Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Stellungnahme ärztlicher Dienst

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.06.2014, 15:45   #1
mond->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.07.2011
Beiträge: 9
mond
Standard Stellungnahme ärztlicher Dienst

hallo zusammen,

ich hätte eine Bitte, und zwar weiß ich nicht was mich als nächstes erwarten könnte.
Ich bin chronisch krank und konnte die letzten Termine beim JC nicht wahrnehmen. Man schickte auch eine EGV und ein Bogen vom ärztlichen Dienst an mich und ich sollte beides ausgefüllt und unterschrieben an sie zurückschicken, was ich aber nicht getan habe, da ich über die EGV persönlich reden wollte und ich den ärztlichen Bogen auch nicht zum Sachbearbeiter geben wollte. Eine AU reichte ich immer ein.

Jetzt hatte ich einige Wochen nichts gehört und heute kam ein Brief mit einem neuen Termin und dem Hinweis, dass sie alleine eine Stellungsnahme vom ärztlichen Dienst bekommen hätten und sie darüber ein abschließendes Gespräch mit mir führen wollten.

Kennt das jemand von euch , dass das JC alleine eine Stellungnahme aufgrund der Krankmeldungen einholt? Es gab vor längerer Zeit schon mal ein Gutachten, vielleicht hat man sich daran orientiert? Und geben sie mich dann an das Sozialamt ab? Wisst ihr wie das abläuft? Das Problem ist, dass ich gerne wieder versuchen würde zu arbeiten, aber es ist noch zu schlecht. Kann ich vom Sozialamt wieder zum JC, wenn ich nicht mehr so oft krank bin? Hoffe immer auf Besserung.

Danke,
mond
mond ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 16:17   #2
NosceTeIpsum->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.05.2013
Ort: 127.0.0.1
Beiträge: 42
NosceTeIpsum
Standard AW: Stellungnahme ärztlicher Dienst

Hallo Mond,

normalerweise musst/müsstest Du alle sechs Monate zum ärztlichen Dienst, der dann erneut Deine Erwerbsfähigkeit untersucht.

Das ganze kann bis zu drei Mal wiederholt werden und erst dann wird geprüft, ob man Dich zum Sozialamt abgibt. Sollte man Dich ans Sozialamt abgeben, so würde sich an Deinen Leistungen nichts ändern.

Denn beim Jobcenter werden nur diejenigen verwaltet, die drei bzw. mehr als drei Stunden einsatzfähig sind.
__

Gruß
NosceTeIpsum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 17:03   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Stellungnahme ärztlicher Dienst

Zitat:
dass sie alleine eine Stellungsnahme vom ärztlichen Dienst bekommen hätten und sie darüber ein abschließendes Gespräch mit mir führen wollten.
Wenn Du dem ÄD keine Schweigepflichtentbindung gegeben hattest, wie will der das denn beurteilen können? Woher hat der ÄD da Auskünfte? Auf den Krankmeldungen stehen ja keine Diagnosen drauf. Das ist mir ein Rätsel. Hat da jemand widerrechtlich bei Deinem Arzt angerufen?
Lass Dir die Stellungnahme des ÄD als Kopie geben und fordere den Teil A des Gutachtens selber beim ÄD an.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2014, 18:31   #4
mond->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.07.2011
Beiträge: 9
mond
Standard AW: Stellungnahme ärztlicher Dienst

Danke für eure Antworten. Mir ist es auch ein Rätsel wie sie es beurteilen konnten, aber vielleicht haben sie sich gedacht, wenn sie immer wieder krank geschrieben ist.......
Abschließendes Gespräch hört sich für mich an, als würde die Entscheidung stehen, dass sie mich ans Sozialamt abgeben.
Es ist eine gute Idee mit dem anfordern der Stellungnahme. Daran hatte ich gar nicht gedacht, dann weiß ich mehr. Kann ich da beim ÄD anrufen oder ein schreiben aufsetzen und müssen sie es mir schicken, oder könnten sie es auch verweigern?

Gruß,
mond
mond ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
dienst, stellungnahme, Ärztlicher

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ärztlicher dienst (au ) bac123 ALG II 79 15.05.2014 14:25
Ärztlicher Dienst/Psychiatrischer Dienst - Termin, Untersuchung etc Pixeldiebin Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 21.06.2013 23:16
EGV und Ärztlicher Dienst luca00 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 26 13.12.2012 16:00
Ärztlicher Dienst Querbeet ALG II 12 12.05.2011 06:14
Ärztlicher Dienst ads Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 22.11.2009 22:57


Es ist jetzt 13:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland