Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Vermittlungsgebühren rechtens?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2007, 18:54   #1
fritzo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2007
Beiträge: 1
fritzo
Standard Vermittlungsgebühren rechtens?

Hallo,

veielicht weiss jemand Rat. Ein Bekannter hat durch einen privaten Arbeitsvermittler einen Job erhalten. Nach 6 Wochen bekam er starke Knieprobleme, so dass er die Arbeit beenden muss, ein Attest hat er. Der Vermittler pocht nun auf die Zahlung von 1000 €, die der Vermittelte laut Vertrag innerhalb der ersten 6 Wochen sich verpflichtet hat, das Geld zu zahlen, nach 6 Wochen würde der Vermittler das Geld vom Arbeitsamt erhalten. Ist das rechtens vom Vermittler, es ist doch höhere Gewalt?
danke und grüsse
fritzo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 18:58   #2
Doug->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.06.2007
Beiträge: 261
Doug
Standard

Ich kann dir nichts genaues sagen........ denke aber mal, dass wenn ein Artest vorliegt (wie in dem Fall), dann kann der Vermittler das Geld nicht verlangen/einklagen.

Was anderes wäre es, wenn der Arbeitnehmer von sich die Arbeit hinschmeißen würde.

Hoffe es kann jemand genaueres dazu sagen.

PS: War jetzt nur was ich so dachte!!!
Doug ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 19:06   #3
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

da es ein privater Vermittler war, ohne Vermittlungsgutschein der ARGE nehme ich an, wird man da eventuell einen RA brauchen, einzuklagen dürfte das bei wenn folgendem ALG II? eh nicht können, bei ALG I sieht es anders aus, also würde ich einen RA empfehlen
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2007, 19:13   #4
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Im Falle eines Vermittlungsgutscheins sind solche Reglungen rechtswidrig und der Vermittler könnte sogar heftigste Proble durch die BA bekommen. Aber nur wenn die Vermittlung auf Grund eines Vermittlungsgutscheines zustande gekommen ist.
Auch anders würden solche Regelungen sittenwidrig sein und kein Bestand vor Gericht haben
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
rechtens, vermittlungsgebühren

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist das rechtens? Vanzella Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 13 10.11.2007 09:27
rücküberweisungserklärung rechtens? jane doe Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 27.06.2007 11:48
Internetrecherche rechtens? TheRaven ALG II 3 30.09.2006 09:00
Eingliederungsvereinbarung so rechtens? DanKai Anträge 10 29.09.2006 11:45
Mini-EGV rechtens ? sowatt AfA /Jobcenter / Optionskommunen 6 17.03.2006 11:58


Es ist jetzt 05:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland