Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Rechtsfolgebelehrung

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2012, 11:42   #1
smirgel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.07.2011
Beiträge: 41
smirgel
Frage Rechtsfolgebelehrung

Eine Eingliederungs-Vereinbarung als Verwalgungsakt muss doch unten drunter eine Rechtsfolgebelehrung haben. Ich habe gehört, dass das Bundessozialgericht bestimmt hat, dass darin die genauen Beträtge stehen müssen, um wieviel das ALG II ganz genau gekürzt wird, wenn man gegen seine Pflichten verstößt. Wenn nur Prozentzahlen genannt werden, reicht das nicht.

Meine Frage ist: Welche Folgen hat es, wenn man so eine Eingleiderungsvereinbarung bekommen hat und man keinen Widerspruch dagegen eingelegt hat und das Jobcenter will einen wegen eines Pflichtverstoßes sanktionieren. Geht das überhaupt, wenn die RFB gar nicht diesen Vorgaben des BSG entsprochen hat?

Es wäre wirklich wichtig, wenn mir jemand sachkundige Auskunft dazu geben könnte. Vielen Dank.
smirgel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 12:08   #2
Kaffeesäufer
 
Registriert seit: 20.02.2011
Beiträge: 1.899
Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer
Standard AW: Rechtsfolgebelehrung

Prozentzahlen reichen vollkommen aus, da ja jeder individuelle Beträge bekommt , können die ja keine genaue Zahlen nennen.
Kaffeesäufer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 12:38   #3
mersin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 214
mersin
Standard AW: Rechtsfolgebelehrung

Zitat von Kaffeesäufer Beitrag anzeigen
Prozentzahlen reichen vollkommen aus, da ja jeder individuelle Beträge bekommt , können die ja keine genaue Zahlen nennen.
Eine Eingliederungsvereinbarung ist doch personenbezogen, also könnten theoretisch die Prozentzahlen zusätzlich für die Person in Beträge aufgeführt sein. Ob es allerdings stimmt dass die Beträge mit rein müssen ist mir nicht bekannt.
__

Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich: "Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich" Berthold Brecht
mersin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 13:01   #4
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.550
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard AW: Rechtsfolgebelehrung

Zitat von smirgel Beitrag anzeigen
Meine Frage ist: Welche Folgen hat es, wenn man so eine Eingleiderungsvereinbarung bekommen hat und man keinen Widerspruch dagegen eingelegt hat und das Jobcenter will einen wegen eines Pflichtverstoßes sanktionieren. Geht das überhaupt, wenn die RFB gar nicht diesen Vorgaben des BSG entsprochen hat?
Nein.

Es sei denn man hat kurz vorher schonmal eine Eingliederungsvereinbarung (als ersetzender Verwaltungsakt) erhalten mit einer rechtmäßigen Rechtsfolgenbelehrung. Dann könnte eine Sanktionierung möglich sein.
Das müsste das Jobcenter aber beweisen und der Richter müsste drauf anspringen.

Wenn man also in einem zeitlich engen Zusammenhang über die Rechtsfolgen informiert worden war.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2012, 11:51   #5
smirgel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.07.2011
Beiträge: 41
smirgel
Standard AW: Rechtsfolgebelehrung

Danke schön. Gilt dasselbe auch für Eingliederungsvereinbarungen, die Verträge sind?
smirgel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2012, 16:40   #6
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.131
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Rechtsfolgebelehrung

Vertragsstrafen sind nach dem BGB ( §§ 336 ff. BGB) unüblich und nur unter diesen Voraussetzungen zulässig. Damit dürfen Sanktionen in eine EGV nicht stehen. Auch im öffentlich-rechtlichen Vertrag nach §§ 54 ff. VwVfG ist nichts anderes geregelt.
Muzel ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
rechtsfolgebelehrung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechtsfolgebelehrung KLAGE articolatio Allgemeine Fragen 17 11.03.2012 12:45
Rechtsmittelbelehrung vs. Rechtsfolgebelehrung bgekrille ALG II 21 15.11.2010 12:11
Rechtsfolgebelehrung in der EGV WerdeNichtJuenger Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 14 29.04.2010 14:47
Seltsames in der Rechtsfolgebelehrung Herr Graf Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 11 22.03.2010 11:26
Stellengebot mit Rechtsfolgebelehrung Hagal Allgemeine Fragen 3 20.07.2008 13:00


Es ist jetzt 18:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland