Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitsamt will von mir Bankauskunftsermächtigung.

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.11.2005, 14:09   #1
sancar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 5
sancar
Standard Arbeitsamt will von mir Bankauskunftsermächtigung.

Arbeitsamt will von mir Bankauskunftsermächtigung. Ist das legal?

Ich bekomme Arbeitsgeld 2 also Hartz 4 seit einem Jahr. Nun muß ich es verlängern wieder um 6 Monate. Es ist kein erst Antrag von mir.
Und immer wollen die von mir Kontoauszüge sehen. Dürfen die das? Ich mußte eine Eingliederungsvereinbarung Unterschreiben. Und die haben mich zum Psychologen geschickt und jetzt soll ich auch noch zum Arbeitsamt Doktor. Warum machen die das alles? Hatte schon einmal Kontoauszüge der letzten 3 Monate vorgelegt gehabt.

Im Brief Steht:

Sie sind verpflichtet, nach § 60 (1) Nr. 3 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB) im Leistungsverfahren mitzuwirken. Dabei haben Sie Beweismittel zu bezeichnen und Beweisukunden vorzulegen oder Ihrer Vorlage zuzustimmen. Ihre Pflicht zur Angabe aller Tatsachen, die für dei Geldleistung erheglich sind, besteht nach § 60 (1) Nr. 1 SGB I und bleibt davon unberührt. Ihre Mitwirkung ist erforderlich, weil ohne die erbetenen Unterlagen bzw. Nachweise und Angaben Nicht festgestellt werden kann, ob und inwieweit ihr Leistungsanspruch besteht.

In dem zweiten zettel steht:

Ermächtigung und Beauftragung zur Auskunftserteilung über Vermögenverhältnisse durch Geldinstitute. Zur Bearbeitung Ihres Antrages auf Arbeitslosengeld 2 benötigen wir von Ihnen eine Ermächtigung und Beauftragung zur Auskunftserteilung über Ihre Vermögensverältnisse durch Geldinstitute.
Bitte für jedes Geldinstitut ein eigenes Formula verwenden.
Die obengenannte Stelle wird hiermit ermächtigt und beauftragt, über alle bei nachstehendem Geldinstitut geführten Konten Auskünfte einzuholen. Dieses Geldinstitut wird von der Verpflichtung zur Wahrung des Bankgeheimnisses entbunden.
Es ist bekannt, das unwahre Angaben Maßnahmen der Strafverfolgung nach sich ziehen, sowie zu Unrecht bezogen Leistungen zurückzuzahlen sind.


Da ist eine kurze frist drin für mich.

Und eine Anlage 1. Bankauskunftsermächtigung

Wenn ich dem nicht nach komme steht drin das ich keine Geldleistung bekommen werde.

Es ist von: Arbeitsgemeinschaft für Arbeit und Soziales im Landkreis Rosenheim. Agentur für Arbeit 83022 Rosenheim.
sancar ist offline  
Alt 15.11.2005, 14:29   #2
edy
Redaktion
 
Benutzerbild von edy
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 1.308
edy edy edy edy edy edy
Standard

Bitte Widerspruch einlegen und auf das Urteil des hessischen landessozialgericht verweisen. Dieses findest du unter Urteile. allg.

Die arbeitsagenturen haben keine recht diese Auskünfte zu verlangen. Es denn, sie haben einen begründeten Verdacht. bei weiteren Fragen nochmal an uns wenden. Um welche Arbeitsagentur handelt es sich?
__

Links, unabhängig, aber freilich parteilich!
________________________________________
Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar.
edy ist offline  
Alt 16.11.2005, 16:16   #3
narssner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.11.2005
Beiträge: 150
narssner
Standard das dürfen die auch so

ist bereits vom Verlangen her Unsinn. Denn nach Anträgen dürfen sowohl Arbeitsamt als auch Sozialamt seit Jahren Kontostände ohne Genehmigung und selbst ohne Wissen des Antragstellers abfragen.
Wird eine solche Vollmacht erteilt, kann diese auch benutzt werden, sämtliche Vorgänge bis zu Karl dem Großen zurückzuverfolgen.
Ein Antragsteller muß lediglich die Kontostände und natürlich die Namen der Banken in Formularen genau angeben. Die Kontonummer natürlich auch.
Ein Rechtsmittel sollte auf jeden Fall eingelegt werden.
einen freundlichen Gruß
narssner
narssner ist offline  
Alt 02.12.2005, 16:34   #4
sancar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 5
sancar
Standard

Habe Widerspruch schriftlich eingelegt bei meiner ARGE wegen Bankgeheimnis aufhebung.
Habe schreiben von meiner ARGE bekommen, das die Leistungen für mich ab 01.12.2005 ganz versagt werden wegen fehlender nachweise und Mitwirkungspflichten.
Dürfen die das so einfach machen? Habe wieder Widerspruch eingelegt gegen den Versagungs Entziehungsbescheid.
Habe Brief von ARGe wieder bekommen wo steht ich solle eine Widerspruchsgebründung vorlegen. Ansonsten wollen die bis zum 30.12.2005 nach Aktenlage entscheiden.

Habe für Monat Dezember überhaupt kein Geld bekommen. Dürfen die so was mit mir machen? Was kann ich dagegen machen? Die können doch nicht einfach mir nix dir nix Geld Zahlung einstellen.

Ich brauche Hilfe! Weil ich mich da nicht auskenne. Wie kann ich die vor das Sozialgericht bringen?
sancar ist offline  
Alt 02.12.2005, 16:50   #5
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Wie kann ich die vor das Sozialgericht bringen?
...indem du Montag zum Gericht gehst und alle Unterlagen mitnimmst - und eine Klage zu Protokoll gibst, wenn dir Leistungen versagt werden, zu denen du Anspruch besitzt.
 
Alt 02.12.2005, 18:31   #6
edy
Redaktion
 
Benutzerbild von edy
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 1.308
edy edy edy edy edy edy
Standard

Zitat von Janchen
Zitat:
Wie kann ich die vor das Sozialgericht bringen?
...indem du Montag zum Gericht gehst und alle Unterlagen mitnimmst - und eine Klage zu Protokoll gibst, wenn dir Leistungen versagt werden, zu denen du Anspruch besitzt.
Das schreib ich dir ja auch via pn. Also: hinne :!:
__

Links, unabhängig, aber freilich parteilich!
________________________________________
Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar.
edy ist offline  
Alt 03.12.2005, 02:01   #7
Sonntagsmaja
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.446
Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja
Standard

Diese "Bankauskunftsermächtigung" ist eindeutig frühere Sozialamtspraxis.
Und die Einstellung der kompletten Leistung bis zur 100%igen Erfüllung der Mitwirkung ebenfalls.
Nur hat da früher kein Hahn groß nach gekräht; als SoHi-Empfänger hatte man anscheinend keinen Datenschutz zu haben.

Also ab zum Gericht...die "helfen" den Ämtern beim Umlernen gerne :mrgreen:
__

Gruß von
Sonntagsmaja
-------------------
Mach' was das Jobcenter Dir sagt! Damit folgst Du der Ansicht einer Reihe User hier, die damit das Märchen vom problemlosen Umgang mit dem JC verbreiten.
Aber beschwere Dich nicht bei mir wenn Du irgendwann mal eines Tages in einen Zug einsteigen mußt, an dessen Zielort die "neue Arbeit" auf Dich wartet........
Sonntagsmaja ist offline  
Alt 04.12.2005, 04:04   #8
Berthold->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.10.2005
Ort: 53949 Dahlem
Beiträge: 3
Berthold
Standard Re: Arbeitsamt will von mir Bankauskunftsermächtigung.

Zitat von sancar
Arbeitsamt will von mir Bankauskunftsermächtigung. Ist das legal?

Ich bekomme Arbeitsgeld 2 also Hartz 4 seit einem Jahr. Nun muß ich es verlängern wieder um 6 Monate. Es ist kein erst Antrag von mir.
Und immer wollen die von mir Kontoauszüge sehen. Dürfen die das? Ich mußte eine Eingliederungsvereinbarung Unterschreiben. Und die haben mich zum Psychologen geschickt und jetzt soll ich auch noch zum Arbeitsamt Doktor. Warum machen die das alles? Hatte schon einmal Kontoauszüge der letzten 3 Monate vorgelegt gehabt.

Im Brief Steht:

Sie sind verpflichtet, nach § 60 (1) Nr. 3 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB) im Leistungsverfahren mitzuwirken. Dabei haben Sie Beweismittel zu bezeichnen und Beweisukunden vorzulegen oder Ihrer Vorlage zuzustimmen. Ihre Pflicht zur Angabe aller Tatsachen, die für dei Geldleistung erheglich sind, besteht nach § 60 (1) Nr. 1 SGB I und bleibt davon unberührt. Ihre Mitwirkung ist erforderlich, weil ohne die erbetenen Unterlagen bzw. Nachweise und Angaben Nicht festgestellt werden kann, ob und inwieweit ihr Leistungsanspruch besteht.

In dem zweiten zettel steht:

Ermächtigung und Beauftragung zur Auskunftserteilung über Vermögenverhältnisse durch Geldinstitute. Zur Bearbeitung Ihres Antrages auf Arbeitslosengeld 2 benötigen wir von Ihnen eine Ermächtigung und Beauftragung zur Auskunftserteilung über Ihre Vermögensverältnisse durch Geldinstitute.
Bitte für jedes Geldinstitut ein eigenes Formula verwenden.
Die obengenannte Stelle wird hiermit ermächtigt und beauftragt, über alle bei nachstehendem Geldinstitut geführten Konten Auskünfte einzuholen. Dieses Geldinstitut wird von der Verpflichtung zur Wahrung des Bankgeheimnisses entbunden.
Es ist bekannt, das unwahre Angaben Maßnahmen der Strafverfolgung nach sich ziehen, sowie zu Unrecht bezogen Leistungen zurückzuzahlen sind.


Da ist eine kurze frist drin für mich.

Und eine Anlage 1. Bankauskunftsermächtigung

Wenn ich dem nicht nach komme steht drin das ich keine Geldleistung bekommen werde.

Es ist von: Arbeitsgemeinschaft für Arbeit und Soziales im Landkreis Rosenheim. Agentur für Arbeit 83022 Rosenheim.
__

Sunwings mein Nickname
Berthold ist offline  
Alt 04.12.2005, 18:46   #9
narssner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.11.2005
Beiträge: 150
narssner
Standard persönliche Grundsatzentscheidung

Kontostände und Banken müssen in den Antragsformularen korrekt und genau angegeben werden.
Kontoauszüge nur bei konkretem Tatverdacht oder; Minderheitsmeinung von mir, bei einschlägiger Vorstrafe. Beides dürfte auch hier nicht zutrfeffen.
Jeder muß aber für sich eine Grundsatzentscheidung treffen. Kontoauszüge kopieren und hoffen, daß es dann Frieden gibt. Hoffnung oft vergeblich, weil dann irgend eine Abbuchung als Beweis für irgend etwas genommen wird.
Oder eben die Urteile berufen und unter Umständen MOnate ohne Geld dastehen müssen. Und vor Gerichte rennen müssen, nebst Widerprüchen, Anträgen auf Vorschuß, Antrag auf Akteneinsicht und solches mehr.
einen freundlichen Gruß
narssner
narssner ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeitsamt, bankauskunftsermächtigung, mir

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Termin vom Arbeitsamt goddi ALG I 6 21.10.2007 22:25
Karriereziel Arbeitsamt wolliohne Job - Netzwerk 15 18.10.2007 21:34
Bundeswehr am Arbeitsamt Martin Behrsing Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 0 17.01.2007 22:31
Rückzahlung an das Arbeitsamt Flame Allgemeine Fragen 11 13.04.2006 10:34
Angebot vom Arbeitsamt rocco73 Allgemeine Fragen 12 17.03.2006 06:06


Es ist jetzt 12:10 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland