Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kurzzeitige Überschreitung des Spar-Freibetrages/Welche Konsequenzen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.07.2007, 11:14   #1
Ralf_D.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.08.2006
Beiträge: 19
Ralf_D.
Standard Kurzzeitige Überschreitung des Spar-Freibetrages/Welche Konsequenzen?

Hallo,

habe ein Problem, wer kann mir weiterhelfen?

2005 habe ich bei meiner erstmaligen Antragstellung, der Arge (dummerweise) mitgeteilt, dass ich zwei Sparbücher mit geringer Summe (weit unter der Freibetragsgrenze) besitze.

August 2006 wurde ja dann der Freibetrag von "200 x Lebensalter" auf "150" reduziert. Von da an lag ich (leider) ÜBER dem Freibetrag.

Januar 2007 habe ich eines der beiden Sparbücher aufgelöst, da das Geld dringend benötigt wurde. Inzwischen ist es auch komplett aufgebraucht. Mit dem einen verbliebenen Sparkonto lag/liege ich jetzt wieder weit UNTER dem Freibetrag.

Vor ein paar Tagen kam dann Post von der Arge mit der Aufforderung, einen Nachweis über meine aktuelle Sparsumme offen zu legen. Die gehen schließlich davon aus, dass ich nach wie vor ZWEI Sparbücher besitze...
Ich habe ausgerechnet, dass ich letztes Jahr 5 Monate lang etwa 2000 EUR "zuviel" an "Vermögen" besaß (August 2006 bis Januar 2007).

Nun die Frage: Welche Möglichkeiten habe ich? Ich hab mich entschieden, dass erst mal auf schriftlichem Wege zu machen, d.h. ich schicke denen die Kopien beider Sparbücher, wobei ja eins nicht mehr besteht + kurzer Erklärung, dass das Geld von einem Sparbuch aufgebraucht ist, zu, und warte, was passiert......

Was meint ihr, was kann mir schlimmestenfalls passieren? Muss ich jetzt die ganzen 2000 EURO zurückzahlen? Ich weiß nicht, woher ich das Geld nehmen soll? Lohnt es sich, vorsorglich einen Anwalt einzschalten?

Für Feedback wäre ich Euch sehr dankbar!

Gruß
Ralf
Ralf_D. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 12:51   #2
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Standard

Hallo Ralf

Zitat:
Nun die Frage: Welche Möglichkeiten habe ich? Ich hab mich entschieden, dass erst mal auf schriftlichem Wege zu machen, d.h. ich schicke denen die Kopien beider Sparbücher, wobei ja eins nicht mehr besteht + kurzer Erklärung, dass das Geld von einem Sparbuch aufgebraucht ist, zu, und warte, was passiert......

Die 'kurze Erklärung' kannst Du auch erst mal weglassen. Die bist du nämlich noch nicht schuldig.

M.E. kannst Du Dich auf die Rechtslage bei Antragsstellung berufen.
Erst bei Unterbrechung und späterer Neuantragstellung dürften für Dich die neuen Grenzen gelten.

Was meint ihr, was kann mir schlimmestenfalls passieren? Muss ich jetzt die ganzen 2000 EURO zurückzahlen? Ich weiß nicht, woher ich das Geld nehmen soll? Lohnt es sich, vorsorglich einen Anwalt einzschalten?

Vorab nicht, aber wenn du eine Rückforderung bekommst, dann zieh das man in Betracht. Wehren würde ich mich dagegen auf jeden Fall.

Es gibt noch so etwas wie Vertrauensschutz, und auf den kannst Du Dich hinsichtlich der Abhebung und der Mittelverwendung berufen.

Für Feedback wäre ich Euch sehr dankbar!

Gruß
Ralf
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 13:03   #3
Ralf_D.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.08.2006
Beiträge: 19
Ralf_D.
Standard

Hallo Gerda,

vielen Dank erst mal für Dein Feedback,

hab ich Dich da richtig verstanden? Wenn ich seit 2005 ununterbrochen Alg2 bekomme, gilt für mich weiterhin der "alte" Freibetrag? Bist Du Dir da sicher?

Gruß
Ralf
Ralf_D. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 14:00   #4
Blackdragon->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 203
Blackdragon
Standard

Zitat von Ralf_D. Beitrag anzeigen
Hallo Gerda,

vielen Dank erst mal für Dein Feedback,
hab ich Dich da richtig verstanden? Wenn ich seit 2005 ununterbrochen Alg2 bekomme, gilt für mich weiterhin der "alte" Freibetrag? Bist Du Dir da sicher?

Gruß
Ralf
Nein, die "alten" Freibeträge galten nur bis zum nächsten Fortzahlungsantrag.
Blackdragon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2007, 14:58   #5
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Rotes Gesicht Bist Du Dir da sicher?

Nein, jetzt nicht mehr. Gut, dass du nochmal nachgefragt hast.

Ich habe deshalb nachgelesen. Es gibt keine Übergangsregelung hinsichtlich der Freibetragsregelung. Aber man hat Bedenkfristen und dazu muss man eigentlich erst aufgefordert werden.
Das heißt daher eben nicht, dass du von Dir aus tätig wirst, sondern, hier wieder m.E., der Zeitpunkt der Aufforderung, seitens der Arge maßgebend sein dürfte. Die sofortige Vermögensneufeststellung wird nicht angeordnet, sondern es wird auf den Folgezeitraum verwiesen.

Zitat:
hab ich Dich da richtig verstanden? Wenn ich seit 2005 ununterbrochen Alg2 bekomme, gilt für mich weiterhin der "alte" Freibetrag?

Sorry, diese Behauptung muss ich komplett zurücknehmen.
Ich stelle mal den Link zu den aktuellen Durchführungshinweisen zu § 12 SGB II ein.

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/a...se_Inhalt.aspx
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2007, 19:34   #6
Ralf_D.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.08.2006
Beiträge: 19
Ralf_D.
Standard

Hallo zusammen,

hatte vor ein paar Tagen der Arge sämtliche Kopien der Sparverträge und eine schriftliche Erklärung zugeschickt, dass der im Januar abgehobene Betrag (ca. 4000 EUR) "dringend benötigt wurde".

Ich hätte es mir denken können, aber heute kam ein Brief von denen an, dass sie einen "Nachweis" darüber haben möchten, wofür das Geld eingesetzt wurde...

Fakt ist, dass ich das Geld dringend brauchte, um div. Schulden zu begleichen, da ich mit mit den paar Hartz 4-Piepen im Monat hinten und vorne nicht auskomme und ich deshalb jeden Monat von meiner Mutter was geliehen bekomme.

Was meint ihr, reicht eine solche (schriftliche) Begründung wohl aus, damit die endlich Ruhe geben?

Für Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar,

Gruß
Ralf
Ralf_D. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2007, 23:58   #7
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

Zitat:
Fakt ist, dass ich das Geld dringend brauchte, um div. Schulden zu begleichen, da ich mit mit den paar Hartz 4-Piepen im Monat hinten und vorne nicht auskomme und ich deshalb jeden Monat von meiner Mutter was geliehen bekomme.

Was meint ihr, reicht eine solche (schriftliche) Begründung wohl aus, damit die endlich Ruhe geben?
Das finde ich bedenklich. Man könnte dann evtl. von regelmä0igen Unterstützungsleistungen ausgehen. Denn logischerweise hättest Du die mtl. 'Mehrausgaben' auch gleich aus dem Schonvermögen tätigen können.

Ehrlich gesagt, mit der voreiligen Erklärung hast Du Mist gebaut.
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 02:22   #8
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

Zitat:
Man könnte dann evtl. von regelmä0igen Unterstützungsleistungen ausgehen.
Und das wird dann als monatlich zufließendes Einkommen angerechnet, genau ...


Zitat:
Ehrlich gesagt, mit der voreiligen Erklärung hast Du Mist gebaut.
Liest sich nicht so, als hätte er das Schreiben in DER Form schon abgeschickt. Oder, Ralf?


LG, biddy
biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 08:51   #9
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

Hallo biddy

Zitat:
Liest sich nicht so, als hätte er das Schreiben in DER Form schon abgeschickt. Oder, Ralf?
Ich bin zwar nicht Ralf, doch zur Klarstellung: Ich meinte damit diese ...

Zitat:
hatte vor ein paar Tagen der Arge sämtliche Kopien der Sparverträge und eine schriftliche Erklärung zugeschickt, dass der im Januar abgehobene Betrag (ca. 4000 EUR) "dringend benötigt wurde".
Motto: Gehe nicht eher zum 'Fürst', als bis du gerufen wirst.

An Ralfs Stelle würde ich jetzt bei der ArGe nach der Rechtsgrundlage für die gewünschte Auskunft fragen. Es handelt sich bis dato ja noch um sein 'Schonvermögen'.
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 09:05   #10
Grobi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.06.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 346
Grobi
Standard

Mein Geld verwende ich nach meinem Gutdünken. Es ist ja schliesslich meins.
NIEMAND schreibt mir vor, wo ich mein Geld hinschleppe. Egal, ob ich damit mein Kopfkissen polstere, es versaufe oder mir nen Ultra-Hightech-Toaster kaufe - es geht NIEMANDEN etwas an.
Auch die Arge nicht.
Bei Dir ist es doch genauso: Du hast Deiner Pflicht genüge getan, indem Du beim Erstantrag ALLES angegeben hast. Damit ist alles in Ordnung.

Also würde meine Antwort lauten:
"Ihrem Informationsbegehren kann ich nicht nachkommen, da ich keine Grundlage sehe, weshalb ich Sie über die Verwendung des Geldes detailliert in Kenntnis setzen sollte. Ich bitte Sie, von solchen unerlaubten Nachfragen in Zukunft abzusehen. Sollten Sie wieder Erwarten doch eine Rechtsgrundlage für Ihr Informationsbegehren haben teilen Sie mir diese bitte genauestens mit, damit Ich Sie durch Fachleute/Anwälte prüfen und evtl. berücksichtigen kann."

Fertich.
__

«Die Halunken in Berlin müssen weg, die können es nicht»
E. Stoiber, Aschermittwoch 2004 in Passau.
Man sieht also: Auch Politiker begreifen es manchmal doch!
Neulich auf dem Spielplatz: "Söder hier nicht so rum" - Tim, 10 Jahre, zu einem gleichaltrigen, der völligen Unfug erzählte.
Grobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 09:39   #11
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.031
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard

Ich schätze mal, die wollen aus vorsätzliches Herbeiführen der Hilfebedürftigkeit hinaus.

Aber da er ja Vorher schon ALG II bezog, ist das reichlich konstruiert. Ich kann mir nicht vostellen, dass die ARGE damit durchkommt.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 10:21   #12
Ralf_D.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 28.08.2006
Beiträge: 19
Ralf_D.
Standard

Einen schönen guten Morgen an alle!
Erst mal vielen Dank für Eure Feedbacks!

@Gerda:
Die Arge hat von mir bis jetzt nur ein Schreiben, in dem steht, dass das Geld "dringend benötigt" wurde, allerdings nicht, WOFÜR das Geld gebraucht wurde.
Auch wenn ich dieses "dringend benötigt" nicht geschrieben hätte..... die Arge hätte doch trotzdem wissen wollen, wo das Geld geblieben ist, oder sehe ich das falsch?

@Grobi:
Das Problem ist ja, dass es hier nicht um die monatl. 345 Euro geht. Was ich DAMIT anstelle, dürfte denen wohl wirklich egal sein. Ich habe aber zusätzlich 4000 Eumels, die zu meinem Sparvermögen gehörten, "verwendet". Und über diese "Verwendung" wollen die halt jetzt einen "Nachweis" haben.

Kurzum: mit was für Erklärungen gibt die Arge sich denn überhaupt zufrieden??
Tatsache ist, dass ich im Januar 4000 Piepen vom Sparkonto abgehoben habe, und die jetzt weg sind. Ich kann aber keine Rechnungen, oder ähnliches vorlegen....

Andere Frage: Wie kommt man an wirklich kompetente Anwälte/Rechtsbeistände, die einem da weiterhelfen können? Haben z.B. die Verbraucherzentralen "brauchbare" Leute, für solche Fälle?

Vielen Dank schon mal im voraus für Eure Tips!

Ralf
Ralf_D. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 11:15   #13
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

Zitat:
Andere Frage: Wie kommt man an wirklich kompetente Anwälte/Rechtsbeistände, die einem da weiterhelfen können? Haben z.B. die Verbraucherzentralen "brauchbare" Leute, für solche Fälle?
Die Verbraucherberatung macht natürlich selbst keine Rechtsberatung. Ich kenne das so, dass Anwälte dort im Wechsel Beratungsstunden abhalten, zu denen man einen Termin vereinbaren muss. Du weißt vorher nicht, welcher Anwalt gerade 'dran' ist (Interessenschwerpunkt ?). Ob das Sozialrecht auch mit zum Angebot zählt, kann ich Dir leider nicht sagen.
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2007, 11:23   #14
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln

Zitat:
Auch wenn ich dieses "dringend benötigt" nicht geschrieben hätte..... die Arge hätte doch trotzdem wissen wollen, wo das Geld geblieben ist, oder sehe ich das falsch?
Nein, das siehst Du nicht falsch aber Du hättest eine bessere Ausgangsbasis. Siehe dazu auch die Antwort von Grobi, sehr zu empfehlen. übrigens.
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
konsequenzen, kurzzeitige, sparfreibetrages or welche, ueberschreitung, Überschreitung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Überschreitung der Mietobergrenze lonely77 KDU - Miete / Untermiete 14 27.05.2008 06:15
ALG und kurzzeitige Beschäftigung mamar ALG I 1 22.04.2008 21:24
Überschreitung Kosten der Unterkunft (KdU) MamaSandra2004 KDU - Miete / Untermiete 3 12.04.2008 15:40
Überschreitung der 6-Monats-Frist Heinzi1 Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) 1 04.06.2007 15:41
Welche Konsequenzen bei Absage Ali21 Allgemeine Fragen 4 29.08.2006 20:51


Es ist jetzt 13:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland