Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Rechenfehler ?

ALG II Rund ums Thema Arbeitslosengeld II


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.04.2007, 19:22   #1
Sönke H.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Süd-Holstein
Beiträge: 134
Sönke H.
Unglücklich Rechenfehler ?

Hi Leute
und wieder einmal mehr habe ich ärger mit meinen lieben Freunden von der Arge...

nachdem ich ganze 2 wochen arbeitslos gewesen bin habe ich mir SELBER nen neuen Job gesucht...

und wie das nunmal heutzutage so ist, bekomm ich nen Teilzeitvertrag mit 20 Wochenstunden...
damit mein Urlaub und evtl Krankkheitstage ja nicht so viel kosten...
ARBEITE jedoch ca. 180 Std. im Monat ( + / - )
Mein Arbeitgeber errechnet den Lohn aus den geleisteten Stunden mit einem mickrigen Stundenlohn ( ich wünscht die alten Zeiten zurück wo man mal ins Kino konnte) und zahlt am Monatsersten einen Abschlag von 70% auf die 20 WOCHENSTUNDEN ( also so ca. 260 euro)
die Restsumme wird nicht vor dem 15.ten des Folgemonats ausgezahlt...

Zwar steht im Vertrag drin bis zum 5.ten....aber Papier ist je bekanntlich geduldig - und ich habe inzwischen sogar einen Brief erhalten, aus dem hervorgeht, das tatsächlich nicht vor dem 15.ten mit dem Geld zu rechnen ist.

Nun erreiche ich derzeit weil gesund und nicht im Urlaub - ein Monatslohn von netto ca. 730 € ( + / - )

Fahre jeden Tag ( an mindestens 5 Tagen / Woche) 20 KM mit eigenem PKW hin und logo auch wieder zurück zur Arbeit.

ich habe im ersten Monat nach STORNIERTER Zahlung der ARGE mit reichlicher Verspätung von denen 247 Euro erhalten....bei dort erzielten 726 Euro netto.

Klingt ja zunächst mal okay....aber:
bei 370 € Miete und 345 € Regelleistung komme ich ohne Arbeit auf 715 €
D.H. ich erhalte einen Freibetrag von 256 €

klingt auch noch ganz Fair ?
doch :
100 € freibetrag....
20% von 626,00 125,20
KFZ Versicherung 40,00 €
= 265,20 €
und Kilometerpauschale ?????

Ich benötige fürs Auto: 140 € Benzin, 40 € KFZ Versicherung, 30 € Steuer ( 360 im jahr), hmm alles ohne kleinste Reparaturen und gar Rücklagen für grössere Reparatur, Tüv, Asu oder wenns nix mehr hilft mal ne neue Gurke für 600 € ++ ........

Ergo habe ich MIT Arbeit sogar weniger Geld als ganz ohne...
ich bekomme jedoch von der Sachbearbeiterin KEINE Auskunft wie sich der Betrag zusammensetzt oder wie hoch eine Kilometerpauschale eigentlich ist.

Stattdessen wird mir gesagt wenn ich mit dem Geld nicht auskomme solle ich mir nen anderen Job suchen - sie hätten da vermittlungsvorschläge für mich .. nur etwa 70 bis 100 Kilometer von meiner Wohnung weg...
...und wenn ich dann zuviel für Benzin ausgeben muss und das Gehalt nicht reicht würden sie sich an den Benzinkosten beteiligen...soll ich darüber lachen ? ( mache ich diese minigehälter ? mein Opa hat nach dem Krieg schon mehr verdient man)....

Fakt ist, das ich SO das Auto nicht mehr halten kann - es müsste repariert werden - aber ohne Auto ist der AG nicht zu erreichen.

THX für antwort
Sönke H. ist offline  
Alt 21.04.2007, 21:32   #2
Haubold
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 726
Haubold
Standard

Zitat von Sönke H. Beitrag anzeigen
Hi Leute
und wieder einmal mehr habe ich ärger mit meinen lieben Freunden von der Arge...

nachdem ich ganze 2 wochen arbeitslos gewesen bin habe ich mir SELBER nen neuen Job gesucht..

Bist Du nun ALG 1 oder Harz 4 Empfänger? (da ganze 2 wochen)


damit mein Urlaub und evtl Krankkheitstage ja nicht so viel kosten...
ARBEITE jedoch ca. 180 Std. im Monat ( + / - )
Je nach Berufsgruppe gibt es eine ca. 40h Woche (+/-). Alles was darüber ist sind Überstunden + Zuschläge (Tarifvertrag)!

Mein Arbeitgeber errechnet den Lohn aus den geleisteten Stunden mit einem mickrigen Stundenlohn ( ich wünscht die alten Zeiten zurück wo man mal ins Kino konnte) und zahlt am Monatsersten einen Abschlag von 70% auf die 20 WOCHENSTUNDEN ( also so ca. 260 euro)
die Restsumme wird nicht vor dem 15.ten des Folgemonats ausgezahlt.

Wünsche haben wir ALLE!

Zwar steht im Vertrag drin bis zum 5.ten....aber Papier ist je bekanntlich geduldig - und ich habe inzwischen sogar einen Brief erhalten, aus dem hervorgeht, das tatsächlich nicht vor dem 15.ten mit dem Geld zu rechnen ist.
Ist Gesetztlich so in Ordnung (am 15. des Folgemonats muß Dir das Geld zur Verfügung Stehen)

Nun erreiche ich derzeit weil gesund und nicht im Urlaub - ein Monatslohn von netto ca. 730 € ( + / - )

Fahre jeden Tag ( an mindestens 5 Tagen / Woche) 20 KM mit eigenem PKW hin und logo auch wieder zurück zur Arbeit.

ich habe im ersten Monat nach STORNIERTER Zahlung der ARGE mit reichlicher Verspätung von denen 247 Euro erhalten....bei dort erzielten 726 Euro netto.

Klingt ja zunächst mal okay....aber:
bei 370 € Miete und 345 € Regelleistung komme ich ohne Arbeit auf 715 €
D.H. ich erhalte einen Freibetrag von 256 €

klingt auch noch ganz Fair ?

Harz 4 Fair? Entschuldige Bitte!!

doch :
100 € freibetrag....
20% von 626,00 125,20
KFZ Versicherung 40,00 €
= 265,20 €
und Kilometerpauschale ?????

Ich benötige fürs Auto: 140 € Benzin, 40 € KFZ Versicherung, 30 € Steuer ( 360 im jahr), hmm alles ohne kleinste Reparaturen und gar Rücklagen für grössere Reparatur, Tüv, Asu oder wenns nix mehr hilft mal ne neue Gurke für 600 € ++ ........

Ergo habe ich MIT Arbeit sogar weniger Geld als ganz ohne...
ich bekomme jedoch von der Sachbearbeiterin KEINE Auskunft wie sich der Betrag zusammensetzt oder wie hoch eine Kilometerpauschale eigentlich ist.

Wenn Du vorher Antrag gestellt hast; kann es geben für die ersten 10 km von 0,36€ und 0,40€ für jeden weitern km. Frag deine SB.

Stattdessen wird mir gesagt wenn ich mit dem Geld nicht auskomme solle ich mir nen anderen Job suchen - sie hätten da vermittlungsvorschläge für mich .. nur etwa 70 bis 100 Kilometer von meiner Wohnung weg...
...und wenn ich dann zuviel für Benzin ausgeben muss und das Gehalt nicht reicht würden sie sich an den Benzinkosten beteiligen...soll ich darüber lachen ? ( mache ich diese minigehälter ? mein Opa hat nach dem Krieg schon mehr verdient man)....

Mit solchen Aussagen haben wir es (leider) täglich zu tun.

Fakt ist, das ich SO das Auto nicht mehr halten kann - es müsste repariert werden - aber ohne Auto ist der AG nicht zu erreichen.

THX für antwort
Ist alles meine persönliche Meinung!
Haubold ist offline  
Alt 22.04.2007, 09:26   #3
Sönke H.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Süd-Holstein
Beiträge: 134
Sönke H.
Standard Hartz4 - was sonst ;-)

Zitat von Haubold Beitrag anzeigen
Ist alles meine persönliche Meinung!
Hi Haubold,
Logo beziehe ich Hartz 4 - wie Du anhand meiner Rechen ( künste?) ja unschwer erkennen konntest.

Jedenfalls würde ich bereits für 10 KM 3,60 € bekommen - bei 20 AT = 72 €
zzgl. KFZ Versicherung ? ( 40 €) = 112 € + zzgl Mehrkilometer ( wieviel auch immer)

Mein Freibetrag beträgt im Ersten Monat also 100 € + Einkommenüberhang ( 20 % von 626 € = 125,20 €) = 225,20 € + KFZ Kosten ca. 140 ? € ( also die realen Benzinkosten sollten ja wohl drin sein ?) = 365,20 € ??

Ist das in etwa so richtig ? - wie ich schon erwähnt habe bekomme ich KEINERLEI Auskunft von den Sachbearbeitern.

Selbst das mit den 20 % habe ich mir hier aus dem Forum gesucht....

Ich würde gern genug verdienen um ganz ohne Hartz4 auszukommen ... um endlich wieder meine Ruhe zu haben, jedoch muss ich ja mit den Verhältnissen klarkommen...
...Mir macht der Job trotz becheidenster Bezahlung spass... und ich kann ggfs in 3 bis 4 Monaten dort aufsteigen - und somit auch mehr Gehalt erzielen...

Zum Schluss noch ein Wort zu den TARIFVERTRÄGEN :-) lol
ich erwähnte ja schon, das ich ein Teilzeitvertrag mit 20 Wochenstunden habe - es werden alle folgenden Überstunden korrekt abgerechnet....
allerding darf ich nicht krank werden und Urlaub kann ich garnicht nehmen - weil dann die Vertraglichen 20 Wochenstunden gelten...
..in meinem eigentlichen Job in der Gastronomie wäre das undenkbar - da darfst du locker 60 Stunden arbeiten - und Überstunden werden NICHT bezahlt - passt es dir nicht kannst du gehen - es warten genug andere auf deinen job ( gut sicher nicht überall - aber eben auch nicht mehr die Ausnahme)...
...doch was nützen bezahlte Überstunden wenn ich auch mit 180 Stunden kaum mehr als 800 € netto erreiche.
Also Tarifverträge sind dann gut wenn die Gewerkschaft groß ist - aber Garant ist das nicht ( siehe jetzt wieder Telekom)...

Ich werde mich also erneut hinsetzen und erstmal einen Widerspruch verfassen.
Danke jedenfalls für die Zahlen
Sönke H. ist offline  
Alt 22.04.2007, 10:18   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Sönke H. Beitrag anzeigen

Mein Freibetrag beträgt im Ersten Monat also 100 € + Einkommenüberhang ( 20 % von 626 € = 125,20 €) = 225,20 € + KFZ Kosten ca. 140 ? € ( also die realen Benzinkosten sollten ja wohl drin sein ?) = 365,20 € ??

Ist das in etwa so richtig ?

Nein, kann nicht richtig sein! Die 100 € sind ja pauschal für Webungskosten, mn kann zwar auch die tatsächlichen Kosten abrechnen, aber dann gibts natürlich die Pauschale nicht mehr!

- wie ich schon erwähnt habe bekomme ich KEINERLEI Auskunft von den Sachbearbeitern.
Leg sofort erstmal fristwahrend Widerspruch gegen deine Bescheide ein und verlange nachvollziehbare Bescheide...geh zum Vorgesetzten... die sind verpflichtet dich zu beraten!
 
Alt 22.04.2007, 11:24   #5
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.512
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln

Zitat von Sönke
Selbst das mit den 20 % habe ich mir hier aus dem Forum gesucht....
Wenn man Dir 256 Euro Freibetrag gewährt hat, dann dürfte Dein Bruttolohn 960 Euro betragen. Dieser ist nämlich maßgebend für die Berechnung.

Für weitere Absetzbeträge ist es wichtig, dass die nachgewiesenen Kosten über dem Grundfreibetrag von 100 Euro liegen. Die Differenz ist dann absetzbar.

Zu den obligatorioschen 30,00 + 15,33 kann der mtl. Anteil der KFZ-Haftpflicht und Fahrtkosten (19 Tage x einf. Entfernung x 0,20 €) addiert werden.

Ob ein Widerspruch sinnvol ist, kommt auf die Daten im Bescheid an. Was wurde berücksichtigt?
gerda52 ist offline  
Alt 22.04.2007, 11:25   #6
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
Leg sofort erstmal fristwahrend Widerspruch gegen deine Bescheide ein und verlange nachvollziehbare Bescheide...geh zum Vorgesetzten... die sind verpflichtet dich zu beraten!
Richtig, aber nicht vergessen: zu allen Gesprächen einen Zeugen mitnehmen!
Das könnte sehr positive Auswirkungen auf die Auskunftsfreude Deines SB haben.


Viele Grüße,
angel
 
Alt 23.04.2007, 17:06   #7
Sönke H.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Süd-Holstein
Beiträge: 134
Sönke H.
Standard also aufhören ?

wenn ich das nun richtig sehe,
dann ist der Freibetrag korrekt bemessen und ich kann davon nicht einmal die REALEN Fahrzeugkosten decken !

daraus folgt also - UMGEHEND JOB aufgeben ?? ich kann das nicht glauben...

wo ist der Anreiz zu arbeiten, wenn ich weniger habe als ohne Job ?

und warum nun 0,20 € pro KM / enfache Entfernung ?
das ist ein schlechter Scherz ? war mal jemand zuletzt an der zapfsäule ?
das langt NICHTMAL fürs Benzin... geschweige denn für irgendwas anderes...
Mein Fahrzeug muss nun repariert werden - Kosten 400 €
die ich schlicht nicht habe ... und nie haben werde...also ENDE...

Soll ich das SO Formulieren um klarzustellen warum das Fortsetzen der Beschäftigung einfach unmöglich ist ?

Wo ist da die Logik ? ich tanke REAL für mehr als 5 Euro pro Tag... und bekomme 4 ? und meine 100 € Freibatrag - die Belohnung das ich arbeite dient zunächst der Kostendeckung für KFZ Steuer und Versicherung ? Benzin ? Ölwechsel ? Reparaturen ? Neuanschaffung ( NEU bitte nicht wörtlich nehmen ... wie üblich eine Schrottkiste für 500 €) ? Winterreifen,Frostschutz etc...
von 100 € ist das doch nichtmal für ein Mofa realistisch !

Mein Bruttolohn dürfte ca. 968 € betragen haben.. wenn der Maßgebend ist wurden die Kosten fürs Fahrzeug mit 0 bewertet.
Sönke H. ist offline  
Alt 23.04.2007, 17:13   #8
Sönke H.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Süd-Holstein
Beiträge: 134
Sönke H.
Standard

Zitat von gerda52 Beitrag anzeigen
Ob ein Widerspruch sinnvol ist, kommt auf die Daten im Bescheid an. Was wurde berücksichtigt?
LoL... ja das wüsste ich ja auch gerne ..wörtlich heisst es im schreiben nur:
Nettoerwerbseinkommen monatlich:
abzüglich Freibetrag:
(Standardberechnungsbogen Hartz4)
Sönke H. ist offline  
Alt 23.04.2007, 17:18   #9
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Sönke H. Beitrag anzeigen
wenn ich das nun richtig sehe,
dann ist der Freibetrag korrekt bemessen und ich kann davon nicht einmal die REALEN Fahrzeugkosten decken !

daraus folgt also - UMGEHEND JOB aufgeben ?? ich kann das nicht glauben...

wo ist der Anreiz zu arbeiten, wenn ich weniger habe als ohne Job ?

und warum nun 0,20 € pro KM / enfache Entfernung ?
das ist ein schlechter Scherz ? war mal jemand zuletzt an der zapfsäule ?
das langt NICHTMAL fürs Benzin... geschweige denn für irgendwas anderes...
Mein Fahrzeug muss nun repariert werden - Kosten 400 €
die ich schlicht nicht habe ... und nie haben werde...also ENDE...

Soll ich das SO Formulieren um klarzustellen warum das Fortsetzen der Beschäftigung einfach unmöglich ist ?

Wo ist da die Logik ? ich tanke REAL für mehr als 5 Euro pro Tag... und bekomme 4 ? und meine 100 € Freibatrag - die Belohnung das ich arbeite dient zunächst der Kostendeckung für KFZ Steuer und Versicherung ? Benzin ? Ölwechsel ? Reparaturen ? Neuanschaffung ( NEU bitte nicht wörtlich nehmen ... wie üblich eine Schrottkiste für 500 €) ? Winterreifen,Frostschutz etc...
von 100 € ist das doch nichtmal für ein Mofa realistisch !

Mein Bruttolohn dürfte ca. 968 € betragen haben.. wenn der Maßgebend ist wurden die Kosten fürs Fahrzeug mit 0 bewertet.
du verdienst mehr als 400 €, alo kannst du die tatsächlichen Aufwendungen absetzen... aber dann mußt alles nachweisen.
 
Alt 23.04.2007, 17:28   #10
Sönke H.->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Süd-Holstein
Beiträge: 134
Sönke H.
Standard klingt gut :)

Zitat von Ludwigsburg Beitrag anzeigen
du verdienst mehr als 400 €, alo kannst du die tatsächlichen Aufwendungen absetzen... aber dann mußt alles nachweisen.
also ich kann in die Werksatt - das Auto machen lassen und die rechnung einreichen ? ? ?

KFZ Steuer und Versicherung nachzuweisen ist ja kein Ding - hatte ich anhand von Kontoauszügen getan - weil sich in der Berechnung seit Rechnungserstellung was geändert hatte, das aber war der dame nun offenbar nicht recht - nun muss ich also Versicherer und Finanzamt anschreiben das sie mir die Aktuellen Beträge bescheinigen - die Mehrkosten für die Umstellung auf monatliche Zahlung würde demnach auch damit gedeckt werden ?

Heisst das nun auch Tankbelege sammeln - oder ist das halt eine Kilometerpauschale und fertig ? - ich meine 0,20 € pro Kilometer ist bei 1,43 € je Liter heftig wenig. alte Autos verbrauchen 10 Liter so wie meines...
aber ich fahr ja nicht nur hin - ich muss auch wieder zurück - also 40 KM = 5,72 €
DAS ist ja mein Problem... ich brauche das zur Zeit an 24 bis 26 Tagen im Monat - da ich freiwillig auch den Samstag noch arbeite um mehr Geld zu bekommen...
Sönke H. ist offline  
Alt 23.04.2007, 17:48   #11
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Sönke H. Beitrag anzeigen
also ich kann in die Werksatt - das Auto machen lassen und die rechnung einreichen ? ? ?

KFZ Steuer und Versicherung nachzuweisen ist ja kein Ding - hatte ich anhand von Kontoauszügen getan - weil sich in der Berechnung seit Rechnungserstellung was geändert hatte, das aber war der dame nun offenbar nicht recht - nun muss ich also Versicherer und Finanzamt anschreiben das sie mir die Aktuellen Beträge bescheinigen - die Mehrkosten für die Umstellung auf monatliche Zahlung würde demnach auch damit gedeckt werden ?

Heisst das nun auch Tankbelege sammeln - oder ist das halt eine Kilometerpauschale und fertig ? - ich meine 0,20 € pro Kilometer ist bei 1,43 € je Liter heftig wenig. alte Autos verbrauchen 10 Liter so wie meines...
aber ich fahr ja nicht nur hin - ich muss auch wieder zurück - also 40 KM = 5,72 €
DAS ist ja mein Problem... ich brauche das zur Zeit an 24 bis 26 Tagen im Monat - da ich freiwillig auch den Samstag noch arbeite um mehr Geld zu bekommen...

Ich hab nur gesagt, was man nach dem SGB II für Möglihkeiten hat... mit deinem SB mußt du dich auseinandersetzen...

er ist derjenige, der das schnell klären kann oder auch nicht. Wenn du kein Geld für die Reparatur hast wie willst du das auslegen, solange du keine Nachzahlung bekommen hast?

Stell erstmal einen Überprüfungsantrag, dazu mußt erstmal ne Liste machen und die tatsächlichen Kosten berechnen... nicht mit Pauschale bei km, sondern wie beim Finanzamt... alle Kosten über 12 Monate und dann duch 12 teilen, und dann beim SB durchsetzen, daß das auch so anerkannt wird.

Ich würde damit persönlich hingehen und ihm sagen, daß du dich gezwungen siehst die Stelle zu kündigen,wenn es so weiter geht...eben weil du die Mehrkosten nicht aufbringen kannst. Für die Reparatur sollte auch ein Darlehen möglich sein...
 
Alt 23.04.2007, 18:26   #12
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Blinzeln

Zitat von Sönke H. Beitrag anzeigen
also ich kann in die Werksatt - das Auto machen lassen und die rechnung einreichen ? ? ?
HAch wäre das schön. "Rechnung einreichen"

Lies Folgendes zur Einkommensbereinigung, vorrangig für Arbeitnehmer.
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/l...reinigung.aspx

"Kleine" Selbstständige hier lang.
http://www.erwerbslos.de/images/stor...bstaendige.pdf

Gruß, Anselm
 
Alt 23.04.2007, 19:30   #13
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.512
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln

Zitat von Sönke H.
LoL... ja das wüsste ich ja auch gerne ..wörtlich heisst es im schreiben nur:
Nettoerwerbseinkommen monatlich:
abzüglich Freibetrag:
(Standardberechnungsbogen Hartz4)
Ein Überprüfungsantrag ist auf jeden Fall angebracht, da nur der ganz normale Freibetrag abgesetzt wurde. Man hat sich erst gar nicht die Mühe gemacht, Deine nachgewiesenen Kosten zu berechnen.

Die 19 Tage beziehen sich auf eine 5-Tage-Woche, bei 6 Tagen könntest Du 23 Tage pauschal mtl. ansetzen. Pauschal deshalb, weil Urlaubs- und Feiertage anteilig bereits berücksichtigt sind. Du gibst diese Tage auch an, wenn Du dann mal 14 Tage Urlaub machst.

Hier noch ein Link zu den DVO / SGB II - wichtig für Deine Fragen sind die §§ 11 und 30.

http://www.erwerbslosenforum.de/dv.htm

Bisher habe ich etwa 70 Euro zusätzlich ausgerechnet und vielleicht findest Du ja in der Quelle noch was.

Wegen der Rep.-Kosten schildere Deinem SB die Situation und frage nach Unterstützungsmöglichkeiten, notfalls auf Darlehensbasis.


@Ludwigsburg

Arbeitnehmer können auch beim Finanzamt nicht alles absetzen, was sich so im Laufe des Jahres ansammelt. Aktuell steht die Kürzung der Pendlerpauschale im Gespräch, d.h. in Kraft ist sie seit Beginn dieses Jahres. Die KFZ-Steuer konnte auch noch nie abgesetzt werden und Rep.-Kosten nur, wenn sie in Verbindung mit einem Wegeunfall Heim / Arbeitsstätte standen.

Sönke benötigt das Auto nicht, um seinen Beruf auszuüben, sondern um damit auf die Arbeit zu kommen. Die Meinung unserer Politiker / Gesetzemacher dazu: 'das ist Privatsache'.

Wie auch immer, man kann es ja mal versuchen.
gerda52 ist offline  
Alt 23.04.2007, 20:28   #14
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Gerda

Mit dem Finanzamt hab ich noch nie Probleme gehabt... was ich da absetz wird anerkannt: spätestens bei Widerspruch :-)
 
Alt 23.04.2007, 22:41   #15
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.512
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln @Ludwigsburg

Das glaube ich Dir aufs Wort. Widerspruch ist eins Deiner Lieblingswörter, stimmts ?
gerda52 ist offline  
Alt 24.04.2007, 07:41   #16
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von gerda52 Beitrag anzeigen
Das glaube ich Dir aufs Wort. Widerspruch ist eins Deiner Lieblingswörter, stimmts ?
Da hast irgendwo recht :-)

Kommt mir in letzter Zeit immer häufiger in den Sinn...und je mehr meinen "Widersprüchen" statt gegeben wird, je mehr machen mir meine "Widersprüche" Spaß.

Anführungszeichen deshalb, weil meine Widersprüche meist Überprüfungsanträge sind...
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
rechenfehler

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechenfehler oder wie? aladin U 25 8 19.05.2007 12:05
Rechenfehler bei Arbeitslosengeld-Umstellung S 21 AL 281/05 Martin Behrsing ... Beruf 0 06.09.2005 16:01


Es ist jetzt 18:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland