Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arge Arbeitsvertrag Vorlegen?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.05.2007, 11:05   #1
Skorpionuwe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 16
Skorpionuwe
Standard Arge Arbeitsvertrag Vorlegen?

Hallo zusammen. Wie ihr euch sicher denken könnt, habe ich ein kl Problem mit der Arge!
Bin seit 02.05.2007 in Arbeit ( 4 Std Täglich, für 450 Euro im Monat)!
Mein Bearbeiter wollte von mir den Arbeitsvertrag vorgelegt haben! Leider schrieb mein Chef unter Arbeitszeit 20 - 30 Stunden wöchentlich, da es Verkehrsbediengt auch schon mal länger werden kann ( Kurierdienstfahrer). Nun errechnete mein Bearbeiter natürlich 120 Std im Monat bei 450 euro, und kam auf 3,75 Euro Stundenlohn. Dies reichte ihm aus, den Arbeitsvertrag nicht anzuerkennen, und brummte mir eine Maßnahme zur Selbstfindung , und vorbereitung auf einen 1 Euro Job ab dem 21.05.2007 aufs Auge. Auf meinen Hinweis hin, das es sich um 20 Arbeitsstunden, und somit einen Std Lohn von 5,62 Euro handelte, und ich die Überstunden bezahlt bekomme, reagierte er gar nicht!
In der zwischenzeit habe ich mich mit meinem Chef, den es langsam schon nervt, geeinigt. Er hat mir nun einen neuen Arbeitsvertrag erstellt, über 20 Arbeitsstunden bei 450 Euro Vergütung, sowie 5,62 Euro pro Überstunde!30 Urlaubstage pro Jahr, und unbefristet mit 6 Monaten Probezeit.
-----------------------------------------------------------------
Nun meine Fragen!
1: Reicht es wenn ich dem Arbeitsamt eine Veränderungsmitteilung zukommen lasse, oder muss ich den Arbeitsvertrag von denen checken lassen?
2: War heute morgen zum 1 mal bei der Massnahme, die ich machen soll, aus Angst wenn ich es nicht gemacht hätte gekürzt zu werden.
Muss ich nun den Bescheid von der Arge abwarten das ich Arbeiten gehn darf, und solange täglich zur Maßnahme?
-------------------------------------------------------------
Würde mich über jede Informative Reaktion eurerseits freuen, und bedanke mich im voraus.... MFG Uwe
Skorpionuwe ist offline  
Alt 21.05.2007, 11:15   #2
Skorpionuwe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 16
Skorpionuwe
Standard Arbeitsvertrag bei Arge vorlegen?

Hallo zusammen. Wie ihr euch sicher denken könnt, habe ich ein kl Problem mit der Arge!
Bin seit 02.05.2007 in Arbeit ( 4 Std Täglich, für 450 Euro im Monat)!
Mein Bearbeiter wollte von mir den Arbeitsvertrag vorgelegt haben! Leider schrieb mein Chef unter Arbeitszeit 20 - 30 Stunden wöchentlich, da es Verkehrsbediengt auch schon mal länger werden kann ( Kurierdienstfahrer). Nun errechnete mein Bearbeiter natürlich 120 Std im Monat bei 450 euro, und kam auf 3,75 Euro Stundenlohn. Dies reichte ihm aus, den Arbeitsvertrag nicht anzuerkennen, und brummte mir eine Maßnahme zur Selbstfindung , und vorbereitung auf einen 1 Euro Job ab dem 21.05.2007 aufs Auge. Auf meinen Hinweis hin, das es sich um 20 Arbeitsstunden, und somit einen Std Lohn von 5,62 Euro handelte, und ich die Überstunden bezahlt bekomme, reagierte er gar nicht!
In der zwischenzeit habe ich mich mit meinem Chef, den es langsam schon nervt, geeinigt. Er hat mir nun einen neuen Arbeitsvertrag erstellt, über 20 Arbeitsstunden bei 450 Euro Vergütung, sowie 5,62 Euro pro Überstunde!30 Urlaubstage pro Jahr, und unbefristet mit 6 Monaten Probezeit.
-----------------------------------------------------------------
Nun meine Fragen!
1: Reicht es wenn ich dem Arbeitsamt eine Veränderungsmitteilung zukommen lasse, oder muss ich den Arbeitsvertrag von denen checken lassen?
2: War heute morgen zum 1 mal bei der Massnahme, die ich machen soll, aus Angst wenn ich es nicht gemacht hätte gekürzt zu werden.
Muss ich nun den Bescheid von der Arge abwarten das ich Arbeiten gehn darf, und solange täglich zur Maßnahme?
-------------------------------------------------------------
Würde mich über jede Informative Reaktion eurerseits freuen, und bedanke mich im voraus.... MFG Uwe
Skorpionuwe ist offline  
Alt 21.05.2007, 11:21   #3
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 8.145
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard

Hallo Uwe,

ich würde mal sagen, Dein Arbeitsvertrag geht die ARGe rein gar nichts an. Es gibt so etwas wie Vertragsfreiheit in Deutschland. Mit wem Du einen Vertrag zu welchen Bedingungen abschließt, entscheidest Du, sonst niemand.

Frag mal Deinen SB, wie er sich das jetzt gedacht hat. Der Vertrag ist von beiden Parteien Unterschrieben, somit gültig. Hälst Du ihn nicht ein, wirst Du Probleme bekommen.

Über Sittenwiedrigkeit des Vertrages hätte allenfalls ein Richter zu entscheiden.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 21.05.2007, 11:24   #4
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Geht es dabei eigentlich um eine Arbeitsaufnahme aus ALG 1 oder 2 heraus?
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 21.05.2007, 11:26   #5
Skorpionuwe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 16
Skorpionuwe
Standard

Erstmals vielen dank! Es handelt sich um eine Arbeitsaufnahme aus harz 4 Raus. bin seit 8 Jahren arbeitslos
Skorpionuwe ist offline  
Alt 21.05.2007, 11:35   #6
Skorpionuwe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 16
Skorpionuwe
Standard Nachfrage

Nochmals die wichtigste Frage erläutert!
Muss ich weiterhin zur Maßnahme , oder soll ich meinen Arbeitsvertrag, den ich übrigens sehr gerne erfüllen will, nachkommen????
Mir wurde gesagt, einfach arbeiten gehn, und Kürzung abwarten, und dann einspruch dagegen einlegen!
Skorpionuwe ist offline  
Alt 21.05.2007, 11:57   #7
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich würde der ARGE den neuen Vertrag vorlegen, und zwar noch heute persönlich mit Empfangsbescheinigung abgeben! Die Empfangsbescheinigung ist ganz wichtig!!! Seit wann checken die ARGES Arbeitsverträge, die du mit Dritten abschließt??? Mach es aber trotzdem, dann sind sie zufrieden. Da stehen ja keine Geheimnisse drin. Dazu würde ich ein Briefchen schreiben, in dem steht, dass du ab 2.5. bei der Firma X in Arbeit bist und vorerst 450 Euro monatlich verdienst. Das müsste für seine Berechnung reichen. Es kann sein, dass er zusätzlich monatlich deine Gehaltsabrechnungen nachgereicht haben möchte. Dann tu das.

Das mit dem Ein-Euro-Job kannst du ja kaum weitermachen, weil die Arbeitszeiten nicht zu vereinbaren sein werden. Diesen Mist hat der SB gebaut, weil er sich mit dem ersten VErtrag anstellte und dir um ein Haar noch eine Chance bei dem jetzigen Arbeitgeber verpatzt hätte. Versuche das mit dem SB noch heute telefonisch zu klären, damit du morgen nicht noch zum Ein-Euro-Job erscheinen musst. Das wird schon OK sein. Du hast für den Ein-Euro-Job aber sicher einen Bescheid erhalten und eine EGV unterschrieben. Die soll der SB bitte schriftlich zurücknehmen, weil du ja anderweitig beschäftigt bist.
 
Alt 21.05.2007, 13:31   #8
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

... und es fällt mir nochwas ein: Du hast ja einen Tag bei dem Ein-Euro-Job gearbeitet: Erkläre dieser Einrichtung, was der SB für einen Mist mit deinem Vertrag bei dem Kurierdienst gemacht hat. Verabschiede dich dann allerliebst. Das müssten die verstehen. Und versuche die 1 Euro für die bereits gearbeitete Zeit zu erhalten, auch wenn es nur ein paar Kröten sind.
 
Alt 21.05.2007, 18:39   #9
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.549
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard

Zitat von Skorpionuwe Beitrag anzeigen
Nochmals die wichtigste Frage erläutert!
Muss ich weiterhin zur Maßnahme , oder soll ich meinen Arbeitsvertrag, den ich übrigens sehr gerne erfüllen will, nachkommen????
Mir wurde gesagt, einfach arbeiten gehn, und Kürzung abwarten, und dann einspruch dagegen einlegen!

Sofern die Rechtmässigkeitsvoraussetzungen vorliegen musst Du da bestimmt weiterhin hin, wird aber bestimmt nicht.
Und Schadenersatz wird eventuell fällig, falls Du was unterschrieben hast.

- Ein-Euro-Job kommt für Dich ja gar nicht mehr in Frage.

- Frage beim Arbeitsamt an: Ich will unverzüglich Kopien von meinem Profiling, Chancen- und Risikoabwägung, beruflicher Standort und Eingliederungskonzept.

Und das Du Dich beschwerst, wenn er Dir nochmal mit so einem Unsinn kommt. Und das Du Dich über den Vorgesetzten beschwerst falls dieser nichts unternimt. Von je höher der Blumentopf fällt, desto besser wirkt er.

Damit hat er dann erstmal die Schnauze voll bekommen.

8 Jahre arbeitslos, bekommt 450 Euro Job, soll Ein-Euro-Job machen. Da lacht sich der Sozialrichter bestimmt einen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline  
Alt 21.05.2007, 21:51   #10
Emily
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Es ist doch unglaublich, was die mit den Leuten machen. Ab wann kann man endlich die ARGE wegen Arbeitsverhinderung verklagen? Denn nichts anderes ist es doch, was die da machen.

Skorpionuwe, dir erst einmal allerherzlichsten Glückwunsch zu deinem Job, nur das Beste, und möge er dich aus dem Sumpf herausziehen und in gute Gefilde weiterführen.

Nicht unterkriegen lassen, du hast den Anfang gemacht, weiter!

Alles Liebe
Emily
 
Alt 21.05.2007, 23:34   #11
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rechtsverdreher Beitrag anzeigen
Sofern die Rechtmässigkeitsvoraussetzungen vorliegen musst Du da bestimmt weiterhin hin, wird aber bestimmt nicht.
Und Schadenersatz wird eventuell fällig, falls Du was unterschrieben hast.

- Ein-Euro-Job kommt für Dich ja gar nicht mehr in Frage.

- Frage beim Arbeitsamt an: Ich will unverzüglich Kopien von meinem Profiling, Chancen- und Risikoabwägung, beruflicher Standort und Eingliederungskonzept.

Und das Du Dich beschwerst, wenn er Dir nochmal mit so einem Unsinn kommt. Und das Du Dich über den Vorgesetzten beschwerst falls dieser nichts unternimt. Von je höher der Blumentopf fällt, desto besser wirkt er.

Damit hat er dann erstmal die Schnauze voll bekommen.

8 Jahre arbeitslos, bekommt 450 Euro Job, soll Ein-Euro-Job machen. Da lacht sich der Sozialrichter bestimmt einen.
Rechtsverdreher, jetzt mach mal dem Jungen keine Angst, denn er braucht keine zu haben. Solange er das mit dem Sachbearbeiter nicht geklärt hat, muss er tatsächlich zum Ein-Euro-Job hin. Das hat er aber hoffentlich heute mit dem SB klären können, ansonsten gleich morgen früh, damit er nicht noch morgen hin muss (höchstens um sich zu verabschieden und die ein Euros zu kassieren, vielleicht reicht das ja für ein Eis bei diesem heißen Wetter!).

Ansonsten geht ein Job immer vor einem Ein-Euro-Job. Wenn der Vertrag über 450 Euro vorliegt, fällt der Schadensersatz für den Ein-Euro-Job weg, denn
1. der SB hat den Mist ja gebaut
2. es liegt ein wichtiger Grund vor, den Ein-Euro-Job aufzugeben.

Ich würde dem SB auch nicht gleich mit einer bösen Beschwerde drohen. Ich würde ihn aber darauf aufmerksam machen, dass er dir unter für die ARGE ungeklärten Vertragsumständen nicht sofort den Ein-Euro-Job hätte verpassen sollen, denn dann wäre diese dumme Situation gar nicht erst entstanden. Du hättest wegen den Sonderwünschen bei dem Vertrag sowohl den 450-Job-Arbeitgeber wie auch den Ein-Euro-Job-Arbeitgeber verärgern müssen, und um ein Haar hättest du den 450-Euro-Job, der dich als Langzeitarbeitsloser evtl. in Arbeit bringen kann, auch noch deswegen verloren. Das ist doch sicherlich nicht im Interesse der Arge und in Deinem Interesse schon gar nicht.

Ich glaube, der SB wird froh sein, dass du ihm kein Ärger mehr machst und wird dich zukünftig besser behandeln. Verwahr dir alle Dokumente auf (EGV, Bescheid, den alten 450-Euro-Vertrag, des SBs Bemängelungen an dem Vertrag (die doch hoffentlich schriftlich kamen) etc. Und er möchte den Bescheid für den Ein-Euro-Job bitte schriftlich aufheben! Bitte bestehe darauf, denn sonst ist die Ein-Euro-Job-Vergabe noch gültig! Ich schätze, das macht der gar nicht gerne, denn dann gibt er schriftlich seine Fehler zu.

Dieser SB ist wegen schlechter ARbeitsqualität damit erpressbar. Das kann ganz nützlich für dich sein.

Eine Beschwerde bei dem Vorgesetzten reicht man ein, wenn der SB Mist baut und man nicht mit ihm Reden kann, oder wenn er untätig ist, oder wenn er unrecht tut und es nicht einsieht. Ich schätze mal, der lenkt ein und wird auch noch ganz klein. Ansonsten ist tatsächlich ein Grund für eine Beschwerde da. Dann kann uns Skorpionuwe nochmal anschreiben.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arge, arbeitsvertrag, vorlegen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kontoauszüge vorlegen. delean ALG II 70 08.08.2009 12:09
betriebskostenabrechnung vorlegen muttl ALG II 5 09.07.2008 20:14
arbeitsvertrag unterschrieben - jetzt meldung an die arge - was alles?? Viper2020 ALG II 24 05.05.2007 12:55
Arbeitsvertrag zu spät bekommen, ARGE rechnet Verdienst als Zuverdienst Bluerose ALG II 7 23.02.2007 01:07
Abfindungsnachweis die Arge vorlegen... Gerrad1001 Allgemeine Fragen 11 28.12.2006 20:45


Es ist jetzt 05:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland