Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird


ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.11.2012, 22:13   #1
lillimaee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.11.2012
Beiträge: 62
lillimaee
Standard Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Hallo an alle,

vor ein paar Tagen habe ich meinen Weiterbewilligungsbescheid erhalten. Dabei zudem ein Schreiben, in dem ich aufgefordert werde meine Zustimmung zur Kürzung meines Geldes zu geben.

Aber alles der Reihe nach:

Seit September arbeite ich geringfügig und bekomme 156 Euro im Monat für 12 Stunden mtl.
Ich habe zugegebenermaßen etwas getrödelt, dem Amt Bescheid zu geben muss aber zugeben, dass ich dachte, dass ich noch im Rahmen bin und sich das auf meine Regelleistung nicht auswirkt.
Zudem habe ich erst Mitte November meinen Arbeitsvertrag und die ersten beiden Lohnabrechnungen bekommen. Verspätet deswegen, weil der entsprechende Kollege einfach nicht in die Pötte kam.

So, alles brav abgegeben und nun soll ich wohl zu viel Leistung bezogen haben.
Ich möge mich dazu auf einem bestimmten Formular äußern und des Weiteren auf einem weiteren Formular zustimmen, dass meine Leistung um den Betrag x (das Feld wurde hier freigelassen, keine Ahnung wie viel das dann sein soll) gekürzt wird.
Außerdem soll ich die Kontoauszüge der letzten 3 Monate einreichen.

Nun frage ich mich, was das soll!?
Ich soll meine Zustimmung erteilen? Und was, wenn ich das nicht tu. Machen sie es dann dennoch? Wozu fragt man mich denn dann?
Und um welchen Betrag handelt es sich? Das Feld an der Stelle wurde ja offen gelassen.

Ich bin sehr verwirrt. Ich dachte, mit 156 Euro wäre ich im Rahmen, denn mir hatte ein Erwerbslosenberater hier in der Gegend gesagt, dass ich etwa 160 Euro dazuverdienen dürfte.
Achso, ich bin alleinerziehend, bekomme zudem Unterhaltsvorschuss für meinen Sohn, Kindergeld auch, nur falls das was zur Sache tut.

Ich habe mal den ganzen Bescheid und auch das Schreiben mit der Aufforderung zur Zustimmung hochgeladen. Also in dem Schreiben selbst wird das nicht gefordert, aber in dem Formular steht: Ich erkläre mich freiwillig und bis auf Widerruf damit einverstanden, dass monatlich _______ Euro von meinem Leistungsanspruch gekürzt werden

Mag mir jemand das Ganze erklären?

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
h4-bescheidinkognito1.jpg   h4-bescheidinkognito2.jpg   h4-bescheidinkognito3.jpg   h4-bescheidinkognito4.jpg   h4-bescheidinkognito5.jpg  
lillimaee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2012, 22:30   #2
Rossnick
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 62
Rossnick Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Du hast 100€ Freibetrag...von 56€ bleiben dir 20%= 11,20€.
Also werden dir Monatlich 44,80€ vom ALG2 abgezogen.


Der Elo Berater meinte mit dem 160€ wahrscheinlich die Summe, die du bei vollen 400€ behalten kannst.
Rossnick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2012, 22:32   #3
lillimaee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.11.2012
Beiträge: 62
lillimaee
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Mensch, was hat mir dieser Mann von der Beratungsstelle denn erzählt? Er meinte irgendwas von 100 Euro frei und dann noch was von 30% von der Regelleistung. Ich habe das leider nicht mehr so in Erinnerung, weiß aber noch, dass er dann meinte, dass ich so um die 160 Euro anrechnungsfrei dazuverdienen dürfte. Deswegen hatte ich mir diesbezüglich keine weiteren Gedanken gemacht.

Also muss ich angeben, dass ich freiwillig auf diese 44,80 mtl verzichte?! Wieso fragt man mich da überhaupt, wenn es doch ohnehin gemacht wird?
lillimaee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2012, 23:12   #4
Aras
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Aras
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: 45qm
Beiträge: 571
Aras Aras
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

160 eur sind es bei vollen 400 eur.

die ersten 100 sind komplett frei, danach 20% von dem, was darüber ist. also pro 100 eur = 20 EUR macht also bei 400 eur 160, die man behalten darf.

sorry wegen kleinschreibung, habe eine katze auf dem Arm
Aras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2012, 23:43   #5
lillimaee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.11.2012
Beiträge: 62
lillimaee
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Ach Mist, dann habe ich das ganz falsch verstanden. Ich dachte, man kann generell 160 Euro dazuverdienen. Da ich bei einem 18 Monate alten Kind noch nicht arbeiten gehen kann, war dieser Wochenendjob eine gute Möglichkeit ein bisschen was zu verdienen, damit ich mit ich endlich mein Kleingewerbe anmelden kann, sobald ich dafür alle Materialien angeschafft habe. Ich dachte, damit könnte ich mir das finanzieren.
Nunja, 100 Euro sind ja auch schon was.
Blöd nur, dass ich dann kommenden Monat letztlich davon nur 10 Euro habe, da ich gut 90 Euro zurückzahlen darf :-(

Tja, mein Fehler.

Vielen Dank für die Hilfe :-)
lillimaee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2012, 02:33   #6
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Zitat von lillimaee Beitrag anzeigen
Also muss ich angeben, dass ich freiwillig auf diese 44,80 mtl verzichte?! Wieso fragt man mich da überhaupt, wenn es doch ohnehin gemacht wird?
Du sollst nicht verzichten - das steht da nicht. Und man fragt nicht, weil man es doch macht - woraus entnimmst du das?
Du könntest auch Ratenzahlung vereinbaren, wenn du das überzahlte Geld nicht mehr hast... widersprechen (die andere Reaktionsmöglichkeit) bringt hier nichts.

Es wäre sicher sinnvoll, wenn du dich etwas mehr zum Thema ALG II informieren würdest...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2012, 03:19   #7
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Die Anhörung geht darum ob die Überzahlung durch dich verursacht wurde oder durch das Jobcenter.

Auf der Anhörungsseite steht, dass bis zu 30% deines Regelbedarfs aufgerechnet werden könnten.
374 Regelbedarf, davon 30% das sind 112,20 Euro.
Also maximal 112,20 könnten sie auf einmal einbehalten.

Wenn du die Rückzahlung nur für zwei Monate schuldest, ist es natürlich weniger.
Bei zwei Monaten Überzahlung dürfen sie nur 2x 44,80 = 89,60 abziehen.

Wenn es aber schon drei Monate Überzahlung sind, dann hast du bisher 134,40 zuviel ALG2 erhalten.
(3x 44,80 = 134,40).
Dann darf das Jobcener in einem Monat maximal 112,20 einbehalten.
Die restlichen 22,20 dürfen sie dann erst im Folgemonat abziehen.

Du könntest ja versuchen, eine geringere Ratenzahlung zu vereinbaren.
Ob es gelingt, weiß ich nicht, weil es bei dir um eine "Aufrechnung" geht.

Ich hatte es bisher nur mit Rückzahlungen zu tun, da klappt es in der Regel mit einer Ratenvereinbarung.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2012, 08:45   #8
lillimaee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.11.2012
Beiträge: 62
lillimaee
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Kiwi, natürlich steht das da, habe ich doch zitiert:

Ich erkläre mich freiwillig und bis auf Widerruf damit einverstanden, dass monatlich _______ Euro von meinem Leistungsanspruch gekürzt werden.

Ich verzichte also auf die 44,80 Euro im Monat. Ich habe mich hier weitgehend durchgelesen. Du wirst aber sicherlich nachvollziehen können, dass man mit einem 1,5 jährigen Kind nicht den ganzen Tag damit verbringen kann hier sämtliche Texte durchzulesen, wenn man auch noch nebenbei damit beschäftigt ist sich selbständig zu machen.
Ich habe diese Verzichtserklärung nicht auf den Betrag bezogen, den ich dem Amt schulde sondern auf mein Einkommen über 156 Euro.
Denn da werde ich bestimmt nicht gefragt, ob ich von dem Verdienten etwas abtreten möchte oder nicht, das wird gemacht. Daher war ich irritiert, dass ich gefragt werde, wie hoch der Betrag sein soll. Dass es dabei um die Rate geht, die ich an das Jobcenter zahlen soll, habe ich nicht so gesehen. Es war lediglich ein Missverständnis.

Sich informieren, da hast du recht, das mache ich auch. Aber ich beziehe erst seit 1,5 Jahren und hatte bisher keine Probleme. Antrag gestellt, bewilligt und es lief. Jetzt bin ich dabei mich einzulesen aber sorry, das geht eben nicht von heute auf morgen.
Abgesehen davon war ich ja gewillt mich zu informieren und habe einen entsprechenden Berater aufgesucht, den ich leider missverstanden habe.

Meine Frage wurde ja beantwortet und danke dafür. Es war mein Fehler und ich zahle das Geld entsprechend zurück.
Ich hielt es nur für richtig vorher mal nachzufragen, weil ich diesen Teil "der freiwilligen Kürzung" nicht verstanden habe.
lillimaee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2012, 13:15   #9
Chrissel85->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.10.2012
Beiträge: 13
Chrissel85
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Die 44,80€ werden dir jetzt bis zur beendigung des Beschäftigungsverhältnises von deinen Gesamt Bedarf abgerechnet. In den Schreiben (Bild 5) geht es um die Rückzahlung der Überbezahlung, d.h. es geht darum, wieviel Euro du monatlich zur Tilgung der Überbezahlung, von deinen Bedarf abtrittst.
Chrissel85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2012, 17:40   #10
lillimaee->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.11.2012
Beiträge: 62
lillimaee
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Heißt das, dass ich mir quasi die Rate selbst aussuchen kann? Oder gibt es da ein Minimum?

Vielen Dank für die Antworten. Jetzt habe ich das Ganze verstanden.
lillimaee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2012, 19:30   #11
Carpe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Hallo,

ja, das Feld ist dafür gedacht, dass Du dort einen Betrag einträgst, den sie einbehalten dürfen, bis Deine Schulden dort bereinigt sind. Ich wüsste nicht, dass es da Vorgaben gibt, wie hoch der zu sein hat. Da Du ja auch nicht soo viel schuldest, kannst Du da meiner Ansicht nach ruhig 10 oder 20 Euro eintragen. (Ich jedenfalls kenne jemanden, der in Raten a 10 Euro dort mal eine Überzahlung abgezahlt hat.)

LG
  Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2012, 06:48   #12
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Ich soll zustimmen, dass mein Geld gekürzt wird

Zitat von lillimaee Beitrag anzeigen
Kiwi, natürlich steht das da, habe ich doch zitiert:

Ich erkläre mich freiwillig und bis auf Widerruf damit einverstanden, dass monatlich _______ Euro von meinem Leistungsanspruch gekürzt werden.

Ich verzichte also auf die 44,80 Euro im Monat..
Das siehst du noch immer falsch!

Man kann nur auf etwas verzichten, das einem a8uch zusteht (zugestanden hat)

Es war lediglich ein Missverständnis.
Zitat:
Jetzt bin ich dabei mich einzulesen aber sorry, das geht eben nicht von heute auf morgen.
Das ist schon klar, aber 1 1/2 Jahre.. da sollte man so etwas schon wissen!

Zitat:
Abgesehen davon war ich ja gewillt mich zu informieren und habe einen entsprechenden Berater aufgesucht, den ich leider missverstanden habe.
Deshalb stelle ich schriftlich Anträge auf Auskunft und Beratung, wenn ich was genau wissen will. (Nachdem ich etwas gehört und gelesen habe und die Rechtsgrundlage nicht kenne)

Zitat:
Meine Frage wurde ja beantwortet und danke dafür.
Nichts zu danken... nur wenn wir uns gegenseitig helfen werden wir unsere Ansprüche durchsetzen können.

Zitat:
Ich hielt es nur für richtig vorher mal nachzufragen, weil ich diesen Teil "der freiwilligen Kürzung" nicht verstanden habe.

Das war ja auch gut so - ich wollte nur klarstellen, daß du es falsch siehst.

Zitat:
Heißt das, dass ich mir quasi die Rate selbst aussuchen kann? Oder gibt es da ein Minimum?
Du kannst eine vorschlagen. Ob SB der dann zustimmt, mußt du abwarten.
Du solltest aber begründen, warum du nur wenig zahlen kannst.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gekürzt, geld, zustimmen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wem schneller das Geld gekürzt wird? uwe2010 ALG II 0 26.07.2012 18:04
[Bln] Gerichtstermin 16.04 : KdU gekürzt - Familie mit 4 Kids soll an den Stadtrand? ethos07 KDU - Miete / Untermiete 91 24.04.2012 14:04
Bundesregierung wird Ehrensold für Wulff zustimmen Faibel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 51 18.02.2012 19:39
Heute (20.) Einladung erhalten, dass ich gestern! erscheinen soll... SonnenblumeHH ALG II 38 22.10.2010 15:21
11.000 Hartz-IV-Empfängern wird zur Strafe Geld gekürzt Haubold Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 29.10.2007 16:54


Es ist jetzt 23:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland