bei Ausbildung?

Update:

Ihre Schwester kann möglicherweise einen Bafög-Antrag stellen.

Hier mal zwei Links:

Welche Ausbildung ist förderungsfähig? - BAföG

Hilde von Balluseck: Perspektiven der ErzieherInnenausbildung: Ausbildungsmodelle und ihre Finanzierung | ErzieherIn.de
Hainbuche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 14:51   #6
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Keine Unterstützung bei Ausbildung?

Dem Kind steht dann weiterhin ALG II/Sozialgeld (Regelbedarf und anteiliger KdU-Bedarf abzügl. Kindergeld und Unterhalt) zu und dem Azubi mit BAföG-Anspruch alle Leistungen nach § 27 SGB II (für vom ALG II ausgeschlossene Azubis, gilt nicht als ALG II), also u. a. auch Alleinerziehendenmehrbedarf: § 27 SGB II Leistungen für Auszubildende Sozialgesetzbuch (SGB)

Der BAföG-Bedarfssatz für die Ausbildung an der Fachschule wäre meines Erachtens 465 € (dazu Kinderbetreuungszuschlag 113 €, siehe BAföGesetz).

Wäre dann der anteilige KdU-Bedarf des Azubis nicht gedeckt, gäbe es (siehe oben) einen Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung vom Jobcenter (§ 27 SGB II) bzw. könnte die Azubi diesen beantragen - wie gesagt, gilt nicht als ALG II. Voraussetzung ist, dass ihr wirklich BAföG nach § 12 BAföG zusteht.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ausbildung, unterstützung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Finanzielle Unterstützung bei einer Ausbildung takesch Allgemeine Fragen 6 13.11.2013 18:00
2. Ausbildung. Welche Unterstützung??? jens_78 Allgemeine Fragen 2 14.09.2008 23:28
Welche Unterstützung steht mir zu? (Ausbildung) Seven Allgemeine Fragen 15 27.06.2008 10:01
Ausbildung aber keine Unterstützung?? MAB ALG II 0 02.07.2007 17:31
finanzielle unterstützung für die ausbildung information ALG II 0 01.07.2007 20:42


Es ist jetzt 02:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland