Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nachforschen bei Versicherungen ?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.06.2007, 03:48   #1
bert62
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.01.2007
Beiträge: 239
bert62 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Nachforschen bei Versicherungen und Auto ?

Hallo

MEINE FRAGEN SIND REIN HYPOTHETISCH !!!

Sind die Argen berechtigt z.B. bei privaten Berufsunfähigkeitsversicherungsgesellschaften nach zu fragen, ob von dort Leistungen bezogen werden ?

Müssen dann die Versicherer ein Gesetz befolgen und Auskunft geben ?

Wenn ja, welches Gesetz ?

Muß die Versicherungsgesellschaft den Kunden vorher informieren, bevor sie Infos an die Arge weiter leitet ?

Auf was für Gesetze könnte man sich beziehen, um das alles zu vermeiden ?

Es ist doch mitlerweile ziemlich eindeutig hier im Forum zu Tage gekommen, daß z.B. die Forderung der Vorlage von Kontoauszügen rechtswidrig ist und viele sind bisher aus Angst dieser unberechtigten Forderung nach gekommen.

Deshalb obrige Frage in Bezug auf Versicherungen, wo ja evtl. ähnliches wie bei den Kontoauszügen gilt, um anderen etwas mehr Klarheit zu verschaffen.

Ich will jetzt nicht spinnen, aber ist die Arge berechtigt z.B. bei der Zulassungsstelle nach zu forschen, ob man ein Auto besitzt ?

MEINE FRAGEN SIND REIN HYPOTHETISCH, damit andere einen Nutzen davon haben, denn bei mir wäre es sowieso zu spät !!!
Ich habe meine Versicherungen, mein Auto und auch meine Kontoauszüge nachweislich bei der Arge aus Unwissenheit schön brav offen gelegt.

Es gibt vielleicht bei Versicherungen und Auto GESETZE, wo man vorher einiges zu seinen Gunsten lenken kann, wie bei den Kontoauszügen, (was viele nicht wissen) ?!?

Dankeschön

mfG
bert62 ist offline  
Alt 12.06.2007, 04:09   #2
HEXENWEIB->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: nähe Mindelheim
Beiträge: 32
HEXENWEIB
Standard

Hallo bert62!
Also normalerweise hält sich das mit der Berufsunfähigkeitsversicherung genauso wie mit der Erwerbsminderungsrente. Die muß zwar mitgeteilt werden, wenn man eine bezieht, aber sie darf nicht angerechnet werden, soweit habe ich das bis jetzt bei mir verstanden, da ich diese beantragt habe.

Ist aber nicht rechtsverbindlich, da ich mich auch nur auf >Aussagen meiner Rentenversicherung< berufen kann.

Frage doch am besten bei Deiner Versicherung in der Rechtsabteilung direkt nach.


LG HEXENWEIB
HEXENWEIB ist offline  
Alt 12.06.2007, 04:13   #3
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von HEXENWEIB Beitrag anzeigen
Hallo bert62!
Also normalerweise hält sich das mit der Berufsunfähigkeitsversicherung genauso wie mit der Erwerbsminderungsrente. Die muß zwar mitgeteilt werden, wenn man eine bezieht, aber sie darf nicht angerechnet werden, soweit habe ich das bis jetzt bei mir verstanden, da ich diese beantragt habe.

Ist aber nicht rechtsverbindlich, da ich mich auch nur auf >Aussagen meiner Rentenversicherung< berufen kann.

Frage doch am besten bei Deiner Versicherung in der Rechtsabteilung direkt nach.


LG HEXENWEIB
Das ist nicht richtig, natürlich müssen doe genannten Renten als Einkommen angerechnet werden. Schau mal ins SGB II und XII.
 
Alt 12.06.2007, 04:19   #4
bert62
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.01.2007
Beiträge: 239
bert62 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ja danke,das ist richtig.

Aber es geht um die Frage der GESETZLICHEN Nachforschungsberechtigung der Arge und GESETZLICHEN Auskunftspflicht der Versicherungsgesellschaft bzw. beim Auto z.B. der Zulassungsstelle.

Wo und wie ist das geklärt und wie wird das in der Praxis gehandhabt ?

Kann man sich da nicht auf einen Paragraphen bezüglich des Datenschutzes berufen oder, oder, oder, ...?


mfG
bert62 ist offline  
Alt 12.06.2007, 06:20   #5
Wölfin
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von bert62 Beitrag anzeigen
Aber es geht um die Frage der GESETZLICHEN Nachforschungsberechtigung der Arge und GESETZLICHEN Auskunftspflicht der Versicherungsgesellschaft bzw. beim Auto z.B. der Zulassungsstelle.
Bei ALG II ist das Recht auf Datenschutz aufgehoben. Sobald Du den ersten Antrag unterschrieben hast, hat die Behörde Zugriff auf alles, was Dich betrifft. Leider. Das steht so im Antrag drin, den Du unterschrieben hast.

Hast Du Dir davon keine Kopie gemacht?
 
Alt 12.06.2007, 10:14   #6
bert62
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.01.2007
Beiträge: 239
bert62 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Danke

Hier im Forum sind aber schon Dinge durch im Nachhinein bekannt gewordene Gesetze zu Gunsten der ALG 2-Empfänger aus gegangen, die vorher auch schon unterschrieben waren.

Beispiel:
Wenn man einen Mietvertrag unterschreibt, kann es passieren das im Laufe der Jahre durch Gerichtsurteile o.ä. auch bekannt wird, daß einige Klauseln darin unwirksam sind.

Meine Frage ging auch mehr in die Richtung, was die Argen WIRKLICH in der PRAXIS unternehmen (Erfahrungsberichte) und wie man sich mit Paragraphen dagegen wehren kann.

Es kann doch nicht sein, dass eine Behörde (meines Wissens ist die Arge gar keine Behörde) in einem STAAT DER EU daher kommt und sagt:
"Hallo Bürger, ich schieß dir einfach mal so die Birne weg und damit bin ich im Recht"

Es gibt hier im Forum tolle Rechtsexperten, die schon viele wertvolle Rechtstips gegeben haben.
ES MÜSSTE DOCH IN VIELEN FÄLLEN EU-GESETZE GEBEN, DIE HÖHEREN STELLENWERT HABEN, ALS IRGEND EIN SGB " in Deutschland.
Vorallem für die Leute, die hier im Lande schon 20 Arbeitsjahre und mehr hinter sich haben und auch gesundheitlich angeschlagen sind.


mfG
bert62 ist offline  
Alt 12.06.2007, 18:38   #7
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
Es gibt hier im Forum tolle Rechtsexperten, die schon viele wertvolle Rechtstips gegeben haben.
ES MÜSSTE DOCH IN VIELEN FÄLLEN EU-GESETZE GEBEN, DIE HÖHEREN STELLENWERT HABEN, ALS IRGEND EIN SGB " in Deutschland.
also Rechtsexperten gibt es hier nur als Laien, alles andere wäre verboten, aber wie Wöfin schon sagte, es ist alles möglich
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 12.06.2007, 18:55   #8
bert62
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.01.2007
Beiträge: 239
bert62 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Blinzeln

Ich meine natürlich MÜNDIGE Bürger in einem FREIEN DEMOKRATISCHEN STAAT die denken können und die sich in IHREN RECHTEN DURCH SELBSTSTUDIUM, WELCHES DURCH ÖFFENTLICHE MEDIEN, wie Bibliotheken, Internet, Zeitung, Presse, Buchhandel, TV, Radio usw. ANGEBOTEN WIRD (und für die sie auch in Form von Internetgebühren, Strompreisen, Preise für Bücher/Zeitschriften, Rundfunkgebühren, Fahrtkosten usw. von ihren 345 € INKL.MWST bezahlen) SEHR GUT AUSKENNEN.

Also keine Rechtsexperten, sondern freie mündige demokratische BürgerEXPERTEN.

mfG
bert62 ist offline  
Alt 12.06.2007, 20:41   #9
gregorc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.12.2006
Beiträge: 67
gregorc
Standard

Ich glaube nicht das eine Versicherung in Form irgendeiner Rente diese auf das Konto eines anderen überweist. Alos muss man solche Einkünfte auch offenlegen.
Datenablgeich bei Kfz Bundesamt in Flensburg könnte durchgeführt werden
falls erforderlich.
Ich kannte mal einen der einen kannte der schon vorsorglich sein Kfz da relativ hochwertig auf anderen Namen angemeldet hat. (Falls er mal Arbeitslos werden sollte natürlich)
gregorc ist offline  
Alt 12.06.2007, 21:34   #10
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von Wölfin Beitrag anzeigen
Bei ALG II ist das Recht auf Datenschutz aufgehoben. Sobald Du den ersten Antrag unterschrieben hast, hat die Behörde Zugriff auf alles, was Dich betrifft. Leider. Das steht so im Antrag drin, den Du unterschrieben hast.

Hast Du Dir davon keine Kopie gemacht?
Wölfin,

dass DAS ist SO falsch.

Gesichert ist, dass viele sensible Daten der ALGII-Empfänger nicht ausreichend gesichert sind, allerdings sagt der Datenschutz Schleswig-Holstein auch, WAS an Daten gar nicht angegeben werden MUSS z.B. die Telefonnummer - stand auch oft genug hier im Forum...

Allgemeine Hinweise für ALGII-Antragsteller zur Erinnerung

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 12.06.2007, 22:23   #11
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von gregorc Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht das eine Versicherung in Form irgendeiner Rente diese auf das Konto eines anderen überweist. Alos muss man solche Einkünfte auch offenlegen.
Datenablgeich bei Kfz Bundesamt in Flensburg könnte durchgeführt werden
falls erforderlich.
Ich kannte mal einen der einen kannte der schon vorsorglich sein Kfz da relativ hochwertig auf anderen Namen angemeldet hat. (Falls er mal Arbeitslos werden sollte natürlich)
Versicherungen zahlen im Prinzip keineswegs nur auf das direkte Konto des Versicherungsnehmers, allerdings wäre es Sozialbetrug, wenn man das einfordert und daher äußerst problematisch.
 
Alt 12.06.2007, 23:56   #12
bert62
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.01.2007
Beiträge: 239
bert62 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Also ich möchte noch mal betonen, daß ich ALLES aber wirklich auch ALLLES bei der Arge offen gelegt habe und dann hier und da mal erfahren habe, dass die dies und jenes gar nichts angegangen wäre.
Aber ich mußte meinen letzten Stolz verkaufen, weil ich nicht obdachlos werden wollte und zu dem noch krank war/bin, mich aber aus "technischen Gründen" Alg 2 melden mußte, weil meine 78 Wochen Krankengeld zu Ende sind und ich nach fast 30 Arbeitsjahren als Arbeit"nehmer" keine Rechte mehr habe.

Ich hatte gar keine Zeit zum Nachdenken und kannte dieses Forum nicht.

Jetzt steht ein guter Bekannter vor der selben gottverdammten hirnlosen Exkrement in diesem Land, bloß mit etwas anderen Bedingungen wie ich damals, deshalb und für alle anderen Betroffenen meine Ausgangsfrage.

mfG
bert62 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
nachforschen, versicherungen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage wegen Versicherungen? Gelberose ALG II 5 07.03.2008 15:50
30 € Pauschale für Versicherungen Roger ALG II 1 28.11.2007 19:30
Kuerzungen und Versicherungen Vendetterino ALG II 4 24.08.2007 14:36
versicherungen Revolver Anträge 11 12.08.2006 15:09


Es ist jetzt 14:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland