QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ALGII, Halbtagsjob und Horrorchef!

ALG II

Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


ALGII, Halbtagsjob und Horrorchef!

ALG II

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.2007, 07:23   #1
Ulla
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ulla
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 211
Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard ALGII, Halbtagsjob und Horrorchef!

Hallo,

Ich habe seit dem 1.7. einen Teilzeitjob vormittags und war ganz happy, nach zig Bewerbungen etwas gefunden zu haben. Hatte bisher ALGII bezogen und würde durch das niedrige Gehalt da noch eine Aufstockung kriegen.

Ich bin voller guten Willen zu dem neuen Job gegangen, wäre Sekretärin bei einem Chef, der mittlerweile 71 ist und sich noch eine Halbtagssekretärin leisten kann.

Vom Job her ist es für mich ideal und komme für mich nach langer Zeit ohne Arbeit ganz gut zurecht. Mein Chef aber macht mir seit 4 Tagen das Leben zur Hölle, er herrscht mich ständig in einem aggressiven und lauten Ton an, egal was ich mache, ich mache alles falsch, am Dienstag hat er mich aus heiterem Himmel dermassen angefahren, als ich eine sachliche Frage stellte, dass ich bis jetzt fürchterliche Bauchschmerzen habe und ganz erschrocken zusammengefahren bin.

Als er heute nur die Tür zum Büro aufmachte, bin ich schon vor Angst zusammengeschreckt.

Mittlerweile kann ich mit dem noch nicht mal sachliche jobbezogene Sachen besprechen, er fährt mir sofort äußerst aggressiv über den Mund, bevor ich überhaupt was fragen. Er ist 71, mittlerweile zeigen sich bei dem die Anzeichen von Parkinson, er kann mir nicht präzise sagen, was ich arbeiten soll, wenn ich frage, wird er sofort herrisch, da die Arbeitsstelle im Büro seines Hauses ist, kommt er bereits um 9 Uhr mit Alkoholfahne runter.

Ich bin ziemlich fertig, egal was ich mache, ich mache für den nichts richtig, aber diese Aggressivität und der Umgangston ist für mich nicht auszuhalten, am Job selbst liegts nicht. Bin schon nervlich ganz fertig.Beisse die Zähne zusammen, habe versucht mit dem zu reden, über seine Art mit mir umzugehen, aber der lässt keine Widerworte zu, egal sachlich oder wie auch immer. Der wird dann noch lauter und geht weg und mit 71 wird der sich nicht mehr ändern.

Zumal ich noch herausgefunden habe, dass er seit 2002 jede 6 Monate die Sekretärinnen wechselt, keine ist ihm gut genug und ich nur genommen wurde, weil die Stellenanzeige schon stadtbekannt ist und sich keine mehr darauf bewirbt. Deshalb habe ich den Job bekommen.

Lange halte ich es nervlich bei dem unverschämten Chef nicht mehr aus, was kann ich tun, damit ich nich beim Arbeitsamt in Schwierigkeiten komme, kündigen darf man selbst nicht, und will keine Sperre, aber ich denke es ist wirklich nicht zumutbar, jeden Tag so einem Psychoterror ausgesetzt zu werden.

Wer kann helfen? BIn wirklich in einer schlimmen Situation, an mir liegts wirklich nicht, der Job wäre ok, aber ich komme mit diesem Chef nicht zurecht und bin nervlich am Ende und traue mich kaum da morgen wieder hin, in Furcht, was haut der mir jetzt wieder um die Ohren.

Sollte ich zum Arbeitsamt und denen mal Bescheid geben, ohne mich selbst ins eigene Fleisch zu schneiden?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

Ulla
Ulla ist offline  
Alt 06.07.2007, 07:52   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von wolliohne
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.825
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Ulla

Empfehlung, mit Betriebs/Personal Rat i.Verbindung setzten wg.Abhilfe.

Sonst,vom Arzt krank schreiben lassen.

Alles Gute.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 06.07.2007, 07:55   #3
Dopamin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dopamin
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Ulla,

wenn es gar nicht anders geht, würde ich zu einem Arzt meines Vertrauens gehen, weil die psychische Belastung erheblich ist...

Vielleicht erübrigt sich dann alles andere...

Es KANN sein, dass bei einem Auflösungsvertrag oder einer Kündigung Deinerseits sanktioniert wird...

Letztendlich Deine Entscheidung, wie sehr Du unter dem (für mich nachvollziehbarem) Stress leidest.

Dopamin
__

[B][FONT=Tahoma]Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren. [/FONT]:icon_confused:[/B]
[FONT=Arial][FONT=Comic Sans MS][SIZE=2][B]Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach [/B][/SIZE][/FONT][/FONT][FONT=Arial][B][FONT=Comic Sans MS][SIZE=2]Outlandish)[/SIZE][/FONT][/B][/FONT]
Dopamin ist offline  
Alt 06.07.2007, 08:58   #4
nontestatum
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nontestatum
 
Registriert seit: 06.03.2007
Beiträge: 40
nontestatum
Standard

Ulla, so wie du das beschreibst, ist dein Arbeitgeber doch gar nicht mehr in der Lage, sein Geschäft zu führen. Den Mann kann man doch nicht mehr ernst nehmen. Dabei ist es auch egal, ob der Herr beginnt, unter Parkinson oder Demenz (Alzheimer) zu leiden, oder ob es am reichlichen Alkoholgenuss liegt.

Das Problem ist, das Geschäft wird eines Tages nicht mehr funktionieren, es werden Haftungsfragen aufkommen, und du darfst dreimal raten, auf wen man zukommen wird, um Schadenersatz zu fordern: natürlich auf das beschäftigte Personal, das nicht sorgfältig gearbeitet hat und nun für seine Nachlässigkeit und Pflichtvergessenheit haften soll.

Schlussendlich wird man damit nicht durchkommen, aber den Ärger und Verdruss mit der Juristerei braucht kein Mensch.

ich würde jetzt zur Arbeitsagentur gehen und das Problem dort vortragen. Die Frage lautet: Kann man mich zwingen, bei einem Arbeitgeber zu arbeiten, der nicht mehr in der Lage ist, sein Geschäft zu führen und bei dem zu erwarten ist, dass "demnächst" Haftungsfragen aufkommen? Und wenn die Antwort lautet "Ja", dann lass dir das schriftlich geben. Dann meldest du dich arbeitsuchend und schaust mal, ob sich was besseres findet.

Es gibt auch noch einen anderen Weg. Du wendest dich an seine Verwandtschaft und schreibst denen einen Brief.

Sinngemäss:

Ich wende mich vertrauensvoll an Sie mit der Bitte um Hilfe.

Mein sehr geehrter Chef, Herr Otto Mustermann, erweckt bei mir den Eindruck, dass er auf Grund seines hohen Alters sein Geschäft nicht mehr im notwendigen Umfang betreiben kann.

Um möglichen Haftungsfragen und dem Entstehen möglicher Schadenersatzforderungen entgegenzuwirken, und Schaden von Ihrer Familie abzuwenden, bitte ich um Ihre Intervention und Unterstützung in dieser Angelegenheit.

Bitte lassen Sie mich wissen, was Sie zu tun gedenken.

Mit freundlichen Grüssen


Das Schreiben lässt du dann nachweisbar mit Gerichtsvollzieher zustellen.

VORHER LÄSST DU DICH NOCH VOM RECHTSANWALT BERATEN, OB DIESER HANDLUNGSWEISE HINDERUNGSGRÜNDE ENTGEGENSTEHEN !

Die Folge dürfte sein, dass er in die Luft geht und dein Arbeitsverhältnis kündigt. Problem gelöst .

Im übrigen: du bist weisungsgebundener Arbeitnehmer. Wenn dein Chef dir deine Fragen nicht beantwortet und dich nicht anleitet, kannst du nicht weiterarbeiten. Dann legst du ihm die Akte auf seinen Schreibtisch zur Entscheidung. Fertig, aus, keine Diskussion. Und noch eines: Es ist klar, dass DU nichts unterschreibst!


Nachtrag:

Die Information bzgl. Privatinsolvenz fehlte bisher.

Da in dieem Fall nicht nur die ARGE ein Wort mitzureden hat, sondern auch noch andere gewichtige Parteien, spreche ich mich dafür aus, dass du erst einen Rechtsanwalt aufsuchst und dich umfassend beraten lässt, bevor du eine Entscheidung triffst, deren Folgen du nicht abschätzen kannst.
__

Was dich nicht umbringt, macht dich nur haerter :icon_eek:
nontestatum ist offline  
Alt 06.07.2007, 10:21   #5
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

Ulla, ich sag dir jetzt mal, was ich in so einem Fall machen würde, und ich bin 30Jahre berufserfahren und habe so manches schon durchlebt:

1. Du sprichst den Alten an (der "Alte" im Sinne von unausstehlich, nicht wegen dem Alter) und sagst ihm, dass die Zusammenarbeit so nicht funktioniert und du dich nicht wohl fühlst. Dass er das doch sicher auch merkt. Anscheinend hat er ja eine andere Vorstellung von seiner Sekretärin. Ob er es dir nicht vereinfachen möchte und dir kündigt. D.h., du bittest ihn im guten.

2. Tut er das nicht, gehst du zum Fallmanager. Dem würde ich sagen, dass du diese Stelle kündigen musst, weil sie total daneben ist. Sie ist unzumutbar. Und erzählst ihm das was du hier auch erzählt hast. Kannst ihm ja ehrlicherweise sagen, dass du nicht gerne zu Tricks greifst und deshalb dich zuerst an ihn gewandt hast, da du mit dem Alten nicht reden konntest. Vielleicht sieht er es ein und rechtfertigt die Kündigung.

3. Wenn er es nicht einsieht und meint, er müsste dich dann mit einer Sperrfrist sanktionieren, dann lässt du dich krankschreiben. Erzähle dem Arzt am besten die Wahrheit. Dann wird der Alte auf dich zukommen, weil er ja niemanden hat, und wird verhandeln wollen, weil er sich eine Neue suchen möchte und dich loswerden will. Dann bekommst du wahrscheinlich die Kündigung.

Denk bitte daran: Du musst diese Stelle sofort loswerden. Jeder Tag, den du dort weiterhin sitzt , ist ein verschwendeter Tag in deinem Leben! Und Kopf hoch, das sind so die kleinen Tiefs des Lebens, da muss man durch. Danach ist man weiter, denn man hat etwas gelernt. Und immer daran denken: Man kann nie etwas falsch machen im Leben, man kann nur daraus lernen.
 
Alt 06.07.2007, 10:54   #6
larifari33
Elo-User/in
 
Benutzerbild von larifari33
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: münchen
Beiträge: 296
larifari33
Beitrag

Hallo Ulla,
Brüll doch einfach mal zurück und lies dem Alten Herren mal gehörig die Leviten ..... das schlimmste was dir passieren kann wäre eine Fristlose Kündigung,und somit der Weg frei fürs Arbeitsgericht wo der Sachverhalt ( und die Menschenverachtende Behandlung ) öffentlich wird .



Grüße aus München




Die Weisheit eines Menschen mißt man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.George Bernard Shaw (34)
26.07.1856 - 02.11.1950
irischer Dramatiker, Schriftsteller und Nobelpreisträger
larifari33 ist offline  
Alt 06.07.2007, 12:50   #7
angel6364
Gast
 
Benutzerbild von angel6364
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von larifari33 Beitrag anzeigen
Hallo Ulla,
Brüll doch einfach mal zurück und lies dem Alten Herren mal gehörig die Leviten ..... das schlimmste was dir passieren kann wäre eine Fristlose Kündigung,und somit der Weg frei fürs Arbeitsgericht wo der Sachverhalt ( und die Menschenverachtende Behandlung ) öffentlich wird .


Nicht so gut. Der Chef schreibt den Grund sicher in die Kündigung und dann wird sie doch sanktioniert, wegen "Selbstverschulden" der Kündigung.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 06.07.2007, 13:04   #8
Ulla
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Ulla
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 211
Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Danke für die Antworten!

Vielen Dank für Eure Antworten, habe den Tag heute hinter mir und es ist tatsächlich keine sachliche und vernünftige Arbeit mit dem Chef möglich. Ich darf keine Fragen stellen, darf eigentlich garnichts sagen und was ich mache ist sowieso falsch.

Der Tag verlief nicht gut und ich werde am Montag bei der Ar.ge vor der Tür stehen, mit einem kleinen Protokoll, was die Woche gelaufen ist . Die Arbeit slbst wäre ideal gewesen, aber ich denke, es ist nicht zumutbar, jeden Tag 4 Stunden Psychoterror ausgesetzt zu sein und kein vernünftiges oder sachliches Wort möglich ist.

Sowas hab ich auch noch nicht erlebt und nicht erwartet, als ich da ganz hoffnungsvoll hingegangen bin.

Vielleicht gibt es ja seitens der Arge eine Möglichkeit die 5 Tage Arbeitsvertrag rückgängig zu machen. Ich halte diese Umgangsweise keinen Tag länger und habe mir heute schon die Lippen Bluten gebissen, um den nicht auch anzufahren, aber selbst sachlich jobbezogene Sachen will er von mir nicht hören und fährt mich an.

Da mal zurückbrüllen wäre bei dem sinnlos....

Mal sehen, was das Arbeitsamt sagt am Montag, die sollen das für mich klären.

Danke

Ulla



Zitat von Ulla Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich habe seit dem 1.7. einen Teilzeitjob vormittags und war ganz happy, nach zig Bewerbungen etwas gefunden zu haben. Hatte bisher ALGII bezogen und würde durch das niedrige Gehalt da noch eine Aufstockung kriegen.

Ich bin voller guten Willen zu dem neuen Job gegangen, wäre Sekretärin bei einem Chef, der mittlerweile 71 ist und sich noch eine Halbtagssekretärin leisten kann.

Vom Job her ist es für mich ideal und komme für mich nach langer Zeit ohne Arbeit ganz gut zurecht. Mein Chef aber macht mir seit 4 Tagen das Leben zur Hölle, er herrscht mich ständig in einem aggressiven und lauten Ton an, egal was ich mache, ich mache alles falsch, am Dienstag hat er mich aus heiterem Himmel dermassen angefahren, als ich eine sachliche Frage stellte, dass ich bis jetzt fürchterliche Bauchschmerzen habe und ganz erschrocken zusammengefahren bin.

Als er heute nur die Tür zum Büro aufmachte, bin ich schon vor Angst zusammengeschreckt.

Mittlerweile kann ich mit dem noch nicht mal sachliche jobbezogene Sachen besprechen, er fährt mir sofort äußerst aggressiv über den Mund, bevor ich überhaupt was fragen. Er ist 71, mittlerweile zeigen sich bei dem die Anzeichen von Parkinson, er kann mir nicht präzise sagen, was ich arbeiten soll, wenn ich frage, wird er sofort herrisch, da die Arbeitsstelle im Büro seines Hauses ist, kommt er bereits um 9 Uhr mit Alkoholfahne runter.

Ich bin ziemlich fertig, egal was ich mache, ich mache für den nichts richtig, aber diese Aggressivität und der Umgangston ist für mich nicht auszuhalten, am Job selbst liegts nicht. Bin schon nervlich ganz fertig.Beisse die Zähne zusammen, habe versucht mit dem zu reden, über seine Art mit mir umzugehen, aber der lässt keine Widerworte zu, egal sachlich oder wie auch immer. Der wird dann noch lauter und geht weg und mit 71 wird der sich nicht mehr ändern.

Zumal ich noch herausgefunden habe, dass er seit 2002 jede 6 Monate die Sekretärinnen wechselt, keine ist ihm gut genug und ich nur genommen wurde, weil die Stellenanzeige schon stadtbekannt ist und sich keine mehr darauf bewirbt. Deshalb habe ich den Job bekommen.

Lange halte ich es nervlich bei dem unverschämten Chef nicht mehr aus, was kann ich tun, damit ich nich beim Arbeitsamt in Schwierigkeiten komme, kündigen darf man selbst nicht, und will keine Sperre, aber ich denke es ist wirklich nicht zumutbar, jeden Tag so einem Psychoterror ausgesetzt zu werden.

Wer kann helfen? BIn wirklich in einer schlimmen Situation, an mir liegts wirklich nicht, der Job wäre ok, aber ich komme mit diesem Chef nicht zurecht und bin nervlich am Ende und traue mich kaum da morgen wieder hin, in Furcht, was haut der mir jetzt wieder um die Ohren.

Sollte ich zum Arbeitsamt und denen mal Bescheid geben, ohne mich selbst ins eigene Fleisch zu schneiden?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

Ulla
Ulla ist offline  
Alt 06.07.2007, 13:16   #9
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

Ulla, ich will mich ja nicht aufdrängen, ich rate dir aber, am Montag morgen bei dem Chef mit einer Bitte um Kündigung anzufangen. So wie du ihn schilderst, ist das ein Macho-Typ oder irgend eine andere Sorte von Machtmensch. Mit dem gibt es kein gutes Auskommen. Das ist nichts unübliches. Der Mann ist wahrscheinlich auch nicht bös. Der hat in seinem langen Leben leider nur nicht viel kapiert und im Grunde genommen ist er ja ein armes SChwein. Ich bin mir sogar sicher, dass du nicht die erste bist, die ihn um eine Kündigung bittet. Probiere erstmal, ob der dich wegen nicht möglicher Zusammenarbeit kündigt und dir die 5 Tage bezahlt. Du brauchst nur ein kleines Kündigungsschreiben, ohne Begründung, da es ja nur eine Woche war. Da steht nur drin: "Ich kündige das bestehende Arbeitsverhältnis zum 5.7.07". Das reicht. Damit bleibt dir viel erspart.
 
Alt 06.07.2007, 13:30   #10
Unterschicht
Gast
 
Benutzerbild von Unterschicht
 
Beiträge: n/a
Standard

Niemals selbst ohne wichtigen Grund (nachweisbar) kündigen. Wer selbst unverschulded kündigt bekommt immer eine Saktion und das sollte vermieden werden. Es gibt andere Mittel und Wege (besonders in der Probezeit) wie man seine Arbeit los wird.

Ja, es gibt solche patriarschen, machtgeilen A-Löcher als Chef mit denen absolut keine normale Zusammenarbeit möglich ist. Diese Erfahrung habe ich auch schon machen müssen. Für den Anfang erstmal krankschreiben lassen wenn du nicht direkt anfangen willst.
 
Alt 06.07.2007, 13:35   #11
Ulla
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Ulla
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 211
Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II

Vielen Dank, ich werde es mir überlegen, bin grad noch total fertig...

Leider darf ich bei dem ja keinen Ton sagen und jedes angefangene Wort würgt der mir sofort ab und geht weg in seine obere Wohnung oder fährt mich sofort an.

Da der aber anscheinends jemanden dringend braucht, wird der mich nicht so ohne weiteres gehen lassen.

Verstehe jetzt nur zu gut, dass da keine Sekretärin bei dem geblieben ist.

Er hat mich ja heute auch als eine vergessliche Person hingestellt und in Frage gestellt, wie ich denn für fremde Menschen überhaupt ordentlich arbeiten könnte.. das hat erstmal gesessen, dabei habe ich nichts vergessen, aber legt es so aus.
Kam ja nur nicht dazu, ihn zu fragen, weil ich da ja nicht reden darf.

Es hört sich wirklich wie ein Alptraum an, den ich am Montag, egal wie, beenden werde. An meinem Arbeitswillen liegts bestimmt nicht.

Danke

Ulla
Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Ulla, ich will mich ja nicht aufdringen, ich rate dir aber, am Montag morgen bei dem Chef anzufangen. So wie du ihn schilderst, ist das ein Macho-Typ oder irgend eine andere Sorte von Machtmensch. Mit dem gibt es kein gutes Auskommen. Das ist nichts unübliches. Der Mann ist wahrscheinlich auch nicht bös. Der hat in seinem langen Leben leider nur nicht viel kapiert und im Grunde genommen ist er ja ein armes SChwein. Ich bin mir sogar sicher, dass du nicht die erste bist, die ihn um eine Kündigung bittet. Probiere erstmal, ob der dich wegen nicht möglicher Zusammenarbeit kündigt und dir die 5 Tage bezahlt. Du brauchst nur ein kleines Kündigungsschreiben, ohne Begründung, da es ja nur eine Woche war. Da steht nur drin: "Ich kündige das bestehende Arbeitsverhältnis zum 5.7.07". Das reicht. Damit bleibt dir viel erspart.
Ulla ist offline  
Alt 06.07.2007, 13:45   #12
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

So ein Mensch kratzt auf Dauer auch an deinem Selbstbewußtsein. Wie der wohl reagiert, wenn jemand ihm mal richtig energisch erklärt, was er da für eine Masche drauf hat? Kriecht er dann, oder wird er böse? Wenn er bös wird, kündigt er dich sofort, wenn er kriecht, wäre das sehr schlecht, denn dann liebt er dich. Dann lässt er dich nicht gehen. Der hat irgend ein Sado-Maso-Problem.
 
Alt 06.07.2007, 15:57   #13
amondaro
Elo-User/in
 
Benutzerbild von amondaro
 
Registriert seit: 24.01.2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 406
amondaro
Standard

Moin,

Tip von mir,

auf Kassette aufnehmen oder Digital Kamera und das der ARGE vorspielen.Ob er nun die einwiligung gibt oder nicht zu den aufnahmen sollte in diesem Fall egal sein. Wenn die ARGE blockt an die Öffentlichkeit damit,solche Leute dürfen keine Angestellten mehr haben dürfen die sie mit allem Mobben.

Ich würde kurzen Prozess machen,damit machst dich ja selber kaputt und kannst dich nicht mehr auf die Eigentliche Aufgabe konzentrieren.

Und wenn er wieder anfängt,frech sein und sagen,wenn ihnen was nicht passt kündigen sie mich !!Und suchen sich ne andere,wenn sie jemand finden sollten.


da wär ich schon lange wech aber ohne kürzung !!

mfg
amondaro ist offline  
Alt 06.07.2007, 15:58   #14
eAlex79
Elo-User/in
 
Benutzerbild von eAlex79
 
Registriert seit: 20.12.2006
Ort: Kleve (NRW)
Beiträge: 927
eAlex79
Standard

Das ist strafbar.
__

Aegroti salus suprema lex.

Man möge sich dieses zu Herzen nehmen :)

---

Dieser Beitrag ist Copyright © 2006, 2007 eAlex79 ;) Alle Rechte vorbehalten.
eAlex79 ist offline  
Alt 06.07.2007, 16:12   #15
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von amondaro Beitrag anzeigen
Moin,

Tip von mir,

auf Kassette aufnehmen oder Digital Kamera und das der ARGE vorspielen.Ob er nun die einwiligung gibt oder nicht zu den aufnahmen sollte in diesem Fall egal sein. Wenn die ARGE blockt an die Öffentlichkeit damit,solche Leute dürfen keine Angestellten mehr haben dürfen die sie mit allem Mobben.

Ich würde kurzen Prozess machen,damit machst dich ja selber kaputt und kannst dich nicht mehr auf die Eigentliche Aufgabe konzentrieren.

Und wenn er wieder anfängt,frech sein und sagen,wenn ihnen was nicht passt kündigen sie mich !!Und suchen sich ne andere,wenn sie jemand finden sollten.


da wär ich schon lange wech aber ohne kürzung !!

mfg
So läuft das nicht. Leute dieser Sorte gibt es massenweise. Das liegt nicht einmal unbedingt am Alter. Das ist eben der Chef und Besitzer eines Betriebes und er geht nun einmal mit Personal so um, weil er es nicht besser kann. Das ist sicher kein böser Wille. Der leidet sicher auch darunter, dass ihm jede Hilfe davonläuft. Aber anstatt mal zu überlegen, was er da so verkehrt macht, ist er wahrscheinlich der Meinung, dass er mit seinem Personal nur Pech hat. Das ist gang und gebe. Und so einen alten Knacker kannst du nicht einmal mehr zur Einsicht bringen. Der war wohl schon immer so.
 
Alt 06.07.2007, 19:02   #16
münchnerkindl
Elo-User/in
 
Benutzerbild von münchnerkindl
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Liebe Ulla,

ich kann Dir nur, wie viele hier nahelegen das über eine Krankmeldung wegen Mobbing zu machen.

Du bist in der Probezeit, die Krankmeldung zieht Kündigung nach sich und Du bist ohne Probleme raus.

Den ganzen Terz mit den anderen Varianten willst Du Dir wirklich antung? Mit Sperre etc?

Grüssle,

Petra
münchnerkindl ist offline  
Alt 06.07.2007, 19:40   #17
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 24.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard

@ Ulla

Auch das Arbeitsamt weiß von der Existenz solcher "Chefs." Sie werden es sehr wahrscheinlich verstehen, wenn du es schilderst. Der Mensch ist ein Choleriker, dazu trinkt er etc. was muss man sonst noch sagen ? So einen Job kann man einfach nicht machen, nicht aushalten.

Sprich das Wort "Kündigung" nicht vor ihm aus, sonst wird er wahrsch. sagen, DU hättest gekündigt oder kündigen wollen.

Zum Fallmanager jetzt und evtl. auch zum Arzt, damit du dich erholen und beruhigen kannst, außerdem macht das die Sache klarer.

Es gibt wohl nur noch solche Sch...stellen :-(

Ich habe tatsächlich eine absagen (!!!) müssen. Die potentielle Kollegin hat mir sofort alles über den "Chef" gesagt, nämlich das, was du erzählst, genau so und noch ein paar Sachen. Dazu hätte ich 10 bis 12 Stunden täglich arbeiten sollen. Essen war nicht erwünscht. Einige Bewerberinnen hatten nach dem 1. Tag, andere spätestens nach einer Woche gekündigt.
Kaulquappe ist offline  
Alt 06.07.2007, 21:13   #18
Maria999
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Maria999
 
Registriert seit: 08.06.2007
Ort: 73xxx
Beiträge: 37
Maria999
Standard Beweise sammeln...

Hallo Ulla,

mein Tip wäre, geh am Montag nochmals hin zur Arbeit und versuche mit einem Diktiergerät oder Handy oder irgend ein Aufnahmegerät mal ein paar nette Sätze des Herrn aufzunehmen.
Damit kannst Du dann allen Beweisen, in welchem Ton und in welcher Art Du dort behandelt wirst.

Beim Arbeitsamt kannst du auch mal nachfragen, warum denn die Stelle schon so oft neu besetzt werden mußte - da kamen bestimmt auch einige über das Arbeitsamt zu dem Herrn. Dort müßten doch Unterlagen vorliegen, warum Deine Vorgängerinnen dort nicht mehr arbeiten.

Du könntest auch über ein Handy mal einen Zeugen (z.B. Anwalt) anrufen, der ein Gespräch mitlauschen könnte. Ist aber wohl nicht ganz einfach, wenn der Herr nicht lange ausdauernde Mecker an Dich hat. Aber ein Versuch ist es allemal Wert.

Mit den Aufnahmen und vielleicht einem Handyzeugen und dann noch Deine Liste (Datum, Uhrzeit, Inhalt) mit den Ausschweifungen sollte eine Sperrung doch verhindert werden können.

Hat vielleicht schon mal jemand so einen Ausbruch mitbekommen? Der Postbote, ein Lieferant oder irgend jemand?

Du mußt Beweise/Zeugen sammeln um alles zu Beweisen. Deine Erzählungen wird Dir kein Amt abnehmen.

Lieben Gruß
Maria999
Maria999 ist offline  
Alt 06.07.2007, 22:56   #19
angel6364
Gast
 
Benutzerbild von angel6364
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Maria999 Beitrag anzeigen
Hallo Ulla,

mein Tip wäre, geh am Montag nochmals hin zur Arbeit und versuche mit einem Diktiergerät oder Handy oder irgend ein Aufnahmegerät mal ein paar nette Sätze des Herrn aufzunehmen.
Damit kannst Du dann allen Beweisen, in welchem Ton und in welcher Art Du dort behandelt wirst.


Lieben Gruß
Maria999
Noch mal ganz deutlich: das ist verboten und darf nirgends als "Beweis" verwendet werden, nicht mal vor Gericht.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 06.07.2007, 23:07   #20
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Noch mal ganz deutlich: das ist verboten und darf nirgends als "Beweis" verwendet werden, nicht mal vor Gericht.

Viele Grüße,
angel
Schließe mich dieser Meinung an. Auf so etwas lässt man sich auch nicht herab. Ich bleibe bei meinem Vorschlag, der im 5.Beitrag dieses Threads steht.
 
Alt 07.07.2007, 09:53   #21
Ulla
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Ulla
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 211
Ulla Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II

Vielen Dank nochmals an alle für Eure Antworten, das hilft sehr.

Ich durchdenke jeden Beitrag und bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich erst zum Amt gehen soll und dann zur Ärztin oder gleich zur Ärztin und hoffen, dass der mir die Kündigung schickt, wenn die mich 2 Wochen krankschreibt.

Auch habe ich überlegt, ob ich am Montag hingehen soll und die Kündigung verlangen soll, so wie es in dem Beitrag geschrieben wurde.

Aber der lässt mich wirklich, so unglaublich es sich auch anhört, nicht zu einem Wort, geschweige denn einem Satz kommen bzw. formulieren.
Sobald ich nur angesetzt habe etwas zu fragen, fuhr der mir sofort über den Mund, sehr laut und sehr aggressiv. Schliesslich habe ich mir fast die Lippen blutig gebissen, um nicht ebenso aggressiv dem zu antworten, damit der nichts gegen mich in der Hand hat.

Blöderweise hatte ich gleich am Anfang ein paar Fehler gemacht, nichts gravierend, es ging wirklich nur um Punkt und Komma bei Dikaten. Aber er will ja jemanden 600 Perfektes und ich musste mich erstmal nach der langen Arbeitslosigkeit wieder reinfinden und hatte doch bemerkt, dass ich Konzentrationsstörungen und Anlaufschwierigkeiten hatte.

Manches habe ich super sofort hingekriegt, nur er hängte sich bei Interpunktion und Grammatik auf, der machte mich dann so fertig, dass ich dann wirklich extra doofe Fehler gemacht habe und die zählte er mir dann, WIRKLICH, nummeriert auf!

Durch dieses Klima habe ich wirlich ein paar Sachen falsch gemacht, die waren alle nicht so schlimm, ich wurde aber jedes Mal angefahren, auch bei ganz normalen Vorgängen, wo er mir keine präzisen Anweisungen gegeben hatte, habe ich alles falsch gemacht, auch wenn es nicht so war.

Tut mir leid, wenn ich mich hier ziemlich jammerig anhöre, aber so eine Woche, das haut auf Dauer den stärksten Elefanten um.

Schließlich kam dann am Freitag noch der Spruch: Wenn ich so vergesslich wäre, wie könnte ich dann für andere Leute gute Arbeit leisten!!!!

Und dann fuhr der mich noch eine geschlagene Stunde wegen Kleinigkeiten an und ich durfte nichts, auch aber garnichts sagen, egal um was es sich handelte. Und da habe ich beschlossen, da kann ich nicht mehr hingehen, der macht mir wirklich Angst.

Schon der Gedanke, ich müsste da nochmal einen Fuss in das Haus setzen, dreht sich mir schon der Magen um.

Bin wirklich noch am Zweifeln, ob ich gleich zum Amt oder lieber erst zur Ärztin, dann hätte ich noch einen weiteren Schein beim Amt und die könnten ja eventuell da weiterhaken...

Leider habe ich ja auch noch Privatinsolvenz, auch wird es dann zu Fragen und Beweislegung kommen, warum der Job schon wieder zu Ende ist und so einfach ist das alles garnicht.

Das hartz4 leben ist wirklich zum K..... es wird einem alles so schwierig gemacht und selbst wenn man guten Willen zeigt und positiv zu einer Arbeitsstelle geht, kommt dann sowas bei raus...

Ihr seid wirklich alle sehr nett und helft mir gerade jetzt in Akutsituation sehr.

DANKE!
Ulla ist offline  
Alt 08.07.2007, 01:11   #22
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 24.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard

Zitat von Ulla Beitrag anzeigen
Bin wirklich noch am Zweifeln, ob ich gleich zum Amt oder lieber erst zur Ärztin, dann hätte ich noch einen weiteren Schein beim Amt und die könnten ja eventuell da weiterhaken...

Leider habe ich ja auch noch Privatinsolvenz, auch wird es dann zu Fragen und Beweislegung kommen, warum der Job schon wieder zu Ende ist und so einfach ist das alles garnicht.

Das hartz4 leben ist wirklich zum K..... es wird einem alles so schwierig gemacht und selbst wenn man guten Willen zeigt und positiv zu einer Arbeitsstelle geht, kommt dann sowas bei raus...

Ihr seid wirklich alle sehr nett und helft mir gerade jetzt in Akutsituation sehr.

DANKE!
Schon der Gedanke, ich müsste da nochmal einen Fuss in das Haus setzen, dreht sich mir schon der Magen um.

Das ist ein untrügliches Zeichen für so was ...
Bin wirklich noch am Zweifeln, ob ich gleich zum Amt oder lieber erst zur Ärztin, dann hätte ich noch einen weiteren Schein beim Amt und die könnten ja eventuell da weiterhaken...


Wahrscheinlich ist es am Besten: zuerst zur Ärztin, die dir eine Krankschreibung gibt und damit direkt zum Amt, dann kannst du auch direkt den Schein abgeben und die Situation schildern.

Leider habe ich ja auch noch Privatinsolvenz, auch wird es dann zu Fragen und Beweislegung kommen, warum der Job schon wieder zu Ende ist und so einfach ist das alles garnicht.


Klar, dass dich das auch noch belastet aber das (die Insolvenz) ist ja kein Grund, sich noch mehr kaputt machen zu lassen, es würde auch nicht gegen die Insolvenz helfen. nicht wahr?

Das hartz4 leben ist wirklich zum K..... es wird einem alles so schwierig gemacht


Da siehst du mich so sehr nicken, dass ich einen steifen Hals bekomme ...

Also, es gibt wohl nur noch besch... Stellen ! :-( Nein, hoffen wir, dass es noch ein paar gibt mit normalem (ich sage nicht mal "gutem") Arbeitsklima und einigermaßen normalem Gehalt ...

Liebe Grüße und viel Glück
Kaulquappe ist offline  
Alt 08.07.2007, 08:22   #23
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Kaulquappe Beitrag anzeigen
Schon der Gedanke, ich müsste da nochmal einen Fuss in das Haus setzen, dreht sich mir schon der Magen um.

Das ist ein untrügliches Zeichen für so was ...
Bin wirklich noch am Zweifeln, ob ich gleich zum Amt oder lieber erst zur Ärztin, dann hätte ich noch einen weiteren Schein beim Amt und die könnten ja eventuell da weiterhaken...


Wahrscheinlich ist es am Besten: zuerst zur Ärztin, die dir eine Krankschreibung gibt und damit direkt zum Amt, dann kannst du auch direkt den Schein abgeben und die Situation schildern.

Leider habe ich ja auch noch Privatinsolvenz, auch wird es dann zu Fragen und Beweislegung kommen, warum der Job schon wieder zu Ende ist und so einfach ist das alles garnicht.


Klar, dass dich das auch noch belastet aber das (die Insolvenz) ist ja kein Grund, sich noch mehr kaputt machen zu lassen, es würde auch nicht gegen die Insolvenz helfen. nicht wahr?

Das hartz4 leben ist wirklich zum K..... es wird einem alles so schwierig gemacht


Da siehst du mich so sehr nicken, dass ich einen steifen Hals bekomme ...

Also, es gibt wohl nur noch besch... Stellen ! :-( Nein, hoffen wir, dass es noch ein paar gibt mit normalem (ich sage nicht mal "gutem") Arbeitsklima und einigermaßen normalem Gehalt ...

Liebe Grüße und viel Glück
Kaulquappe, ich glaube wir sind uns alle einig, dass die beste Lösung eine Kündigung ist. Jetzt sprich doch dem Mädchen ein wenig Mut zu, anstatt ihr zu sagen "Schon alleine der Gedanke, dort einen Fuß reinsetzen zu müssen...". Sie braucht nur Mut, den Alten auf dem richtigen Weg um eine Kündigung zu bitten, und sie ist ihr Problem mit der Sperrfrist los. Der ganze Rest mit Krankschreibung ist ein Umweg für den Notfall und für die Angsthasen, die sofort zum Notfall greifen.

Der Alte tut ihr ja keine physische Gewalt an. Er tut ihr nur psychische Gewalt an, weil sie damit nicht umgehen kann. Sie erhält gerade die Chance, das zu lernen.
 
Alt 08.07.2007, 08:51   #24
Dopamin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dopamin
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Kaulquappe, ich glaube wir sind uns alle einig, dass die beste Lösung eine Kündigung ist. Jetzt sprich doch dem Mädchen ein wenig Mut zu, anstatt ihr zu sagen "Schon alleine der Gedanke, dort einen Fuß reinsetzen zu müssen...". Sie braucht nur Mut, den Alten auf dem richtigen Weg um eine Kündigung zu bitten, und sie ist ihr Problem mit der Sperrfrist los. Der ganze Rest mit Krankschreibung ist ein Umweg für den Notfall und für die Angsthasen, die sofort zum Notfall greifen.

Der Alte tut ihr ja keine physische Gewalt an. Er tut ihr nur psychische Gewalt an, weil sie damit nicht umgehen kann. Sie erhält gerade die Chance, das zu lernen.
Rotkäppchen,

psychische Gewalt und Grenzüberschreitungen sind ja auch nciht weiter erwähnenswert, schon klar... Der von Dir erwähnte "Lerneffekt" ich lach mich schlapp...

Und mal unter uns: nicht jeder, der DIESE Art von "Konfrontationstherapie" nicht erträgt/will/aushält ist ein Angsthase!!!

Vielen Dank an diesen Hobbypsychologen, der selber blind ist aber gerade einem anderen Blinden die Farben erklärt!!!

Ulla, der Satz vorher, war nicht auf Dich gemünzt, er sollte lediglich beschreiben was Rotkäppchen da zum besten gegeben hat. Konfrontationstherapien werden i.d.R. NUR in Begleitung einer entsprechenden Therapie gemacht, alles andere ist m.E. Hobbypsychologie und nciht weiter erwähnenswert.

WENN Du Dich allerdings dem aussetzen willst ist das auch okay und gut so, wenn nicht, ist das für mich auch nachvollziehbar, denn für eine Konfrontation braucht es KRAFT und ich nehme an, an der mangelt es Dir im Augenblick.

DAS hat aber überhaupt nichts mit "Angsthase" zu tun, allein das Benutzen dieses Begriffs zeigt schon, dass Rotkäppchen wohl gern möchte, aber nicht kann.... SICH WERTFREI AUSDRÜCKEN!!!!

Dopamin
__

[B][FONT=Tahoma]Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren. [/FONT]:icon_confused:[/B]
[FONT=Arial][FONT=Comic Sans MS][SIZE=2][B]Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach [/B][/SIZE][/FONT][/FONT][FONT=Arial][B][FONT=Comic Sans MS][SIZE=2]Outlandish)[/SIZE][/FONT][/B][/FONT]
Dopamin ist offline  
Alt 08.07.2007, 10:20   #25
na
Gast
 
Benutzerbild von na
 
Beiträge: n/a
Standard

Was bedeutet "wertfrei ausdrücken"?
 
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
algii, halbtagsjob, horrorchef

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
DANKE! - ALG II; Teilzeit und Horrorchef Ulla ALG II 64 18.07.2007 13:17
Schulden vom ALGII cidmutt Schulden 11 14.07.2007 15:35
ALGII zurückzahlen?!!?!?! morlog ALG II 10 27.05.2007 15:49
ALGI ALGII eränzendes ALGII oder was? Rote Socke Allgemeine Fragen 3 15.08.2006 12:08
eheänliche Gemeinschaft/Halbtagsjob Kathy_197 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 31 27.06.2006 17:36


Es ist jetzt 13:54 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland