Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Regelsatz


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.05.2013, 11:18   #1
bill.k
Gast
 
Beiträge: n/a
Ausrufezeichen Regelsatz

Hallo, ich habe nun meinen Bewilligungsbescheid vom JC bekommen...Mein Sohn wohnt wieder bei mir und macht eine Lehre..Es kann aber doch nicht vom Regelsatz abzüglich einer Miete von 590 € nur noch ca 132€ zum leben übrig habe...davon soll ich dann strom telefon und lebensmittel zahlen?...
Ich habe 1 1/2 jahre gearbeitet und nun wieder ALG II beantragt da mein antrag auf algI noch läuft....also müsste das Amt doch erst mal die komplette Miete übernehmen oder sehe ich das falsch?...bewilligt werden aber nur ca 481€ davon werden aber auch schon wieder ca140€ abgezogen wegen dem gehalt meines sohnes...was kann ich machen denn sollte es nicht so sein dass man vom regelsatz leben kann und nicht betteln gehen muss...kann ir jemand eine rat geben?...Dokumente sind angehangen..

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
img_1542.jpg   img_1543.jpg   img_1544.jpg   img_1545.jpg   img_1546.jpg   img_1547.jpg   img_1548.jpg  
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 04:15   #2
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Regelsatz

wenn die nur 481,00 euro miete übernehmen dann haben die sich mit sicherheit an die höchstgrenze für einen 2 personenhaushalt gehalten.

ich würde (unbedingt innerhalb 4 wochen)Widerspruch einlegen, denn eine gewisse zeit (sind 6 Monate)müssen die die volle miete übernehmen und (werden) dich (wahrscheinlich)dann auffordern etwas günstigeres zusuchen!

Sorry für die Ergänzungen.

Gruß
ww
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 09:07   #3
bill.k
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Regelsatz

genau das dachte ich nämlich auch...erst müssen die doch die volle miete übernehmen bis zu 6 monaten..ich werde den Widerspruch schreiben mal sehen was die machen denn es kann ja nicht sein das man hungern muss weil man kaum geld bekommt...
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 12:34   #4
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Regelsatz

Zitat von bill.k Beitrag anzeigen
genau das dachte ich nämlich auch...erst müssen die doch die volle miete übernehmen bis zu 6 monaten..ich werde den Widerspruch schreiben mal sehen was die machen denn es kann ja nicht sein das man hungern muss weil man kaum geld bekommt...
Ist die Miete (und/oder sind die Nebenkosten) für eine Wohnung unangemessen bzw. die Wohnung unangemessen groß, so werden die Kosten für die Wohnung und Heizung nur für den Zeitraum vom Jobcenter übernommen, den der Mieter üblicherweise benötigt, um die Kosten für Wohnung und Heizung zu senken. Über 6 Monate hinaus werden i.d.R. keine unangemessenen Kosten vom Amt gezahlt - 6 Monate können somit als Höchstgrenze gelten.
§ 22 Abs. 1 SGB II vor, dass der Leistungsbezieher aufzufordern ist, die Aufwendungen für die Wohnung zu senken (§ 22 I SGB II). Der Hartz-4-Bezieher kann die Art und Weise, wie er diese Aufforderung befolgt, selbst bestimmen. Er kann etwa die Teile der Wohnung untervermieten oder auch lediglich die Heizung weniger oft anstellen (sofern es um die Heizkosten geht). Er kann sich aber auch eine andere, preisgünstigere Wohnung suchen.
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 17:37   #5
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.373
biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy
Standard AW: Regelsatz

Zitat:
Es kann aber doch nicht vom Regelsatz abzüglich einer Miete von 590 € nur noch ca 132€ zum leben übrig habe...davon soll ich dann strom telefon und lebensmittel zahlen?...
Du hast jetzt gerechnet:

722,56 € ALG II ab Juni
- 590 € Miete/Heizkosten
------------
= 132,56 € zum Leben. So kannst Du aber nicht rechnen.

Dein Sohn muss Dir aus seiner Azubivergütung plus seinem Kindergeld natürlich die Hälfte der Miete/Heizkosten abgeben (laut Bedarfsbogen 240,68 € KdU-Bedarf Sohn, tatsächlich aber 590:2= 295 €), dazu auch anteilig etwas zum Strom, zu den Lebensmitteleinkäufen, wenn Du für ihn mit einkaufst, und für andere Haushaltsdinge, die halt so anfallen, das ist ja klar.

Er bekommt vom Jobcenter noch 99,89 €, die gehen auf Dein Konto im Rahmen des ALG II, ebenso wie das Kindergeld (184 €), vermute ich (oder geht's auf sein Konto?). Macht zusammen 283,89 €, die Du von ihm schon auf Deinem Konto hast.

Im Regelbedarf sind für Lebensmittel so ca. 125 € *klicke Link* enthalten.
Gehe ich jetzt mal von seinem tatsächlichen Miet- plus Heizkostenanteil aus (295 €, also 54,32 € mehr als die euch nur gewährten 240,68 €/Person), dann:

283,89 € hast Du auf Deinem Konto von dem Geld, welches ihm zugeordnet ist als Einkommen
- 295,00 € brauchst Du für Miete (seinen Anteil
- 125 € brauchst Du für Lebensmittel, wenn Du alles für ihn miteinkaufen solltest
- ___ € andere Verbrauchsartikel im Haushalt/sein Anteil
- ___ € Strom, Telefon/Internet anteilig
- ___ € irgend etwas, was ich vergessen habe, wovon er seinen Teil zahlen müsste
------------
= 136,11 € wären es schon mal ohne Strom, Telefon/Internet und die üblichen Verbrauchsartikel im Haushalt (also Bad z.B.), die er Dir noch aus seiner Azubivergütung geben müsste
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2013, 09:19   #6
bill.k
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Regelsatz

das kindergeld geht auf sein konto...macht es da einen unterschied?

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Du hast jetzt gerechnet:

722,56 € ALG II ab Juni
- 590 € Miete/Heizkosten
------------
= 132,56 € zum Leben. So kannst Du aber nicht rechnen.

Dein Sohn muss Dir aus seiner Azubivergütung plus seinem Kindergeld natürlich die Hälfte der Miete/Heizkosten abgeben (laut Bedarfsbogen 240,68 € KdU-Bedarf Sohn, tatsächlich aber 590:2= 295 €), dazu auch anteilig etwas zum Strom, zu den Lebensmitteleinkäufen, wenn Du für ihn mit einkaufst, und für andere Haushaltsdinge, die halt so anfallen, das ist ja klar.

Er bekommt vom Jobcenter noch 99,89 €, die gehen auf Dein Konto im Rahmen des ALG II, ebenso wie das Kindergeld (184 €), vermute ich (oder geht's auf sein Konto?). Macht zusammen 283,89 €, die Du von ihm schon auf Deinem Konto hast.

Im Regelbedarf sind für Lebensmittel so ca. 125 € *klicke Link* enthalten.
Gehe ich jetzt mal von seinem tatsächlichen Miet- plus Heizkostenanteil aus (295 €, also 54,32 € mehr als die euch nur gewährten 240,68 €/Person), dann:

283,89 € hast Du auf Deinem Konto von dem Geld, welches ihm zugeordnet ist als Einkommen
- 295,00 € brauchst Du für Miete (seinen Anteil
- 125 € brauchst Du für Lebensmittel, wenn Du alles für ihn miteinkaufen solltest
- ___ € andere Verbrauchsartikel im Haushalt/sein Anteil
- ___ € Strom, Telefon/Internet anteilig
- ___ € irgend etwas, was ich vergessen habe, wovon er seinen Teil zahlen müsste
------------
= 136,11 € wären es schon mal ohne Strom, Telefon/Internet und die üblichen Verbrauchsartikel im Haushalt (also Bad z.B.), die er Dir noch aus seiner Azubivergütung geben müsste
  Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2013, 10:48   #7
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.373
biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy biddy
Standard AW: Regelsatz

Ja, aber nur im Hinblick darauf, dass er dann entsprechend mehr Geld an Dich weiterleiten muss.
Nun muss er Dir dann eben aus seiner Azubivergütung plus seinem auf sein Konto geflossenes Kindergeld seinen Miet-, Heizkosten-, Strom-, Telefon/Internetanteil (Hälfte Gesamtkosten bei zwei Personen) und all den Rest für Lebensmittel, sonst. Haushaltskosten usw. usf. geben. Du hast also nicht mehr 283,89 € von "dem ihm zugeordneten Geld für seinen Bedarf" auf Deinem Konto, sondern 184 € weniger = 99,89 €:

99,89 € hast Du auf Deinem Konto von dem Geld, welches ihm zugeordnet ist als noch fehlender Bedarf/ALG II
- 295,00 € brauchst Du für Miete und Heizkosten (seinen Anteil)
- 125 € brauchst Du für Lebensmittel, Getränke usw. (in etwa, denn das ist nicht der tatsächliche Bedarf, sondern ein pauschaler, der so für Lebenmittel im Regelbedarf enthalten ist ... müsst ihr ausmachen, was so im Monat dann fällig wird für alles), wenn Du für ihn miteinkaufen solltest
- ___ € andere Verbrauchsartikel im Haushalt/sein Anteil
- ___ € Strom, Telefon/Internet anteilig
- ___ € irgend etwas, was ich vergessen habe, wovon er seinen Teil zahlen müsste
------------
= 320,11 € wären es schon mal ohne Strom, Telefon/Internet und die üblichen Verbrauchsartikel im Haushalt (also Bad z.B.), die er Dir noch aus seiner Azubivergütung + Kindergeld geben müsste.

Gesamt hat er ja monatl. Einkommen von 457,39 € Azubivergütung + 184 € Kindergeld = 641,39 €. Davon muss er, wie schon gesagt, die Hälfte aller Kosten tragen; Du kannst ja selbstverständlich nicht mit für ihn die Miete usw. zahlen und auch nicht seine Lebensmittel, Getränke und anderes aus Deinem Regelbedarf mitbestreiten, das dürfte klar sein.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2013, 10:53   #8
heutehier
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.07.2012
Ort: Land Ohne Sonne
Beiträge: 832
heutehier Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Regelsatz

Zitat von bill.k Beitrag anzeigen
das kindergeld geht auf sein konto...macht es da einen unterschied?
da er bei dir lebt, macht das keinen Unterschied

Kdu darf nicht sofort gekürzt werden, allerdings sind die 6 Monate eine maximale Dauer, außer natürlich du findest keinen angemessenen Wohnraum (was du natürlich nachweisen musst)

aber als Erstes Sohnemann in die Pflicht nehmen
heutehier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2013, 11:28   #9
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka silka
Standard AW: Regelsatz

Zitat von hass4 Beitrag anzeigen
Ist die Miete (und/oder sind die Nebenkosten) für eine Wohnung unangemessen bzw. die Wohnung unangemessen groß, so werden die Kosten für die Wohnung und Heizung nur für den Zeitraum vom Jobcenter übernommen, den der Mieter üblicherweise benötigt, um die Kosten für Wohnung und Heizung zu senken. Über 6 Monate hinaus werden i.d.R. keine unangemessenen Kosten vom Amt gezahlt - 6 Monate können somit als Höchstgrenze gelten.
§ 22 Abs. 1 SGB II vor, dass der Leistungsbezieher aufzufordern ist, die Aufwendungen für die Wohnung zu senken (§ 22 I SGB II). Der Hartz-4-Bezieher kann die Art und Weise, wie er diese Aufforderung befolgt, selbst bestimmen. Er kann etwa die Teile der Wohnung untervermieten oder auch lediglich die Heizung weniger oft anstellen (sofern es um die Heizkosten geht). Er kann sich aber auch eine andere, preisgünstigere Wohnung suchen.
Sorry, so ist das nicht.
Wenn der TE bereits eine Kostensenkungsaufforderung bekommen hat, steht DORT drin, was man ihm vorschlägt. DORT steht auch die Frist drin. (6 Monate oder weniger).
In der jeweils örtlichen KdU-Richtlinie steht dann genau DORT drin, wie das in diesem Ort geregelt wird. Es wird ja in jedem Ort/Landkreis anders geregelt.
Im Gesetz steht NICHT das drin,was du schreibst. DORT stehts nur ganz allgemein.
Der Streit geht immer um Angemesenheit.
Und keiner muß umziehen, wenn er willens und in der Lage ist, die Differenz zur tatsächlichen KdU selbst zu zahlen.
Manchmal ist das so, manchmal nicht. Kommt auf die Differenz und die Lage des Betroffenen an.
Auf jeden Fall kann man sich entsprechend wehren, damit eben auch LÄNGER als 6 Monate die KdU übernommen werden. Besser noch für immer.
Denn die 6 Monate sind nur die Regel, es gibt also Ausnahmen.

Hier ist die tats. KdU 590,- und nur 481,-. werden lt. Bescheid übernommen.
Damit ist evtl. die Frist zur Kostensenkung bereits vorbei und der TE hat nichts unternommen?
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2013, 13:51   #10
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Regelsatz

genau, das ist das was wir nicht wissen!
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2013, 14:20   #11
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Regelsatz

@billK: Noch eine Idee - wenn Sohnemann schon vorher getrennt von dir gelebt hat - wäre es da nicht vielleicht sinnvoller, dass er sich als Lehrling gleich auf eigene Füße -sprich eigene Wohnung/Haushalt - stellt?

Das könntet ihr beim Jobcenter durchsetzen, wenn Euer Verhältnis eben "zerrüttet" ist...

Denn die Jugend ist ja manchmal so, dass sie denkt, MamasPalazzo ist für alle Kosten da und das eigene noch kleine Einkommen nur für's Vergnügen...
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bewilligungsbescheid, regelsatz, unterkunftkosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
regelsatz u25 GlobalPlayer U 25 1 30.04.2013 22:19
10% vom Regelsatz med789 Allgemeine Fragen 6 04.06.2012 06:12
Regelsatz soziales Grundsicherung SGB XII 2 30.11.2011 21:30
Regelsatz lolos Grundsicherung SGB XII 2 17.09.2011 18:23
Regelsatz ??? MundM ALG II 1 02.12.2010 13:50


Es ist jetzt 21:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland