Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> arbeiten ohne Arbeitsvertrag

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.05.2014, 08:22   #1
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Hi ihr,

ich habe Probleme mit einem potenziellen Arbeitgeber. Ich hoffe, mein langer Text findet Beachtung.

Ich, 33, arbeitslos, bin durch einen Bekannten auf eine Stelle aufmerksam geworden. Dort habe ich angerufen. Auskunft: die Stelle ist noch frei. Ich habe meine schriftlichen Unterlagen fertig gemacht und gleichzeitig meinem Sachbearbeiter Bescheid gegeben. Er sagte, die Stelle wäre auch in der Jobbörse zu finden und er hat sie mir gleich ausgedruckt und zugeschickt (VV). Die Eckdaten der Stelle habe ich also schriftlich: Bürokauffrau, Teilzeit, Arbeitsort XY.

Jetzt arbeite ich seit Montag in der Firma am Standort XY. Ich habe zwar eine Stechkarte, aber noch keine Infos darüber bekommen, wie meine Arbeitszeiten (bzw. wie viele Stunden es werden sollen) sind oder wie viel ich verdiene. Mein Chef ist sich noch nicht sicher, ob er mich in Teilzeit oder Vollzeit haben möchte, ob er mir eine ¾-Stelle oder mir einen Minijob anbietet...

Ich ordne das alles mal chronologisch:

- Am 15. wurde mir mitgeteilt, dass ich am 26. meinen ersten Arbeitstag hätte. Bis dahin bin ich davon ausgegangen, es handele sich um die ausgeschriebene Stelle „Bürokauffrau, Teilzeit, Arbeitsort XY“

- Am 26., das war letzten Montag, bin ich hingekommen und habe angefangen zu arbeiten. Eine Stechkarte habe ich schon bekommen. Mir wurde gesagt, den Arbeitsvertrag würde ich Dienstag erhalten.

- Am 27., das war der Dienstag, habe ich keinen Arbeitsvertrag erhalten. Kurz vor Feierabend sagte mir der Chef lediglich, dass ich ab Morgen für die ersten 6 Monate am Standort Z arbeiten würde (nach den 6 Monaten sollte ich wieder an den Standort XY wechseln sollte), und dass ich die Arbeitszeiten mit dem dortigen Chef besprechen solle, und dass ich genausoviel verdienen würde wie seine ehemalige Angestellte Frau X. Auf meine Frage, wie viel das denn ist, hat er gesagt, er wüsste es nicht aus dem Kopf. Ich habe dann meine Büroleiterin gefragt, doch die konnte es mir auch nicht sagen. Dafür sagte er mir zu, die Fahrkarte zu bezahlen, weil Standort Z ein weiter entfernt ist.

Da ich keine weiteren Infos bekommen habe, habe ich meinem Sachbearbeiter im Jobcenter Bescheid gegeben. Er sagte, er rufe in der Firma an, um sich selbst zu informieren.

- Ich war am Mittwoch am Standort Z und habe dort gearbeitet. Über meine Arbeitszeiten habe ich erfahren, dass ich am Freitag (das ist heute!) erstmal um 9 Uhr anfangen soll und bis 18 Uhr arbeiten soll. Ob das immer so bleibt, würde ich am nächsten Montag erfahren.

Was das arbeiten angeht, habe ich gesehen, dass ich etwas völlig anderes machen soll als in der Stellenbeschreibung steht. Ich soll Gefahrgut bearbeiten. Ich kenne mich damit nicht aus. Und unterschreiben darf ich die Papiere aus rechtlichen Gründen auch nicht. Mir wurde ein Handbuch in die Hand gedrückt und man sagte: mach mal irgendwie.

Abends habe ich gesehen, dass mir mein Sachbearbeiter eine E-Mail geschickt hat, in der stand, dass mein Chef ihm mitgeteilt hatte, ich würde am Montag meinen Vertrag erhalten, dass ich 6 Monate lang am Standort Z arbeiten würde und VORAUSSICHTLICH nach Ablauf der 6 Monate an den Standort XY versetzt würde.

- Heute am Freitag, ich war schon aus dem Haus, hat mich mein Chef vom Standort Z auf dem Handy angerufen um mit mitzuteilen, dass ich heute nicht kommen muss. Wenn er mich braucht, würde er mich vielleicht später nochmal anrufen. Ich soll dann „schnell“ vorbeikommen. Von schnell kann keine Rede sein, weil ich fast 2 Stunden Anfahrt habe...

- Vor 10 Minuten habe ich einen zweiten Anruf von meinem Chef am Standort Z erhalten. Er sagte, ich solle am Montag um 9 Uhr dort sein. Ich sagte, ich werde am Montag erstmal zum Standort XY fahren, um mir dort meinen Arbeitsvertrag zu holen. Daraufhin hat er einfach aufgelegt.

Um ehrlich zu sein, habe ich überhaupt keine Lust, weiterhin dort zu arbeiten, bevor ich einen Arbeitsvertrag habe. Das ist auch eine Kostenfrage. Die Monatskarte würde mich immerhin 160 EUR kosten! Ohne Vertrag kann ich nicht sicher sein, dass ich das Geld wieder reinarbeite.

Kann ich das tun, ohne Ärger mit dem Jobcenter zu bekommen?

Und wie gesagt: ich habe keinen Plan, was für eine Stelle ich bekommen soll.

+++++

PS: Ich habe in dieser Firma letztes Jahr schon 6 Wochen Praktikum gemacht und wurde dann doch nicht genommen. Mein Bekannter in dieser Firma hat mich dann darauf aufmerksam gemacht, dass wieder eine Stelle dort frei ist und ich mich bewerben kann, was ich auch getan habe.

Ich fühle mich hängen gelassen und möchte eigentlich auch nicht, dass man mir kurz vor Arbeitsbeginn sagt, dass ich doch nicht kommen soll. Damals nach dem Praktikum wars genauso. Es kam ein Anruf, dass ich nicht mehr vorbeikommen soll und dann gabs statt einem Arbeitsvertrag einen Tritt in den Hintern. Damals war ich wohl nur eine kostenlose Urlaubsvertretung.
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 08:29   #2
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Ohne Arbeitsvertrag würde ich da gar nicht hinfahren! Das würde ich auch meinen SB schriftlich mitteilen.
Du bist doch gar nicht versichert! Und sollst Dinge machen die du nicht machen darfst. Willst du dir das wirklich antun?

Wenn du den Arbeitsvertrag hast, kannst du ihn hier ja mal einstellen, unterschreiben würde ich ihn allerdings nicht.
Hast du mal nach dieser Dubiosen Firma gegoogelt?
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 08:34   #3
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Naja, das ist ja das Problem. Es war doch geplant, dass ich am ersten Tag erscheine und den Arbeitsvertrag unterschreibe. Dann wurde ich auf den nächsten Tag vertröstet und dann sofort versetzt.

Das Jobcenter weiß, dass ich dort arbeite. Daher nehme ich an, ich bin übers Jobcenter versichert?

Googlen muss ich nach der Firma nicht. Die existiert wirklich. Habe ich mit eigenen Augen gesehen. ;-)
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 08:37   #4
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Wie lange hätte ich denn Zeit, den Arbeitsvertrag zu unterschreiben?
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 08:56   #5
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Es gibt ja auch mündlich vereinbarte Arbeitsverträge! Allerdings kann man aus solchen Arbeitsverträgen in der Regel nur schwer seine Ansprüche geltend machen, weil ja nur Arbeitgeber und Arbeitnehmer selbst den Inhalt des mündl. "Arbeitsvertrages" kennen.

Das Einigste was bekannt ist, dass es sich um eine Teilzeitstelle handelt. Mithin sind Probleme in Sachen korrekter und fairer Entlohnung aus meiner Sicht schon vorprogrammiert.

Ich würde an Deiner Stelle keinen Tag weiter dort arbeiten bevor ich nichts Schriftliches habe. Es ist auch nicht zumutbar hier zu arbeiten ohne überhaupt die Arbeitszeit und die hieraus resultierende Vergütung zu kennen.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 09:03   #6
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Es ist fraglich, ob ich überhaupt einen mündlichen Arbeitsvertrag habe (da ich schon mit dem Arbeiten begonnen habe, bevor ich den Vertrag unterschrieben habe, hätte ich ansonsten sogar schon einen UNbefristeten Vertrag in der Tasche!!!), weil sich der Chef sich wie folgt dazu geäußert hat:

"Ich weiß nicht, wie wir Sie brauchen. Ich überlege noch, ob wir Sie Vollzeit, Teilzeit, 3/4-Stelle oder als Minijobberin einstellen werden."

Aber: Da nichts vereinbart wurde, könnte ich mich selbst vor einem Arbeitsgericht auf nichts berufen.

Fakt ist nur, dass ich dort mit Erlaubnis des Jobcenters dort arbeite und alle Kosten selbst trage.

Ich nehme den Tipp an, nicht mehr dorthin zu gehen, bevor ich nicht was schriftliches in der Hand habe. Um eventuelle Sanktionen mache ich mir dann einen Kkopf, wenn es so weit ist. Sonst werde ich noch verrückt.

Am MO stelle ich den Vertrag hier mal ein.

Danke für eure Hilfe!
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 09:04   #7
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat:
Ich würde an Deiner Stelle keinen Tag weiter dort arbeiten bevor ich nichts Schriftliches habe. Es ist auch nicht zumutbar hier zu arbeiten ohne überhaupt die Arbeitszeit und die hieraus resultierende Vergütung zu kennen.
Und es sollte auch eine ganz klare Stellenbeschreibung geben!
Und wenn der "Alte" wortlos auflegt...........könnte der mich mal Kreuzweise.
Sucht der für sich eine Pflegerin?

Zitat:
Jetzt arbeite ich seit Montag in der Firma am Standort XY. Ich habe zwar eine Stechkarte, aber noch keine Infos darüber bekommen, wie meine Arbeitszeiten (bzw. wie viele Stunden es werden sollen) sind oder wie viel ich verdiene. Mein Chef ist sich noch nicht sicher, ob er mich in Teilzeit oder Vollzeit haben möchte, ob er mir eine ¾-Stelle oder mir einen Minijob anbietet...
Der gehört doch in Behandlung! Würde mich an seinen Betreuer wenden............vielleicht weiß die SB wer das ist.
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 10:05   #8
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von bluemert Beitrag anzeigen
Es ist fraglich, ob ich überhaupt einen mündlichen Arbeitsvertrag habe
Den mündl. Arbeitsvertrag hast Du in jedem Fall bzw. kannst ihn schon aufgrund des Vermittlungsvorschlages glaubhaft machen.

Das Abstreiten des "Arbeitgebers" hätte ja sonst zur Konsequenz, dass er sich strafbar gemacht hätte. (Schwarzarbeit)
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 10:29   #9
joelle
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 302
joelle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

schick ein fax an den ag, dass du gerne arbeiten kommst, aber vorher bis zum xx.xxx deinen arbeitsvertrag ausgehändigt haben möchtest, damit du weißt, zu welchen bedingungen er dich einstellt.

davon eine kopie an den sachbearbeiter mit nachweis für deine unterlagen.

warum? weil man so seine arbeitskraft anbieten kann und sich den weg offen hält, zu arbeiten, wenn der arbeitsvertrag doch noch kommt. manche arbeitgeber sind einfach nicht so schnell.

für mich hat es jedoch den anschein,als ob der ag dumme sucht, die seine arbeitsspitzen als aushilfe abfangen helfen und später sich dann an keine vereinbarung erinnern wird.

ohne schriftlichen arbeitsvertrag ist das rechte einklagen so eine sache, auch die entlohnung scheint noch nirgendwo vereinbart zu sein.
ein (mündlicher oder schriftlicher) arbeitsvertrag enthält meines wissens immer eine regelung zu arbeitszeiten und entlohnung, sonst kann man sich doch nicht einig werden?

unter diesen umständen kann man jedenfalls nicht davon ausgehen, dass ein vollzeit oder teilzeit arbeitsvertrag zu stande gekommen ist.

deshalb ist es super, dass du den kontakt zum sachbearbeiter aufgenommen hast.

wenn nämlich etwas passiert auf der arbeit und nicht klar ist, ob du nun dort arbeitest, kommen dicke versicherungsrechtliche probleme auf alle zu.
also, immer alles dem amt melden und immer auch für sich selbst einen nachweis haben, damit alle bescheid wissen.

richtig ärger kann eigentlich nur der arbeitgeber bekommen, wenn er nämlich leute beschäftigt, die er nicht angemeldet hat. das ist dann schwarzarbeit... und das kann und darf die arbeitsagentur nicht unterstützen.
joelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 16:39   #10
SB Feind
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 893
SB Feind Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Einige Leute verstehe ich nicht, warum tust du ohne Arbeitsvertrag dort malochen? Und noch schlimmer das du auf eigene Kosten da noch hinfährst.

Hättest dem Chef mal sagen sollen das du erst ein Vertrag haben möchtest dann lässt du dich auch wieder blicken und sag Ihm er soll dir die Fahrkosten erstatten.
SB Feind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 16:43   #11
Maxenmann
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.08.2008
Beiträge: 1.848
Maxenmann Maxenmann Maxenmann Maxenmann Maxenmann Maxenmann
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Ich habe jahrelang ohne schriftlichen Arbeitsvertrag gearbeitet, alles kein Problem, nur alles wesentliche sollte geklärt sein
Maxenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 17:09   #12
Harte Sau
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Ich denk mal die letzten Tage waren auf Probe.

Schau das Du am Montag einen Vertrag bekommst
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 17:49   #13
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat:
Ich habe jahrelang ohne schriftlichen Arbeitsvertrag gearbeitet, alles kein Problem, nur alles wesentliche sollte geklärt sein
War klar, dass so etwas von Dir kommen musste. Nur sind nicht alle solche Supermänner wie Du.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 17:55   #14
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Ich denk mal die letzten Tage waren auf Probe.
Nönö, ich habe dort letztes Jahr 6 Wochen "Praktikum" (hat sich als kostenlose Urlaubsvertretung rausgestellt) gemacht und der versprochene Arbeitsvertrag kam damals schon nicht.

Probearbeiten muss ich nicht mehr. Ich bin schon voll eingearbeitet. Zumindest für den ersten Firmenstandort.

Läge die Sache anders oder wäre es ein anderer Arbeitgeber, hätte ich gerne ein paar Tage probegearbeitet oder auch noch ein Weilchen auf den Vertrag gewartet.

Ich bin gutmütig, aber nicht vollverblödet (hoffe ich ;-) ).
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 22:06   #15
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.856
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

habe auch 17 Jahre ohne AV gearbeitet und hat funktioniert.

Manche Chefs brauchen eben länger.

dazu mal das hier:

Arbeiten ohne schriftlichen Arbeitsvertrag
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 09:02   #16
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Hallo,

ich wünsche mir auch so einen unkomplizierten Arbeitgeber, bei dem ein Handschlag und ein Versprechen noch etwas Wert sind.

Die gesetzlichen Regelungen sind mir bekannt. Die Infos im Link beziehen sich allerdings auf einen mündlich geschlossenen Arbeitsvertrag. In meinem Fall trifft das leider nicht auf mich zu, da mein Arbeitgeber klar sagte, er sei sich nicht sicher, welche Stelle er anbietet. Das ist ein arbeitsrechtlicher Unterschied. Ich habe demnach keinen mündlichen Arbeitsvertrag, auf den die gesetzliche Regelung anzuwenden ist. Nur das Versprechen, dass eine Stelle geschaffen werden soll, über die man sich noch nicht im Klaren ist. Das ist unabhängig von einem Lohnanspruch.

Zur Erklärung: Im für mich schlimmsten Fall könnte mein Chef behaupten, ich sei nur eine zweiwöchige Urlaubsaushilfe. Demnach hätte ich zwar einen Anspruch auf Bezahlung, aber mit einem Festvertrag ist es Essig. Das möchte ich nicht.

Es ist nicht so, dass ich einfach ins Blaue hineinarbeiten kann, weil ich auch noch das Jobcenter im Nacken habe, das mich derzeit bezahlt. Und was passiert, wenn ich von einem anderen Arbeitgeber eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalte? Das müsste ich von Seiten des Jobcenters wahrnehmen, dürfte es aber von Seiten meines derzeitigen Chefs nicht. - Was ist denn das für eine Logik?

Außerdem kann ich ohne schriftlichen Arbeitsvertrag beim Jobcenter keine Erstattung meiner Fahrtkosten beantragen. Und die kann ich mir ab Montag definitiv nicht mehr leisten. Ich habe schon genug aus eigener Tasche bezahlt.

Daher warte ich ab, was am Montag im Vertrag steht.
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 18:57   #17
Indeclinabilis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Indeclinabilis
 
Registriert seit: 05.06.2012
Ort: Schlossallee, gleich neben der Parkstraße
Beiträge: 1.282
Indeclinabilis Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von bluemert Beitrag anzeigen
[...]

Die gesetzlichen Regelungen sind mir bekannt. Die Infos im Link beziehen sich allerdings auf einen mündlich geschlossenen Arbeitsvertrag. In meinem Fall trifft das leider nicht auf mich zu, da mein Arbeitgeber klar sagte, er sei sich nicht sicher, welche Stelle er anbietet. Das ist ein arbeitsrechtlicher Unterschied. Ich habe demnach keinen mündlichen Arbeitsvertrag, auf den die gesetzliche Regelung anzuwenden ist. Nur das Versprechen, dass eine Stelle geschaffen werden soll, über die man sich noch nicht im Klaren ist. Das ist unabhängig von einem Lohnanspruch.

Zur Erklärung: Im für mich schlimmsten Fall könnte mein Chef behaupten, ich sei nur eine zweiwöchige Urlaubsaushilfe. Demnach hätte ich zwar einen Anspruch auf Bezahlung, aber mit einem Festvertrag ist es Essig. Das möchte ich nicht.

[...]
Dein Chef ist ganz schön am Fuß, wenn er denkt, er könne sich so einfach aus der Affäre stehlen. Zumindest wenn du dir einen Anwalt nimmst. Dieser würde sich anbieten, wenn dein Chef dich nicht bezahlen will oder dich anderweitig entsorgen möchte.

Warum?

AV können wie alle Verträge auch "konkludent" geschlossen werden - d.h durch schlüssiges handeln.

Ferner besteht die Möglichkeit, der Begründung eines "faktischen Arbeitsverhältnisses", welches zur Annahme eines AV führt.

Aus deinem vorangegangenem Praktikum (6 Wochen) besteht evtl. noch ein Lohnanspruch - i.S.d § 612 BGB. Der solange er nicht verjährt ist, noch durchsetzbar ist.

Alles in allem, Ruhe bewahren und ggf. ohne zu zögern zum nächsten Anwalt rennen.

m.M

__

"Beati monoculi in regione caecorum".

"Zitat aus 300"
Leonidas: "Du hast viele Sklaven, Xerxes, aber wenig Krieger. Es wird nicht lange dauern, bis sie meine Speere mehr fürchten, als Deine Peitschen."
Indeclinabilis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 19:05   #18
Maxenmann
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.08.2008
Beiträge: 1.848
Maxenmann Maxenmann Maxenmann Maxenmann Maxenmann Maxenmann
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von bluemert Beitrag anzeigen
Außerdem kann ich ohne schriftlichen Arbeitsvertrag beim Jobcenter keine Erstattung meiner Fahrtkosten beantragen. Und die kann ich mir ab Montag definitiv nicht mehr leisten. Ich habe schon genug aus eigener Tasche bezahlt.
Ich habe meine Fahrtkosten auch ohne Arbeitsvertrag bewilligt bekommen, die SB hat erst gezickt sowas gäbe es nicht, aber der Vorgesetzte hat dieser dann erklärt das es früher allgemeinüblich war nur mündliche Verträge zu machen und es auch heute noch legitim ist
Maxenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 19:15   #19
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von Maxenmann Beitrag anzeigen
Ich habe jahrelang ohne schriftlichen Arbeitsvertrag gearbeitet, alles kein Problem, nur alles wesentliche sollte geklärt sein
Wie sollte ohne schriftl. Arbeitsvertrag das Wesentliche rechtsverbindlich geklärt werden?

Auch ist alles solange kein Problem, bis man dank seiner Blauäugigkeit irgendwann mal ganz gewaltig auf die Schnute gefallen ist!

Ich halte es für grob fahrlässig, anderen auch noch einen mündlichen Arbeitsvertrag als das "Normalste" der Welt verkaufen zu wollen!

Oder bist Du auch nur einer von diesen abartigen Sozialfaschisten, die hier nur als Maulwurf für den asozialen und diffamierenden Gesetzgeber agieren? Sorry ist ja nur ne Frage!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 19:18   #20
Indeclinabilis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Indeclinabilis
 
Registriert seit: 05.06.2012
Ort: Schlossallee, gleich neben der Parkstraße
Beiträge: 1.282
Indeclinabilis Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von teddybear Beitrag anzeigen
Wie sollte ohne schriftl. Arbeitsvertrag das Wesentliche rechtsverbindlich geklärt werden?

[...]
Das macht das Gesetz und / oder die Rechtsprechung schon von alleine.
__

"Beati monoculi in regione caecorum".

"Zitat aus 300"
Leonidas: "Du hast viele Sklaven, Xerxes, aber wenig Krieger. Es wird nicht lange dauern, bis sie meine Speere mehr fürchten, als Deine Peitschen."
Indeclinabilis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 19:35   #21
bluemert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 21
bluemert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von Indeclinabilis Beitrag anzeigen
Das macht das Gesetz und / oder die Rechtsprechung schon von alleine.
Deine Beiträge haben mir sehr weitergeholfen. Dankeschön. :-)

Da schließt sich jetzt allerdings eine Frage an:

Angenommen, ich würde am Montag keinen Vertrag bekommen und mich auf die gültige Rechtsprechung berufen... Das würde auch bedeuten, ich könnte meinem Arbeitgeber nicht die Pistole auf die Brust setzen und sagen "hey, ich komme nicht mehr, bis ich einen Vertrag habe", weil ich mich in der Arbeitspflicht befinde?

Es wird halt grade wirklich sehr seeehr eng mit den Fahrtkosten. Und wie schon geschrieben, erhalte ich die vom Jobcenter erst (es geht hier um den Grundfreibetrag, den ich für die Fahrkarte aufwenden muss), wenn ich etwas Schriftliches vorlege. Bzw. wenn es eine Vollzeitstelle wird, bekomme ich mein Gehalt und kann sie mir selbst leisten. Die Fahrkarte aus dem Regelsatz zu bestreiten ist nahezu unmöglich. Daher meine Idee mit der "vorläufigen Arbeitsverweigerung".
bluemert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 19:55   #22
Indeclinabilis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Indeclinabilis
 
Registriert seit: 05.06.2012
Ort: Schlossallee, gleich neben der Parkstraße
Beiträge: 1.282
Indeclinabilis Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von bluemert Beitrag anzeigen
[...]
Da schließt sich jetzt allerdings eine Frage an:

Angenommen, ich würde am Montag keinen Vertrag bekommen und mich auf die gültige Rechtsprechung berufen... Das würde auch bedeuten, ich könnte meinem Arbeitgeber nicht die Pistole auf die Brust setzen und sagen "hey, ich komme nicht mehr, bis ich einen Vertrag habe", weil ich mich in der Arbeitspflicht befinde?[...]
Nun. Das wäre doof, dann wüsstest du aber immerhin, wie du stehst.

Es bietet sich dann vielmehr an, ihm die Pistole auf die Brust setzen zu lassen - durch eine Feststellungsklage (§ 256 Abs. 1 ZPO).
Wobei dafür bestimmt Voraussetzungen vorliegen müssen, die auf ein AV schließen lassen - wie z.B: Eingliederung in den Betriebsablauf; Unterordnung unter die Dispositionsbefugnis des "AG" etc. Bei dem vorgehen kann dir aber nur ein Anwalt vor Ort helfen.

Zitat von bluemert Beitrag anzeigen
[...]
Daher meine Idee mit der "vorläufigen Arbeitsverweigerung".
Wenn es dir ernst ist, sollte das nicht mal ansatzweise in Erwägung gezogen werden.

m.A

__

"Beati monoculi in regione caecorum".

"Zitat aus 300"
Leonidas: "Du hast viele Sklaven, Xerxes, aber wenig Krieger. Es wird nicht lange dauern, bis sie meine Speere mehr fürchten, als Deine Peitschen."
Indeclinabilis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 20:28   #23
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von Indeclinabilis Beitrag anzeigen
Das macht das Gesetz und / oder die Rechtsprechung schon von alleine.
Was für einen Floskel!

Hier dürfte allenfalls der Arbeitgeber obsiegen, wenn er nur 2,- € / Std. zahlt, weil der Arbeitnehmer mangels Arbeitsvertrages nicht nachweisen kann, dass in etwa 10,50 € + 2,- € Schichtzuschlag mündl. vereinbart worden waren.

Rechtsprechung?

Irgendwie haben einige immer noch nicht begriffen, dass das Recht in einer Kapitaldiktatur nur in Ausnahmefällen auch "Im Namen des Volkes" gesprochen wird.

Die Gesetze schreiben doch letztlich nur die Lobbyisten des Kapitals. Die Marionetten, welche insbesondere in der KroKo sitzen, winken die Ass.i-Gesetze doch nur noch zum Schein einer „Demokratie“ durch.

Ich kann ja mal mit der Latte von Urteilen anfangen, die der europäische Gerichtshof für Menschenrechte aber auch der Europäische Gerichtshof hier schon gegen Deutschland, wegen der Missachtung der Menschenrechte durch die deutsche Gerichtsbarkeit insbesonder zu unfairen Verfahren aber auch in etwa wegen der Befangenheit der Landesdatenschutzbeauftragten ect pp., verhängte. Von den Verurteilungen der vereinten Nationen usw. hier mal ganz zu schweigen.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2014, 20:56   #24
Indeclinabilis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Indeclinabilis
 
Registriert seit: 05.06.2012
Ort: Schlossallee, gleich neben der Parkstraße
Beiträge: 1.282
Indeclinabilis Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Zitat von teddybear Beitrag anzeigen

Was für einen Floskel!

[...]

Hier dürfte allenfalls der Arbeitgeber obsiegen, wenn er nur 2,- € / Std. zahlt, weil der Arbeitnehmer mangels Arbeitsvertrages nicht nachweisen kann, dass in etwa 10,50 € + 2,- € Schichtzuschlag mündl. vereinbart worden waren.

Rechtsprechung?

[...]

Wie wäre es z.B mit:

Zitat:
§ 612 Abs. 2 BGB - Vergütung

(...)

(2) Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, so ist bei dem Bestehen einer Taxe die taxmäßige Vergütung, in Ermangelung einer Taxe die übliche Vergütung als vereinbart anzusehen.
oder

Zitat:
§ 1 BurlG - Urlaubsanspruch

Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub.
i.V.m

Zitat:
§ 3 Abs. 1 BUrlG - Dauer des Urlaubs

(1) Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage.

(...)
Bezüglich der Rechtsprechung:

Der § 612 Abs. 2 BGB z.B, wird durch die Rechtsprechung ausgelegt. Letztendlich erzählt der Richter dem AG, was er zu zahlen hat. Das dabei vorrangig Tarifverträge herangezogen werden, ist selbsterklärend - siehe Wortlaut § 612 Abs. 2 BGB.

Aber klar, alles nur leere Floskeln.

m.M

__

"Beati monoculi in regione caecorum".

"Zitat aus 300"
Leonidas: "Du hast viele Sklaven, Xerxes, aber wenig Krieger. Es wird nicht lange dauern, bis sie meine Speere mehr fürchten, als Deine Peitschen."
Indeclinabilis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2014, 06:08   #25
Aras
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Aras
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: 45qm
Beiträge: 572
Aras Aras
Standard AW: arbeiten ohne Arbeitsvertrag

Hier ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag entstanden, der den Kündigungsfristen des BGB unterliegt. In der Probezeit sind das zwei Wochen. Es wurde nichts zu einer Probezeit gesagt, daher könnte man auch von vier Wochen Kü-Frist ausgehen.

Jeder Tag, an dem du keine Kündigung erhälst, verlängert die Zeit, in der dir Gehalt gezahlt werden muss.

Der Arbeitsvertrag ist konkludent durch die Aufnahme der Beschäftigung und Durchführung von Arbeitsaufträgen entstanden.

Zweimal lässt man sich nicht vom selben Verein verarschen, mein VorrednerIn hat das weitere dazu geschrieben.

Wenn man sich ein bisschen mit Gesetzen beschäftigt, dann sollte man nicht sofort auf was schriftlichem bestehen, Gesetze kann man auch zu seinen eigenen Gunsten nutzen (auch wenn es sich als H4-Bezieher oft nicht so anfühlt)

Die wesentlichen Bedingungen des AV sind übrigens spätestens nach vier Wochen schriftlich festzulegen, was nicht bedeutet, dass der gesamte AV schriftlich sein muss.

Wenn der Arbeitgeber von seinem Glück erfährt, könnte es sinnvoll sein, wenn du Kontakt zur Gewerkschaft aufnimmst, das ganze wird ggf. vorm Arbeitsgericht landen... (vorausgesetzt, du gehst morgen arbeiten und der AG ist wirklich so böse wie vermutet)
Aras ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeiten, arbeitsvertrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arbeitsvertrag ohne Wochenarbeitszeit Buddy u Terence Allgemeine Fragen 16 06.08.2013 05:17
TZ ohne Arbeitsvertrag? nachtwind Allgemeine Fragen 7 01.06.2013 14:18
umzug nach Niedersachsen ohne Arbeitsvertrag steffi220571 ALG II 9 18.04.2013 17:22
Hartz IV und Arbeitsvertrag ohne Gehalt Nohope Allgemeine Fragen 4 08.10.2008 17:44
ALG II abmelden ohne Arbeitsvertrag nicht möglich?? Kappi ALG II 23 27.09.2008 20:53


Es ist jetzt 22:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland