QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nebeneikünfte viel zu hoch angesetzt-Widerspruch oder einstweilige Anordnung?

ALG II

Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Nebeneikünfte viel zu hoch angesetzt-Widerspruch oder einstweilige Anordnung?

ALG II

Danke Danke:  0
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.02.2013, 15:54   #1
juergen1958
Elo-User/in
 
Benutzerbild von juergen1958
 
Registriert seit: 15.04.2008
Beiträge: 260
juergen1958
Standard Nebeneikünfte viel zu hoch angesetzt-Widerspruch oder einstweilige Anordnung?

Hallo,
ich habe sehr unregelmäßige Nebeneinkünfte, mal 0,--/Monat, mal 150,-- Euro im Monat, im Schnitt vielleicht 70,-- / Monat. Diese Beträge habe ich regelmäßig monatlich dem Jobcentger gemeldet. Heute habe ich einen Bescheid für den neuen Bewilligungszeitraum 1.2-31.8.2013 erhalten, wobei jeden Monat 198,-- Nebeneinkünfte angesetzt wurden und mein Regelsatz nicht 382,- beträgt, sondern nur 282,--, also 100,-- weniger ist. Im Moment liegt mein Nebeneinkommen eher bei 50,--/Monat, so daß es ganz schön kanpp wird.
Macht es Sinn, eine einstweilige Anordung beim Sozialgericht zu beantragen oder eher einen Widerspruch zu schreiben? Oder Beides?
Vielen Dank für eure Begründungen!
Viele Grüsse
Jürgen
juergen1958 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2013, 16:58   #2
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hartzeola
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.167
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Nebeneikünfte viel zu hoch angesetzt-Widerspruch oder einstweilige Anordnung?

Zitat von juergen1958 Beitrag anzeigen
ch habe sehr unregelmäßige Nebeneinkünfte, mal 0,--/Monat, mal 150,-- Euro im Monat, im Schnitt vielleicht 70,-- / Monat. Diese Beträge habe ich regelmäßig monatlich dem Jobcentger gemeldet. Heute habe ich einen Bescheid für den neuen Bewilligungszeitraum 1.2-31.8.2013 erhalten, wobei jeden Monat 198,-- Nebeneinkünfte angesetzt wurden und mein Regelsatz nicht 382,- beträgt, sondern nur 282,--, also 100,-- weniger ist. Im Moment liegt mein Nebeneinkommen eher bei 50,--/Monat, so daß es ganz schön kanpp wird.
Laß mich raten. Ist der Bescheid vorläufig?

Wenn ja, wird jeden Monat nach dem Einreichen der Verdienstbescheinigung neu berechnet bzw. nachgezahlt.

Zitat von juergen1958 Beitrag anzeigen
Macht es Sinn, eine einstweilige Anordung beim Sozialgericht zu beantragen oder eher einen Widerspruch zu schreiben? Oder Beides?
Vorerst ein Schreiben: "Um ein Widespruchsverfahren zu vermeiden, bitte ich Sie um eine entsprechende Änderung des Bescheids vom..... Grund: mein Einkommen wurde zu hoch angesetzt und entspricht nicht dem tatsächlich erzielten".

Widerspruchsfrist aber nicht verstreichen lassen.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2013, 01:35   #3
juergen1958
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von juergen1958
 
Registriert seit: 15.04.2008
Beiträge: 260
juergen1958
Standard AW: Nebeneikünfte viel zu hoch angesetzt-Widerspruch oder einstweilige Anordnung?

Hallo,
danke für deine Antwort!

Ja, "Der Bescheid ist vorläufig bis die aktuelle Gasabrechnung vorliegt. ... Sie erhalten erneut einen Bescheid, sobald über Ihren Antrag endgültig entschieden werden kann ...."

So wie Du schreibst, würde ich jeden Monat einen neuen Bescheid erhalten. Dies ist aber in der letzten Zeit auch nicht geschehen, obwohl ich jeden Monat die Nebeneinkünfte gemeldet habe.
Viele Grüsse
Jürgen
juergen1958 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2013, 07:59   #4
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Purzelina
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.712
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Nebeneikünfte viel zu hoch angesetzt-Widerspruch oder einstweilige Anordnung?

Wenn du durch die Berücksichtigung eines zu hohen Einkommens in finanzielle Bedrängnis kommst, sprich dein Konto ist leer, kein vorübergehend einsetzbares Schonvermögen vorhanden, dann könnte ein Antrag beim SG Sinn machen, parallel zum Widerspruch gegen den Bescheid.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
angesetztwiderspruch, anordnung, einstweilige, nebeneikünfte

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fiktives Einkommen viel zu hoch angesetzt, jetzt habe ich damit Problem ullevi ALG II 7 13.05.2012 18:04
Widerspruch und / oder einstweilige Anordnung Stephan42 Allgemeine Fragen 5 28.04.2010 18:02
Widerspruch+einstweilige anordnung SaschaSBO Allgemeine Fragen 4 16.10.2008 18:44
Verwaltungsakt, Sanktion, Einstweilige- Anordnung und Widerspruch Felicitas Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 26 25.10.2007 11:21
Einstweilige Anordnung Widerspruch Erhaltungsaufwand hellucifer KDU - Eigentum/Eigenheim 12 04.01.2006 21:49


Es ist jetzt 21:56 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland