ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.2013, 16:20   #1
sincere
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Ich hab hier nen Teilzeitjob bekommen für 970€ brutto und netto wären es laut Rechner cirka 760€ was fast die summe meiner ALG2 Leistungen ist.

Was mache ich aber wenn ich mal nen Monat weniger arbeite? Muss ich mich dann jeden Monat komplett neu melden? Das Ding ist, wenn ich dann weniger verdiene und mich jedes mal neu anmelden muss fehlt mir das Geld ja in dem Moment, sprich dann müsste ich ja wieder warten bis es bewilligt ist und hätte kein Geld für den Zeitraum.

Das andere, hätte ich trotzdem den Freibetrag von 100€brutto wenn ich dann die vollen 760€ im Monat verdiene?

Ich hatte die Situation leider noch nicht und weiß deshalb nicht wie das nun läuft. Danke.
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 16:33   #2
Harte Sau
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Wenn du nicht zu 100% sicher bist das du von dem Job leben kannst ist ab melden schlecht,denn an und abmelden ist auf die Dauer stressig.

Wenn du beim JC bleibst bekommst du 160 € von den ersten 400€ und vom Rest 10% das übrige wird angerechnet.

Wobei aber bei dem Job doch die Möglichkeit besteht das du vielleicht fest eingestellt wirst,ich arbeite zur Zeit auch dran.
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 16:51   #3
sincere
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Was wenn das Amt mich jetzt aber automatisch abmeldet? Können die das?
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 16:51   #4
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat:
Ich hab hier nen Teilzeitjob bekommen für 970€ brutto und netto wären es laut Rechner cirka 760€ was fast die summe meiner ALG2 Leistungen ist.
Da wirst du doch sicher dauerhaft Aufstocker sein und wenn mal weniger Stunden anfallen, erfolgt nur eine Neuberechnung pro Monat.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 16:52   #5
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.726
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

wirst du nach Stunden bezahlt oder hast du einen festen Arbeitslohn?


wenn du nach Stunden bezahlt wirst...wie sieht es dann aus, wenn Mehrstunden erforderlich sind?
verrechnet der AG dann nicht?
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 17:05   #6
sincere
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
wirst du nach Stunden bezahlt oder hast du einen festen Arbeitslohn?


wenn du nach Stunden bezahlt wirst...wie sieht es dann aus, wenn Mehrstunden erforderlich sind?
verrechnet der AG dann nicht?
Ich werde das die Tage erst rausfinden.
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 17:10   #7
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Du kannst auch überlegen ob du Wohngeld beantragst, einfach online suchen und ausrechnen!
  Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 17:21   #8
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.726
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

somit hast du deine Frage dann jetzt eigentlich zu früh gestellt...

wenn du einen festen Monatslohn hast, dann ändert sich ja nichts, ob du nun mal weniger oder mal mehr arbeitest..

erkundige dich in den nächsten Tagen und dann weißt du genaues...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 20:07   #9
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

du gibst ganz einfach das formular veränderungsmittteilung im jobcenter ab, dann bekommst du das formular einkommensbescheinigung für den arbeitgeber.
mit dem 1. lohn bekommst du das formular einkommensbescheinigung vom arbeitgeber ausgefüllt zurück, das gibst du dann zusammen mit dem kontoauszug über die lohnüberweisung an das jobcenter zurück.

da wird dann an hand der formulare entschieden ob es eine änderung im bewilligungsbescheid gibt wegen der freibeträge oder ob du wegen deines verdienst aus dem bezug ausscheidest.

solltest du zum aufstocker werden dann bekommst du immer zum monatsende den betrag auf dein konto überwiesen und hast so ungefähr etwas mehr wie 900,00 euro netto!

einfach mal googeln hartz IV rechner, dann weist du es genau.
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2013, 20:10   #10
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat:
hast so ungefähr etwas mehr wie 900,00 euro netto!
Bei einem Bruttoverdienst von 970 € sind es mindestens 274 € mehr im Monat.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 14:56   #11
sincere
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat von hass4 Beitrag anzeigen
da wird dann an hand der formulare entschieden ob es eine änderung im bewilligungsbescheid gibt wegen der freibeträge oder ob du wegen deines verdienst aus dem bezug ausscheidest.

solltest du zum aufstocker werden dann bekommst du immer zum monatsende den betrag auf dein konto überwiesen und hast so ungefähr etwas mehr wie 900,00 euro netto!

einfach mal googeln hartz IV rechner, dann weist du es genau.
ok aber wenn ich beispielsweise gleich viel verdiene wie ALG II dann falle ich doch da raus, oder? Ich weiß jetzt nicht wie die wg Paar Euro Unterschied reagieren, auch wenn ich dann Paar Euro weniger hätte.

Purzelina: kannst Du das mit den 274€genauer erklären? Danke.
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 15:22   #12
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Bei einem Arbeitseinkommen werden vor der Anrechung auf das ALG2 Freibeträge berücksichtigt.

970 € brutto

100 € Grundfreibetrag
plus 20 % von 870 = 174 €

100 + 174 = 274 Freibetrag
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 15:38   #13
sincere
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Bei einem Arbeitseinkommen werden vor der Anrechung auf das ALG2 Freibeträge berücksichtigt.

970 € brutto

100 € Grundfreibetrag
plus 20 % von 870 = 174 €

100 + 174 = 274 Freibetrag
Bedeutet das also ich habe meinen Nettolohn plus 274€ Freibetrag im Monat?
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 17:22   #14
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Nein

Du hast, wenn Du diese Arbeit mit 970 € aufnimmst, am Monatsende mindestens 274 € mehr als jetzt. Du fällst also nicht aus dem Bezug, wenn das Netto ungefähr genauso hoch ist wie dein ALG2.

Mindestens, weil...wenn Du sehr hohe Fahrtkosten für den Job aufbringen mußt, dann können diese noch zusätzlich berücksichtigt werden.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 17:48   #15
sincere
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Nein

Du hast, wenn Du diese Arbeit mit 970 € aufnimmst, am Monatsende mindestens 274 € mehr als jetzt. Du fällst also nicht aus dem Bezug, wenn das Netto ungefähr genauso hoch ist wie dein ALG2.
Aber das ist doch netto zzgl. 274€? Oder sind die 274€als brutto zu sehen? Ich bin jetzt verwirrter als am anfang..würde gerne rausfinden wieviel es in dem falle dann netto wäre, womit ich dann rechnen kann
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 17:52   #16
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Dann mußt Du mir verraten, wie hoch dein jetziger ALG2-Auszahlungsbetrag ist.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 17:53   #17
sincere
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 315
sincere
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Dann mußt Du mir verraten, wie hoch dein jetziger ALG2-Auszahlungsbetrag ist.
760€ bekomme ich ALG II
sincere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 17:56   #18
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Identisch mit dem eventuellen Nettolohn?

Dann beträgt die Aufstockung 274 €.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 19:18   #19
hass4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 1.693
hass4 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobantritt: was wenns mal weniger Arbeitsstunden sind?

Zitat von sincere Beitrag anzeigen
ok aber wenn ich beispielsweise gleich viel verdiene wie ALG II dann falle ich doch da raus, oder? Ich weiß jetzt nicht wie die wg Paar Euro Unterschied reagieren, auch wenn ich dann Paar Euro weniger hätte.

Purzelina: kannst Du das mit den 274€genauer erklären? Danke.
Du wirst mit sicherheit zum aufstocker, nur die einkommensbescheinigung und den kontoauszug über lohnüberweisung immer pünktlich beim jobcenter einreichen, dann läuft das!

ich hatte da nie probleme bei gleichem verdienst!
hass4 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsstunden, jobantritt, weniger

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zumutbarkeit tägl. Arbeitsstunden b. Alleinerziehenden Rosaroter Panther ALG II 7 04.02.2013 23:07
Jobantritt und Hartz4 Leistung/ Zuflussprinzip bilbo ALG II 9 04.08.2012 12:01
Mietzahlungen für zwei Wohnungen bei Jobantritt SgtPepper81 ALG II 4 24.04.2009 21:16
Vorher Umziehen oder gehts auch wenns soweit is? fibilude U 25 12 17.04.2007 18:49
Weniger Miete vom JobCenter als real zu bezahlen sind ? areacode030 KDU - Miete / Untermiete 3 23.11.2005 19:47


Es ist jetzt 05:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland