Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.11.2012, 12:17   #1
Nynmi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Ich benötige dringend Rat.

Kurz zu meiner Situation:
Ich wohne derzeit in einer kleinen Stadt auf dem Land und möchte gerne nach Berlin umziehen.
Ich bin derzeit 30 Jahre alt und ledig.
Ich bin gelernter Bürokaufmann und bereits seit 2007 in ALG2 Bezug.

Mein derzeitiges Jobcenter will mir keine Zustimmung für einen Umzug ausstellen.
Dabei würde ich selbt sogar gerne die Kosten für den Umzug tragen.
Tzrotzdem verweigert mir das JC eine schriftliche Zustimmung.
Diese benötige ich aber dringend, damit in Berlin die Wohnung übernommen wird.

Eine Wohnung hätte ich sogar bereits schon, abre ohne eine Zustimmung zum Umzug von meinem derzeitigen JC sagt das Berliner JC natürlich "nein".

Ist es nicht so, dass ich hinziehen kann, wohin ich möchte?
Ok, mein JC hat auch gesagt ich kann hinziehen wohin ich will, aber dann müsste ich in Berlin die Wohnung selbst finanzieren, was ich nicht kann.

Begründung meines JC ist, dass die Großstädte "geschützt" werden sollen. Wenn ich bereits einen Job in Berlin hätte wäre es natürlich kein Problem, aber als ich letzte Woche in Berlin war, sagten mir alle Zeitarbeitsfirmen, sie müssen einen genauen Zeitpunkt haben, wann ich in Berlin wohne.

Ich habe nun vor gegen den Bescheid Widerspruch einzulegen mit folgenden Gründen:

-Da ich bereits über 30 Jahre bin und noch bei den Eltern wohne steht es mir rechtlich zu umzuziehen, wohin ich möchte.
-Meine Eltern drängen, dass ich ausziehen soll und entlich auf eigenen Beinen stehe.
-Die Umzugskosten trage ich gerne selbst, also entstehen Euch keine Kosten
-Ich habe von Zeitarbeitsfirmen in Berlin gute Aussichten auf Arbeit erhalten, aber diese benötigen erst ein genaues Datum, wann ich in Berlin wohne, bevor ich dort mit in die Kartei aufgenommen werden kann.

1-2 Gründe fallen mir mit Sicherheit noch ein.
Meine Fragen sind nun folgende:

1. Es ist doch so, dass ich hinziehen kann, wohinich möchte, oder nicht?
2. Habe ich gute Chancen mit den Argumenten, evlt. auch vor Gericht, falls der Widerspruch auch abgelehnt werden sollte?

Als ich heute in meinem JC war meinten die dort, ich brauche sehr gute Argumente, sonst hätte ich keine Chance.

Vielleicht könnt Ihr mir auch noch ein wenig Ratschläge und Tipps geben.
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 13:31   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.652
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Hallo Nynmi,

natürlich kannst du umziehen und mit 30 Jahren "auf eigene Füßen stehen".

Gut die Umzugskosten trägst du selbst und denke bitte auch an die Kaution.

Hartz IV: Umzug in andere Stadt

Zitat:
Umzug während des Leistungsbezugs in eine andere Unterkunft § 22 II SGB II:

Umzug und nahtlose Fortzahlung
Der Leistungsbezieher hat sich nach einem Umzug gemäß § 59 SGB II i.V.m. § 310 SGB III unverzüglich beim zuständig gewordenen SGB II-Träger zu melden; außerdem sollte er sich auch rechtzeitig vor dem Wegzug beim alten SGB II-Träger abmelden. In der Regel ist die neue Zuständigkeit mit einer Meldebescheinigung, ggf. einer schriftlichen Bescheinigung einer Beratungs-/Betreuungseinrichtung über die Erreichbarkeit des Hilfebedürftigen nachzuweisen. Erfolgte eine rechtzeitige Abmeldung bei dem alten Leistungsträger, kann es nach dem in der DA (RandNrn. 10 ff. zu § 36) geregelten Verfahren bei ordnungsgemäßem Verhalten der SGB II-Träger zu keiner Leistungsunterbrechung kommen.
http://www.elo-forum.org/25/72880-um...gung-arge.html

Achte auf die Angemessenheit der Kosten deiner neuen Wohnung, in berlin wird die Warmmiete zugrunde gelegt.

Kannst du nachlesen in der neuen WAV vom 01.05.2012.

http://www.elo-forum.org/kosten-unte...ai-2012-a.html

Frage hast du das schriftlich gemacht bzw. hat das JC dir schriftlich gegeben
das sie dem Umzug nicht zustimmen, denke mal nein!


Noch besser wäre es wenn du einen Job hier in Berlin bekommen könntest,
dann kannst du einen Antrag stellen aus dem Vermittlungsbuget.

Lies mal § 44 SGB III.

und hier kannst du nachlesen was du alles vor einen Abschluß eines Arbeitsvertrages schriftlich beantragen kannst:

http://www.malz.de/fileadmin/MALZ-PD...ungsbudget.pdf

Gruß
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 15:15   #3
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat:
Ist es nicht so, dass ich hinziehen kann, wohin ich möchte?
Ok, mein JC hat auch gesagt ich kann hinziehen wohin ich will, aber dann müsste ich in Berlin die Wohnung selbst finanzieren, was ich nicht kann.


Begründung meines JC ist, dass die Großstädte "geschützt" werden sollen.
-Solch Schwachfug ist einfach unerträglich.
-Das kommt mir gerade so vor als ob bei Euch die Vollbeschäftigung ausgebrochen ist und das JC um sein letztes Schäfchen kämpft..


Wenn ich bereits einen Job in Berlin hätte wäre es natürlich kein Problem, aber als ich letzte Woche in Berlin war, sagten mir alle Zeitarbeitsfirmen, sie müssen einen genauen Zeitpunkt haben, wann ich in Berlin wohne.
Ich habe nun vor gegen den Bescheid Widerspruch einzulegen mit folgenden Gründen:

-Da ich bereits über 30 Jahre bin und noch bei den Eltern wohne steht es mir rechtlich zu umzuziehen, wohin ich möchte.
-Meine Eltern drängen, dass ich ausziehen soll und entlich auf eigenen Beinen stehe.
-Laß Dir das bitte von Deinen Eltern schriftlich geben und stelle erneut
1.) Antrag auf Übernahme der Umzugskosten mit Begründung durch Eltern
2.) Abgabe des Mietangebotes Berlin

Bitte schriftlich
-Die Umzugskosten trage ich gerne selbst, also entstehen Euch keine Kosten
-Das laß bitte sein. Im Gegenteil solltest Du evtl. noch entsprechend Antrag auf Erstaustattung stellen
-Ich habe von Zeitarbeitsfirmen in Berlin gute Aussichten auf Arbeit erhalten, aber diese benötigen erst ein genaues Datum, wann ich in Berlin wohne, bevor ich dort mit in die Kartei aufgenommen werden kann
-Könntest Du nicht prophylaktisch z.Bsp. angeben 01.03.2013 und um schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers bitten ?


.
........


Zitat:
Als ich heute in meinem JC war meinten die dort, ich brauche sehr gute Argumente, sonst hätte ich keine Chance
-Beweise es diesen Dummschwätzern
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 17:03   #4
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Die Vorgaben, die ich in Berlin für eine Wohnung einhalten muss, sind mir bereits bekannt.
Ich habe von dem JC in Berlin eine Aufstellung bekommen, es richtet sich nach Gebäudegröße und welche Heizart verwendet wird.
Das zumindest geht aus der Liste hervor.

Als ich letzte Woche in Berlin war und mir bereits einige Wohnungen angeschaut habe, und mit einem Angebot zum JC ging hieß es dann plötzlich auch noch, dass man den qm Preis nicht überschreiten darf. Dieser beläuft sich auf 7,35 / qm.
Also wenn die andren Daten passen, aber der qm trotzdem zu hoch ist, ist die Wohnung ebenfalls unangemessen.
Sowas erfährt man aber erst hinterher.

Zitat:
Begründung meines JC ist, dass die Großstädte "geschützt" werden sollen.
-Solch Schwachfug ist einfach unerträglich.
-Das kommt mir gerade so vor als ob bei Euch die Vollbeschäftigung ausgebrochen ist und das JC um sein letztes Schäfchen kämpft..
Ich versteh auch nicht was das soll.
Ich habe die schriftliche Ablehnung als Anhang beigefügt!
Die haben mir heute bei meinem JC auch noch gesagt, die würden es liebend gerne genehmigen, auch mit den Umzugskosten.
Die würden es auch gerne jedem genehmigen, zahlen dann ca. 30.000 Euro und wären dann alle ALG2 Leute los.
Aber die dürfen es angeblich nicht.

Eine Wohnung hätte ich bereits gehabt, es hätte nur noch das Berliner JC zustimmen müssen und das können die nicht, weil ich keine Zustimmung zum Umzug von meinem JC habe.
Die Wohnung wäre ca. 285,- Euro Warm gewesen mit ca. 33m².
Nur diese kann ich nun auch vergessen, da die auch nicht ewig warten.

Soll ich also nun nochmal schriftlich Antrag auf Umzug stellen, oder gleich Widerspruch gegen den Bescheid im Anhang einreichen?

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
arge.jpg  
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 17:36   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.652
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Lege Widerspruch ein auch mit der Begründung wie oben in Pos.3

Zitat:
-Laß Dir das bitte von Deinen Eltern schriftlich geben und stelle erneut
1.) Antrag auf Übernahme der Umzugskosten mit Begründung durch Eltern
2.) Abgabe des Mietangebotes Berlin
Bitte schriftlich
und bei persönlicher Abgabe und Bestätigung vom JC.

__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 18:08   #6
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat von Nynmi Beitrag anzeigen
Ich benötige dringend Rat.

Kurz zu meiner Situation:
Tzrotzdem verweigert mir das JC eine schriftliche Zustimmung.
Diese benötige ich aber dringend, damit in Berlin die Wohnung übernommen wird.

Eine Wohnung hätte ich sogar bereits schon, abre ohne eine Zustimmung zum Umzug von meinem derzeitigen JC sagt das Berliner JC natürlich "nein".
Du kannst die anderen Vorschläge umsetzen; oder:

Du brauchst aber keine Umzugserlaubnis, wenn du nach Berlin ziehen willst; sie dürfen auch keine verlangen.

Geh mit dem neuen noch nicht unterschriebenen Mietvertrag, schriftlicher Abmeldung vom jetzigen JC, Meldebescheinigung aus Berlin ins neue JC und lass dir die Angemessenheit der Wohnung bescheinigen und stell gleichzeitig einen neuen Antrag auf ALG 2.

Alternativ kannst du den Mietvertrag unterschreiben, dich beim alten JC schriftlich anmelden und in Berlin einen neuen Antrag stellen.

Nur die Kaution bekommst du dann nicht, auch keine Nachzahlung der Nebenkosten.

Und natürlich gilt, sofern die max angemessene Miete nicht überschritten wird, darf der qm-Preis höher sein (hoffe, das stimmt).
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 18:45   #7
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat:
Geh mit dem neuen noch nicht unterschriebenen Mietvertrag, schriftlicher Abmeldung vom jetzigen JC,
wie soll das funktionieren? Den Leistungsaufhebungsbescheid kann es erst geben wenn der neue Mietvertrag in trockenen Tüchern ist
Meldebescheinigung aus Berlin ins neue JC
auch die Anmeldebescheinigung vom Einwohnermeldeamtgibt es erst nach Einzug

und lass dir die Angemessenheit der Wohnung bescheinigen und stell gleichzeitig einen neuen Antrag auf ALG 2
........
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 19:18   #8
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Hmmm...
kommt es denn nicht besser wenn ich angebe, dass ich die Umzugskosten selbst trage?
Ich meine, da ich halt noch keine Arbeit in Berlin habe, kann ich es ja verstehen, dass die nicht die Umzugskosten übernehmen wollen, darum will ich diese ja selbst tragen.

Das mit der Mietwohnung ist auch so eine sache...
Ich kann den Mietvertrag erst unterschreiben, wenn das JC in Berlin zugestimmt hat.

Es ist irgendwie alles verzwickt und alles liegt nur daran, weil ich keine Zustimmung von meinem derzeitigen JC bekomme, dass ich umziehen darf.

Mir geht es auch nur darum, das ich diese Bestätigung bekomme.
Umzug und auch Kaution würde ich selbst tragen.

Die Wohnung die ich hätte bekommen können, wäre sogar Kautionsfrei gewesen.
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2012, 20:22   #9
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat:
Hmmm...
kommt es denn nicht besser wenn ich angebe, dass ich die Umzugskosten selbst trage?
Ich meine, da ich halt noch keine Arbeit in Berlin habe, kann ich es ja verstehen, dass die nicht die Umzugskosten übernehmen wollen, darum will ich diese ja selbst tragen.
-Entscheidend ist die Forderung der Eltern das Du ausziehen sollst.
-Das sollte schon zwingend formuliert sein..
-Dann muß das JC die Zustimmung geben.
-Warum auf Umzugskosten und Kaution verzichten ? Willst Du die noch für Ihre Lügengeschichten hoffieren ?

Das mit der Mietwohnung ist auch so eine sache...
Ich kann den Mietvertrag erst unterschreiben, wenn das JC in Berlin zugestimmt hat.
-Deshalb nochmal :
Alle Anträge an das alte JC. Die sind gesetzlich verpflichtet Dich zu bescheiden ob die neue Wohnung angemessen ist.


Es ist irgendwie alles verzwickt und alles liegt nur daran, weil ich keine Zustimmung von meinem derzeitigen JC bekomme, dass ich umziehen darf.
Eben.

Mir geht es auch nur darum, das ich diese Bestätigung bekomme.
Umzug und auch Kaution würde ich selbst tragen.
Die Entscheidung mußt Du selbst treffen.

Die Wohnung die ich hätte bekommen können, wäre sogar Kautionsfrei gewesen.
.......
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2012, 11:05   #10
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Nochmal, wenn du keine Kosten vom JC haben möchtest, auch keine Kaution, darfst du den Mietvertrag unterschreiben, dann dich anmelden, gleichzeitig dich vom alten JC abmelden und beim neuen JC anmelden und einen neuen Antrag stellen.
Das wars.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2012, 14:26   #11
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat von alexander29 Beitrag anzeigen
Nochmal, wenn du keine Kosten vom JC haben möchtest, auch keine Kaution, darfst du den Mietvertrag unterschreiben, dann dich anmelden, gleichzeitig dich vom alten JC abmelden und beim neuen JC anmelden und einen neuen Antrag stellen.
Das wars.
So einfach ist das leider alles nicht.

Den Mietvertrag kann ich nur unterschreiben, wenn das Berliner JC die Wohnung akzeptiert. Das wollen die Wohnungsgenossenschaften so. Kann ich auch nachvollziehen!

Das Berliner JC akzeptiert die Wohnung aber erst, wenn ich die Umzugsgenehmigung von meinem jetzigen wohnhaften JC erhalten habe und dort vorlegen kann. Kann ich auch nachvollziehen!

Alles hängt nur von der Umzugsgenehmigung ab, die ich von meinem JC benötige, und da ich auf Umzugskosten und Kaution verzichte ist es mir ein Rätsel, warum die mir keine ausstellen wollen.

Zum weiteren Vorgehen:
Was ist nun der nächste Schritt?
Soll ich noch mal einen Antrag auf eine Umzugsgenehmigung stellen mit meinen Gründen, oder gleich gegen den Bescheid, der oben im Anhang ist Widerspruch einlegen?

Der Bescheid, der oben im Anhang ist, ist ja eigentlich auch keine Eindeutige Ablehnung.
Dort ist nur angekreuzt: "Ein Umzug ist meines Erachtens nicht notwendig"
Ohne irgendwelche Begründungen.
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2012, 16:55   #12
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat von Nynmi Beitrag anzeigen
So einfach ist das leider alles nicht.

Den Mietvertrag kann ich nur unterschreiben, wenn das Berliner JC die Wohnung akzeptiert. Das wollen die Wohnungsgenossenschaften so. Kann ich auch nachvollziehen!
Ok, diese Begründung kann ich nachvollziehen.

Das Berliner JC akzeptiert die Wohnung aber erst, wenn ich die Umzugsgenehmigung von meinem jetzigen wohnhaften JC erhalten habe und dort vorlegen kann. Kann ich auch nachvollziehen!
Das ist Unfug. Da man hinziehen kann, wo man will, braucht man keine Umzugsgenehmigung; es sei dann, man will Kosten oder Kaution oder Nachzahlung NK bekommen.
Das JC ist verpflichtet, die die Angemessenheit oder Nichtangemessenheit der Wohnung zu bescheinigen.

Alles hängt nur von der Umzugsgenehmigung ab, die ich von meinem JC benötige, und da ich auf Umzugskosten und Kaution verzichte ist es mir ein Rätsel, warum die mir keine ausstellen wollen.
Weil du dann Kosten beantragen kannst. Selbst, wenn du vorher darauf schriftlich verzichtest.
Außerdem gibt es die "Umzugsgenehmigung" nur, wenn du einen Grund hast, und den hast du nicht.

Zum weiteren Vorgehen:
Was ist nun der nächste Schritt?
Soll ich noch mal einen Antrag auf eine Umzugsgenehmigung stellen mit meinen Gründen, oder gleich gegen den Bescheid, der oben im Anhang ist Widerspruch einlegen?
Du brauchst weder einen neuen Antrag stellen noch einen Widerspruch schreiben.
Du musst nur dafür sorgen, dass das JC deine neue Wohnung als angemessen anerkennt.
Ich weiss nicht genau, wie jetzt die Zuständigkeiten sind, irgendwer schrieb, dass das alte JC für die Angemessenheit zuständig ist.
Dann müsstest du zum alten JC gehen, mit Mietbescheinigung oder Mietvertrag und dir die Angemessenheit bescheinigen lassen.

Falls wider Erwarten das neue JC zuständig ist, musst du zum neuen JC gehen.

Wenn die das nicht machen, einstweilige Anordnung an das SG.
Falls die es schon mal abgelehnt haben, e.A. sofort.

Der Bescheid, der oben im Anhang ist, ist ja eigentlich auch keine Eindeutige Ablehnung.
Dort ist nur angekreuzt: "Ein Umzug ist meines Erachtens nicht notwendig"
Ohne irgendwelche Begründungen.
Eine andere Möglichkeit wäre, dass du dir schriftliche Infos über die Angemessenheit besorgst und die der Genossenschaft vorlegst.
Die müssen ja Erfahrung haben mit ALG 2 und Miete.
Viell verzichten die dann auf die schriftliche Bescheinigung vom JC.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 14:44   #13
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Ich weiß nicht mehr weiter :(

Es stimmt natürlich, dass ich umziehen darf, aber die Wohnungsgesellschaft, sagte mir eben auch am Telefon, dass ich eine Umzugsgenehmigung für das Berliner JC benötige, damit diese die Wohnung bewilligen.

Also Widerspricht sich das doch eigentlich, das ich umziehen darf.

Als ich letzte Woche in Berlin war sagte mir eine Mitarbeiterin vom JC, dass mir ohne Umzugsgenehmigung keine Miete zusteht, da ich noch bei den Eltern wohne und dort keine Miete zahle.

Ich weiß echt nicht mehr weiter...
Es muss doch eine Möglichkeit geben, nach Berlin zu ziehen.
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 16:33   #14
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Die Genossenschaft hat ja nichts mit dem JC zu tun.
Wenn die Genossenschaft so ein Schreiben will, dann kann man nichts machen außer verhandeln.

Wichtiger ist aber wohl, dass du dir vom JC bestätigen lässt, dass die Wohnung angemessen ist.
Also mit dem noch von dir unterschriebenen Mietvertrag oder einer Mietbescheinigung zum JC gehen und schriftlich und nachweisbar Antrag auf eine Beschdinigung auf Angemessenheit der Wohnung stellen; bzw auf Übernahme der Miete.

Wenn die das verweigern, umgehend zum Sozialgericht und eine einstweilige Anordnung machen.

Evtl helfen dir deine Eltern erstmal als Bürgen.

Such dir eine Arbeitsloseninitiative in Berlin im Internet, ruf da an und erkundige dich; evtl kannst du dann, wenn es geht, hinfahren.

Und was die vom Berliner JC gesagt hat, ist Quatsch; außerdem zählt nur schriftliches, nur mündlich, da können die dir alles erzählen.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 17:07   #15
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Danke alexander29 für Deine Hilfe!

Das die Genossenschaft nix mit dem JC zu tun hat ist mir schon klar. Die sagte auch nur, das es in Berlin so üblich ist, dass das JC eine Umzugsgenehmigung verlangt.

Zitat:
Also mit dem noch von dir unterschriebenen Mietvertrag oder einer Mietbescheinigung zum JC gehen...
Ich habe und hatte noch nie einen Mietvertrag, da ich noch bei meinen Eltern wohne.
Mietbescheinigung habe ich, aber bis das alles entschieden ist, wird die Wohnung wohl vergeben sein.
Oder ist das egal?

Zitat:
...einer Mietbescheinigung zum JC gehen und schriftlich und nachweisbar Antrag auf eine Beschdinigung auf Angemessenheit der Wohnung stellen; bzw auf Übernahme der Miete.
Das habe ich ja schon gemacht, aber das JC in Berlin verlangt eine Umzugsgenehmigung von meinem derzeitigen JC, sonst können die angeblich nichts machen.
Also wenn ich wirklich wieder 400km nach Berlin fahre und dort mit der Mietbescheinigung zum JC gehe werden die genau das selbe sagen.
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 18:16   #16
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat:
Als ich letzte Woche in Berlin war sagte mir eine Mitarbeiterin vom JC, dass mir ohne Umzugsgenehmigung keine Miete zusteht, da ich noch bei den Eltern wohne und dort keine Miete zahle.
Das ist Blödsinn. Wenn die Miete angemessen ist, müssen die zahlen, egal ob Du eine Umzugsgenehmigung hast oder nicht. Und mit 30 musst Du nicht bei Deinen Eltern wohnen bleiben. Die angemessene Miete findet man ja auch im Internet. Da kann die SB vom jetzigen Jobcenter ja nachgucken, ob die Wohnung angemessen ist.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 18:35   #17
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Dann hilft alles nichts, wenn du mit der Mietbescheinigung beim JC warst und die haben sich geweigert; musst du jetzt so schnell wie möglich einen Antrag auf eine einstweilige Anordnung beim Berliner Sozialgericht stellen.

Also darauf, dass das JC verpflichtet wird, sofort die Übernahme der Miete schriftlich zu bestästätigen.

Geh Montag auch noch mal zu der Genossenschaft, rede mit denen und bitte, dass die Wohnung noch eine Weile freigehalten wird, und du die auf jeden Fall mieten willst.

Auch mach das mit der Arbeitslosenselbsthilfe.


PS.
Oder gibt es Probleme, weil der TE noch woanders lebt und das Berliner JC nicht zuständig ist ?

Muss der TE zu seinem jetzigen JC oder zum Berliner JC.

Frage das wg der Zustänindigkeit des SG.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 18:40   #18
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat:
Das ist Blödsinn. Wenn die Miete angemessen ist, müssen die zahlen, egal ob Du eine Umzugsgenehmigung hast oder nicht. Und mit 30 musst Du nicht bei Deinen Eltern wohnen bleiben. Die angemessene Miete findet man ja auch im Internet. Da kann die SB vom jetzigen Jobcenter ja nachgucken, ob die Wohnung angemessen ist.
Sorry, wenn ich das noch immer nicht ganz verstehe...
Also muss ich mit der Mietbescheinigung zu meinem derzeitigen JC und nicht nach Berlin?
__________________________________________________

Also verstehe ich das nun richtig, und ich muss nun so vorgehen?:

1.
In meinem derzeit wohnhaften JC Antrag auf Genehmigung der Wohnung stellen.

2.
Parallel Widerspruch gegen den Bescheid wegen der Ablehnung der Umzugsgenehmigung einreichen. (siehe oben im Anhang)
Als wichtigen Grund gebe ich an, das meine Eltern mich endlich raus haben wollen und ich auf den eigenen Beinen stehen soll.

3.
Falls Punkt 1 abgelehnt wird = Widerspruch einlegen
Falls es genehmigt wird = mit der Genehmigung zum Berliner JC oder zur Wohnungsgesellschaft und Mietvertrag unterschreiben?

4.
In Berlin ALG2 beantragen

__________________________________________________

Ich befürchte aber, wenn ich so vorgehe, dass die in meinem JC trotzdem Probleme machen werden und wieder sagen ohne Umzugsgenehmigung (wichtigen Grund) geht das nicht.
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 20:40   #19
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Wenn dich deine Eltern rausschmeissen, dann ist es ein Grund für einen Umzug.
Dann sollten das deine Eltern aber auch schriftlich machen, dass du umgehend raus sollst, weil sie von dir die Schnauze voll haben.

Damit gehst du zum jetzigen JC und beantragst dort alles.
Dann bekommst du eine Bescheinigung, dass der Umzug notwendig ist, kannst Umzugskosten beantragen (evtl Renovierung der alten Wohnung).

Gleichzeitig nimmst du die Mietbescheinigung mit und der SB soll bescheinigen, dass das angemessen ist und dass die Miete übernommen wird. evtl soll er sich mit dem neuen JC in Verbindung setzen und abklären, wie das läuft mit der Wohnung und der Weiterzahlung und Anmeldung.

Dann gehst du nach Berlin, unterschreibst den Mietvertrag und meldest dich an und beantragst ALG 2 (oder je nachdem, was der alte SB sagt).
Wichtig; du musst das Schreiben haben, dass die Miete übernommen wird; falls nicht, gibts das beim neuen JC.

Wenn es eilt, weil die Wohnung sonst weg ist, kannst du auch so den Mietvertrag unterschreiben, die Kaution oder Genossenschaftsanteil musst du dann beantragen beim neuen JC.
Genauso wie Erstausstattung.

Wenn die rumzicken wg dem Anteil, weil du schon unterschrieben hast, einstweilige Anordnung beim Sozialgericht.
Man darf nämlich unterschreiben, wenn die Wohnung sonst weg ist.

Wenn du beim alten SB bist, dann besprecht ihr ja, wer für was zuständig ist.

Und lass dir einen Leistungsaufhebungsbescheid geben (habe ich gerade in einem anderen Thread gelesen, dann gibts weniger Hickhack beim Neuantrag.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 21:03   #20
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat:
Also verstehe ich das nun richtig, und ich muss nun so vorgehen?:

1.
In meinem derzeit wohnhaften JC Antrag auf Genehmigung der Wohnung stellen.

2.
Parallel Widerspruch gegen den Bescheid wegen der Ablehnung der Umzugsgenehmigung einreichen. (siehe oben im Anhang)
Als wichtigen Grund gebe ich an, das meine Eltern mich endlich raus haben wollen und ich auf den eigenen Beinen stehen soll.

Das ist der Knackpunkt. Und laß das bitte Deine Eltern selbst schreiben..
-Dann kriegst Du Deine Bewilligung zum Umzug



Procedere ist bereits beschrieben :
a)-Antrag auf Bewilligung ( Umzugskostenübernahme) mit Schrieb der Eltern als Begründung
b) Mietangebot
beim jetzigen JC einreichen



Den Widerspruch kannst Du Dir schenken,tut nicht nötig
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 22:42   #21
HolgerKanns
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 68
HolgerKanns Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Zitat von Kikaka Beitrag anzeigen
........


-Beweise es diesen Dummschwätzern
Ohne Zustimmung zum Umzug durch das abgebende JC bleibst Du zumindest auf Kaution etc. hängen. Und wenn Du die Kaution z.B. von Deinen Eltern bekommst, wird das JC in Berlin versuchen, dies als EK anzurechnen.
HolgerKanns ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2012, 22:45   #22
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Ich danke Euch sehr für die Hilfe und Unterstützung.

@alexander29
Klingt für mich alles sehr logisch und nachvollziehbar, nur ich befürchte, dass die trotzdem irgendwie wieder Ärger machen.

Ich meine mich zu erinnern, dass die mir auch schon gesagt haben mit der Bewilligung, die dafür nicht zuständig sind, aber irgendwie glaub ich denen nichts mehr.

Und ich mach nun alles schriftlich, das hab ich hier nun gelernt!
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2012, 16:15   #23
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Noch mal eine kurze Frage.
Was genau soll in das Schreiben alles rein von den Eltern?
Ich meine sollen da auch Details mit rein?

"Wir wollen unseren Sohn, XXX, wohnhaft in XXX, nicht länger eine Unterkunft in unserem Hause bieten, da es immer öfters Auseinandersetzungen gibt, die alle Beteiligten viele Nerven kostet.
Außerdem sind wir gesetzlich nicht mehr dazu verpflichtet unseren Sohn in unserem Haus wohnen zu lassen, da er bereits 30 Jahre alt ist. Es wird aus unserer Sicht zudem auch Zeit, dass er selbst auf eigenen Beinen steht und seinen eigenen Weg findet."

Ist das schon gut so, oder habe ich etwas wichtiges vergessen?
Gibt es evtl. irgendwelche Beispiele, die man dann entsprechend abändern kann, falls es so nicht ausreichend sein sollte?
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2012, 18:59   #24
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Den ersten Satz kannst du so lassen, die beiden anderen würde ich weg machen.

Deine Eltern können ja noch dazu schreiben, dass du so schnell wie möglich raus sollst.

Das reicht dann.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2012, 14:27   #25
Nynmi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 119
Nynmi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich

Ich habe das Scheiben nun fertig und wollte morgen damit zum Amt.
Ist das nun ok so? (siehe Anlage)

Irgendwie habe ich im Gefühl, dass die mir morgen das Scheiben um die Ohren werfen.
Oder dann behaupten, aber sie brauchen ja nicht nach Berlin zu ziehen, suchen sie sich hier in der Nähe eine Wohnung.

Bin schon ein wenig nervös, und was ist, wenn es wirklich so kommen sollte, wie ich oben geschrieben habe?

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
bild00001.jpg  
Nynmi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anderen, umzug, zuständigkeitsbereich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umzug in einen anderen Zuständigkeitsbereich sunnymoon82 ALG II 5 10.06.2011 15:18
Umzug in einen anderen Ort DevilLady1609 KDU - Umzüge... 11 02.10.2010 16:06
Umzug in einen anderen Landkreis Fireman ALG II 8 18.11.2009 12:57
Umzug in anderen Zuständigkeitsbereich vor ALG2 Bescheid? ichunddu KDU - Umzüge... 12 24.04.2009 08:41
Umzug in einen anderen Landkreis, Anträge usw... biegeziege ALG II 4 11.08.2006 10:44


Es ist jetzt 00:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland