Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.01.2013, 14:45   #1
fibu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2013
Beiträge: 3
fibu
Standard ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Hallo zusammen!

Zeit November versuche ich nun ALG II von der Arbeitsagentur zu bekommen. Dies habe ich bereits vorher in einer anderen Stadt bekommen.

Seit einem Jahr wohne ich mit einem Freund zusammen in einer WG. Vor kurzem sind wir zusammen umgezogen, da eine andere Wohnung kostengünstiger war für die etwa gleiche Fläche.

Zudem ist für mein Mitbewohner die Lage zur Arbeit besser.

Ich habe also im November einen Antrag auf ALG II gestellt um ab Dezember Geld zu kriegen.

Sofort wurde mir unterstellt, dass wir eine BG und keine WG sind.

Ich habe dem natürlich wiedersprochen und sollte dann beantragen, dass ein Ermittlungsteam sich unsere Wohnung anschaut.

Zusätzlich habe ich noch den Untermietvertrag zwischen mir und meinem Mitbewohner eingereicht und eine schriftliche Bestätigung von ihm, dass er nicht finanziell für mich einsteht.

Eigentlich sollte dies nach meinem Verständnis schon ausreichen keine BG zu sein.

Das ganze musste ich dann weitere zweimal bei zwei Terminen erzählen.

Ende Dezember war das Ermittlungsteam zweimal unangemeldet hier in dieser Zeit war ich beides mal nicht da, weswegen mein Mitbewohner sie nicht reingelassen hat.

Ich habe dann noch einen Termin für den 14.1. (Man bedenke hier, dass ich bereits seit Anfang Dezember mittellos bin) bekommen. Dieser Termin war mit 1 1/2 Stunden angesetzt.
Anstatt zu meiner Sachbearbeiterin, wie auf dem Brief geschildert, musste ich einen Besprächungraum wo schon das 2-köpfige Ermittlungsteam auf mich wartete.
Zunächst wurde hier ein Frage & Antwort "Spiel" gemacht. Die letzte Frage war, ob ich mit einer sofortigen Wohnungsbegehung einverstanden bin. Da ich mein Geld natürlich endlich bekommen wollte und
mein Mitbewohner auch anwesend war (Da ich meinem Mitbewohner natürlich inzwischen 2 Monatsmieten + Strom + Telefon schulde, wollte er mal hören warum das nicht vorran geht) war ich damit einverstanden.

Das Ermittlungsteam hat sich also am 14.1. die Wohnung angeschaut. Bemängelt haben sie uns gegenüber nichts außer, dass wir ein Durchgangszimmer haben. Das heißt ich muss durch das Zimmer meines Mitbewohners gehen,
um in mein Zimmer zu kommen. (Tür und Tür ca. 2 m auseinander also kurz vorbei huschen)
Meiner Ansicht nach stellt dies allerdings kein Problem da, denn meines Wissen steht in keinem Gesetz, dass dies nicht erlaubt ist.
Weiter haben wir einen großen Gemeinschaftsraum, eine Gemeinschaftsküche und ein Gemeinschaftsbadezimmer.

Das Badezimmer hat sich das Ermittlungsteam gar nicht angesehen und den Raum von meinem Mitbewohner natürlich auch nicht weiter.

Sowohl im Bad, Kücher, Gemeinschatsraum ist alles getrennt, wie z. B. Teller und Tassen in der Küche.
Die Aufteilung der beiden "Schlafzimmer" sind auch recht offensichtlich zu erkennen. Mein Raum ist eher ein "Mädchenzimmer" (z. B. Türkise Wandfarbe und Leopardkram)
Der Raum meines Mitbewohners besteht aus Technik und irgendwelchen Spielfiguren. Auch das Ermittlungsteam erwähnte, dass das mehr als deutlich zu erkennen ist.

Die letzten Worte der einen Person waren auch in etwa "Alles soweit gut außer halt das Durchgangszimmer aber das muss halt Fr. Sachbearbeiterin entscheiden"

Um mein Geld zu bekommen, wollte ich also schnellstmöglichst einen Termin haben, um auch noch evtl. ausstehende Fragen zu beantworten. Auf diese Bitte hin kam nur eine Antwort die mir sagte
"ich entscheide über den Antrag und gebe Ihnen bescheid".

Heute kam dann die Ablehnung per Post zu mir.

Zitat
[...}leider muss Ihr Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts vom 13.11.2012 abgelehnt werden. Aufgrund der Ermittlungen in Ihrem Fall bilden Sie mit XXX eine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft (eheänliche Gemeinschaft). Die Hilfsbedürftigkeit im Sinne des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch - SGB II (§§ 9, 11 SGB II) kann nicht festgestellt werden, da die zur Antragsbearbeitung notwendigen Unterlagen von XXX nicht eingereicht wurden.
Daher haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.[...]
Eine Begründung steht also nicht drin. Ich werde natürlich Widerspruch einlegen. Solangsam bekomme ich das Gefühl, dass die Sachbearbeiterin mir gegenüber befangen ist, warum auch immer.
Dazu kommt, dass ich bei dem Termin, um den ich gebeten hatte daraufhin weisen wollte, dass wenn das Durchgangszimmer ein so großes Problem darstellt, der Vermieter sich bereit erklärt hat eine Trennwand zu ziehen.

So hätte jeder sein eigens Zimmer mit einer eigenen Tür.

Die Frage ist nun wie gehe ich weiter vor? Und wie kann ich das ganze Beschleunigen. Denn ich muss inzwischen einen Haufen Schulden abzahlen. Einmal Fixkosten bei meinem Mitbewohner und Geld für Lebensmittel bei anderen und außerdem bin ich auch nicht krankenversichert, was ein Riesenproblem darstellt.

Danke schonmal fürs lesen und für die hoffentlich erfolgenden Antworten :)
fibu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 15:06   #2
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Wenn die eine VUE vermuten, müssten doch zumindest zunächst beim Mitbewohner Unterlagen angefordert werden, oder ein vorläufiger Bescheid erlassen werden un vorläufig Leistungen bewilligt werden, bis geprüft ist, ob und wie viel Leistungen stehen.

Also selbst, falls die BG angenommen wird, dürfen die Leistungen ja nicht kategorisch einfach abgelehnt werden!
Daher Widerspruch einlegen!
Eine schriftliche Anhörung erfolgte anscheinend schon?
Zudem steht dir das Protokoll der Besichtigung zu und hätte dir auch gleich ausgehändigt werden müssen.
Also Protokoll anfordern.

Daher würde ich einen Antrag beim SG stellen nach 88 a oder b SGG.
Das kann formlos erfolgen, §§ muss man nicht angeben und das SG hilft auch bei der Formulierung.
Wichtig ist nur, dass dargestellt wird, dass eine finanzielle Notlage besteht und nicht genug Barvermögen vorhanden ist um den Bedarf zu decken.
Da dein Bewohner nicht für dich einsteht, muss deine Existenz gesichert werden!


Hier ein Urteil, aus dem man einige gute Argumente übernehmen kann:
Rechtsanwlte Beier & Beier

Zudem ist die Rechtsprechung des BVerfG auch einschlägig und eindeutig.
Ich meine es gibt heirzu mehrere Urteile, habe die aber leider nicht parat.

Gehe am besten zum Anwalt und beantrage beim Amtsgericht eine Beratungshilfe. Für 10 € kannst du dann zum Anwalt.
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 16:45   #3
Aras
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Aras
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: 45qm
Beiträge: 572
Aras Aras
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Die Leute in die Wohnung zu lassen ist nicht besonders schlau gewesen. Solche Maßnahmen sind eigentlich nur da, um dem Antragsteller Probleme zu bescheren. Wenn die je wieder mit so einer "mir müssen jetzt das, dies oder jenes sofort erledigen" Geschichte ankommen wissen sie genau, dass die meisten Leute so perplex sind und das zulassen. Die anderen sind Forenleser

Alle Vorschläge dieser Leute solltest du prüfen. Egal, was du unterschreiben musst, egal, wohin du gehen sollst oder wo du dich vorstellen sollst, nichts muss sofort erfolgen. Du musst deine eigene Haut retten und deswegen gib dir die Zeit, deren "Vorschläge" zu prüfen. Ich denke, du bist einmal naiv gewesen und hast daraus gelernt. Egal was ist, egal wie dringend, bitte hol dir vorher Rat. Zudem geh nicht noch mal alleine zum JC. Du hast das Recht, Beistand mitzubringen. Das ist auch dringend notwendig, wenn man so dein Post liest. Wenn du jemanden dabei hast, der sich auskennt, dann kann dich keiner so schnell überrumpeln. Und Jobcenter meinen nichts was sie tun gut. Entweder befolgen sie zähneknirschend ein Gesetz oder versuchen noch, Gesetze zu umgehen und das Ergebnis als gute Tat zu verkaufen, wenn man sich nicht auskennt.

----
back2topic

Hat man nicht selbst bei einer Einstehensgemeindschaft eine Probezeit von einem Jahr?

Wenn das so ist hast du bei denen den bleibenden Eindruck hinterlassen, dass sie dich von vorne bis hinten vera... können. Um weitere Probleme von Anfang an abzuwürgen solltest du ganz intensiv den ersten Teil meines Posts lesen. Wenn die wissen, dass sie nicht alles tun können, dann lassen sie zumindest einen Teil davon.
Aras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 17:20   #4
fibu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.01.2013
Beiträge: 3
fibu
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Erstmal danke für die netten Ratschläge.

@Mamato:

Unterlagen von meinem Mitbewohner wurden über mich angefordert, der hat aber natürlich jegliche Auskunft gegenüber der Arge abgelehnt, da er diesen ja keine rechenschaft schuldig ist.

Ich werde nun erstmal Widerspruch einlegen und mir dann schnellstmöglichst das Protokoll geben lassen.
Außerdem werde ich mal versuchen rauszufinden, was der eigentliche Grund für die Ablehnung ist, denn in dem Schreiben steht ja nichts drin.

Parallel werde ich dann gucken, dass ich das ganze mit dem Anwalt in die Wege leite, damit mir wenigstens schonmal die Grundsicherung gezahlt wird.

@Aras:

Ich habe die Leute ja nur mit reingelassen, damit das ganze etwas schneller von statten geht. Die haben mir auch gesagt ich kann auch nein sagen, aber dann können die natürlich auch keinen Bericht schreiben etc.

Mit dem einem Jahr ist das Problem wir wohnen ja bereits seit einem Jahr zusammen und sind jetzt zusammen umgezogen. Ich denke mal dass die einfach diese Gelegenheit nutzem, um das ganze jetzt möglichst kompliziert zu machen.

Mit nehmen kann ich leider nicht immer jemanden. Da die meisten Leute die ich mitnehmen könnte entweder berufstätig sind oder zu weit weg wohnen, um mal kurz für einen Termin vorbei zu kommen.

Aber deswegen bin ich ja jetzt hier um mich möglichst gut vorbereiten zu können.

Jeder weitere Tipp freut mich.

Danke nochmal für die Hilfe.
fibu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 18:22   #5
Mamato
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Ort: Wendland
Beiträge: 587
Mamato Mamato Mamato
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Zitat von fibu Beitrag anzeigen
Erstmal danke für die netten Ratschläge.

@Mamato:

Unterlagen von meinem Mitbewohner wurden über mich angefordert, der hat aber natürlich jegliche Auskunft gegenüber der Arge abgelehnt, da er diesen ja keine rechenschaft schuldig ist.
Dann scheint ja das obige Urteil perfekt zu passen. Ist leider nur SG Urteil, aber mit echt brauchbarer Begründung, wo man vieles rausziehen kann, falls man auf die Schnelle keinen Anwalt findet.
Das kann man beim Eilantrag dem Gericht ja als Aktenzeichen nennen. Die finden das dann schon, oder zusätzlich einiges daraus zitieren.


Zitat:
Außerdem werde ich mal versuchen rauszufinden, was der eigentliche Grund für die Ablehnung ist, denn in dem Schreiben steht ja nichts drin.
Doch, die steht dem Grunde nach drin! Wegen fehlender Unterlagen und Unterstellung einer BG. Diese Begründung ist aber nicht ausreichend.
Dass eine VUE vorliegt muss bewiesen werden. Leider inzw. von euch, wegen der Beweislastumkehr. Aber so einfach ist das eben nicht!
Auch nicht durch die Beweislastumkehr im SGB!

Bzw. habt ihr ja durch Mietvertrag und Erklärung des Mitbewohners, sowie getrennter Zimmer nachgewiesen, dass es keine VUE (Verantwortungs- und einstehensgemeinschaft) ist.

Und genau deshalb dürfen nicht einfach Leistungen versagt werden.
Das ist in obigem Urteil super gut begründet. Das war übrigens auch ein Eilverfahren!

Zitat:
Parallel werde ich dann gucken, dass ich das ganze mit dem Anwalt in die Wege leite, damit mir wenigstens schonmal die Grundsicherung gezahlt wird.
Wie gesagt, du kannst gleich zum SG und vorläufige Leistungen verlangen, bis das im Hauptsacheverfahren geklärt wird. Geht schneller, weil du Geld brauchst. Das dauert idR 2-3 Wochen!
Widerspruch und Anwalt bstimmt länger, es sei denn der klagt auch gleich auf einstweilige Anordnung.

Zitat:
Mit dem einem Jahr ist das Problem wir wohnen ja bereits seit einem Jahr zusammen und sind jetzt zusammen umgezogen. Ich denke mal dass die einfach diese Gelegenheit nutzem, um das ganze jetzt möglichst kompliziert zu machen.
Ja :(

Hier mal noch Links zum Thema mit Verweis auf Urteile
Tacheles EV - Entscheidungsdatenbank
Leitfaden für ALG II / Sozialhilfe von A-Z - Eheähnliche Gemeinschaft
http://www.berliner-arbeitslosenzent...r_ein_paar.htm
Mamato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 18:38   #6
couchpotatoe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2012
Beiträge: 65
couchpotatoe
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Bitte schau mal hier ob da nicht was bei ist in deiner Nähe

Adressen — Tacheles Adressdatenbank

Beistand scheint mir bei dir mit deinem Mobcenter sehr wichtig zu sein auch für die Zukunft. Gieb JC keine Chance

MfG
couchpotatoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 19:06   #7
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Ich empfehle, Widerspruch einlegen und eine Einstweilige Anordnung mit Anwalt beim Sozialgericht.

Gerade an die Eilverfahren werden hohe Ansprüche gestellt hinsichtlich der Glaubhaftmachung der Eilbedürftigkeit - das sollte daher mit Anwalt gemacht werden, bevor man unbedacht Fehler macht.

Im Hauptverfahren kann dann ermittelt werden, ob eine Einstandsgemeinschaft bestand.

Die Gerichte haben da einen umfangreichen Fragenkatalog für die Beurteilung.
So einfach nach den Kriterien des BverfG zu gehen, reicht da nicht, es ist immer eine Gesamtschau der Umstände des Einzelfalls.
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 19:20   #8
ROUTE99->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.03.2010
Beiträge: 268
ROUTE99 ROUTE99
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Hier mal ein Muster
Widerspruch wegen Antragsablehnung, BG unterstellt, Mitbewohner verweigern die Auskunft.

Absender
BG-Nr.

Empfänger


Widerspruch gegen ihren Bescheid vom xx.xx.xxxx

Werte Damen und Herren,

hiermit widerspreche ich ihrem o.g. Bescheid fristgerecht.

Sie haben meinen ALG II-Antrag vom xx.xx.xxxx abgelehnt, da meine, mit mir in einer Wohngemeinschaft lebenden, Mitbewohner ihnen keine Auskunft über ihr Einkommen und Vermögen gemacht haben.
Da ich mit meinem Mitbewohnern eine WG bilde und keine gegenseitige wirtschaftliche Unterstützung stattfindet, sind diese, entgegen ihrer Aussage, nicht verpflichtet, wegen meinem ALG II Antrag Angaben über ihr Einkommen und Vermögen zu machen. Dazu fehlt es an jeder Rechtsgrundlage.
Außerdem verwahre ich mich gegen ihre verleumderische Behauptung, ich hätte meine WG-Mitbewohner in meinem ALG II Antrag angegeben, das entspricht nachweislich nicht der Wahrheit!
Diesbezüglich behalte ich mir Strafanzeige und -antrag gegen sie wegen übler Nachrede und Verleumdung, sowie im Weiteren wegen Betruges (wegen rechtswidriger Verweigerung zustehender Leistungen), Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung (Schädigung der Gesundheit mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung durch Verweigerung lebensnotwendiger Leistungen) ausdrücklich vor.
Gegen den verantwortlichen Entscheidungsträger behalte ich mir Strafanzeige und -antrag wegen Rechtsbeugung und Körperverletzung im Amt vor.

Ergänzend verweise ich auch auf den Beschluss des BVerfG vom 02.09.2004, Az. 1 BvR 1962/04, wonach Mitbewohner von Wohngemeinschaften nicht zur Auskunft verpflichtet sind, da sie nicht zu Bedarfsgemeinschaft gehören, sowie auf das Urteil des BSG vom 18.06.2008, Az. B 14/11b AS 61/06 R, wonach Bewohnern in Wohngemeinschaften die vollen angemessenen Unterkunftskosten zustehen, hier die für eine Person.

Ich fordere sie auf, ihre falsche Entscheidung umgehend zu korrigieren.

Quelle:Ottokar Hartz Info
ROUTE99 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2013, 19:44   #9
ROUTE99->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.03.2010
Beiträge: 268
ROUTE99 ROUTE99
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Nochmals nachgeschoben :

Wenn der Leistungsempfänger erklärt das keine VuE vorliegt , muss der Leistungsträger reagieren , so auch LSG -Urteil L 19 AS 2281/12 B ER und L 19 AS 2282/12 07.01.2013 rechtskräftig 3. Instanz Zitat
Insoweit haben der Antragsgegner und das Sozialgericht die Vermutungsregelung nach § 7 Abs. 3a Nr. 1 SGB II für anwendbar und nicht widerlegt gehalten, ohne allerdings zur Anwendbarkeit dieser Vermutungsregelung belastbare Feststellungen zu treffen bzw. überhaupt Stellung zu nehmen
Antragsgegner und Sozialgericht haben offensichtlich angenommen, dass die Vermutungsregelung nach einem Zusammenleben von mehr als einem Jahr per se gilt und Feststellungen zum Bestehen einer Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft im Übrigen entbehrlich werden lässt. Dies ist falsch und verkennt die systematische Stellung der Vermutungsregelung.

Eine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft i.S.d. SGB II liegt nur vor, wenn kumulativ die folgenden Voraussetzungen gegeben sind:

Es muss sich 1. um Partner handeln, die 2. in einer Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft leben (objektive Voraussetzungen) und zwar 3. so, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen (subjektive Voraussetzung).

Von dem Bestehen einer Partnerschaft i.S.d. ersten Voraussetzung ist auszugehen, wenn eine gewisse Ausschließlichkeit der Beziehung gegeben ist, die keine vergleichbare Lebensgemeinschaft daneben zulässt. Zudem muss zwischen dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und dem Dritten die grundsätzliche rechtlich zulässige Möglichkeit der Heirat bzw. Begründung einer Lebenspartnerschaft bestehen.

Eine Wirtschaftsgemeinschaft besteht, wenn Haushaltsführung und Bestreiten der Kosten des Haushalts gemeinschaftlich durch beide Partner erfolgen, wobei es nicht zwingend auf gleichwertige Beiträge ankommt. Ausreichend ist eine Absprache zwischen den Partnern, wie sie diese zum Wohle des partnerschaftlichen Zusammenlebens untereinander aufteilen.

Die subjektive Seite i.S.d. dritten Voraussetzung, dass die in einem Haushalt zusammenlebenden Partner auch den gemeinsamen Willen, füreinander Verantwortung zu tragen und füreinander einzustehen, haben müssen, wird nach § 7 Abs. 3a SGB II bei positiver Feststellung einer der dort aufgezählten vier Fälle vermutet.

(Erst) dann obliegt es dem erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, diese Vermutung zu widerlegen (BSG Urteil vom 23.08.2012 - B 4 AS 34/12 R m.w.N.).
ROUTE99 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2013, 11:40   #10
fibu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.01.2013
Beiträge: 3
fibu
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Danke nochmal für die vielen Antworten. Ich kam gestern nicht mehr dazu zu antworten.

Werde mir nachher erstaml die ganzen Gerichtsurteile anschauen und gucken was ich da für mich rausziehen kann.

Das Muster von Route99 würde ich erstmal fast genauso übernehmen. Danke nochmal dafür :)

Werde dann nächste Woche mal alles in die Wege leiten und hoffe mal das ich damit dann endlich Ruhe habe.

Habt mir auf jedenfall sehr weitergeholfen.

Super Forum mit Super Usern :)
fibu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2013, 16:00   #11
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Zitat von ROUTE99 Beitrag anzeigen
Hier mal ein Muster
Widerspruch wegen Antragsablehnung, BG unterstellt, Mitbewohner verweigern die Auskunft.

Absender
BG-Nr.

Empfänger


Widerspruch gegen ihren Bescheid vom xx.xx.xxxx

Werte Damen und Herren,

hiermit widerspreche ich ihrem o.g. Bescheid fristgerecht.
Lasse Worte wie "verleumderische Behauptung", "Strafanzeige" usw. weg.

Formuliere alles freundlich aber bestimmend.

Weise ruhig auf die konkreten Folgen (Mietrückstand, Stromschulden usw. hin). In deinem Fall wäre es hilfreich, wenn dich dein Hauptmieter schriftlich anmahnt und mit Kündigung des Untermietvertrages droht. Das Ganze sollte als Kopie in den Widerspruch, natürlich mit geschwärzten Daten des Hauptmieters.

Beim Verfassen des Widerspruchs solltest du immer im Hinterkopf haben, der widerspruchsbearbeitende SB kann in der Regel nichts für diese Sauerei. Warum ihm also das Gefühl geben, du greifst ihn an?

Frustabbau ist wichtig, gehört aber nicht in einen Widerspruch weil kontraproduktiv.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2013, 16:26   #12
bytheway->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.03.2011
Beiträge: 6
bytheway
Standard AW: ALG II wahrscheinlich abgelehnt wegen Durchgangszimmer in WG

Um die Wohnsituation besser zu verstehen zwei Fragen:

Da es sich bei Deinem Mitbewohner ja nicht um Deinen Freund (ein Freund...) handelt, wie habt ihr das Problem des Durchgangszimmers gelöst, wenn er/Du Besuch des Partners hat. Ich stelle es mir etwas blöd vor durchs Zimmer "huschen" zu müssen, wenn der andere gerade im Liebesspiel vertieft ist oder Deinen Partner durchs Zimmer des Mitbewohners zu führen, wenn man zu zweit sein will. Das mag sehr freizügigen Menschen nichts ausmachen, ist aber eher in wenigen WG´s an der Tagesordnung.

Wie lange hat Dein Mitbewohner noch vor Dich dort wohnen zu lassen, bis er sich einen anderen Mitbewohner sucht, wenn Du Deine Rechnungen nicht bezahlst?

Vielleicht auch mal in eine andere Richtung gedacht... Wäre es vielleicht denkbar dass Du irgendwann von Deinem Mitbewohner nicht nur als "einem" sondern von "Deinem" Freund gesprochen hast?
bytheway ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abgelehnt, durchgangszimmer, wahrscheinlich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wahrscheinlich paranoid... DaFlow ALG II 16 21.05.2012 18:16
ALG2 gestrichen Grund Durchgangszimmer grobzz Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 6 10.03.2011 15:41
ALG 1 gestrichen, wahrscheinlich wegen nicht-bewerbung. Anonym547 ALG I 7 03.11.2010 01:58
EGV wahrscheinlich als VA - vorbereitende Fragen Sir Turbo Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 4 26.09.2009 15:46
Termin bei der ARGE steht an - wahrscheinlich wegen Ein-Euro-Job Robin Hartz Ein Euro Job / Mini Job 4 18.02.2009 23:24


Es ist jetzt 18:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland