ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


:  32
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.11.2012, 11:03   #1
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Frage Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

ein liebes hallo an alle hier,

meine Firma hat mir meine Arbeitsstunden gekürzt, um Geld einzusparen.
Eine Stunden-Kürzung ist zwar nicht das dramatischte, aber zeitgleich haben wir mehr Arbeit hinzubekommen (Weihnachtssaison in den Geschäften).
Unsere Firma verlangt, dass wir nun diese Arbeit schaffen, in weniger Zeit.
Mein Vorgesetzter sagt, sollte ich mit den Stunden nicht auskommen, ist das mein Problem, dann müsste ich eben einige Stunden umsonst arbeiten.

Praktisch sieht das so aus : Ich habe jeden Monat eine gewisse Anzahl an Arbeitsstunden; also habe ich jede Woche habe ich nur eine gewisse Anzahl an Stunden zur Verfügung.
Wenn nun 10 Kisten Ware extra geliefert werden, in einer Woche, dann brauche ich auch länger als sonst, für diese Extraware....und damit überziehe ich meine wöchentlichen Arbeitsstunden.
Kurz gesagt, wenn das so läuft, habe ich für die letzte Arbeitswoche im Monat keine Arbeitsstunden mehr.
Auch wenn ich dann keine Arbeitsstunden mehr zur Verfügung habe, kommt ja auch in der letzen Monatswoche wieder neue Ware, diese ausgepackt, ausgezeichnet und ins Regal geräumt werden muss....also soll ich dann diese letzte Monatswoche umsonst arbeiten.
Mein Chef meint, dann müsste ich eben in den ersten 3 Monatswochen schneller arbeiten....sehr witzig!
Wie soll das gehen ? Bin ich eine Krake ?
Die normale Arbeitszeit war immer schon sehr knapp..aber nun nach der Kürzung. Geht nicht schneller!

Mit dem Jobcenter habe ich deswegen gesprochen.
Habe gesagt, die Firma kann doch nicht verlangen, dass ich nun fortan jeden Monat eine Woche umsonst arbeite.
Meine SB meint, dass wäre kein Kündigungsgrund und wenn ich deswegen kündige, würde ich sanktioniert, weil ich meine Arbeitslosigkeit selbst verschuldet hätte.
Einige Stunden umsonst arbeiten hätte noch niemanden geschadet

Nun, ich will ja nicht sofort kündigen...ich will mir ja eine neue Arbeitsstelle suchen, aber diese auch erst einmal finden.
D.h. eine vernünftige Arbeit, die auch vernünftig bezahlt wird...also keine 3,50 € Bruttostundenlohn Arbeit, für diese ich erst einmal täglich 50 km mit Bus uns Bahn fahren muss und mehr Fahrtzeit als Arbeitszeit habe und nicht sittenwidrig ist oder sonstwie unangemessen. Ihr versteht sicherlich!

Also, was meint Ihr ?
Wie soll ich vorgehen (klar, eine neue Arbeit suchen) ?
Hat meine SB etwa recht...muss ich wirklich umsonst arbeiten, sonst wird bei kündigung sanktioniert ?

danke euch schon einmal, für alle Antworten hierzu und Gruß da lass !!!
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 11:09   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat:
Hat meine SB etwa recht...muss ich wirklich umsonst arbeiten, sonst wird bei kündigung sanktioniert ?
Dann stell bitte die Frage nochmal schriftlich und bestehe auf einer schriftlichen Antwort.
War das eine Änderungskündigung?
Bei so etwas ist die Gewerkschaft ein guter Ansprechpartner. Natürlich muss man nicht eine Woche umsonst arbeiten, womöglich noch für einen Hungerlohn.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 11:13   #3
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.840
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Erst einmal wieviel Stunden arbeitest du pro Woche/Monat?

Handelt es sich um einen sozialversicherungspflichtigen Job oder um einen Minijob?

Also Stundenlohn von 3,50 Euro ist doch sittenwidrig.

Und wenn du mit Bus und Bahn länger unterwegs bist, als du arbeitest ist dies doch gar nicht zumutbar.

3 Stunden Pendelzeit sind bei einem Job ab 6 Stunden zumutbar. Also Hin- und Rückweg)

2,5 Stunden Pendelzeit sind bei einem Job von weniger als 6 Stunden zumutbar.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 11:20   #4
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.840
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Sie schreibt doch 3,50 Euro. Das ist der Gipfel.

Soll doch die SB vom Jobcenter für dieses Geld arbeiten.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 11:20   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat:
meine Firma hat mir meine Arbeitsstunden gekürzt,
Wie sieht dein Arbeitsvertrag aus?

Umsonst arbeiten muß man nur, wenn das vertraglich vereinbart ist.

Bist du in der Gewerkschaft? Falls nein, sofort eintreten.

Bitte kündige erst, wenn du sicher bist, daß es keine Sanktionen gibt.

Aufschreiben, wann du arbeitest, und was anlag. Notfalls vors Arbeitsgericht, unbezahlte Stunden einklagen.

Zitat:
Dann stell bitte die Frage nochmal schriftlich und bestehe auf einer schriftlichen Antwort.
§§ 13-16 SGB I (gilt auch für ALG II Bezieher)

Die Frage als Antrag auf ... titulieren.
Zitat:
§ 13
Aufklärung
Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären.

§ 14
Beratung
Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

§ 15
Auskunft
(1) Die nach Landesrecht zuständigen Stellen, die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung sind verpflichtet, über alle sozialen Angelegenheiten nach diesem Gesetzbuch Auskünfte zu erteilen.
(2) Die Auskunftspflicht erstreckt sich auf die Benennung der für die Sozialleistungen zuständigen Leistungsträger sowie auf alle Sach- und Rechtsfragen, die für die Auskunftsuchenden von Bedeutung sein können und zu deren Beantwortung die Auskunftsstelle imstande ist.
(3) Die Auskunftsstellen sind verpflichtet, untereinander und mit den anderen Leistungsträgern mit dem Ziel zusammenzuarbeiten, eine möglichst umfassende Auskunftserteilung durch eine Stelle sicherzustellen.
(4) Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung können über Möglichkeiten zum Aufbau einer nach § 10a oder Abschnitt XI des Einkommensteuergesetzes geförderten zusätzlichen Altersvorsorge Auskünfte erteilen, soweit sie dazu im Stande sind.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 12:51   #6
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von NinaS Beitrag anzeigen
Nun, ich will ja nicht sofort kündigen...ich will mir ja eine neue Arbeitsstelle suchen, aber diese auch erst einmal finden.

D.h. eine vernünftige Arbeit, die auch vernünftig bezahlt wird...also keine 3,50 € Bruttostundenlohn Arbeit, für diese ich erst einmal täglich 50 km mit Bus uns Bahn fahren muss und mehr Fahrtzeit als Arbeitszeit habe und nicht sittenwidrig ist oder sonstwie unangemessen. Ihr versteht sicherlich!
Ihr habt euch total verlesen.

Ich habe nicht geschrieben, dass ich für 3,50 € die Stunde arbeite.
Ich habe geschrieben, dass ich mir keinen neuen Job suchen will (nach dem Motto, egal was für ein Job auch kommt), bei diesem ich nur 3,50 € verdienen würde !

Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich täglich mit dem Bus und Bahn fahren muss, sondern dass für mich das auch nicht in Frage käme, wo ich täglich 50 km fahren musste...

Ich glaube, ihr habt nur 3,50 €....Bus und Bahn täglich 50 km..gelesen

1. ich verdiene 7,50 € die Stunde
2. ich arbeite nur 8 Std die Woche
3. ich habe einen Mini-Job
4. dieser Mini-Job ist also nicht auf Steuerkarte
5. ich fahre nicht mit Bus und Bahn, sondern kann meine Arbeitswege mit dem Rad fahren (ca. 3 km pro Fahrt)
6. ich bin nicht in der Gewerkschaft
7. im Arbeitsvertrag stehen nicht die Stundenzahl, sondern dass die Firma bestimmt, wieviele Arbeitsstunden geleistet werden müssen.....und dass betrieblichen Gründen die Arbeitstunden geändert werden dürfen*
8. im Arbeitsvertrag steht, dass das ein 400 €-Job ist und diese 400 €-Basis nicht überschritten werden darf
9. die Stundenänderung erfogte schriftlich
10. die Änderung war kein neuer Vertrag bzw. kein Änderungsvertrag
11. den Arbeitsort bestimmt der AG (die Firma)*

*wir AN arbeiten in Lebensmittelgeschäften, wo wir Ware in die Regale füllen.
Jede AN arbeitet in einem anderen Geschäft.
Jedes Geschäft hat eine unterschiedliche Arbeitsstundenzahl; deswegen bestimmt die Firma die Arbeitsstunden jedes AN.

lg
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 12:59   #7
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Dein SB hat recht, wenn du aus diesem Grund kündigst, bekommst du eine Sanktion, die wäre auch rechtens.
Denn das ist eine Sache zwischen dem AG und dir, da hat das JC nichts mit zu tun.

Du musst natürlich nur so lange arbeiten, wie es in deinem Arbeitsvertrag steht.
Ordnet der AG Überstunden an, muss er diese bezahlen oder dir Freizeitausgleich gewähren.
Umsonst musst du nur arbeiten, wenn du ein Festgehalt bekommst und du ab dem mittleren Manegement beschäftigt bist, da sind Überstunden oft mit dem Gehalt abgeglichen.
Bei Bezahlung auf Stundenbasis geht das natürlich nicht.

Du musst also mit deinem AG reden; bzw wenn deine Stunden voll sind, musst du ihm sagen, du gehst jetzt, Arbeitsschluß.
Falls du weiter arbeiten musst, zählt das als Überstunge, also zahlen oder Ausgleich.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 13:00   #8
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat:
die Stundenänderung erfogte schriftlich
Einseitig kann ein Arbeitsvertrag nicht geändert werden....
Zitat:
ich bin nicht in der Gewerkschaft
Dann trete doch ein...die können deinen Vertrag überprüfen...
ohne ihn zu kennen kann man schlecht helfen.

Ansonsten: Eigene Kündigung bedeutet Sanktion.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 13:05   #9
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von NinaS Beitrag anzeigen
7. im Arbeitsvertrag stehen nicht die Stundenzahl, sondern dass die Firma bestimmt, wieviele Arbeitsstunden geleistet werden müssen.....und dass betrieblichen Gründen die Arbeitstunden geändert werden dürfen*
Ist doch ok, nur muss das bezahlt werden und der AG muss die Stunden zahlen.
8. im Arbeitsvertrag steht, dass das ein 400 €-Job ist und diese 400 €-Basis nicht überschritten werden darf
Auch ok, sofern du nicht umsonst arbeiten muss.
Außerdem ist das ein Betriebsinterna und hat mit dir nichts zu tun, denn wenn der AG nicht will, dass du die 400 Grenze überschreitest, darf er dich halt nur innerhalb dieser Grenze einsetzen.
9. die Stundenänderung erfogte schriftlich
10. die Änderung war kein neuer Vertrag bzw. kein Änderungsvertrag
11. den Arbeitsort bestimmt der AG (die Firma)*

*wir AN arbeiten in Lebensmittelgeschäften, wo wir Ware in die Regale füllen.
Jede AN arbeitet in einem anderen Geschäft.
Jedes Geschäft hat eine unterschiedliche Arbeitsstundenzahl; deswegen bestimmt die Firma die Arbeitsstunden jedes AN.
Auch ok, vorausgesetzt du wirst normal bezahlt und arbeitest nicht umsonst.
Sicherlich gibt es "Werkverträge", da schließt eine Firma mit einer anderen Firma einen Vertrag, dass eine bestimmte Arbeit mit einem Festpreis abgerechnet wird.
Die Firma muss aber trotzdem die Mitarbeiter normal nach Stunden bezahlen, ansonsten verstößt der AG gegen die Gesetze.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 13:12   #10
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.267
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Du bekommst also nicht 7,50 €/h , sondern 400€ Festgehalt..... und wieviel darfst du davon behalten?
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 13:53   #11
Harte Sau
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: Franken
Beiträge: 2.079
Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau Harte Sau
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von NinaS Beitrag anzeigen
2. ich arbeite nur 8 Std die Woche
Da hast du aber noch Spielraum,den du kannst im Monat 53 Std. arbeiten ohne über die 400 € zu kommen.
Also kannst du das was du Heute nicht schaffst am nächsten Tag fertig machen.

Bei mir geht das.
Harte Sau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 13:57   #12
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat:
*wir AN arbeiten in Lebensmittelgeschäften, wo wir Ware in die Regale füllen.
Jede AN arbeitet in einem anderen Geschäft.
Jedes Geschäft hat eine unterschiedliche Arbeitsstundenzahl; deswegen bestimmt die Firma die Arbeitsstunden jedes AN.
Das sagt doch alles. Tritt bei Ver.di ein.
Und stell der SB beim Jobcenter schriftlich die Fragen. Die Paragrafen zur Auskunftpflicht hast Du ja bekommen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 14:01   #13
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
Du bekommst also nicht 7,50 €/h , sondern 400€ Festgehalt..... und wieviel darfst du davon behalten?
ich bekomme 7,50 € die Std...wie beschrieben.
Arbeite ich meine 8 Std in der Woche (monatlich 34, 5 Std), erhalte ich ca. 258 €.

Davon berechnet mir das JobC 258 € - 100 - 20 % an Einkommen.

Nach der Stundenkürzung habe ich nur noch 7 Std die Woche (monatlich 30 Std) und verdiene dann nur noch 225 €.

Mit der Stundenkürzung verdiene ich dann 33 € weniger im Monat !
Das heißt, auch das JobC kann mir weniger Lohn anrechnen !
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 14:03   #14
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von Harte Sau Beitrag anzeigen
Da hast du aber noch Spielraum,den du kannst im Monat 53 Std. arbeiten ohne über die 400 € zu kommen.
ich könnte bis 400 € arbeiten...aber wenn mir mein Chef keine Überstunden zuweist (Vertretung von Kollegen, die im Urlaub sind oder ne AU haben), dann bleiben meine 8 Std in der Woche bzw. jetzt ja nur noch 7 Std, nach der Kürzung!
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 14:07   #15
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von NinaS Beitrag anzeigen
ich bekomme 7,50 € die Std...wie beschrieben.
Arbeite ich meine 8 Std in der Woche (monatlich 34, 5 Std), erhalte ich ca. 258 €.

Davon berechnet mir das JobC 258 € - 100 - 20 % an Einkommen.

Und was bringt es dir, mehr Stunden zu arbeiten?


Nach der Stundenkürzung habe ich nur noch 7 Std die Woche (monatlich 30 Std) und verdiene dann nur noch 225 €.

Mit der Stundenkürzung verdiene ich dann 33 € weniger im Monat !

Richtig, aber was bleibt dir unterm Strich?


Das heißt, auch das JobC kann mir weniger Lohn anrechnen !
Das würde mich nicht stören!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 14:29   #16
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Nö, aber die Stundenkürzung stört mich.

8 Stunden hatte ich...jetzt habe ich nur noch 7 Stunden zur verfügung, für eine Arbeit, für die man eigentlich 9 - 9,5 Std braucht.
Wir bekommen zur Zeit mehr Ware und haben deswegen mehr zu tun.

Entweder arbeite ich jetzt jede Woche 1,0 Std bis 1,5 Std umsonst...oder verbrauche meine ganzen Arbeitsstunden in den ersten 3 Wochen des Monats und arbeite dann die letzte Woche umsonst !

Darum geht es mir und das sind unzumutbare Arbeitsumstände, die auch kein Jobcenter verlangen kann.
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2012, 14:31   #17
wommi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2010
Beiträge: 845
wommi wommi wommi
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von NinaS Beitrag anzeigen
Nö, aber die Stundenkürzung stört mich.

8 Stunden hatte ich...jetzt habe ich nur noch 7 Stunden zur verfügung, für eine Arbeit, für die man eigentlich 9 - 9,5 Std braucht.
Wir bekommen zur Zeit mehr Ware und haben deswegen mehr zu tun.

Entweder arbeite ich jetzt jede Woche 1,0 Std bis 1,5 Std umsonst...oder verbrauche meine ganzen Arbeitsstunden in den ersten 3 Wochen des Monats und arbeite dann die letzte Woche umsonst !

Darum geht es mir und das sind unzumutbare Arbeitsumstände, die auch kein Jobcenter verlangen kann.
Da bleibt doch nur noch die Gewerkschaft !
wommi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 12:00   #18
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Danke an alle !!!
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 12:15   #19
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat:
jetzt habe ich nur noch 7 Stunden zur verfügung, für eine Arbeit, für die man eigentlich 9 - 9,5 Std braucht.
Sorry, aber wenn an nur 7 Stunden bezahlt bekommt, tut man auch nur das, was man in 7 Stunden bisher geschafft hat. Bleibt eben der Rest für 2-2,5 Tage liegen... kündigt er dan ists doch bestens - du bist den Arbeitgeber los.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 12:31   #20
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

seh ich genauso wie kiwi. gearbeitet wird nur solange wie ich auch dafür bezahlt werde, alles darüber hinaus wären überstunden. es wird wohl darum gehen das dein arbeitgeber nicht über 400 euro kommen will. wenn du nun also schlussendlich für das selbe geld länger arbeiten sollst musst du dem auch nachweislich zustimmen und da wäre man wohl schön blöde. was das jc dazu sagt steht auf einem anderen blatt.

was würde ich machen? ich würde dem AG gedanklich den mittelfinger zeigen und weitermachen wie bisher, also laut arbeitsvertrag. dort steht dein stundenlohn und dein arbeitgeber kann dich halt auch nur maximal so lange arbeiten lassen bis bei deinem stundenlohn die 400 euro erreicht sind. dem AG bleiben nicht viele möglichkeiten wenn du einer vertragsänderung nicht zustimmst ausser dich zu kündigen. ich würde ihm da auch absolut nichts schriftliches hinterlassen was man später gegen dich auslegen könnte.

die stunden die du bereits länger gearbeitet hast vergiss nicht aufzuschreiben. die wird der AG genauso bezahlen müssen wie bisher.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 12:59   #21
NinaS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.11.2012
Beiträge: 45
NinaS
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Hallo,
Überstunden werden nicht bezahlt.
Überstunden gibt es bei uns nicht...nur Vertretungsstunden, für andere Kolleginnen, die Urlaub haben oder eine AU und diese Vertretungstunden werden auch bezahlt.

Die Arbeit (vollständige Arbeit) muss in einer Woche erledigt werden...verschieben geht nicht, weil in der darauffolgenden Woche ja wieder viel Ware kommt, die eingeräumt werden muss.
Braucht man in einer Woche mehr Zeit, kann man die natürlich arbeiten...aber diese Stunden hat man dann in der letzten Arbeitswoche des Monats weniger.

Z.B. ich habe in Kalenderwoche 45 genau 7 Std Zeit. Brauche aber 8 Std, dann habe ich in der letzten Woche (KW 48) des Monats nicht mehr 7 Std Zeit, sondern nur noch 6 Stunden, für die gnaze Arbeit.
Brauche ich dann in der KW 46 und KW 47 auch mehr Stunden Zeit, könnte ich dadurch in der KW 48 (letzte Woche im Monat) vielleicht nur noch 3 Std Zeit haben statt der "normalen" 7 Std.
Und da man diese Arbeit in 3 Std nicht schaffen kann, arbeitet man dann entweder ca. 4 Std (oder länger) umsonst, in der letzten Woche...

oder man geht nicht zur Arbeit und lässt die Ware einfach stehen.
Das gibt dann natürlich Ärger mit dem jeweiligen Geschäft und mit meinem Chef/meiner Firma.
Also entweder einige Std umsonst arbeiten...oder nicht arbeiten gehen !

Geht man nicht hin zu Arbeit, gibt es auch die Kündigung....und eine Sanktion vom Jobcenter, weil man sein Arbeitverhalten "absichtlich" zur Kündigung geführt hat.
Will man keine Stunden umonst arbeiten und kündigt man, bekommt man auch eine Sanktion vom Jobcenter.
Der "Doofe" ist man so oder so dabei!
NinaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 13:19   #22
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Mach das mit Ver.di, als Elo dürften die Beiträge nicht so hoch sein. Die machen dann auch Sozialrecht. Wenn man denen dann mit genügend Infos auf die Sprünge hilft, dann machen die auch was gegen das Jobcenter,wenn es not tut. Aber im Arbeitsrecht sind die eben fitter.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 13:30   #23
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.840
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Mir wäre dies egal wenn du als Vorgabe 7 Stunden Zeit hast zum einräumen, dann würde ich das machen was du schaffst.

Schließlich kannst du nicht mehr als arbeiten.

Die andere Ware bleibt eben stehen, wenn man es nicht schafft. Egal ob die nächste Ware in der darauf folgenden Woche kommt oder nicht.

Wenn der Chef will dass die Ware verräumt wird, dann muss er entweder die Überstunden bezahlen, oder noch einen Minijobber einstellen. Aber dein Chef will Geld sparen-

Wenn ich eine bestimmte Stundenanzahl arbeite, will ich die auch bezahlt haben.

Und das geht nicht mit Ware stehen lassen, das meinst du aus Gutmütigkeit. Sollen sie dir doch kündigen.

Lasse dir nicht alles gefallen.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 14:00   #24
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

um die sache mal auf den punkt zu bringen: was geht dich das an das dein chef geld sparen will und deshalb zuwenig leute einstellt bzw. die bisherigen leute einfach mal mehr arbeiten sollen ohne bezahlung? das geht dich doch einen feuchten fliegenschiss an!
da würde bei mir die luft brennen. ich würde mein recht schon durchsetzen.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2012, 14:01   #25
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Sanktion bei diesem Kündigungsgrund ?

Zitat von NinaS Beitrag anzeigen
Hallo,
Überstunden werden nicht bezahlt.

Nur wenn du die nicht einforderst!
Dazu hab ich dir ja shon einiges geschrieben


Überstunden gibt es bei uns nicht...

Warum läßt du das mitdir machen?


nur Vertretungsstunden, für andere Kolleginnen, die Urlaub haben oder eine AU und diese Vertretungstunden werden auch bezahlt.

Die Arbeit (vollständige Arbeit) muss in einer Woche erledigt werden...

erledigt kann nur werden, was machbar ist...und nur ich selbst bestimme mein Arbeitstempo. Wo steht, daß ich mich ausnutzen lassen muß?

verschieben geht nicht, weil in der darauffolgenden Woche ja wieder viel Ware kommt, die eingeräumt werden muss.

Dann muß der Arbeitgeber eben zusätzlich Leute einstellen - oder geleistete Arbeit bezahlen.

Warum verteidigst du sein mieses Verhalten auch noch?


Braucht man in einer Woche mehr Zeit, kann man die natürlich arbeiten...aber diese Stunden hat man dann in der letzten Arbeitswoche des Monats weniger.

Ist doch ok

Z.B. ich habe in Kalenderwoche 45 genau 7 Std Zeit. Brauche aber 8 Std, dann habe ich in der letzten Woche (KW 48) des Monats nicht mehr 7 Std Zeit, sondern nur noch 6 Stunden, für die gnaze Arbeit.

nicht für die ganze Arbeit - man tut, was ma in der Zeit schafft, ohne sich kaputt zu machen.


Brauche ich dann in der KW 46 und KW 47 auch mehr Stunden Zeit, könnte ich dadurch in der KW 48 (letzte Woche im Monat) vielleicht nur noch 3 Std Zeit haben statt der "normalen" 7 Std.
Und da man diese Arbeit in 3 Std nicht schaffen kann, arbeitet man dann entweder ca. 4 Std (oder länger) umsonst, in der letzten Woche...

man nicht - du bist so dumm (sorry) - und deine Kollegen, die das mitmachen

Warum wehrt ihr euch nicht?


oder man geht nicht zur Arbeit und lässt die Ware einfach stehen.
Das gibt dann natürlich Ärger mit dem jeweiligen Geschäft und mit meinem Chef/meiner Firma.
Also entweder einige Std umsonst arbeiten...oder nicht arbeiten gehen !

Wenn mir der Chef das sagen würde, würde ich antworten: oder woanders arbeiten gehen

Geht man nicht hin zu Arbeit, gibt es auch die Kündigung....würde mich in dem Fall freuen

und eine Sanktion vom Jobcenter, weil man sein Arbeitverhalten "absichtlich" zur Kündigung geführt hat.

Nö.

Es darf nicht sanktioniert werden, wenn der Chef die Arbeitsstunden nicht bezahlen will. (muß man allerdings beweisen können)

Oder man geht hin und klagt seinen Lohn ein... würde ich bevorzugen.


Will man keine Stunden umonst arbeiten und kündigt man, bekommt man auch eine Sanktion vom Jobcenter.
Der "Doofe" ist man so oder so dabei!
Nein: Der Doofe ist der, der sich nicht schlau macht und entsprechend handelt...

ich habe dir den richtigen Weg aufgezeigt... der führt über ein Einschreiben an den Arbeitgeber zum Arbeitsgericht!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kündigungsgrund, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kündigungsgrund kljfoai AfA /Jobcenter / Optionskommunen 27 10.07.2012 17:27
Kein Schneeräumen kündigungsgrund ? Fat Tony Allgemeine Fragen 54 29.12.2010 04:14
BAG: Unzureichende Deutschkenntnisse als Kündigungsgrund WillyV ... Beruf 0 29.01.2010 10:24
Störung des Betriebsfriedens als Kündigungsgrund Stumme Ursel ALG I 57 21.05.2008 19:49
Kündigungsgrund Steuerklassenwechsel ? eisbaer Allgemeine Fragen 23 13.03.2007 10:18


Es ist jetzt 14:55 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland